Review: Cathay Pacific First Class Lounge Hong Kong „The Wing“

Bei einem unserer letzten Trips hatten wir die Möglichkeit die Cathay Pacific First Class Lounges in Hong Kong zu testen. Da wir in jüngster Vergangenheit immer nur zusammenhängende Tripreports hatten, die wir nicht unterbrechen wollten, kommen diese einzelnen Reviews erst jetzt.

Mitten in der Zeit der Unruhen, noch vor Covid-19, verbrachten wir einige Tage in Hong Kong. Erstaunlicherweise haben wir nichts von den Unruhen mitbekommen, außer, dass es überall recht leer war und am Flughafen Einlasskontrollen durchgeführt wurden.

Cathay Pacific First Class Lounge Hong Kong The Wing | Lage und Zugang

Die Lounge befindet sich im Terminal 1, ganz in der Nähe der Gates 1-4. Direkt nach der Passkontrolle müsst Ihr links abbiegen und den Gang zur Lounge nehmen. Die Lounge ist recht gut ausgeschildert und liegt im beschriebenen Bereich über der Abflughalle, mit einer Rolltreppe gelangt Ihr direkt zum Empfangstresen. Leider trägt die Lage und Offenheit der Lounge dazu bei, dass der Geräuschpegel sehr hoch ist. Man hört alle Umgebungsgeräusche sowie die Ansagen aus der Abflughalle. Wir bevorzugen eindeutig geschlossene Lounges. Der einzige Vorteil den man hier oft hat ist Tageslicht, allerdings haben wir die Lounge am späten Abend besucht und konnten davon nicht profitieren.

Zugang zur Lounge haben First Class Gäste von Cathay Pacific oder anderen Oneworld Airlines, sowie Oneworld Emerald Statusinhaber. Durch unser Cathay Pacific First Class Ticket hatten wir Zugang zur Lounge.

Cathay Pacific First Class Lounge Hong Kong The Wing | Ausstattung

Direkt hinter dem Empfangstresen, an dem freundlich unsere Bordkarten gescannt wurden, erwartete uns das erste Highlight, die Champagnerbar. Hier kann man direkt nach dem Check-In in die Lounge ein kühles Glas Champagner genießen.

Hinter der Champagnerbar befinden sich seitlich einige Workstations, an denen man an Apple PCs arbeiten kann. Zum Telefonieren eignet sich dieser Platz wohl am besten, wenn man sich durch die Umgebungsgeräusche nicht stören lässt.

Hinter den Workstations steht man im Hauptteil der Lounge, welcher wie loungeüblich, mit verschiedenen Sitzmöbeln ausgestattet war. Hier konnten wir leider kaum Fotos machen, da es verhältnismäßig voll war. Wir hatten Probleme zusammenliegende Ledersessel zu finden.

Neben normalen Ledersesseln verfügt die Lounge über diese roten Sessel, in welchen man zusätzliche Ablageflächen hat und mehr Privatsphäre genießen kann. Rein optisch fand ich, dass die Sessel eher etwas „abgerockt“ aber gepflegt aussahen – gemütlich waren sie trotzdem.

Ungefähr in der Mitte des langen Lounge-Ganges ist eine Bar verbaut, deren Design mir sehr gut gefallen hat. Hier konnte man sich verschiedene Cocktails und Longdrinks zubereiten lassen. Gut gefallen hat mir in diesem Bereich auch, dass überall gut sichtbar, aber dennoch dezente Hinweise zum Wifi untergebracht waren. So musste man nicht lange suchen, bis man das Passwort kannte.

Geht man den Lounge Gang weiter, gelangt man in einen Bereich, in dem Speisen und Getränke auf einem Buffet angeboten werden. Ergänzend hierzu gibt es gibt es auch ein á la carte Restaurant, welches den Namen „Haven“ trägt.

Ein Hingucker war definitiv auch die Wand mit Magazinen und Zeitungen. Hier gab es eine große Auswahl nationaler und internationaler Presse, an der man sich bedienen konnte.

Der Hauptgrund warum wir diese Lounge nutzen wollten, waren die Cabanas. Von allen, die diese Lounge bereits besucht haben, wurde uns von den Cabanas vorgeschwärmt. Einer unserer ersten Anlaufpunkte war also der Tresen, an dem man diese buchen und reservieren konnte. Obwohl die Lounge noch etwa vier Stunden geöffnet haben sollte, wurden uns direkt alle Hoffnungen genommen und mitgeteilt, dass alle Cabanas bis zur Loungeschließung belegt waren.

Bei The Points Guy könnt Ihr Euch die Cabanas anschauen. Ein wirkliches Highlight, was uns leider verwehrt blieb.

Duschen kann man zum Glück auch separat buchen, was wir auch taten. Die Duschräume waren recht klein, aber einwandfrei sauber.

Selbstverständlich verfügt die Lounge auch über kostenfreies und schnelles Wifi-Internet.

Cathay Pacific First Class Lounge Hong Kong The Wing | Service

Die Angestellten der Lounge waren stets freundlich, aber im Buffet- und Barbereich eher etwas reserviert. Auf die Sauberkeit der Lounge wurde zu jeder Zeit geachtet. Benutztes Geschirr wurde zügig abgeräumt und das Buffet aufgefüllt. Dadurch, dass die Lounge recht voll war, war das Personal entsprechend beschäftigt.

Cathay Pacific First Class Lounge Hong Kong The Wing | Catering

Das Catering lässt sich am besten als hochwertig und ausgewählt beschreiben. Am Buffet gibt es verschiedene Häppchen, die schön angerichtet sind. Hier sind zudem noch verschiedene Tee-Sorten und Softdrinks zu finden.

Das á la carte Restaurant ist seitlich in der Lounge platziert, genauso wie die Cabanas und die Shower Suites. Hier wird man am Eingang freundlich begrüßt und zum Tisch begleitet. Von einer kleinen Karte kann man ausgewählte Speisen bestellen. Die Qualität der Speisen hat uns überzeugt, allerdings haben wir jeweils nur eine Kleinigkeit gegessen.

Cathay Pacific First Class Lounge Hong Kong The Wing | Frankfurtflyer Kommentar

Unsere Erwartungen an diese Lounge waren extrem hoch und wurden ein kleines bisschen enttäuscht. Die Lounge war zum Zeitpunkt unseres Besuchs sehr voll, entsprechend war es auch schwierig zusammenliegende Sitzplätze außerhalb des Restaurantbereichs zu finden oder eine Dusche/Cabana zu bekommen. Bisher haben wir von der Lounge nur Gutes gehört, weswegen wir ihr unbedingt nochmal einen Besuch abstatten wollen, um unseren ersten Eindruck nicht zu bestätigen.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*