Review: Hyatt Regency Thessaloniki

Große Hotelketten sind nur sporadisch in der griechischen Metropole Thessaloniki vertreten. Es gibt zahlreiche Boutiquehotels oder Häuser kleinerer Ketten aus Griechenland. Neben einem Holiday Inn findet man aber auch ein Hyatt.

Das Hotel mit dem Markenzusatz Regency liegt ziemlich nahe am Flughafen SKG und ist von dort entsprechend schnell erreichbar. Hyatt Regency sind meist vier Sterne Hotels, diese sind u.a. zwischen den noblen Park Hyatt und den günstigeren Hyatt Place angesiedelt.

Hyatt Regency Thessaloniki | Buchung

Gebucht habe ich erst wenige Tage vor der Anreise direkt bei Hyatt. Der Einstiegspreis lag bei 136€ pro Nacht für das einfachste Zimmer. Einen günstigeren Tarif gab es für die kommenden Sommermonate nicht, dieser lag meist leicht darüber. Eine Vorauszahlung war bei dem Angebot notwendig, Stornierungen sind dann ausgeschlossen.

Weitere Optionen sind Pakete mit Frühstück oder solche mit doppelten Punkten im Bonusprogramm World of Hyatt. Auch flexible Tarife für Geschäftsreisende oder privatreisende Paare werden aufgelegt. Je nach Zimmerkategorie erhöht sich der Preis für Club Zimmer oder Suiten entsprechend.

Einen Tag vor meiner Ankunft kamen einige Hotelinformationen per eMail sowie Angebote für ein Upgrade. Ein Club Zimmer mit Poolblick wurde in der eMail für 10€ extra angeboten, in der App waren es dann 18€ pro Nacht. Auswählen konnte ich keine Option, es kamen immer Fehlermeldungen.

In der Mail waren weitere Details zum Angebot während der Pandemie, dort wurde auch darauf hingewiesen, dass der Regency Club geschlossen ist. Statuskunden und Bewohner eines Club Zimmers erhielten stattdessen Abends Canapés und ein Glas Wein im Restaurant oder auf dem Zimmer.

Die Mail enthielt auch Informationen zu Öffnungszeiten, dem Gym sowie dem angebotenen Shuttleservice. Das Hotel holt Gäste kostenfrei am Flughafen ab, dafür habe ich das Hotel im Vorfeld kontaktiert. An einem Stand wartete der Fahrer mit einem Van und brachte uns in knapp zehn Minuten zum Hotel.

Buchungskanal: Hyatt.com
Rate: Member Rate (World of Hyatt Teilnehmer)
Preis pro Zimmer und Nacht: 136€
Gebuchte Kategorie / Erhaltene Kategorie:

King Bed Room / King Bed Room

Zimmer: 325
Punktegutschrift:

 

1.701

(5 Punkte / 1 US$ für Basic Member)

Review: Hyatt Regency Thessaloniki | Check-In

Die Anlage macht einen sehr gepflegten Eindruck, ab und an sind Flugzeuge von der nahegelegenen Startbahn zu hören. Es gibt kostenfreie Parkplätze, neben dem Hotel befindet sich ein großes Casino.

An der Rezeption hat man sich sofort um mich gekümmert, der Vorgang zog sich allerdings in die Länge. Es war etwa 14 Uhr nachmittags und es hieß mein Zimmer sei noch nicht fertig, da es sich um „ein bevorzugtes Zimmer mit Poolblick“ handele. Ich sollte noch etwa eine Stunde warten.

Ich war bereit auch ein anderes Zimmer zu akzeptieren und zeigte meine Bereitschaft die 10€ Aufpreis für ein Club Zimmer zu bezahlen. Darauf ging die Dame gar nicht ein und diskutierte etwas länger mit Ihrer Kollegin.

Ich wollte auch gleich den Shuttle in die Innenstadt buchen und einen Termin im Fitnessstudio vereinbaren. Für den Shuttle wurde ich an den Concierge verwiesen. In diesen Zeiten ins Fitness zu gehen sei aber „kompliziert“ meinte die Mitarbeiterin. Ich bräuchte sowohl eine doppelte Maske als auch einen negativen Covid-Test.

Den Test wollte ich ohnehin für die anstehende Rückreise nach Deutschland machen. Dies wurde ebenfalls im Vorfeld per eMail angeboten, da das Hotel mit einer Klinik zusammenarbeitet und einen Schnelltest für nur 9€ anbietet. Genaueres konnte die Mitarbeiterin aber nicht sagen und erkundigte sich zwei Mal telefonisch im Backoffice. Das „Kleingedruckte“ teilte sie mir daraufhin mit: für den Test kommen noch ca. 45€ für die Fahrt zur und von der Klinik hinzu. Ich kümmerte mich dann selbst um einen Test in Eigenregie.

Eine weitere Nachfrage zum Upgrade-Angebot auf Club-Zimmer bügelte die Rezeptionistin ab und meinte dass sich dies nicht lohnen würde. Etwas genervt zeigte sie mir dann den Weg zum Aufzug. Davon abgesehen machte das Hotel aber einen guten ersten Eindruck – zum Beispiel bei der Zufahrt auf die schöne Anlage oder bei dem Betreten der Lobby.

Hyatt Regency Thessaloniki | Zimmer

Die Zimmer sind relativ großzügig geschnitten (42m² laut Homepage) und haben meist einen Balkon oder Terrasse zum Pool oder an den Garten. Im Mittelpunkt des Raumes steht das (in meinem Fall) Kingsize Bett, indirekte Beleuchtung sorgt für eine angenehme Atmosphäre.

Gläser und Tassen sind in den Zimmern verschwunden, für Tee und Kaffee (oder zum Zähne putzen) gibt es nun Papierbecher. Zur Zubereitung stand ein Wasserkocher sowie zwei kleine Wasserflaschen bereit.

Ein Kühlschrank ist ebenfalls vorhanden, die Minibar ist allerdings nicht bestückt. Es liegen derzeit auch keine weiteren Broschüren oder Informationen aus, diese kann man am Fernseher abrufen.

Vor der Balkontür befand sich eine gemütliche Liege mit Tisch. Auf dem Balkon selbst wurde in diesem Raum keine Sitzmöglichkeit bereitgestellt.

Zwischen dem Zimmer und dem Bad ist ein Schrank und Platz für einen großen Koffer. Auch im Zimmer selbst war eine zusätzliche Ablagemöglichkeit für Gepäck vorhanden.

Im Bad gab es eine Badewanne sowie eine große Dusche mit Pflegeprodukten und flauschigen Handtüchern.

Das Zimmer wird bei einem Aufenthalt von mehreren Tagen in der Zwischenzeit nicht gereinigt, es sei denn man wünscht dies ausdrücklich. Auch sonst hat man auf den Fluren wenig Personal gesehen, ein Wagen vom Roomservice stand zwei Tage unberührt im Gang.

Hyatt Regency Thessaloniki | Hoteleinrichtungen

Im Gebäude befinden sich ein kleiner Shop, ein Frisör sowie ein Geldautomat. Nicht nur direkt in der Lobby stehen zahlreiche Sitzmöglichkeiten zur Verfügung.

Der Eingang zum Spa könnte genau so in einem asiatischen Hotel sein.

Die Rezeption des Wellnessbereichs war nicht besetzt, der Indoorpool und die Saunen sind derzeit geschlossen. Eine weitere Anmeldung befindet sich am Fitnessstudio.

Dort wurde ich gebeten eine FFP2-Maske oder zwei andere Masken übereinander zu tragen. Außerdem erkundigte man sich ob ich in der letzten Woche einen negativen Selbsttest gemacht habe. Nach zwei Unterschriften konnte ich mit dem Sport loslegen.

In drei Bereichen stehen zahlreiche Gerätschaften zur körperlichen Betätigung bereit. Handtücher, Wasser und sogar verschiedene Kabel zum Aufladen von Smartphones sind vorhanden.

Zum geschlossenen Innenpool gibt es eine gute Alternative im Außenbereich des Hotels. Der Garten ist gepflegt und schön angelegt, es gibt zahlreiche Liegen und auch ein Poolrestaurant.

Der Aufenthalt war an einem Wochenende über das orthodoxe Pfingstfest, viele Familien waren im Hotel untergebracht. Auf der weitläufigen Anlage kommt man sich aber nicht wirklich nahe. Der Besuch des Außenpool erfordert eine Registrierung, Handtücher werden in verpackten Paketen überreicht.

Im Hauptrestaurant Ambrosia wird täglich das Frühstück serviert. Derzeit kann man sich nicht selbst am Buffet bedienen, Mitarbeiter stellen die gewünschten Komponenten zusammen. Entsprechend kam es zu langen Warteschlangen und etwas Gedrängel an den Ausgaben.

Kaffee, Getränke und Eierspeisen konnte man direkt am Tisch bestellen, was angenehm war jedoch die Geduld der Gäste strapazierte. Am Buffet gab es die üblichen Speisen und griechische Optionen wie Feta, Spinatkuchen oder Sesamkringel.

Das Restaurant hat auch abends geöffnet und verfügt über eine große Terrasse. In der Karte sind einige lokale Spezialitäten und internationale Gerichte. Die Preise sind zum Teil angemessen und zum Teil erhöht – einen Burger gab es für 14€, gegrillter Lachs war mehr doppelt so teuer.

Neben dem Fahrservice von und zum Flughafen kann man sich dreimal täglich in das Stadtzentrum bringen lassen. Der Service ist kostenfrei und erfordert eine vorherige Reservierung. Am Tag der Abreise fragte ich nach einem Late Check-Out bis 15 Uhr, dieser wurde mir verwehrt, „da es viele Anreisen an dem Tag gäbe“. Meinem Wunsch länger im Zimmer bleiben zu dürfen begegnete man mit der Aussage, dass dafür die Rate für eine weitere Nacht fällig wird.

Hyatt Regency Thessaloniki | Frankfurtflyer Kommentar

Mein inzwischen dritter Besuch im Hyatt Regency Thessaloniki gleicht den vorhergehenden. Es gibt auch bei frühzeitiger Buchung selten echte Schnäppchen, wobei eine Rate von 100-150€ angemessen sein dürften. Das Hotel ist schön angelegt, insbesondere die Außenbereiche wirken sehr gepflegt. Die Zimmer sind groß, mit dem guten Gym und der schönen Poollandschaft ließ es sich einige Tage aushalten.

Der kostenlose Shuttle zum Flughafen oder in das Zentrum sind ein Plus, allerdings erwarte ich von einem Hotel in dieser etwas abgeschiedenen Lage eine solche Leistung.

Wieder hakte es am Service, widersprüchliche Angaben wie zu dem Upgrade oder dem Covid Test sind ärgerlich. Die Wartezeit zum Check-In und der verwehrte Late Check-Out waren beim nicht ausgebuchten Hotel unnötig und wirken geizig. Bei Frühstück versucht man die Corona-Regeln zu befolgen, das daraus resultierende Gedrängel war sicherlich nicht im Sinne des Erfinders.

 

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*