Review: Conrad Tokyo

Nachdem wir mit Garuda Indonesia in Tokyo gelandet sind, machten wir uns auf den Weg in das Conrad Tokyo. Die Fahrt dorthin dauert vom Flughafen Haneda nur etwa 20 Minuten mit der U- Bahn oder dem Taxi, wobei das Taxi zu Zeiten des Berufsverkehrs deutlich länger brauchen kann. Wer nicht viel Gepäck dabei hat und es sich zutraut, für den ist die Fahrt mit der U-Bahn sicherlich eine gute Option. Das Conrad Tokyo liegt direkt über einer U-Bahn Station, sodass man auch bei Regen das Hotel trockenen Fußes erreichen kann.

Gebucht habe ich das Conrad Tokyo, wie ich in meinem Eingangspost bereits geschrieben habe, für 80.000 Hhonors Punkte ohne weitere Zuzahlung. Auch, wenn 80.000 Punkte sicherlich ein stolzer Preis für eine Nacht sind, muss man es in Relation zu Zimmerpreisen von über 500 Euro pro Nacht setzen. Tokyo ist kein wirklich günstiger Hotelmarkt.

Conrad Tokyo | Check-In

Das Conrad Tokyo liegt in mitten eines Geschäftsviertels von Tokyo. Das Gebäude des Conrad Tokyo ist ein geteiltes Büro- und Hotelgebäude. Im Erdgeschoß befindet sich lediglich die Vorfahrt zum Hotel, sowie ein Concierge und bell boy Desk. Wenn man hier ankommt, wird man von den Mitarbeitern direkt nach rechts zu den Fahrstühlen hinauf zur Lobby im 25. Stockwerk gebracht.

An der Rezeption wurden wir sehr freundlich begrüßt. Der Mitarbeiter, welcher uns eincheckte sprach hervorragend Englisch. Leider war unser Zimmer bei unserer frühen Ankunft noch nicht fertig, weshalb man uns in die Executive Lounge zum Frühstück gebeten hat. Man hat mir beim Check- In allerdings schon mitgeteilt, dass wir auf ein Bay View Executive Room upgegradet wurden und dieser gerade für uns hergerichtet wurde. Leider dauerte dies noch fast 2 Stunden bis halb 11, was natürlich immer noch ein sehr früher Check- In ist, allerdings kam uns diese Zeit fast endlos vor, da wir auf unserem Flug nach Tokyo nur sehr wenig geschlafen hatten und eigentlich noch ein wenig Mittagsschlaf halten wollten.

Conrad Tokyo | Das Zimmer

Die Zimmer im Conrad Tokyo sind, insbesondere für japanische Verhältnisse mit 50 qm, sehr groß. Dabei fällt beim Betreten der Zimmer direkt die große Fensterfront ins Auge, durch welche man einen wunderbaren Blick auf die Tokyo Bay hat. Besonders nachts finde ich den Blick aus diesen Zimmern sehr beeindruckend.

Die Zimmer sind in einem modernen und sehr eleganten Stil eingerichtet. Hier merkt man doch recht deutlich, dass das Conrad Tokyo einige Jahre jünger ist als das Conrad Singapore. Zentrum des Zimmers ist, wie in fast jedem Hotelzimmer das große Bett.

conrad_tokyo-9

Interessanterweise verfügen die Zimmer des Conrad Tokyo nicht über einen Schreibtisch, sondern nur über einen recht kleinen, runden Tisch. Dieser ist zwar durchaus ausreichend um ein wenig am Computer zu arbeiten, allerdings finde ich persönlich einen richtigen Schreibtisch, auf welchem man sich ausbreiten kann, angenehmer.

conrad_tokyo-8

Der Nachttisch neben dem Bett, dient ganz japanisch funktional auch als Schminktisch mit kleinem Hocker. Neben dem Telefon steht hier auch ein multifunktionaler Radiowecker mit Iphone dockingstation. Leider noch mit den alten Anschlüssen, welche nur bis zum iPhone 4 verwendet wurden. Hier ist die Entwicklung der Smartphones leider etwas zu schnell für das Hotel vorangeschritten.

conrad_tokyo-10

Wie in fast jedem Conrad lässt sich das komplette Zimmer über ein Kontrollepanell neben dem Bett steuern. So lassen sich hier nicht nur sämtliche Lichter im Zimmer bedienen, sondern auch die Vorhänge und Jalousien des großen Fensters auf Knopfdruck verschließen. Eine schöne Spielerei.

conrad_tokyo-11

Eines der Highlights des Zimmers ist das große Bad. Neben einer freistehenden Badewanne gibt es hier natürlich auch eine Regenwalddusche, sowie eine japanische Toilette mit eingebautem Bidet und Sitzheizung.

conrad_tokyo-12 conrad_tokyo-17

Wie in allen Conrad Hotels üblich findet man auch im Conrad Tokyo sehr umfangreiche Amenitys im Badezimmer. So findet man neben Lotion, Shampoo und Conditioner auch Zahnbürsten, Rasierer und auch ein Nähset im Bad vor. Was natürlich auch nicht fehlen darf, ist die Conrad Tokyo Badeente.

conrad_tokyo-13

Was mich in diesem Hotel immer wieder beeindruckt hat, war der turn down service. Hier wird nicht nur das gesamte Zimmer noch einmal komplett hergerichtet, man legt auch jedem Gast einen kleinen Conrad Tokyo Teddy auf das Bett. Ganz japanisch legt man den Gästen auch einen Schlafanzug vom Hotel auf das Bett. Ich habe gelernt, dass das in Japan auch in den billigsten Hotels üblich sei, da der Japaner sehr leicht packt und für gewöhnlich keinen Pyjama mit auf Reisen nimmt.

conrad_tokyo-24 conrad_tokyo-26

Conrad Tokyo | Die Executive Lounge

Die Executive Lounge des Conrad Tokyo ist verhältnismäßig klein und wohl auch die kleinste Executive Lounge, welche ich je in einem Conrad Hotel weltweit angetroffen habe. Sie befindet sich in der obersten Etage des Hotels und ist in etwa so groß wie 2 Standardzimmer. Ganz japanisch ist sie sehr funktional und platzsparend eingerichtet. Neben einigen Sesseln am Fenster und einer großen Couch, verfügt die Lounge auch über einen Diningbereich mit verhältnismäßig vielen Sitzen und Tischen.

conrad_tokyo-2

Direkt neben dem Eingang zur Lounge befindet sich zum einem der Front Desk an welchem immer ein Mitarbeiter für die Gäste ansprechbar ist, sowie auf der anderen Seite des Eingangs ein Buffet. Das Buffet ist dabei eine Einbauküche mit Kochinsel. An dieser Kochinsel befindet sich auch ein Herd, an welchem ein Koch zum Frühstück frische Eierspeisen zubereitet. Auch einen Einbaukühlschrank findet man in der Küche, in welchem den ganzen Tag über frische Säfte und Soft Drinks bereitstehen.

conrad_tokyo-28

In der Executive Lounge werden jeweils Frühstück, Afternoon Tea und Evening Cocktails serviert. Das Angebot beim Frühstück ist für eine Lounge überraschend umfangreich. Neben frischen Früchten, Joghurt, Müsli und eine große Auswahl an Brot und süßen Teilchen, werden wie oben erwähnt auch jede Art von Eierspeisen frisch von einem Koch zubereitet. Auch warme Speisen stehen am Buffet bereit. Dabei handelt es sich neben Würstchen, gegrillten Tomaten und Frühstückskartoffeln für das westliche Frühstück, auch um eine Auswahl an asiatischen Optionen, wie Dim Sun und Miso Suppe.

Zum Afternoon Tea werden kleine Süßspeisen wie Kuchen und Cremes angeboten, sowie eine Auswahl an Finger Sandwiches. Der beliebteste Teil des Afternoon Teas war allerdings das Angebot an Eiscreme. Mit verschiedenen Toppings konnte man sich seinen eigenen Eisbecher bauen.

Zu den Cocktails am Abend wurde ein Teller mit Canapés serviert. Am Buffet standen wie beim Afternoon Tea Sandwiches und Kuchen bereit. Während der Happy Hour am Abend, wurden wie üblich Bier, Wein, Champagner und Spirituosen serviert. Dabei wurden die alkoholischen Getränke in der Lounge aufgebaut. Allerdings wurden, wie den ganzen Tag über alle Getränke auch vom Lounge Personal serviert.

Conrad Tokyo | Frankfurtflyer Kommentar

Das Conrad Tokyo ist ein wunderschönes Hotel welches, je nach dem wo man sich in Tokyo aufhalten möchte, auch sehr zentral gelegen ist. Durch die U-Bahnhaltestelle unter dem Hotel kann man sich sehr gut in dieser Metropole bewegen.

Besonders die sehr schön gestalteten und für Tokyo riesigen Zimmer sind etwas, was für dieses Hotel spricht. Allerdings sind die Preise, welche man für das Conrad Tokyo bezahlen muss auch entsprechend hoch.

Auch, wenn die Lounge sehr klein ist, ist man hier immer um das Wohl des Gastes bemüht. Angefangen von Tipps rund um Tokyo, über das Heraussuchen von U-Bahn Verbindungen, oder aber auch das Recherchieren, auf welchem Sender man die Oscarverleihung auf Englisch schauen könnte. Uns wurde hier immer vorbildlich geholfen. Auch das Angebot an Spiesen und Getränken ist in der Executive Lounge als durchaus positiv zu bewerten.

Sofern die Rahmenbedingungen stimmen, werde ich das Conrad Tokyo auch bei meinem nächsten Tokyo Aufenthalt wieder buchen.

 


 

Dieser Reisebericht besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Guter Review. Darf ich fragen, welches Statuslevel du bei Hilton hast? Ich schwanke für einem Aufenthalt im September zwischen Conrad und dem IC The Strings, wobei ich bei Hilton Honors leider nur Gold bin und mir damit wahrscheinlich dann ein Upgrade abschminken kann…:/ Zumal das IC um einiges günstiger ist, wenn auch nicht auf Augenhöhe mit dem Conrad.

    • Hallo tokyoflyer,
      Christoph hat den Diamond-Status. Mit dem Gold Status sollte man eigentlich auch ein Upgrade bekommen.
      Wir können das Hotel nur empfehlen. Möglicherweise bekommst du sogar Loungezugang, bzw. im schlimmsten Fall vergünstigten Loungezugang – Das Essen dort war klasse.
      Liebe Grüße
      Nicole

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*