Review: JW Marriott Bangkok

Wohnzimmer Suite

Das JW Marriott Hotel in Bangkok galt lange Jahre als das Flaggschiff unter den vielen Marriott Hotels in der Stadt. Ich habe in diesem die Erfahrungen mehrerer Aufenthalte zusammengetragen, weil es mir erlaubt, das Hotel facettenreicher darzustellen. Dabei war ich auch mit der Familie im Hotel, was vielleicht eine interessante zusätzliche Perspektive sein kann.

JW Marriott Bangkok | Lage und Grundsätzliches

Das Hotel liegt am Anfang der Sukhumvit Road (vom Chao Phraya aus gesehen) zwischen der MTR Stationen Ploen Chit und Nana. Beide sind gut fußläufig zu erreichen. Auch mit dem Taxi/Minibus ist das Hotel in der Regel schnell erreicht, da die Auf-/Abfahrt zur Express Way nicht allzu fern ist und man sich damit den Stop-and-go-Verkehr auf der Sukhumvit Road ersparen kann.
Das Hotel wurde 1997 erbaut. Im Jahr 2008 wurde die Lobby erneuert. Zu den Zeitpunkten meiner Aufenthalte wurden die Gästezimmer gerade peu a peu renoviert. Inzwischen könnten die Arbeiten im Hotel abgeschlossen sein. Auf 24 Stockwerken bietet das Hotel 391 Zimmer und 50 Suiten.

Direkt in der Nähe befindet sich die berüchtigte Nana Plaza. Wer nichts davon mitbekommen möchte, bekommt im Hotel auch nichts davon mit.

Eingang zum Hotel

JW Marriott Bangkok | Buchung

Gebucht habe ich das Hotel über Marriott.com. Aus irgendwelchen Gründen hat das Hotel immer mal wieder extrem gute Promos mit Extrapunkten, niedrigen Raten oder Restaurantvouchers. Leider werden die nirgendwo angekündigt und tauchen unvermittelt auf und verschwinden dann wieder. Daher kann es sich lohnen, zunächst eine flexible Rate zu buchen und dann ggf. umzubuchen. Allerdings würde ich nicht unbedingt einen deutlichen Mehrpreis gegenüber z.B. Marriott Marquis oder anderen Marriott Bonvoy Hotels in der Stadt zahlen.

JW Marriott Bangkok | Check-In

Der eigentliche Eingang zum Hotel befindet sich nicht auf der Sukhumvot Road, sondern in einer Seitenstraße. Dort können z.B. Taxis leicht die Vorfahrt nutzen und vor den Eingängen zur Lobby halten. Sobald das Taxi hält springen Bellboys heran und laden das Gepäck auf Rollwagen. Der Weg zu den Check-In Desks wird einem gezeigt und man hat sofort das Gefühl, dass man sich im Hotel auf den Gast freut. Die Lobby ist freundlich gestaltet, groß und vergleichsweise hell. Je nachdem, wen man am Check-In Desk antrifft, wird man als Platinum/Titanium Elite gefragt, ob man unten in der Lobby oder lieber in der Lounge einchecken möchte. Tipp: Wer es kurz und knackig mag, checkt in der Lobby ein.

JW Marriott Bangkok | Elite Recognition

Ab jetzt wird es schwer. Nehmen wir einmal an, ein Titanium Elite Member möchte nach einer vierstündigen Autofahrt mit der Familie in der Lounge einchecken. Er darf mit der Familie mit dem Aufzug zur Lounge fahren. Dort werden alle für 5 Minuten komplett ignoriert, bevor sich eine Angestellte erbarmt zu fragen, was man denn wolle. Man antwortet freundlich „Einchecken wenn möglich in der Lounge.“
Daraufhin darf ein Familienmitglied auf einem Stuhl vor der Lounge Platz nehmen und die Dame beginnt im Computer nach der Reservierung zu suchen, fragt nach Reisepässen usw. Nach 5 Minuten fragt der Gast freundlich, ob die Familie nicht bitte in die Lounge gehen dürfe, denn hier rumstehen und beim Einchecken zusehen wäre nämlich nicht sehr angenehm. Diese Frage wird sichtlich widerwillig bejaht.

Nach einem sehr lange dauernden Check-in fragt man, ob man die Kreditkarte für die Bezahlung noch ändern könne. Diese Bitte wird mit Verweis auf den kommenden Check-out verneint. Auch auf den Hinweis hin, dass das Ändern der hinterlegten KK in der Reservierung kein großer Akt sei und die Hinterlegung der falschen KK einen komfortablen Check-out per App verhindern würde wird mit demonstrativer Gleichgültigkeit beantwortet. Anscheinend bedeutet Luxus beim Lounge Check-in nicht viel. Ich würde von einem klassischen Fehlstart sprechen.

JW Marriott Bangkok | Elite Recognition | Weitere Benefits

Ansonsten erhält man als Platinum/Titanium Elite ein Willkommensgeschenk, Vergünstigungen auf den Verzehr in den Restaurants des Hotels und natürlich Zugang zur Executive Lounge. Daneben bekommen Familien mit Kindern die Möglichkeit, ihr Frühstück im Restaurant zu essen.

Weitere Benefits sind: täglicher Schuhputzservice, tägliche Reinigung von bis zu drei Kleidungsstücken, 20% Rabatt auf den Reinigunsservice, Food & Beverage (ohne Minibar und Roomservice) und im SPA. Zehn Seiten Druckservice  in der Lounge oder im Business Center sowie täglich frisches Obst im Zimmer.
Ein Upgrade auf eine Suite habe ich in diesem Hotel ohne Suite Night Award Einsatz nie bekommen. Man versucht sich mit Upgrades auf Executive King Zimmer aus der Affaire zu stehlen. Bei Aufenthalten von drei Nächten und weniger ist das zwar ein Verstoß gegen die Terms and Conditions von Marriott Bonvoy, aber das scheint das Hotel nicht zu stören. Wie zum Hohn hängt ein großes Poster mit den Elite Benefits an der Tür am Eingang zum Personalraum hinter der Lounge.

JW Marriott Bangkok | Zimmer

Die Zimmer im JW Marriott Bangkok sind von dunklem Holz dominiert und wirken dadurch etwas klein. Wenn man sich durch Zimmer bewegt merkt man, dass sie es nicht sind, aber der Eindruck hält sich. Die Bäder liegen komplett innen, so dass man hier bei dem schweren Marmor und dem nicht allzu hellen Licht vorkommt, wie in den frühen 90er Jahren. Heutige Zimmerkonzepte geben da deutlich elegantere Lösungen her. Es wirkt alles sehr wertig, aber wirkt irgendwie auch altbacken.
Ein schönes Feature ist, dass man im Raum so ziemlich alles an den Schaltern und Reglern am Nachttisch steuern kann. Was zum Errichtungszeitpunkt des Hotels sicherlich noch High-Tech war, verstärkt leider heutzutage den musealen Touch der Zimmer.

Das Zimmer selbst bietet ein oder zwei Betten, ein großes Sofa mit Couchtisch und einen separaten Schreibtisch mit Schreibtischstuhl. Glücklicherweise ist dieser Stuhl verstellbar und echt bequem. Ganz anders als was man heute oft geboten bekommt. Die Steckdosen am Schreibtisch sind in Konsolen verborgen.

JW Marriott Bangkok | Suiten

Eine „normale“ Suite liegt in L-Form um die Aufzugsschächte herum. Deshalb gibt es ein großes längliches Wohnzimmer mit Couch, Sesseln, Fernseher usw. Dann geht man durch den begehbaren Kleiderschrank am Bad, das rechter Hand liegt, vorbei in ein geräumiges Schlafzimmer. Hier gibt es ein Kingsize Bett, Sessel und einen weiteren Fernseher.

Von den Aufzügen hört man zum Glück nichts. Das war meine Befürchtung, als ich die Suite zum ersten Mal betreten habe.
Durch die weißen Teppiche, die hellen Möbel und die größere Fläche wirkt die Suite sympathischer als die Zimmer. Wenn man den zusätzlichen Platz allerdings nicht braucht, lohnt sich das Upgrade aus meiner Sicht nicht.

JW Marriott Bangkok | Renovierte Zimmer

Das Hotel führt eine aufwendige und langwierige Renovierung der Gästezimmer durch. Wie die neuen Zimmer aussehen weiß ich leider nicht aus eigener Erfahrung. Angeblich sind sie deutlich heller gestaltet. Die Bäder liegen immer noch direkt neben der Eingangstür und wurden vom Grundriss nicht signifikant überarbeitet.

JW Marriott Bangkok | Business Center

Das Business Center und der Meeting-Bereich befindet sich auf den Etagen 2-4. Hier kann man auch an Computern arbeiten oder Faxe verschicken lassen. Im gewissen Umfang ist das für Elites ab Platinum aufwärts auch gratis. Ich fand den Service hier sehr freundlich und zuvorkommend. Mir ist auch noch der intensive Geruch in Erinnerung. Ich kann nur nicht mehr genau sagen, ob er sich von dem in der Lobby unterscheidet. Auf jeden Fall wird die Luft in öffentlichen Bereichen im Hotel stark parfümiert.

JW Marriott Bangkok | Fitness Center und Pool

Das Fitness Center befindet sich im 6. OG (wenn ich mich da recht erinnere) und bietet sehr umfangreiche Workout Möglichkeiten. Neben Cardio-Geräten aller Art (Laufbänder, Bikes, Crosstrainer und Stepper) gibt es die Möglichkeit an Muskelaufbaugeräten zu trainieren. Fortgeschrittene können auch mit verschiedensten Free Weights ihren Körper stählen. Das Fitnesscenter ist rund um die Uhr geöffnet und bietet sogar mehrmals am Tag gratis Kurse an.
Direkt neben dem Fitness Center befindet sich der (kleine) Pool, dessen Außenbereich schön begrünt und von Liegen gesäumt ist. Es gibt keinen separaten Kids Pool, jedoch sind nur selten Kinder am Pool zu sehen. Handtücher etc. bekommt man vor Ort ausgehändigt. Da man die Pooltücher auch ins Zimmer mitnehmen darf ist es wirklich sehr bequem und entspannt.

Blick auf den Pool

JW Marriott Bangkok | SPA

Das Hotel kann auch mit einem eigenen SPA aufwarten. Die Preise orientieren sich hier jedoch am Niveau von internationalen Spitzenhotels. Für Thailand sind die Preise damit astronomisch.

JW Marriott Bangkok | Restaurants & Frühstück

Das JW Marriott in Bangkok bietet eine ganze Reihe an Restaurants. Im größten Restaurant (JW Café) wird das Frühstück serviert. Bei Bonvoy Statusmitgliedern, die Zugang zur Lounge haben, jedoch mit kleinen Kindern reisen, wird darauf hingewiesen, dass diese doch bitte ihr Frühstück im Restaurant essen sollten.
Das kann mir mehr als recht sein, denn im Restaurant gibt es das weitaus bessere Frühstück. Das ist sogar so gut und mit einer so großen Auswahl, dass sich damit schon die Mitnahme eines Kindes auf die Reise rechtfertigen lassen könnte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

An „Frühstücksthemen“ gibt es orientalisches, chinesisches, thailändisches, amerikanisches und europäisches Frühstück. Die Auswahl und das Buffet sind so groß, dass das JW eine Orientierungskarte ausgeben sollte. Wir haben stundenlang geschlemmt. Für die Kids war das Eis zum Frühstück natürlich ein Highlight.
Mittags waren wir einmal in der Bäckerei, die außer den Backwaren auch kleine warme Speisen anbietet (BBCO). Es gibt Sitzplätze im Innern sowie auf einer kleinen Veranda draußen. Leider liegt die Veranda hin zur Sukhumvit Road. Da schaffen der kleine Brunnen und die grüne Hecke auch keine wirkliche Ruhe. Das Essen ist jedoch lecker und die selbstgemachten Limonaden können überzeugen.

JW Marriott Bangkok | Executive Lounge

Die Executive Lounge ist recht groß und bietet auch einen Außenbereich auf einer Dachterrasse. Von dort hat man einen tollen Blick auf das Gebäude gegenüber. Sie ist somit kein Ersatz für eine echt Rooftop Bar.
In der Lounge werden Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnacks und Abendessen angeboten. Das Frühstück selbst ist gut, solide und abwechslungsreich. Allerdings bei weitem nicht so umfangreich wie im JW Café. Das Mittagessen ist eher schmal gehalten und bietet, wenn ich mich recht entsinne, zwei einfache Speisen zur Auswahl an. Diese habe ich nicht als besonders lecker in Erinnerung.
Zum Snack am Nachmittag gibt es Obst und Sandwiches, vielleicht auch noch so kleine Quiche-Törtchen. Ganz ok, aber nicht so großartig wie in anderen JWs aufgefahren wird.

Obst und Dessert in der Lounge

Das ändert sich dann am Abend. Dann ist die Lounge richtig voll und alle freuen sich auf das sehr umfangreiche und super-leckere Abendessen. Es werden abwechslungsreiche vollwertige Mahlzeiten angeboten. Die Auswahl ist meist von einem Thema dominiert, z.B. japanische, amerikanische oder thailändische Küche. Es kann dann durchaus passieren, dass man hier als Elite gratis frisch vor den Augen medium rare gegrillte Steaks bekommt. Für eine Lounge ist das außergewöhnlich und aus meiner Sicht überragend. Im Hoteljargon heißt das vollwertige Abendessen übrigens „Canapés & light Snacks“. Understatement pur.

Dazu gibt es dann von 16:30 Uhr bis abends um halb neun noch Cocktails, Bier und Wein. Wenn man tagsüber schon einmal in der Lounge und freundlich zum Personal war klappt es auch mit der Bedienung am Tisch und jeweils zeitnahen Refills/neuen Gläsern.
Damit kann die Lounge abends ein schöner Ort sein, den Tag bequem ausklingen zu lassen oder den Start in eine Sightseeing-Tour von Bangkok bei Nacht hier beginnen zu lassen.

Übrigens dürfen Kinder unter 8 Jahren nur zwischen 9 und 16 Uhr in die Lounge.

JW Marriott Bangkok | Frankfurtflyer Kommentar

Ich bin bei kaum einem Hotel so zwiegespalten wie beim JW Marriott in Bangkok. Einerseits bietet es eine hervorragende Lounge mit leckerem Essen und guten Cocktails, ein Frühstück, das seinesgleichen sucht und eine gute Lage in Bangkok.
Jedoch „erkauft“ man sich das mit leider oft herablassend auftretendem Personal, dem jeder Gedanke an Freundlichkeit und Serviceorientierung fehlt. Den Preisaufschlag, den das JW häufig gegenüber anderen Marriott Hotels in Bangkok einfordert ist dadurch überhaupt nicht mehr zu rechtfertigen.
Da man sich jedoch auch als Externer ins Frühstück einkaufen kann, wäre das mal eine Überlegung, wenn man in Bangkok morgens und vormittags so richtig schlemmen möchte.

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Ich mag das Hotel sehr. Gefällt mir um Längen besser als das Marquis. Vor allem die Lounge dort ist angenehmer, als das Marquis. Die Lage sowieso.

  2. Bei dieser Bewertung sind einige sehr überraschende Kommentare. Das JW Bangkok ist für mich eins der top Hotels weltweit. Bin dort immer wie ein Weltmeister behandelt worden, bei der Anreise, check-in in der Lounge, und allen anderen Services. Ohne Übertreibung war ich in den letzten 20 Jahren schon mindestens 100 mal Gast, inkl. auch oft mit meiner Familie.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*