Review: American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 Frankfurt nach Dallas

Auf meiner langen Reise nach Kolumbien ging es zuerst mit der American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 von Frankfurt nach Dallas. Eigentlich hoffte ich hier ja auf ein Upgrade, welches ich schon vorab mit einem Upgrade Voucher angefragt habe, aber leider wurde mir schon auf meinem Weg zum Flughafen klar, dass dies wohl nichts werden wird, denn die Business Class war komplett ausgebucht.

Natürlich wäre ein Flug in der Business Class schöner gewesen, aber am Ende bedeutet ein Flug in der Economy Class nur, dass man so wie 85% aller Passagiere reist. Wirklich unangenehm war der Flug in der American Airlines Economy Class auch nicht, immerhin ist die Boeing 787-8 eines der neusten Flugzeuge in der Flotte von American Airlines.

American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 | Check-In & Lounge

Ich hatte für meinen Flug auf dem Weg zum Frankfurter Flughafen bereits über die American Airlines App eingecheckt, allerdings bin ich dennoch einmal zum Check-In Schalter gegangen um mir hier meine Bordkarte drucken zu lassen und besonders auch um mir die bei American üblichen „Was machen sie in den USA?“ Fragen schon einmal stellen zu lassen. So musste ich dies nicht noch einmal direkt am Gate machen.

Als ich zwei Stunden vor dem Abflug am Check-In Schalter von American Airlines angekommen bin war dieser komplett verwaist, nur noch drei Angestellte saßen hier, sodass man mir binnen drei Minuten ein paar Fragen stellte und anschließend die Bordkarte ausdruckte. Mit der Bordkarte gab es noch den Hinweis, dass es mit dem Upgrade heute eher nichts wird, aber man drücke mir die Daumen. Naja mal gewinnt man, mal verliert man.

Die Passkontrolle im Terminal 2 habe ich binnen weniger Minuten durchlaufen und anschließend bin ich noch für einige Minuten in die JAL Sakura Lounge direkt neben dem Amreican Airlines Gate gegangen.

65 Minuten vor der geplanten Abflugszeit musste ich die Lounge dann schon wieder verlassen, da im Terminal 2 am Frankfurter Flughafen die Sicherheitskontrolle immer direkt vor dem Gate stattfindet. Besonders bei den USA Flügen sollte man hier eher etwas mehr Zeit einplanen, als zu wenig.

Das Boarding hatte auch schon begonnen, als ich am Gate angekommen bin, sodass ich sofort einsteigen konnte.

American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 | Boarding

Das Boarding für meinen Flug hat überpünktlich begonnen und wurde wie bei American Airlines üblich in neun Zonen unterteilt. Hinzu kommen noch die Preboardings für Familien mit Kindern, Passagiere die mehr Zeit benötigen und Concierge Key Karteninhaber (quasi der HON Circle von American Airlines).

Gruppe 1-4 sind bei American Airlines für die Premium Passagiere und Statuspassagiere vorgesehen.

  • Gruppe 1: First- und Business Class
  • Gruppe 2: oneworld Emerald
  • Gruppe 3: Premium Economy und Saphire Status
  • Gruppe 4: Ruby Status

Gruppe 5- 9 sind dann die verschiedenen Reihen der Economy Class, wobei noch hinzu kommt, dass Gruppe 9 die Basic Economy Class Passagiere, also die in sehr billigen Tarifen ohne Gepäck sind.

Dank meines American Airlines Executive Platinum Status (Oneworld Emerald), konnte ich direkt einsteigen, da man bereits bei Gruppe 4 angelangt war, als ich durch die Sicherheitskontrolle und Bordkartenkontrolle durchlaufen hatte.

American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 | Kanine & Sitz

American Airlines hat seit der Auslieferung der Boeing 787-8 die Business Class zu kosten der Premium Economy Class etwas verkleinert. Insgesamt gibt es nur 20 Business Class Sitze, 28 Premium Economy Class Sitze und 186 Economy Class Sitze.

Damit nimmt die Economy Class fast 2/3 der Flugzeugkabine ein und ist in zwei große Abteile unterteilt.

Die American Airlines Economy Class im Boeing 787-8 Dreamliner ist noch einmal in zwei Unterklassen unterteilt. So gibt es im vorderen Bereich 48 „Main Cabin Extra“ Sitze, welche zwar normale Economy Class Sitze sind, allerdings hat man hier etwa 10 Zentimeter mehr Sitzabstand. Auch sind alle alkoholischen Getränke in der Main Cabin Extra inklusive.

Ich hatte einen dieser Main Cabin Extra Sitzplätze in der American Airlines Economy Class. Dieser war aufgrund meines Vielfliegerstatus kostenlos. Alle American Airlines Economy Class Passagiere können diese Sitze allerdings während oder nach der Buchung als „Upgrade“ kaufen. Hierfür fallen je nach Streckenlänge Preise bis zu 180 US$ an. Auf den Flügen von Europa in die USA ist es allerdings meistens etwas günstiger.

Die Sitze in der American Airlines Economy Class im Boeing 787-8 Dreamliner sind in einer 3-3-3 Bestuhlung verbaut. Dies ist inzwischen der „Branchenstandard“ im Dreamliner, allerdings hatte Boeing einmal eine bequeme 2-4-2 Konfiguration vorgesehen. Entsprechend waren die Sitze auch etwas eng, wobei es auszuhalten war.

Auf allen Sitzen lagen bereits Kissen und Decken bereit, welche eher von mäßiger Qallität waren. Gerade bei der sehr kühlen Kabine hätte ich mir doch eine Decke gewünscht, durch welche man nicht Zeitung lesen kann.

Der Sitzabstand in der American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 war, aufgrund meines Main Cabin Extra Sitzplatzes, sehr angenehm und absolut ausreichend für einen langen Flug.

In der Rückenlehne aller Sitze befand sich ein Monitor, auf welchem das In Flight Entertainment (IFE) lief. Hierbei bietet American Airlines ein sehr umfangreiches IFE mit unzähligen Filmen, Serien, Musik und Spielen. Die Auswahl ist hierbei wesentlich umfangreicher, als zum Beispiel bei Lufthansa oder United Airlines. Es gibt auch viele Filme mit deutscher Tonspur bei American Airlines.

Zusätzlich gab es an jedem Sitz einen USB Anschluss unter dem Monitor, sowie einen sehr günstig angebrachten 110Volt Stormanschluss. Hier ist American Airlines in der Economy Class der Boeing 787 wirklich vorbildlich aufgestellt.

American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 | Der Service

Wie man es von amerikanischen Airlines noch anders kennt, war der Service in der American Airlines Economy Class recht zügig, was ich persönlich aber sehr angenehm finde. Etwa 45 Minuten nach dem Start wurde ein Getränkewagen durch den Gang gezogen.

Hierbei sind für Passagiere in der American Airlines Economy Class alle alkoholfreien Getränke, sowie Bier und Wein kostenlos. Lediglich Spirituosen muss man kaufen und mit 7-9 US$ sind diese auch nicht direkt günstig. Wenn man allerdings einen Platz in der Main Cabin Extra hat, sind auch Spirituosen während dem Service kostenlos.

Zu meinem bestellten Gin & Tonic habe ich noch ein Wasser bestellt und eine Tüte Brezeln wurde mir zum Knabbern mit auf den Tisch gelegt.

Sehr aufmerksam fand ich, dass man mir beim Einsammeln des Mülls wenige Minuten später noch ohne Nachfragen eine zweite Gin Flasche hingestellt hat, nachdem in der Tonic Dose noch etwas war. Auch amerikanische Airlines können guten Service in der Economy Class!

Das Essen wurde 75 Minuten nach dem Start serviert und hier hatte man die Auswahl zwischen einem  „Asia Style Checken“ oder Pasta. Ich habe mich für das Huhn entschieden.

Natürlich war es immer noch ein Economy Class Essen und damit sicher alles andere als ein Highlight, aber besonders das Hauptgericht war überraschend gut! Hier habe ich sogar in der Business Class bei American Airlines schon deutlich schlechter gegessen!

Der Salat, Kräcker und Käse, sowie das Brötchen und der Kuchen als Dessert waren eher unspektakulär.

Zum Hauptgang gab es noch einmal Getränke und auch als man die Tabletts mit dem Essen eigesammelt hat, wurde der Getränkewagen noch einmal durch die Kabine gerollt. Hierbei gab es nach dem Essen nicht nur Tee und Kaffee, sondern das volle Getränkesortiment.

Man achtet in der American Airlines Economy Class tatsächlich darauf, dass die Passagiere genug zu trinken bekommen. Gut hydriert reist es sich aber auch einfach besser.

Der gesamte Service war weniger als zwei Stunden nach dem Start komplett beendet, was bei einer voll ausgebuchten Boeing 787 durchaus flott ist. Ich habe die Zeit nach dem Service dazu genutzt um ein wenig zu Arbeiten und auch um ein wenig zu dösen.

Während des Fluges kamen die Flugbegleiter etwa 1 mal pro Stunde mit einem Tablett mit Wasser durch die Kabine. In der Bordküche hatte man allerdings auch eine self service Bar aufgebaut, an welcher man sich permanent bedienen konnte.

Etwa 90 Minuten vor der Landung gab es noch einen kleinen zweiten Service. Hierfür wurde noch einmal ein kompletter Getränkeservice angeboten und ein warme, zusammengefaltete vegetarische Pizza. Letzteres fand ich leider nicht besonders gut, sodass sie leider fast komplett im Müll gelandet ist.

Nach dem zweiten sehr schnellen Service, wurde die Kabine auch schon direkt für die Landung in Dallas vorbereitet. Hier sind wir dann auch tatsächlich 40 Minuten zu früh gelandet.

American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich war mit diesem Flug in der American Airlines Economy Class tatsächlich sehr zufrieden. Die Kabine der Boeing 787 war modern und sauber und die Sitze sogar für einen 10 Stunden Flug nicht unbequem.

Besonders positiv war ich aber von der Crew angetan, welche den Service schnell und effizient, aber äußerst freundlich durchgeführt hat. Auch waren die Flugbegleiter durchaus mal zu ein paar netten Worten zu haben oder nach dem Service zu einem kurzen Plausch in der Galley.

Wenn man sich überlegt, dass man teilweise schon für unter 300 Euro einen Hin- und Rückflug (ohne Gepäck und auch nicht in der Main Cabin Extra) buchen kann, dann ist dieses Bordprodukt extrem gut. Aber auch hinter anderen Airlines steht die American Airlines Economy Class nicht wirklich zurück.


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

  • Tripreport: Mit Upgrades nach Kolumbien
  • Review: American Airlines Economy Class in der Boeing 787-8 Frankfurt nach Dallas
  • Review: American Airlines Flagship Lounge Dallas
  • Review: American Airlines Economy Class im Airbus A321 Dallas nach San Diego
  • Review: Hilton Bayfront San Diego
  • Review: Copa Airlines Business Class Boeing 737-800 Los Angeles nach Panama City (red rye)
  • Review: Copa Airlines Business Class Boeing 737-800 Panama City nach Bogota
  • Review: Hilton Bogota Conferias
  • Review: Hilton Gaden Inn Bogota Airport
  • Review: Avianca Lounge Bogota
  • Review: Copa Lounge Bogota
  • Review: Copa Airlines Business Class Boeing 737-800 Bogota nach Panama City
  • Review: Copa Airlines Business Class Boeing 737-800 Panama City nach Los Angeles
  • Review: American Airlines Flagship Lounge Los Angeles
  • Review: American Airlines Flagship Business Class Boeing 777-300er Los Angeles nach London

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*