Review: Eurowings Economy (SMART) Class im Airbus A319 von Stuttgart nach Berlin

Ein Meeting brachte mich im Juli in die Nähe von Stuttgart und im Anschluss sollte ich mit Lufthansa über München zurück nach Berlin reisen. Pustekuchen, mein Hüpfer mit LH2149 nach MUC wurde annulliert.

Ein Anruf bei der Hotline stimmte mich nicht glücklich, ich solle doch von Stuttgart mit dem ICE nach Frankfurt und von dort ca. drei Stunden warten ehe es mit dem Flugzeug weiter geht. Ein paar Minuten verhandelte ich mit unterschiedlichen Gesprächspartnern am anderen Ende der Telefonverbindung. Endlich ein Kompromiss, ich kann Eurowings mit einem Direktflug nehmen. Mit Eurowings hatte ich noch keine Erfahrung, weshalb ich mein durchaus positives Fazit gerne mit euch teilen möchte.

Eurowings Economy (SMART) Class im Airbus A319 | Check-In und Boarding

Ich habe via. App online eingecheckt, meinen Sitzplatz ausgewählt und die Bordkarte im Apple Wallet abgespeichert. Mit ein paar Kollegen, die aus anderen Städten zum Meeting kamen ging es mit etwas Zeitpuffer los zum Flughafen. Praktisch ohne Wartezeit gab ich mein Gepäck ab und kam in wenigen Minuten durch die Sicherheitskontrolle. Dank der Frequent Traveller Karte von Miles and More konnte ich meine knapp 40min in der Lufthansa Business Lounge zu einem erstaunlich guten Mittagessen nutzen.

Das Boarding begann pünktlich und zu meiner Freude gab es ein Busgate, so konnte ich schöne Bilder knipsen. Ihr wundert Euch vielleicht warum auf dem Flugzeug „Germanwings“ steht. Eurowings hat in Ihrer Eurowings Group insgesamt sieben verschiedene Airlines und einige verschiedene Flugzeuge, wie auch dieses. Der Flug war doch recht voll, weshalb es aus Rücksichtnahme keine Kabinenbilder gibt. Mein Sitzplatz war 9A und hatte „Extra Legroom“, ich war mit meinen knapp 1,85m sehr zufrieden.

Eurowings Economy (SMART) Class im Airbus A319 | Kabine und Sitz

Grundsätzlich unterscheidet sich der Sitz nicht zur Europa-Economy der Lufthansa. Der A319 D-AKNF flog über viele Jahre als Lufthansa Flugzeug, ehe er zu Germanwings / Eurowings kam.

Für einen kurzen Hüpfer nach Berlin eher zweitrangig, aber es gab WLAN. Den Internetzugang habe ich nicht ausprobiert, da offline sein auch gut tut und ich das Geld gerne sinnvoller nutze. Zu meiner Überraschung gab es unter boardconnect.aero ein gutes Entertainment-Angebot zum Streamen auf eigene Geräte, bis auf eine Fluginformation mit interaktiver Moving Map war dieses Angebot jedoch kostenpflichtig. Wenn man eines der teureren Internetpakete gekauft hat, war der Zugang zu Filmen, Serien und kleinen Browserspielen frei. Der Kostenpunkt für „Connect M“ lag dabei bei recht fairen 6,90EUR für Internet und das Film- und Serien-Angebot.

Eurowings Economy (SMART) Class im Airbus A319 | Service und Catering

Mit Spannung erwartete ich den Bordservice, welcher nur wenige Minuten nach dem Ausschalten der Anschnallzeichen begann. Bei Eurowings muss man die Economy in Basic und Smart unterscheiden. Der Basic-Tarif beinhaltet neben Flug nur ein Handgepäckstück, alles weitere ist kostenpflichtig. Sitzplatzreservierung, Koffer sowie Snacks und Getränke kosten hier extra, damit sind sie im Branchenschnitt und auch mit dem Light-Tarif der Lufthansa vergleichbar. Das Buy on Board genannt „Wings Bistro“ ist mit dem von anderen Low-Cost-Carriern und Ferienfluggesellschaften identisch. In Economy Smart gab es zum Zeitpunkt des Fluges im Sommer 2018 eine kleine Box mit Sandwich und Wasser sowie eine nachfolgende Getränkerunde mit üblichen Heiß- und Kaltgetränken. Natürlich besteht auch für Smart-Kunden die Möglichkeit weitere Produkte käuflich zu erwerben, eine gute Lösung gegen Hunger oder extremen Durst.

Eurowings Economy (SMART) Class im Airbus A319 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich war äußerst positiv überrascht von dem Produkt „Eurowings“.

Während ich bei Lufthansa auf einer vergleichbaren Fluglänge einen Schokoriegel und ein Getränk erhalte und keine Möglichkeit nach etwas mehr besteht, so kann ich bei Eurowings meinen eventuellen Hunger gezielter bekämpfen.

Bei Lufthansa gibt es ausgenommen vom Bordmagazin keinerlei weiteres Entertainment, die Auswahl an Filmen und Serien bei Eurowings hat mich verblüfft. Die „Billigtochter“ bot mir ein besser anpassbares Produkt als die 5*-Muttergesellschaft.

Danke an unseren Gastautoren Jan, für diese tolle Review!

Hier ein paar Worte von Jan:

„Hi, ich bin Jan, 22Jahre alt und beruflich sitze ich aus Zeitersparnis etwa 60x jährlich im Flieger.

Die Reviews und Erfahrungsberichte hier auf Frankfurtflyer finde ich dermaßen interessant, dass ich auch mal einen kleinen Beitrag verfassen wollte. Ein Review zu einer Urlaubsreise mit EasyJet könnte vielleicht noch folgen.“

Würdet Ihr auch gerne einen Gastbeitrag schreiben? Dann meldet Euch per Mail unter nicole@frankfurtflyer.de.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*