Review: Business Lounge Kiew

Ein First Class Trip mit Swiss & Lufthansa verschlug mich nach Kiew. Die Reise startete dort zunächst mit einem Zubringer im Swiss A220 nach Zürich. Vor dem Abflug wurden wir in eine Lounge eingeladen, insgesamt gab es drei Einrichtungen im internationalen Terminal. Viel habe ich mir nicht davon versprochen, die Erwartungen wurden aber erfüllt!

Business Lounge Kiew | Lage & Zugang

Der Flughafen in Kiew ist modern und überschaubar, die drei Lounges befinden sich eine Etage über den Abfluggates. Einen richtigen Namen haben die Räumlichkeiten nicht, die Unterscheidungen sind durch die unterschiedlichen Zugangsregeln gegeben. Eine Einrichtung wird von MasterCard angeboten, die andere für Inhaber einiger Loungeprogramme wie Priority Pass und diejenige, in die wir eingeladen wurden war für Business- und Statuskunden einiger Airlines bestimmt.

Neben den Premium-Passagieren von Ukraine International erhielten die betreffenden Gäste der Lufthansa, Austrian, Swiss, sowie LOT und Air France / KLM Zugang. Eine Einladung wurde in Form einer abgestempelten Bordkarte am Check-in Schalter ausgestellt.

Business Lounge Kiew | Einrichtung

An der Rezeption wurden wir begrüsst, der abgestempelte zusätzliche Boardingpass wurde einbehalten. Im Eingangsbereich befinden sich auch die Waschräume, dort wurden sogar Duschen angeboten! Eine willkommene Erfrischung ganz egal ob nach einem langen Flug oder zum Start einer Reise.

Die Lounge ist ein einzelner grosser Raum mit einer hohen Decke und riesigen Fenstern. Ein Blick auf das Vorfeld ist immer ein Highlight und eine gute Einstimmung auf den Flug. Es war noch nicht viel los, im Laufe der Zeit kamen aber immer mehr Fluggäste und es wurde etwas lebhafter. Dennoch war genügend Platz für alle, zum Sitzen gab es Sessel, Sofas und Drehstühle in einem kleinen getrennten Büroraum.

Ein weiterer „Glaskasten“ ist für Raucher bestimmt, diese Gäste müssen dafür also nicht die Lounge verlassen. Einen entsprechenden Geruch hat man gar nicht wahrgenommen! Davor waren einige lokale Zeitschriften angeboten, insgesamt war das Angebot an Lesematerial aber recht dünn.

Business Lounge Kiew | Catering

An einer Bar sind kleine Snacks in Form von Sandwiches, Obst und Süßigkeiten aufgestellt. Es war noch morgens und das Angebot entsprach der Frühstückszeit. Neben Pasteten waren auch noch warme Rühreier im Sortiment. Nichts weltbewegendes, aber durchaus ausreichend.

Es gab Softdrinks und Säfte, Kaffeespezialitäten wie Cappuccino wurden von Hand zubereitet und schmeckten hervorragend! Ein toller Service am Morgen. Hinter der Bar konnte ich einige typische Alkoholika erkennen, dafür war ich jedoch nicht in Stimmung. Auf Anfrage wurde mir gesagt, dass es weder Champagner noch Sekt gibt, dafür aber jeweils ein Rot- und Weißwein ausgeschenkt werden.

Anhand mehrerer Abflugtafeln hatte ich den Flugstatus im Blick, es gab auch Boardingaufrufe. Diese waren aber nicht so zahlreich, dass man es als störend hätte empfinden können. Neben einem Klavier habe ich es mir dann zum leichten Frühstück bequem gemacht. Ob hier ab und zu jemand spielt?

Ich bin für Euch im Anschluss noch kurz in die benachbarte Lounge mit dem Priority Pass und habe ein identisches Angebot vom gleichen Betreiber vorgefunden. Lediglich die Möbel war etwas anders und es gab leider keine Fenster.

Business Lounge Kiew | Frankfurtflyer Kommentar

Durch die geringen Erwartungen an eine Flughafenlounge konnte ich schnell mit dem guten Angebot in Kiew überzeugt werden. Man hat alles was man braucht: Ruhe, eine Kleinigkeit zu Essen, guten Kaffee und sogar Duschen. Natürlich könnte man in Sachen Essen ein breiteres Sortiment präsentieren, oder andere Sitzmöglichkeiten wie Stühle mit Tischen und Barhockern anbieten. Auf jeden Fall findet man dort eine gute Möglichkeit die Zeit zum Abflug zu verbringen. Highlight sind die Panoramafenster mit Vorfeldblick.

 

 

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*