Review: ANA Suite Lounge Tokyo Haneda

Nach unserem schönen Tag in Tokyo und dem Aufenthalt im Conrad Tokyo, haben wir uns mit der U-Bahn auf den Weg zum Flughafen gemacht. Hier haben wir für unseren Lufthansaflug nach Frankfurt eingecheckt. Da wir heute in der Lufthansa First Class flogen, hatten wir das Glück die ANA Suite Lounge Tokyo Haneda besuchen zu dürfen.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-1
U-Bahn Tokyo

Bei der ANA Suite Lounge handelt es sich um die ANA First Class Lounge in Tokyo Haneda. Diese Lounge ist verhältnismäßig neu, da der Startflughafen Tokyo Haneda bis vor wenigen Jahren nur als Inlandsflughafen genutzt wurde. Alle internationalen Flüge wurden über den Flughafen Narita abgewickelt. Da es auf Inlandsflügen in Japan keine First Class gibt, war eine First Class Lounge in Tokyo Haneda nicht nötig. Im neugebauten internationalen Terminal in Tokyo Haneda hat es sich ANA allerdings nicht nehmen lassen auch eine First Class Lounge zu eröffnen, die ANA Suite Lounge.

Ana Suite Lounge Tokyo Haneda | Lage & Zugang

Die ANA Suite Lounge befindet sich hinter der Pass- und Sicherheitskontrolle in der Nähe von Gate 110. Man erreicht die Lounge entweder über eine Rolltreppe, oder einen Fahrstuhl. Ein Stock über dem Abflugbereich befindet sich der Eingang zur ANA Suite Lounge direkt neben dem Eingang zur ANA Business Lounge.

Bei der ANA Suite Lounge handelt es sich um die Star Alliance First Class Lounge in Tokyo Haneda. Daher erhalten alle Star Alliance First Class Passagiere mit einem Star Alliance First Class Abflug in Tokyo Haneda Zugang zur ANA Suite Lounge. Dabei ist die ANA Suite Lounge auch die First Class Lounge, welche ANA benutzt. ANA verfügt nicht, wie beispielsweise Lufthansa noch über eigene Lounges für ihre eigenen First Class Passagiere, wie das First Class Terminal in Frankfurt oder die First Class Lounge in München.

Auch Passagiere mit dem höchsten Vielfliegerstatus, dem Diamond Status, im ANA Vielfliegerprogramm Mileage Club erhalten Zugang zur ANA Suite Lounge, unabhängig von der Serviceklasse.

Auch gut zu wissen ist, dass man als zugangsberechtigter Star Alliance First Class Passagier auch einen Gast mit in die ANA Suite Lounge nehmen kann.

ANA Suite Lounge Tokyo Haneda | Ausstattung

Wir wurden vom Lufthansa First Class Check-In von einem Personal Assistent (PA) durch die Pass- und Sicherheitskontrolle bis in die Lounge begleitet. In der Lounge nahm uns unser Lufthansa PA die Mäntel ab und informierte uns, dass man uns für das Boarding des Fluges gerne wieder in der Lounge abholen wolle. Direkt nachdem uns unser PA wieder verlassen hatte, kam eine Loungemitarbeiterin mit heißen Tüchern und fragte uns nach unseren Getränkewünschen. Nachdem wir uns ein wenig eingerichtet hatten machte ich mich auf den Weg die Lounge ein wenig zu erkunden.

Die ANA Suite Lounge selbst ist überraschend groß. Aufgrund der wenigen internationalen Abflüge ab Tokyo Haneda, welche über eine First Class verfügen, ist die ANA Suite Lounge angenehm ruhig. Bei den wenigen Passagieren, welche die Lounge täglich besuchen war ich von der sehr großen Anzahl an Sesseln überrascht.

Sehr angenehm empfand ich die große Fensterfront mit hervorragendem Vorfeldblick. Vor dieser Fensterfront waren auch einige Sessel mit Tischen, an welchen wir uns die meiste Zeit in der Lounge aufgehalten haben.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-34

Im hinteren Bereich der Lounge gibt es einen Dinigbereich. An einem Buffet werden verschiedene kalte Gerichte, sowie Soft Drinks, Bier, Wein, Champagner und Spirituosen angeboten.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-16

Wer etwas Ruhe sucht, kann sich in kleine Separés zurückziehen. In diesen Minisuiten befindet sich neben einem Fernseher mit Kopfhörern auch ein breiter Ruhesessel samt Ottomanen.

Zwar gibt es natürlich in der gesamten Lounge schnelles WLAN, wer allerdings ungestört arbeiten möchte, oder keinen eigenen Computer dabei hat, der kann dies in einer der Workstations tun.

Auch eine große Auswahl an japanischen und internationalen Zeitungen und Magazinen.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-27

Was mich überrascht hat, war ein zweites Buffet im hinteren rechten Teil der Lounge. Hier gab es auch noch eine Reihe von Esstischen, welche mich an einen Schnellimbiss erinnert haben. Während meinem gesamten Aufenthalt in der ANA Suite Lounge habe ich allerdings niemanden dort gesehen.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-6 ana_suite_lounge_haneda_hnd-7

Die ANA Suite Lounge Tokyo Haneda verfügt natürlich auch über eigene Toiletten sowie Duschen.

ANA Suite Lounge Tokyo Haneda | Essen & Trinken

Im Diningbereich der Lounge werden Speisen und Getränke auf einem Buffet angeboten. Neben kleinen Sandwiches und Kuchen, lagen auch frisches Obst sowie Salate auf dem Buffet. Alle Gerichte wurden sehr regelmäßig nachgefüllt, sodass nie etwas auf dem Buffet ausgegangen ist, obwohl von jedem Gericht meist nur drei bis vier Teile vorhanden waren.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-26 ana_suite_lounge_haneda_hnd-10 ana_suite_lounge_haneda_hnd-9 ana_suite_lounge_haneda_hnd-11

Man wäre natürlich enttäuscht, wenn es in einer japanischen First Class Lounge kein Sushi geben würde. So gab es natürlich auch in der ANA Suite Lounge eine Auswahl an Sushi.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-12

Warme Gerichte wurden an der Noodlebar frisch auf Bestellung zubereitet. Grundsätzlich gab es hier zwei kleine Karten. Eine mit japanischen Gerichten, welche alles Varianten von Udon oder Sobanudeln waren, sowie ein westliches Menü.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-13 ana_suite_lounge_haneda_hnd-15

Wir bestellten einen Burger, sowie Pasta und auch einmal die Curry Sobanudeln. Alle Gerichte wurden sehr schnell geliefert und waren sehr gut. Ich habe mich sogar zu dem Satz hinreißen lassen „Best Burger in Town“. Man wird in Tokyo sicherlich auch noch besser Burger essen können, als in der ANA Suite Lounge, aber wahrscheinlich nicht am Flughafen Haneda.

ana_suite_lounge_haneda_hnd-17 ana_suite_lounge_haneda_hnd-18 ana_suite_lounge_haneda_hnd-20

Am Buffet werden in mehreren Kühlschränken sowie an einem Getränkespendern Wasser, Softdrinks und Saft angeboten. Auch eine große Auswahl an Wein, Champagner und Spirituosen standen auf dem Buffet. Wie es in Japan fast üblich ist, stand auch eine Bierautomat am Buffet. Auch, wenn man kein Biertrinker ist, kann ich euch nur empfehlen diesen Automaten einmal zu nutzen. Für uns Europäer ist es doch meist recht faszinierend.

Nach etwa eineinhalb Stunden Aufenthalt in der ANA Suite Lounge wurden wir auch schon von unserer Lufthansa PA abgeholt um zum Boarding Gate zu laufen.

ANA Suite Lounge Tokyo Haneda | Frankfurtflyer Kommentar

Wir haben uns in der ANA Suite Lounge sehr wohl gefühlt. Was mich an dieser Lounge sehr überrascht hat, ist die Größe und die offensichtliche Kapazität in Anbetracht der wenigen First Class Passagiere aus Tokyo Haneda. Auch, wenn man die ANA Suite Lounge nicht mit der Lufthansa First Class Lounge vergleichen kann, ist das Angebot sowohl an Amenitys als auch an Speisen und Getränken recht ordentlich. Ich bevorzuge eine kleine Karte mit Speisen, welche frisch zubereitet werden, gegenüber einem umfangreichen Buffet, wie man es zum Beispiel in der Singapore Airlines First Class Lounge in Singapore vorfindet.

 


 

Dieser Reisebericht besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*