Review: Emirates Economy Class im Airbus A380 von Dubai nach Frankfurt

Die Emirates Economy Class im Airbus A380 sei so gut, dass andere Airlines sie als Premium Economy Class ansehen würden. So hat es der CEO von Emirates einmal gesagt und auch wenn er hier sicher ein wenig übertreibt, hat die Emirates Economy Class zu recht einen hervorragenden Ruf, zumindest wenn man im Airbus A380 fliegt.

Viel Platz, ein hervorragendes Entertainment System, eine freundliche Crew und gutes Essen, alles dies findet man in der Emirates Economy Class im Airbus A380. Hiervon konnte ich mich auf einem sechs Stunden Flug von Dubai nach Frankfurt überzeugen.

Um es vorweg zu nehmen, nach diesem Flug konnte ich durchaus nachvollziehen, warum Emirates regelmäßig Preise für die „beste Economy Class der Welt“ gewinnt. Besonders im Emirates Airbus A380 haben wir schon sehr gute Erfahrungen gemacht, sei es in der Business Class als auch in der First Class.

Emirates Economy Class im Airbus A380 | Check-In & Boarding

Ich habe für diesen Flug online eingecheckt und habe meine Bordkarte auf mein Telefon geschickt bekommen. Dieser Prozess hat bei Emirates extrem gut funktioniert. Da ich von einem anderen Flug gekommen bin und nur mit Handgepäck gereist bin, habe ich die Check-In Schalter in Dubai nicht mehr aufgesucht.

Wer mit Emirates in der Economy Class reist und keinen Skywards Status besitzt, der sollte die Boardingzeit auf der Bordkarte durchaus ernst nehmen, aber nicht zu früh am Gate sein. Beim Zugang zum Gate wird die Bordkarte gescannt, der Pass kontrolliert und anschließend gelangt man über eine Rolltreppe in einen Wartebereich.

Hier gibt es nichts mehr, außer einer Toilette und Bänken. Wer deutlich zu früh am Gate ist, muss hier noch bis zu 45 Minuten warten.

Der Einsteigeprozess ist in der Emirates Economy Class nach Zonen organisiert, wobei zuerst die Passagiere in den hinteren Reihen einsteigen sollen, damit der gesamte Prozess schneller geht. Leider hat dies bei meinem Flug nicht besonders gut funktioniert und als die erste Gruppe einsteigen sollte, sind fast alle Passagiere zum Gate marschiert, wo sich eine riesige Traube bildete.

Emirates Economy Class im Airbus A380 | Kabine & Sitz

Trotz der etwas chaotischen Situation beim Boarding konnte ich recht zügig einsteigen, da der Airbus A380 noch nicht einmal zur Hälfte ausgebucht war. Dementsprechend hatte ich auch das Glück eine komplette Viererreihe in der Mitte für mich alleine zu haben, was den Flug natürlich extrem angenehm gemacht hat.

Die Economy Class Kabine im Emirates Airbus A380 erstreckt sich über das gesamte Unterdeck und hat in der nach Frankfurt eingesetzten Variante 427 Economy Class Sitze eine 3-4-3 Bestuhlung.

Die Kabine wirkt auf den ersten Blick sehr großzügig und modern, auch wenn die Farbgebung ein wenig gewöhnungsbedürftig für mich war.

Auf jedem Sitz lagen neben einem Kissen und einer Decke auch noch die Kopfhörer bereit. Die Sitze selbst waren angenehm breit und auch der Sitzabstand war absolut ausreichend. Zusammen mit der verstellbaren Kopfstütze und der guten Polsterung der Sitze könnte ich mir durchaus vorstellen auch länger als die sechs Stunden von Dubai nach Frankfurt hier zu verbringen. Allerdings fliegt Emirates auch Flüge bis zu 17 Stunden mit dem Airbus A380, sodass so ein bequemer Sitz mehr als angebracht ist.

In der Rückenlehne eines jeden Sitzes befand sich ein großer Bildschirm, auf welchem das ICE Entertainment System verfügbar war. Hier findet man neben mehreren Außenkameras und einer Flight Map auch über 1.500 Filme und Serien, sowie unzählige Spiele und Lieder.

Steuern kann man das Emirats ICE System über den Touch Screen im Bildschirm und über die Fernbedienung in der Rückenlehne.

Neben dem IFE befindet sich in jedem Sitz auch ein USB Anschluss und in jedem zweiten Sitz eine 110Volt Universalsteckdose.

Das ICE und das Display in der Fernbedienung ermöglichen es auch neben einem Film auch die Flight  Map gleichzeitig anzuzeigen, was ich persönlich extrem angenehm finde.

Die Kopfhörer in der Emirates Economy Class machen zwar keinen besonders hochwertigen Eindruck, allerdings tragen sich diese sehr gut und verfügen auch über eine geräuschunterdrückende Funktion. Natürlich können die Kopfhörer nicht mit den Bose QC25 mithalten, allerdings sind sie deutlich besser als gedacht.

Der Tisch in der Rückenlehne ist, wie inzwischen allzu oft, auch in der Emirates Economy Class zweigeteilt, um für den großen Bildschirm Platz zu bieten. Hierdurch kann man den Tisch allerdings auch nur halb ausklappen, wenn man z.B. nur ein Getränk abstellen will.

Zusätzlich befindet sich im Sitz auch noch ein Becherhalter, welcher sich ausklappen lässt, wenn der Tisch komplett eingeklappt ist.

Emirates Economy Class im Airbus A380 | Der Service

Noch vor dem Start wurden von den Flugbegleitern abgepackte Erfrischungstücher und die Menükarten für den Flug verteilt. Besonders Menükarten in der Economy Class sind sehr selten und zeigen, wie viel Wert Emirates auf den Service in der Economy Class legt. Ich habe z.B. auf meinem letzten Flug in der Lufthansa Premium Economy Class noch nicht einmal eine Menükarte erhalten.

Etwa eine Stunde nach dem Start hat die Crew in der Emirates Economy Class mit dem Service begonnen. Hierbei wird bei einem Abflug nachmittags um 13:25 Uhr ein Lunch serviert. Aufgrund der nur halb besetzten Kabine war der Service sehr schnell und man hat kurz hintereinander einen Barwagen und anschließend einen Essenswagen durch die Kabine gezogen.

Bei der Getränkeauswahl fährt Emirates auch in der Economy Class sehr ordentlich auf und neben alkoholfreien Getränken sind auch Bier, Wein und Spirituosen kostenlos und (fast) ohne Limit verfügbar. Lediglich Champagner wird berechnet und ist mit 20 US$ für den Piccolo auch nicht wirklich günstig.

Das Essen selbst wurde auf einem Tablett zusammen mit einer Vorspeise, einem Dessert, Hauptgang und einem abgepackten Brötchen serviert. Zusätzlich gab es noch abgepackten Käse, Kräcker und Butter.

Alles im allem war das Essen durchaus gut, allerdings auch nicht direkt überragend. Hier habe ich in der Economy Class schon weitaus schlechteres Essen vorgesetzt bekommen, allerdings ab und an auch schon besseres. Dennoch ist es sehr gut, was Emirates in der Economy Class auffährt.

Nach dem Essen wurde noch Tee und Kaffee angeboten und recht zügig wurden auch die Tabletts wieder eingesammelt.

Dank meiner freien Viererreihe habe ich mich nach dem Essen flach gelegt und fast vier Stunden durchgeschlafen. Vor der Landung in Frankfurt wurde noch ein Snack in Form einer Tüte Chips und eines Kitkat serviert. Hierzu gab es noch einmal die volle Getränkeauswahl vom Barwagen, wobei während des Fluges auch alle Getränke in den Bordküchen verfügbar gewesen wären.

Da ich recht müde war und mich der kleine Snack nicht wirklich angesprochen hat, habe ich hierauf verzichtet und lieber noch einmal 30 Minuten gedöst, bevor ich mich für die pünktliche Landung in Frankfurt wieder aufsetzen musst.

Emirates Economy Class im Airbus A380 | Frankfurtflyer Kommentar

Es stimmt was man sagt: die Emirates Economy Class im Airbus A380 gehört absolut zu den besten der Welt! Der Sitz ist sehr bequem, das IFE überragend und der Service und das angebotene Essen waren gut.

Zusammen mit den immer wieder aufkommenden sehr guten Preisen von Emirates, kann ich einen Flug in der Emirates Economy Class ohne Bedenken empfehlen. Dies gilt insbesondere für Flüge im Airbus A380 von welchen Emirates über 100 Exemplare in der Flotte hat. In der Boeing 777-300 geht es allerdings deutlich enger zu.

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Besser als Singapore Airlines aber nervend sind die Busgates in total überfüllten Bussen und die Multikulti Crew. Essen gut aber leider abhängig vom Abfluhhafen.Von Denpassar gab es nur Nasi Goreng Und anderes billiges Essen.Typisch für Indonesien wo die Lounges und das Catering miserabel sind.Das war wohl noch ein älteren A 380.Bei den neuen sind die Sitze richtig Scheisse.Bording war bei uns in Dubai auch so wie wenn man eine Kuhherde treibt.Ligt vermutlich daran,dass es viele Pauschaltouristen gibt.Ein Flug im A380 ist immer ein Erlebnis. NICHT SO eng wie der A350 und es gibt genügend Toiletten.Hoffentlich gibt es den A380 noch lange auf Langstrecken.Die Kameras und der Monitor sind Spitze.

  2. Die Eco hab ich vor Jahren mal ausprobiert, fand ich überdurchschnittlich gut (mehr Beinfreiheit als bei anderen, außerdem viel Platz dank nur sehr mäßig gefüllter Flieger, gutes Essen). Insofern kann ich da der Bewertung zustimmen.

    Bei der Business sieht’s dagegen ganz anders aus, gerade erst getestet und es war tatsächlich die mit Abstand schlechteste Business Class, die ich bisher geflogen bin.
    Im neuen A380 geht es noch, wobei auch da der Sitz ziemlich verbaut ist und für breitere Menschen nicht allzu angenehm.
    Auf innerasiatischen Strecken mit den alten A380 dagegen völlig inakzeptable Sitze (Füße ausstrecken ging nur im Liegen, weil im unteren Bereich eine fest verbaute Fußstütze für Kleinwüchsige war) nebst zweimal völlig lustloser Crew.
    Immerhin das Essen war auch hier immer noch recht gut.

    Da ich Langstrecke nicht mehr Economy fliege, ist damit Emirates leider raus aus der engeren Wahl, auch wenn sie auf vielen Strecken inzwischen zu den günstigsten Anbietern gehören (in dem Fall aber leider auch billigsten).

    • Hallo Daniel,

      Die Business Class im Airbus A380 finde ich eigentlich sehr angenehm und auch im direkten vergleich mit vielen Airlines durchaus konkurrenzfähig. Das Design ist ein wenige eigen und man hat viel um den Sitz gebaut, aber ich persönlich mag es sehr.

      Unterschied in den Sitzen um Airbus A380 habe ich noch nicht mitbekommen, bis auf kleine Details wie modernere Tablets bei den neuen Airbus A380. In den Boeing 777-300, welche ich vor wenigen Wochen fliegen konnte, ist eine wirklich schlechte Business Class verbaut. Der service ist zwar auch hier wie immer, aber der Sitz ist einfach nur schmal, verbaut und unbequem. Eine Review hierzu folgt noch, vielleicht meinst du die 777? Diese ist in der Business Class bei Emirates leider wirklich deutlich schlechter, als im Airbus A380.

      LG
      Christoph

      • Nein, ich meine schon die alten A380, vielleicht hattest Du da Glück bisher. Die 777 habe ich bewusst gemieden, weil allein schon mit 2-2-2 Bestuhlung nicht mehr zeitgemäß, wo man immer mehr 1-2-1 findet.

        Hier auf dem Bild sieht man die Business im alten A380:
        https://images.app.goo.gl/KTofALkCPNsjrp4M7
        Da siehst Du gut die fest verbaut Fußstütze, die viel zu dicht dran ist. Im Sitzen Beine nach oben ausstrecken ging auch nicht, weil ich da genau auf der Kante war mit den Füßen. Nur im Liegen ging es.
        Abgesehen davon ist der Sitz beim Liegen auch nochmal etwas enger, weil beide Armlehnen fix sind (im neuen A380 fährt eine der Armlehnen runter und gibt etwas mehr Platz).

        Neues und altes Tablet ist zwar auch auffällig und das alte etwas klobig, aber das stört mich nicht.

  3. Sehr schöner Bericht mit tollen Fotos! Bin vor Jahren einmal Emirates Eco geflogen, fand es auch recht gut (und das obwohl es sogar 777 war). Damals gab es an der Decke bei Abdunklung der Kabine einen Sternenhimmel, sah sehr cool aus. Weiß nicht, ob es das heute noch gibt? Heutzutage fliege ich meist nach Nordost Asien und Nordamerika, da macht das Umsteigen am Golf wenig Sinn, es gibt meist bessere und billigere Verbindungen sowohl in Eco wie in Biz.

    • Hallo Karl,

      Ja den Sternenhimmel gibt es noch, allerdings sieht man bei einem Tagflug hiervon nicht viel. Emirates ist eine der wenigen Airlines, die diese schöne Spielerei haben.

      Ich bin auch die Boeing 777-300 im direkten Vergleich geflogen und fand den Airbus A380 wesentlich angenehmer. Die 777 ist bei Emirates auch nicht schlecht, aber der A380 ist schon eine Stufe besser. Schade dass dieser über kurz oder lang verschwinden wird.

      LG
      Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*