Review: Etihad Business Class | Male nach Abu Dhabi in der Boeing 787-9

Die Boeing 787 ist inzwischen zum wichtigsten Langstreckenflugzeug für die nationale Airline der V.A.E. geworden. Nachdem bekannt wurde, dass der Airbus A380 auch bei Etihad keine Zukunft mehr hat, wurde vor kurzem auch die Ausflottung der B777 angekündigt. Christoph hat sich vor kurzem auch mit der Zukunft der First Class bei Etihad beschäftigt und festgestellt, dass bald nur noch fünf Maschinen mit der Luxusklasse ausgestattet sind.

Etihad betreibt insgesamt 39 Dreamliner, davon 30 der kleineren B787-9. Diese ist ist wiederum in zwei verschiedenen Varianten bestuhlt. Je nachdem ob eine First Class eingebaut ist, hat die Economy Class eine Kapazität von 199 bzw. 271 Sitzen. Die Business Class Kabine ist durchgehend mit 28 Sesseln ausgestattet. Das Flugzeug wurde wenige Tage vor meinem Rückflug von den Melediven von einem Airbus A320 auf die B787-9 geändert.

Etihad Business Class | Check-In & Boarding

Flüge von Etihad sind manchmal auch als oneway günstig zu haben, Prämienflüge sind aus verschiedenen Vielfliegerprogrammen buchbar. Zu dem eigenen Bonussystem Etihad Guest könnt Ihr unter anderem auch Eure Membership Rewards von AMEX (im Verhältnis von 5:4) übertragen.

Die Reise startete am etwas kleineren Flughafen in Male. Nach einer ersten Sicherheitskontrolle ging es direkt zum Check-In, wo es einen eigenen Schalter für Gäste der Business Class und Statuskunden gab. Niemand war vor uns und wir kamen direkt zu einem netten Agenten, der neben den Pässen auch den negativen Covid-Test sowie die Einreiseanmeldung für Deutschland verlangte. In weniger als fünf Minuten waren wir das Gepäck los und bekamen die Bordkarten mit dem Hinweis auf eine erneute Kontrolle des Tests am Gate.

Die Wege am Flughafen Male sind kurz, nach dem Check-In folgte eine weitere Sicherheitskontrolle. Im Sicherheitsbereich gibt es neben einem Duty-Free auch einige Cafés der großen internationalen Ketten. Eine Lounge für Priority Pass Kunden ist zwar auch vorhanden, diese befindet sich allerdings vor der Sicherheitskontrolle und fiel daher für uns flach.

Fast eine Stunde vor Abflug wurde bereits zum Boarding aufgerufen, ein eigener Bus brachte die Passagiere der ersten Gruppe zur Maschine.

Review: Etihad Business Class | Flugdaten

Flugnr.: EY 279
Sitz: 9F, Gang
Kabine: Business Class
Konfiguration: 28 Business

271 Economy

Abflug (Offiziell): 23:49 (23:45)
Ankunft (Offiziell): 02:36 (03:00)
Reisezeit: 3:47 h
Typ: Boeing 787-9 (B789)
Registrierung:
A6-BLZ
Alter: 1,9 Jahre

Etihad Business Class | Kabine & Sitz

Es war wenig los an Bord, die Business Class war nur zu 50% belegt. Dementsprechend entspannt verlief das Boarding, selbst bei Full House gibt es ausreichend Stauraum in den riesigen Gepäckfächern.

 

 

Foto: Seatguru

 

Die Sitze der Business Class sind von Reihe 5-11 in einer versetzten 1-2-1 Anordnung verbaut. Die Reihen 1 und 2 gibt es nur bei Flugzeugen mit First Class.

Seatguru warnt dabei von den Plätzen in der ersten und letzten Reihe, da diese direkt an der Galley bzw. den Waschräumen angeordnet sind.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Sitze A&C sowie H&K sind entweder direkt an den Fenstern oder am Gang daneben. 8C & 8H sind zwar Fensterplätze, einen Ausblick hat man dort allerdings nicht.

In der Mitte sind die Sessel entweder direkt nebeneinander, was besonders gemeinsam reisende Paare schätzen. In jeder zweiten Reihe sind diese Sitze etwas versetzt und in Flugrichtung rückwärts ausgerichtet.

Direkt an einer Ablage ist die elektronische Verstellung für den Sitz angebracht, darüber befindet sich ein Touchpad um z.B. die Beleuchtung  zu regulieren. Die Fernbedienung befindet sich daneben, dort kann man den Monitor bedienen, mit anderen Gästen kommunizieren oder den kleineren Bildschirm für die Airshow nutzen.

Am Platz gibt es zwei Leseleuchten und indirekte bzw. dekorative Lichter, die sich unabhängig von einander schalten lassen.

Generell ist die Beleuchtung in der Kabine alles andere als grell und wird von der Crew situativ eingestellt.

Unter dem Monitor befindet sich eine Beinauflage, die das Sitzen auch zum Start und vor der Landung angenehm machen.

Dort lag bereits zum Boarding ein Kissen und eine sehr flauschige Decke. Bei den Plätzen, die direkt nebeneinander liegen, kann auch eine Trennwand hochgefahren werden.

Es gibt zwei Waschräume für die maximal 28 Passagiere, darin findet man jetzt auch Desinfektionsmittel und eine Anweisung zum richtigen Händewaschen.

Etihad Business Class | Service

Noch am Boden wurde ein Willkommensgetränk abgefragt, eine Flugbegleiterin drängte schon beinahe zu Champagner um auf den zurückliegenden Urlaub anzustoßen. Das Angebot konnten wir nicht ausschlagen, doch dies war auf dieser Strecke erst in der Luft möglich. Als es der Stewardess bewusst wurde, entschuldigte sie sich und brachte als kleinen Trost noch einen Saft im Sektglas.

Da die Passagiere der Economy Class nicht durch die Business Class eingestiegen sind, konnten die Flugbegleiter die Zeit nutzen und weitere Dinge verteilen. Ein vollwertiges Amenity Kit gab es für den kurzen Flug nicht. Zu einem Hygienebeutel mit zwei verschiedenen Masken, Handschuhe und Desinfektionsmittel wurden noch Socken sowie eine Schlafbrille ausgehändigt. Interessant war dabei Stoffmaske, die bequem war und auch beim Schlafen nicht weiter störte.

Bei der Gelegenheit wurde auch die Speisekarte gebracht, kurze Zeit später konnte man auch schon einen Aperitif und den Hauptgang für die Zeit nach dem Start bestellen.

Nach dem Sicherheitsvideo stellte sich noch der „Wellness-Ambassador“ per Ansage vor und gab Hinweise zum Verhalten an Bord während der Pandemie.

Etihad & Turkish Airlines führen Hygienebotschafter an Bord ein

Überpünktlich verließen wir die Position, noch bevor das Video zu Ende war, hoben wir in Richtung Abu Dhabi ab. Der Tisch lässt sich sehr leicht ausfahren, wirkt stabil und ist nach vorne verschiebbar. Die Crew war flink und versuchte zur späten Stunde den Service schnell durchzuführen, damit etwas Zeit zum Schlafen bleibt. Der versprochene Champagner wurde mit Nüssen serviert.

Wir haben uns jeweils für Thunfisch und Steak entschieden, die Hauptgänge kamen auf einem Tablett samt Vorspeise, Brot, Butter und Öl sowie dem Dessert.

Die arabische Mezze scheint der gängigste und beliebteste Starter zu sein und kommt auf dem kurzen Flug automatisch mit. Die Hauptgänge waren schön angerichtet, doch leider nur noch lauwarm.

Das Steak hat dafür geschmacklich überzeugt, der Shiraz war für mich der perfekte Begleiter dazu. Die Crew achtete darauf, uns immer gemeinsam zu bedienen und brachte Essen und Getränke gleichzeitig von jeder Seite.

An Bord ist Wi-Fi gegen Gebühr erhältlich, zur Auswahl stehen drei verschiedene Pakete. Wird das Volumen nicht aufgebraucht, kann man dieses auf dem Anschlussflug nutzen.

Die Landung in Abu Dhabi erfolgte überpünktlich, von der Außenposition brachte uns ein Bus zum Terminal.

Etihad Business Class | Frankfurtflyer Kommentar

Etihad bietet ein hochwertiges Produkt in der Business Class, das insbesondere auf langen Flügen zur Geltung kommt. Bei kurzen Reisen – speziell bei Nachtflügen – kann der Zwischenstopp in Abu Dhabi kräftezehrend sein.

An Bord wurde auf viele Details geachtet, die den Flug zu einem angenehmen Erlebnis machten. Die Sitze sind bequem, es gibt viel persönlichen Freiraum und einen netten zuvorkommenden Service.

 

Bisherige Teile des Trips:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*