Review: Iberia Economy Class im Airbus A320

Die spanische Nationalairline bietet derzeit ein stark reduziertes Flugprogramm an. Am Drehkreuz in Madrid finden noch die mit Abstand meisten Flüge statt, darunter auch einige Langstrecken in die USA und nach Mittel- und Südamerika. Die Kurzstrecke wird neben einigen CRJ der Tochter Air Nostrum ausschließlich mit Flugzeugen der Airbus A320 Familie geflogen.

In der Flotte sind auch einige NEO-Maschinen, der A321XLR ist auf der Bestellliste. Die Kabinen sind dabei etwas unterschiedlich bestuhlt, meist ist die maximal zulässige Anzahl von Sitzplätzen verbaut. Einen weiteren Unterschied gibt es bei den ausführenden Gesellschaften. Ein Teil der A320 & A321 werden von Iberia Express operiert. Die Tochter wurde vor knapp zehn Jahren gegründet um günstigere Personalkosten durchzusetzen.

Iberia Economy Class im Airbus A320 | Buchung & Check-In

Am einfachsten kann man die Flüge direkt bei Iberia online oder in der App buchen. Freiflüge sind dank der Mitgliedschaft in der oneworld-Allianz in deren Programmen buchbar. Iberia selbst nutzt Avios und arbeitet eng mit der Konzernschwester British Airways zusammen.

Ich konnte meine Flüge online einchecken, musste aber an den Flughäfen in Brüssel und dem Hub Madrid zum Schalter um Gepäck aufzugeben. In Brüssel wurde dieser von einem Dienstleister betrieben, die Abfertigung war dort extrem langsam. 45 Minuten vor Abflug standen dort immer noch etwa zehn Leute mit Gepäck und wurden verständlicherweise immer nervöser.

An der Sicherheitskontrolle das gleiche Spiel: Lange Schlangen und eine langsame Kontrolle. Durch meinen Status bei BA konnte ich die Fastlane nutzen und dann zum Gate sprinten. Dort warteten zwei entspannte Mitarbeiter und meinten dass noch über 30 Passagiere fehlen würden.

Etwa zehn Minuten nach der planmäßigen Abflugzeit machte die Kapitänin eine Ansage, dass jetzt nicht mehr gewartet wird und die Koffer der noch fehlenden Personen ausgeladen werden.

Am Drehkreuz in Madrid lief es wesentlich professioneller ab, auch wenn ich dort zunächst Schwierigkeiten hatte per App sowie am Automaten einen Sitzplatz auszuwählen. Für Kunden der Business Class und Statuskunden gibt es aber eine eigene Schalterreihe. Die Priority-Lane an der Sicherheitskontrolle wird momentan nicht genutzt. Es gab jedoch kaum Wartezeiten.

Iberia Economy Class im Airbus A320 | An Bord

Die Sitze an Bord sind in einer typischen Europa-Kabine angeordnet, die Klassen sind mit einem Vorhang getrennt. In der Business Class bleibt der Mittelsitz frei, insgesamt sind im Airbus A320 bis zu 180 Sitze und im Airbus A321 bis zu 220 Sitze verbaut. Dies sind 15 Sitze mehr als bei Lufthansa in deren A321. Galleys und Toiletten sind unterschiedlich konfiguriert, teilweise sind Flugzeuge mit nur zwei Toiletten an Bord ausgestattet.

Die Sitzplatzreservierung ist in der Economy Class kostenpflichtig, der Preis orientiert sich nach Art und Lage in der Kabine. Der Preis unterscheidet sich auch danach ob die Reservierung online vorab oder erst am Flughafen erfolgt und ob der Flug in der Haupt- oder Nebensaison stattfindet. Für Statuskunden von Iberia und der oneworld (Sapphire & Emerald) ist diese immer kostenfrei.

Bei meinen Flügen waren alle Sitze mit einem USB-Anschluss ausgestattet. In den Flugzeugen war auch ein Hotspot installiert, mit diesem konnte man ein Unterhaltungsprogramm nutzen oder sich mit dem Internet verbinden. Letzteres funktionierte jedoch nur bei Iberia selbst und gegen Bezahlung.

Iberia Express bietet mit Club Express Onboard ein eigenes kostenloses Unterhaltungsprogramm an, wofür allerdings eine Registrierung erforderlich ist. Zusammen mit den USB-Anschlüssen ein absoluter Pluspunkt!

Einige der Flugzeuge sind relativ neu, eine Maschine war aber schon etwas in die Jahre gekommen und nicht mehr im besten Zustand. Mit dem schmutzigen Teppichboden, den abgenutzten Sitztaschen und zerkratzten Fenster hat Iberia da keinen guten Eindruck hinterlassen.

Iberia Economy Class im Airbus A320 | Service

Auch in Sachen Service haben sich die Flüge unterschieden. Von Brüssel nach Madrid gab es in der Economy Class keinen Service, auch nicht gegen Bezahlung. Etwa eine Stunde vor der Landung sind die Flugbegleiter mit einer Flasche Wasser durch die Kabine.

Auf die kanarischen Inseln war das Team von Iberia Express mit einem Verkaufskiosk in Form eines Trolleys unterwegs. Die Preise waren marktüblich. Eine Broschüre gibt es online oder bei den Flugbegleitern, in den Sitztaschen findet man aktuell nur die Sicherheitskarte und Spucktüte.

Weitere Maßnahmen sind Desinfektionstücher und die Maskentragepflicht, die sehr streng genommen wird. Während des Fluges hat das Personal permanent durch Ansagen und persönlich die Gäste darauf hingewiesen. Dies führte vereinzelt zu  Diskussionen, doch die Flugbegleiter ließen sich nicht beirren und traten sehr bestimmt auf.

Iberia Economy Class im Airbus A320 | Frankfurtflyer Kommentar

Es gibt nicht viel herausragendes bei Iberia. Christoph hat in der Vergangenheit selbst in der Business Class eher selten gute Erfahrungen mit dem spanischen Carrier gesammelt. Allerdings gab es auch vereinzelte Ausnahmen. Zu den positiven Dingen gehört inzwischen sicher das Unterhaltungssystem und der Stromanschluss.

Die Unterschiede von Classic und Express sollten zumindest für den Passagier nicht sichtbar sein. Es war vor dem Flug nicht möglich herauszufinden ob man einen Snack und Getränke bekommt, diese an Bord kaufen kann oder gar kein Service stattfindet. Dies könnte in der heutigen Zeit einfach und kurzfristig mit dem Flugstatus in der App oder am Flughafen kommuniziert werden.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Leider wirkt das Review etwas unvollständig. Eine Flugbewertung, bei der weder auf den Sitzkomfort, noch den -abstand eingegangen wird? Das ist ja einer der weiteren Aspekte, in denen Iberia (mit 71 cm Sitzabstand) das Schlusslicht der Branche darstellt.

    • Ich bin einmal beruflich mit IB in der Eco innerhalb Europas geflogen und der Sitzabstand war der Grund, warum ich diese Airline privat nie buchen werde. Mit 1,92 m hatte ich Probleme meine Beine unterzurbringen.
      Sowas erwarte ich von Wizz Air, aber für Iberia ist das ein Trauerspiel.

    • Danke für Dein Feedback.

      Ich hatte auf drei Flügen mit dem A320 von Iberia immer unterschiedliche Abstände. So ist es in der vorderen Kabine von Iberia etwas großzügiger als hinter den Notfenstern von Iberia Express. Am Notausgang war es natürlich etwas komfortabler.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*