Review: British Airways Boeing B787-8 in Business Class von Amsterdam nach London

Wir in Europa sind es gewohnt in der Business Class meist nichts besseres als einen freien Mittelsitz geboten zu bekommen.
Darum ist es umso aufregender eine „echte“ Business Class auf Kurzstrecke testen zu können. Dieses ist gerade bei der BA und Swiss möglich.

Da ich für einen Kurzurlaub in den Niederlanden weilte und British Airways gegenwärtig Amsterdam mit der der englischen Hauptstadt 2x wöchentlich verbindet, ließ ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen. Gemeinsam mit Robert buchte ich den Flug, er begeisterte mich dafür eine Review darüber zu verfassen.

Bei Ticketpreisen ab 65€ für Economy Class und etwa 110€ für Business Class fiel mir die Entscheidung nicht schwer. Prämienflüge sind übrigens ebenfalls sehr günstig. Zumal am selben Tag die Swiss einen A330 auf der Route LHR-ZRH einsetzte.

British Airways Boeing B787-8 Business Class | Check-In & Boarding

Corona ist allgegenwärtig. So verwundert es nicht, dass es auch an einem so geschäftigen Flughafen wie Schiphol zurzeit eher ruhig zugeht. Obwohl das Passagieraufkommen beim Check-In sehr gering war, so vergingen gut zehn Minuten bis ich meine Bordkarte in den Händen hielt (aus sentimentalen Gründen bevorzuge ich stets eine Papier-Bordkarte).

Gegenwärtig ist es für Reisende aus den Niederlanden verpflichtend sich sofort nach Ankunft in England in eine 14-tägiger Quarantäne zu begeben. Außerdem muss ein Onlineformular des UK-Government bezüglich der Kontaktdaten ausgefüllt werden. Das Formular wurde kurz erwähnt und die mögliche Quarantäne gänzlich verschwiegen.

Auch wenn es natürlich im Verantwortungsbereich des Reisenden liegt sich über etwaige Restriktionen zu erkunden empfand ich dieses Verschweigen schon befremdlich. Als ich mich schon in Richtung Gate aufmachte wurde mir noch hinterhergerufen, dass die BA Lounge geschlossen sei. Alles in allem ein etwas unprofessionelles Erlebnis.

Die Zeit bis zum Abflug vertrieb ich mir in der Aspire Lounge, welche ich durch den Priority Pass aufsuchen konnte. Als normaler Gast der British Airways in Business Class steht gegenwärtig keine Lounge zur Verfügung.

Die 787 landete pünktlich aus London und so fand auch das Boarding zur angegebenen Zeit statt. Hierbei wurde strikt von hinten nach vorne geboardet. Somit war ich mit Reihe sieben in der letzten Gruppe. Allerdings gelangte ich ohne weiteres Warten und Gedränge im Gang zu meinem Sitz.

British Airways Boeing B787-8 Business Class | Flugdaten

Flugnr.: BA431
Sitz: 7K, Fenster
Kabine: Business Class
Konfiguration: 35 Club World,

25 World Traveller Plus,

154 World Traveller

Abflug (Offiziell): 12:29 (12:10)
Ankunft (Offiziell): 12:14 (12:30)
Reisezeit: 45 Min.
Typ: Boeing 787-8 (B788)
Registrierung: G-ZBJH
Alter: 6,1 Jahre

British Airways Boeing B787-8 Business Class | Sitz & Kabine

Die 787-8 ist mit der Club World Business Class ausgestattet. Hierbei handelt es sich um die verschachtelte Version der Business Class in der man den Flug auch rückwärts sitzend verbringen kann.

Mit 7K hatte ich mir für den kurzen 50 minütigen einen Fensterplatz gesichert. Bei der Club World sitzt einem der Gast auf 7J mehr oder weniger genau gegenüber. Als Zusammenreisende ist das bestimmt eine schöne Option, da Gespräche und gemeinsam speisen ohne das typische Kopfdrehen möglich ist. Falls man sein Gegenüber nicht kennt oder einfach seine Ruhe haben möchte, so existiert auch eine elektromechanische Trennwand. Diese verrichtet ihren Dienst allerdings mit einer durchaus zu vernehmenden Lautstärke. Gerade bei Nacht kann dies sehr störend sein.

Sehr positiv zu erwähnen sind die 787 typischen elektrisch zu verdunkelnden Fensterblenden. Innerhalb einer Minute lässt sich die Lichtdurchlässigkeit auf ein Minimum reduzieren – ohne das sonst typische Schaben der mechanischen Blenden auf anderen Flugzeugmustern.

Den Sitz empfand ich als äußerst bequem, selbst in der sonst eher unbequemen TTL-Position (Taxi, Take-Off, Landing). Ein separater „Hocker“ sorgte darüber hinaus für eine sehr entspannte Sitzposition und dient gleichzeitig als Verlängerung des Sitzes zum Bett.

Allerdings war sowohl dem Sitz als auch der Kabine im Allgemeinen das Alter anzusehen. Hier und da guckten Gummidichtungen heraus und auch das Ausklappen des Tisches aus der Wand funktionierte nicht mehr ganz reibungslos. Die Stabilität des Tisches ließ ebenfalls etwas zu wünschen übrig.

Kleine Details wie eine dimmbare Leselampe, ein USB-Port und Steckdose freuten mich wiederum. Leider wurde die Stromversorgung für die Steckdose und den USB-Port auf dem Flug nicht aktiviert. Auch das Entertainment war nicht verfügbar. Und trotz Ansage der Crew wurde das Wifi an Bord nicht aktiviert. Auf dem kurzen Flug natürlich kein Problem, doch trotzdem ärgerlich wenn einem das Produkt nicht komplett zur Verfügung steht.

Es sollte noch erwähnt werden, dass die meisten Gäste auf den Fensterplätzen während des Fluges gezwungen werden über den Gast am Gang „zu klettern“. Denn sobald dieser seinen Sitz in die Schlafposition bringt und den Hocker als Bettverlängerung ausgeklappt hat ist der Zugang nur noch akrobatisch möglich.

British Airways Boeing B787-8 Business Class | Der Service

Bereits beim Einstieg wurde mir durch einen Flugbegleiter ein Beutel mit Reinigungstuch und Desinfektionsmittel gereicht. Nach einigen Infos aus dem Cockpit rollten wir pünktlich zum Start. Die Sicherheitsvorführung wurde manuell durchgeführt, der Flugbegleiter musste aufgrund der Sitzanordnung permanent von vorne nach hinten wechseln.

Wie alle Airlines hat auch British Airways ihren Service in Zeiten von Corona abgeändert. Glücklicherweise sind die sehr reduzierten Zeit hier auch wieder vorbei. So erhält jeder Gast einen Snackbeutel, entweder in vegetarisch oder mit Hühnchen. Außerdem war noch ein Wasser und ein Mousse-au-Chocolate von Do&Co enthalten.

British Airways bietet seinen Gästen in der Business Class wieder das volle Getränkesortiment an. So entschied ich mich für einen Champagner aus dem Hause Nicolas Feuillatte. Dieser war hervorragend gekühlt, leider gab es lediglich einen Plastikbecher dazu.

Die Crew war stets präsent in der Kabine und auch für einen kleinen Smalltalk war trotz des kurzen Fluges Zeit. Ein Flugbegleiter war total begeistert davon als er erfuhr, daß wir den Flug eigens wegen der 787 gebucht haben. Ihm entging auch nicht die leere Flasche Champagner auf dem Tisch und so standen kurz darauf gleich vier weitere Flaschen an unserem Platz. Zwischendurch wurde mehrfach Müll und leere Behältnisse aus dem Snackbeutel abgeräumt. Nach einem viel zu kurzem Flug landeten wir pünktlich in Heathrow.

British Airways Boeing B787-8 Business Class | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist schon bisweilen traurig zu sehen wie sehr die Fliegerei unter der allgegenwärtigen Krise zu leiden hat. Umso schöner sind die ersten Anzeichen einer Besserung. Sowohl bei der Anzahl der Frequenzen als auch beim Service.

Ein Langstreckengerät auf Kurzstrecke ist natürlich mit seiner echten Business Class immer ein Leckerbissen in Europa. Und in diesem Fall für kleines Geld zu haben.

Die fehlende Lounge in Amsterdam trüben hier das Bild etwas, aber der Flug war äußerst angenehm. In den Genuss großzügiger Sitze in Europa dürfen wir uns wohl nicht gewöhnen, aber hin und wieder gibt es dieses Schmankerl zu entdecken.

Nikolas ist ein treuer Leser der Seite und selbst gerne auf Reisen. Er hat bereits in Australien gelebt und scheut keine Entfernungen. Jetzt wohnt er in Berlin und fliegt überwiegend innerdeutsch und durch Europa. Sein Lieblingsflugzeug ist die Boeing 747, in der er noch nie im Oberdeck gereist ist. Sein Traum ist es dies nachzuholen, solange der Jumbo noch fliegt

Ihr möchtet als Gastautor eine Review schreiben? Meldet Euch bei Nicole unter nicole@frankfurtflyer.de

 

 

Weitere Teile des Tripreports:

Diese Widebodies sind auf Kurzstrecke in Europa unterwegs

Lounge-Reviews:

Aspire Lounge Amsterdam (No.41/non Schengen)

KLM Crown Lounge non Schengen

Plaza Premium Lounge London Heathrow Terminal 2

Flug-Reviews:

British Airways Boeing B787-8 in Business Class von Amsterdam nach London

Swiss Business Class | Im Airbus A330 von London nach Zürich

Hotel-Review:

Hilton Zürich Airport

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

    • Hallo Theo,

      Aus London ging es mit dem Swiss Airbus A330 zurück nach Zürich. In England sind inzwischen übrigens über 60 Länder von der Quarantäne ausgenommen. Wenn man aus Deutschland kommt, steht daher keine Quarantäne an.

    • Naja jeden Tag ändert sich das nicht. Deutschland ist seit Wochen von der Quarantäne in UK ausgeschlossen und solange das Infektionsgeschehen in Deutschland so beliebt wie gerade, wird sich das wohl auch nicht ändern.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*