Review: British Airways Economy Class im Airbus A320Neo Frankfurt nach London

Die British Airways Economy Class, bzw. Euro Traveller, wie British Airways das Produkt selbst nennt hat in den letzten Jahren einige Abwertungen erfahren. So hat man vor etwas über einem Jahr sämtlichen Services gestrichen und bietet den Passagieren an Bord nur noch Service gegen Entgelt an. Dass man sich aber noch weiter einem Billigflieger annähern will, zeigt man sehr beeindruckend in der British Airways Economy Class im Airbus A320Neo, denn hier hat man auch die Kabinenausstattung eines Lowcosters verbaut.

Auf dem Weg nach London hatte ich zum ersten Mal das zweifelhafte Vergnügen mit einen der neusten Kurzstreckenflugzeuge von British Airways zu fliegen. Auf eine Wiederholung des Ganzen könnte ich gerne verzichten.

British Airways Economy Class Airbus A320Neo | Check-In & Boarding

Der Check-In am Schalter in Frankfurt war unkompliziert und schnell erledigt. Man hat zwar mein Handgepäck etwas kritisch beäugt, mir dann aber ohne weiteres Kommentar meine Bordkarte gedruckt und mich auf die Sakura Lounge hingewiesen, welche ich vor meinem Flug besucht habe. Der Loungebesuch gehört natürlich nicht zum Economy Class Ticket dazu, allerdings konnte ich die Lounge aufgrund meines oneworld Emerald Status von American Airlines auch mit dem Economy Class Ticket besuchen und hier noch etwas essen und trinken.

Das Boarding für den Flug hat pünktlich begonnen. Hierbei steigt man bei British Airways nach Zonen ein. Gruppe 1 bis 3 sind für First- und Business Class Passagiere, sowie Statuskunden und Gruppe 4 und 5 sind die Boardinggruppen der Economy Class.

British Airways Economy Class Airbus A320Neo | Kabine & Sitz

British Airways hat bei den Airbus A320Neo zwei zusätzliche Reihen im Vergleich zu den normalen Airbus A320 verbaut und somit hat man 12 Sitze mehr in der Kabine. Um den Platz für die Sitze zu schaffen hat man die Küchen und Toiletten im Heck etwas verkleinert und auch deutlich schmalere Sitze in der Economy Class verbaut.

Hierbei sind in den ersten 12 Reihen, also bis zum Notausgang, noch die alten recht bequemen Sitze verbaut. Bis hier her kann British Airways die Business Class ausweiten und in meinem Fall wurde der Vorhang zur Economy Class auch hinter Reihe 12 gehängt, obwohl der Flug in der Business Class alles andere als gut gebucht war.

Während die Sitze im British Airways Airbus A320Neo in den ersten Reihen noch absolut in Ordnung sind, findet man ab Reihe 12 neue, extrem platzsparende und leichte Sitze. Diese Sitze verfügen über eine besonders dünne Rückenlehne, keine Polsterung und sind noch einmal ein ganzes Stück unbequemer als die Sitze, welche z.B. Lufthansa auf Kurzstrecken verbaut.

Dass die Economy Class Sitze im British Airways Airbus A320Neo sich nicht zurücklehnen lassen, passt vollkommen ins Bild, allerdings ist der Sitzabstand auch so gering, dass man bei einem zurückgelehnten Sitz den Passagier hinter einem sicher extrem stören würde.

Fast schon schockiert hat mich dann aber der winzige Tisch, welchen man aus der Rückenlehne ausklappen konnte. Dieser war zum Arbeiten mit einem 13″ Laptop zu klein und ließ sich nicht weiter verstellen.  Zum null Service Konzept von British Airways auf Kurzstrecken passt es aber leider.

Der Sitzabstand der Economy Class Sitze war leider extrem gering und auch wenn ich nicht nachgemessen habe, schätze ich den Sitzabstand auf 29″. Zumindest bin ich aufrecht sitzend mit meinen Kien an den Vordersitz gestoßen.

British Airways Economy Class Airbus A320Neo | Service

Es ist schwer überhaupt etwas zum Service auf diesem Flug zu schreiben, denn inzwischen erhält man auf einem British Airways Europa Flug in der Economy Class genau NICHTS mehr kostenlos. Ich persönlich bin zwar der Meinung, dass man mit einem Buy on Board Angebot aus hochwertigen Speisen durchaus eine gute Ergänzung in der Economy Class anbieten kann, allerdings finde ich es einfach nur knausrig, wenn man auf einem Flug sogar für ein Getränk bezahlen muss.

Das Buy on Board Angebot von British Airways ist dabei noch nicht einmal schlecht! So ist man eine Partnerschaft mit der britischen Supermarktkette M&S eingegangen und bietet in einem Menü einige Sandwiches, Salate, kleine Snacks, sowie alkoholfreie und alkoholhaltige Getränke an. Bezahlen kann man dabei wahlweise mit einer Kreditkarte in britischen Pfund, oder mit seiner Executive Club Karte und Avios (Meilen).

Die Preise sind mit 5 Pfund für ein großes Sandwiche oder 1.80 Pfund für eine Dose Softdrinks auch nicht überteuert, allerdings muss man die besagten 1.80 Pfund auch für eine kleine Flasche Wasser entrichten, was ich einfach nicht mehr angemessen finde bei einer Airline, welche sich als full service Netzwerkairline versteht.

British Airways Economy Class Airbus A320Neo | Frankfurtflyer Kommentar

Vor zwei Jahren war ich ein großer Fan der British Airways Economy Class auf Kurzstrecken. Bequeme Sitze und einen netten umfangreichen Service hat man damals noch angeboten. Inzwischen differenziert man sich kaum mehr von einem Low Coster. Einzig dass man als Statuspassagier noch Vorteile wie Loungezugang hat, sind hier spürbare Unterschiede.

Besonders der British Airways Airbus A320Neo hat mich schockiert. Die Sitze waren wirklich derartig unbequem, dass ich vermutlich versuchen würde, dieses Flugzeug zu meiden.

 


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

  • Tripreport: Der ganz normale Wahnsinn eines Vielfliegers
  • Review: JAL Sakura Lounge Frankfurt (renoviert)
  • Review: British Airways Economy Class Airbus A320Neo
  • Review: Moxy London Heathrow
  • Review: British Airways First Class Lounge London Heathrow Terminal 3
  • Review: American Airlines Business Class Boeing 777-200 London Heathrow nach Dallas Fort/ Worth
  • Review: American Airlines Economy Class Boeing 737-800 Dallas nach Kansas City
  • Review: Hilton Kansas City Airport
  • Review: American Eagle First Class CRJ 700 Kansas City nach Chicago
  • Review: American Airlines Flagship Lounge
  • Review American Airlines Business Class Boeing 787-8 Chicago nach London Heathrow
  • Review: American Airlines Arrivals Lounge London Heathrow
  • Review: British Airways First Wing
  • Review: British Airways Economy Class Airbus A319
  • Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8 Frankfurt nach Chicago Upper Deck
  • Review: United Express First Class CRJ 700 Frankfurt nach St. Louis
  • Review: St. Louis Union Station Hotel a Curio by Hilton
  • Review: United Express Economy Class CRJ 200 St. Louis nach Chicago
  • Review: Lufthansa Business Class Boeing 747-8 Chicago nach Frankfurt „Express Service“

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Ich bin vor 2 Wochen mit BA von London City nach Berlin geflogen. Hatte da kostenlosen Getränkeservice und Essen. Als ich 4 Tage später von Berlin nach Heathrow geföogen bin,war ich sehr erstaunt, dass ich plötzlich für mein Getränk zahlen sollte. Man sagte mir dann, dass London City Flüge einen „anderen Service“ haben als z.B. Heathrow. Ich fand das unglaublich und frage mich was das soll? Vor allem wo die beiden Flüge fast den selben Preiss hatten!

    • Das liegt daran, dass nach City die BA City Flyer fliegen, also kleine Embraer, die für buy on board nicht ausgelegt sind. Ist schon sehr lange so.
      Und im A320 nicht auf der Toilette gewesen? Ist ein besonderer Spaß. Aber AA Oasis Ausstattung in der 737-max und etwa 1/3 der 737-800 ist auch nicht anders. Und die fliegen damit leider viel längere Strecken.

      • Die 737 von AA in Oasis Ausstattung kenne ich leider nur aus der First und die ist O.K. American hat das Oasis Programm aber für gescheitert erklärt und wird diese Kabinen Ausstattung nicht weiter führen. Das Kunden Feedback war zu schlecht.

        Vielleicht lernt BA auch noch dazu!?!

  2. Kann ich absolut nachvollziehen, was hier kritisiert wird, allerdings ist es bei der hochgelobten LH doch nicht viel anders, der Sitzabstand und die Größe der Toiletten ist indiskutabel. Noch dazu kann man bei der LH die Rückenlehne umklappen, was von vielen rücksichtslosen Passagieren auch gemacht wird. Einziger Unterschied: ein trockenes liebloses Sandwich und ein kleines Getränk sind dabei.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*