Review: Club Copa Lounge Panama City

Die Club Copa Lounge in Panama City ist die einzige Lounge von Copa Airlines am eigenen Hub. Nachdem ich auf dem Hinflug nach Bogota keine Zeit hatte mir die Lounge anzusehen, konnte ich auf dem Rückweg in die USA hier für etwa 20 Minuten vorbeischauen, nicht zuletzt da das Abfluggate für meine Flug nach Los Angeles sehr nah an der Lounge lag. 

Panama City ist übrigens ein erstaunlich angenehmer Airport zum Umsteigen. So muss man als Copa Passagier hier keine erneute Kontrollen durchlaufen, sondern kommt einfach nach dem Aussteigen direkt bei den Abfluggates heraus, wodurch man sehr schnell und angenehm umsteigen kann. 

Lediglich die Abflüge in die USA haben, aufgrund der Vorschriften der FAA direkt vor dem Gate noch eine erneute Sicherheitskontrolle. Dies führt dann allerdings auch dazu, dass man als aus Panama City selbst abfliegender Passagier zwei mal durch die Sicherheitskontrolle muss, wenn man in die USA fliegt. Das aber nur am Rande. 

Club Copa Lounge Panama City | Lage & Zugang

Die Club Copa Lounge in Panama City befindet sich zentral im Terminal zwischen den Duty Free Shops. Dabei ist die Lounge eigentlich sehr gut ausgeschildert, allerdings kann man den dezenten Eingang zwischen den Läden schnell übersehen. 

Zugang zur Club Copa Lounge in Panama City haben alle Copa Airlines und Star Alliance Business Class Passagiere, welche an diesem Tag aus Panama abfliegen. So kann man z.B. auch mit dem Lufthansa Flug aus Panama City die Club Copa Lounge besuchen. 

Zusätzlich haben auch Star Alliance Gold Karten Inhaber Zugang zur Lounge, wenn sie am selben Tag mit einer Star Alliance Airline aus Panama City abfliegen. 

Auch kann man für den Copa Club einen Mitgliedschaft erwerben, mit welcher man ein Jahr lang die Lounge auch ohne Status besuchen darf. Bei dieser Club Mitgliedschaft handelt es sich im Wesentlichen um die United Club Membership, welche man für 600 US$ pro Jahr kaufen kann. 

Zusätzlich ist der COPA Club in Panama City auch noch eine Priority Pass Lounge, sodass man diese mit einer Priority Pass Mitgliedschaft besuchen kann, die man z.B. über die American Express Platinum Kreditkarte bekommt. Eine wirklich beeindruckende Priority Pass Lounge ist die Club Copa Lounge allerdings nicht, denn bei all den Möglichkeiten diese zu benutzen, wird die Lounge auch sehr schnell recht voll. 

Club Copa Lounge Panama City | Ausstattung 

Anders als die Copa Lounge in Bogota, ist die Lounge in Panama City schon spürbar in die Jahre gekommen und müsste eigentlich renoviert werden. Die Lounge besteht im Wesentlichen aus einem großen Raum mit einer Reihe von verschiedenen Sesseln in unterschiedlichsten Sitzgruppen. 

In einem Seitenraum der Lounge gab es auch ein TV Zimmer, welches einer der ruhigsten Orte der Lounge war. 

Es gab auch ein Business Center in der Lounge mit einigen Work Stations. Einen Drucker gab es hier leider nicht. Sowohl im Business Center, als auch um Rest der Lounge gab es kostenloses WIFI Internet, welches akzeptabel schnell funktionierte. 

Die Lounge hatte auch eigene Duschen und Toiletten. Beides war wie die gesamte Lounge schon etwas in die Jahre gekommen, allerdings waren die Toiletten sehr sauber. 

Club Copa Lounge Panama City | Essen und Trinken

Ich habe die Lounge am Morgen besucht, weshalb hier Frühstück angeboten wurde. Leider war dieses Angebot sehr überschaubar und neben Bagels und Müsli gab es nur noch etwas Obst und abgepackte Muffins auf dem Buffet. 

Auf dem Buffet stand auch eine Kaffeemaschine, welche leider ungenießbaren Kaffee ausgespuckt hat. 

Es gab auch eine Bar in der Lounge, an welcher man sich weitere Getränke hätte ausschenken lassen können. 

Club Copa Lounge Panama City | Frankfurtflyer Kommentar 

Eigentlich finde ich, dass Copa Airlines eine sehr charmante kleine Airline in Mittelamerika ist, allerdings hat mich der Copa Club in Panama City absolut nicht überzeugt. Die Lounge ist leider gewaltig in die Jahre gekommen und müsste renoviert werden. Wenn man die Lounge auf die Ausstattung der Copa Lounge in Bogota heben würde, wäre dies ein sehr angenehmer Ort zum Warten.

Wirklich traurig fand ich allerdings das Angebot an Essen. Auch wenn man in Nord- und Südamerika nicht unbedingt dafür bekannt ist, dass man in den Lounges mächtig auffährt, war dies doch eins der traurigsten Buffets, die ich je in einer Star Alliance Gold Lounge gesehen habe.


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

    • Der Bar habe ich keinen Besuch abgestattet. Der Blick ist wirklich gut, aus den Räumlichkeiten könnte man schon was machen!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*