Review: JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity

Für eine kurze Nacht am Flughafen brauche ich eigentlich kein Luxushotel mit unzähligen Annehmlichkeiten, als ich allerdings das JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity direkt am internationalen Flughafen von Delhi auf der Webseite von Marriott gesehen habe und die Preise für dieses fünf Sterne Hotel auch noch im überschaubaren Rahmen lagen (für Indien war es natürlich teuer), habe ich mir hier eine Nacht gegönnt.

JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity | Lage

Das Hotel befindet sich, wie es der Name Aerocity schon vermuten lässt, in unmittelbarer Nähe des Flughafens von Delhi. In der Aerocity gibt es eine Vielzahl von Airporthotels und auch ein Mall, welche man zu Fuß vom JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity gut erreichen kann.

Auch wenn es ein Airport Hotel ist, verfügt das JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity, wie alle Hotels in der Aerocity, über keinen Flughafen Shuttle. Man kann das Hotel mit einem Taxi, Uber oder einem Wagen vom Hotel erreichen, welchen man vor seiner Ankunft bestellen muss. Besonderes letzteres ist natürlich nicht ganz so günstig, dafür allerdings sehr angenehm.

Ich habe mich für die etwa 8 minütige Fahrt zwischen dem Hotel und dem Flughafen für ein Uber entschieden, welches umgerechnet weniger als 1 Euro gekostet hat.

JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity | Check-In und Lobby

Bei meiner Ankunft aus der Innenstadt von Delhi im Hotel wurden mir direkt die Koffer aus dem Kofferraum ausgeladen und ein Bell Boy begleitete mich durch die Sicherheitskontrolle an der Tür zur Rezeption. Hier wurde ich sehr schnell eingecheckt und in den maximal fünf Minuten, welche ich am Front Desk verbrachte, wurden mir hauptsächlich die Annehmlichkeiten als Marriott Platinum Gast erklärt.

Hierzu gehörten:

  • 1.000 Willkommenspunkte oder ein Geschenk
  • Upgrade auf ein Executive Zimmer
  • Club Lounge Zugang
  • Kostenloses Frühstück im Restaurant in der Lobby

Die Lobby des Hotels ist zwar nicht besonders hoch, dennoch hat man hier einen wirklich schönen Bereich geschaffen, welcher sehr gut zu einem JW Marriott passt.

Nachdem ich meine Zimmerkarte hatte, begleitete mich der Bell Boy mit meinem Gepäck zu meinem Zimmer. Was mir hier und auch später bei allen Angestellten aufgefallen ist war, dass man nicht aktiv Trinkgelder einfordert. Nachdem mein Koffer im Zimmer war und er mir ein wenig das Zimmer erklärt hat, wollte er das Zimmer sofort wieder verlassen. Dabei freute er sich dann doch offen und ehrlich über das kleine Trinkgeld.

Dies ist mir bei allen Mitarbeitern des Hotels sehr positiv aufgefallen und zu keinem Zeitpunkt stand ein Mitarbeiter mit offenen Händen und erwartungsvollem Blick neben mir. Dies ist in Indien gerne anders und der Fahrer (nicht vom Hotel) aus der Stadt zum Hotel wollte mir sehr aufdringlich erklären, dass er mindestens 40 US$ Trinkgeld bekommen würde für solch eine Fahrt von einer Stunde. Nachdem mich so etwas immer ärgert, durfte er ohne Trinkgeld und sehr offen wütend darüber vom Hotel wieder abfahren. Aber dies nur am Rande.

JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity | Das Zimmer

Mein Zimmer befand sich in der vierten Etage, was das oberste Stockwerk des Hotels ist. Das Zimmer selbst hatte eine sehr angenehme Größe und war modern und elegant eingerichtet. Zentrales Element war natürlich das extrem bequeme Bett. Daneben befand sich noch eine kleine Couch und ein Schreibtisch im Zimmer.

Besonders der Schreibtisch hat mir sehr gut gefallen, da ich im Hotel doch auch einmal ein paar Stunden hier verbringe. Reine Marriott Hotels haben in letzter Zeit angefangen die Schreibtische abzuschaffen. Wie es sich für ein internationales Flughafenhotel gehört, gab es natürlich auch internationale Steckdosen im gesamten Zimmer, sodass ich meine Reiseadapter nicht gebraucht habe.

Natürlich gab es in dem Zimmer auch die übliche Ausstattung, die man von einem fünf Sterne Hotel erwarten kann, wie z.B. einen Save im Schrank, Bademäntel, Bügelbrett, Schuh Kit und ein Bluetooth Wecker.

Eine Minibar und Wasserkocher für Tee und Kaffee gab es natürlich auch, sowie mehrere kostenlose Flaschen Wasser auf dem Zimmer.

Das Badezimmer war zum Zimmer hin offen, was zwar sehr interessant aussah, aber ein wenig gewöhnungsbedürftig war. Man konnte allerdings auch die offenen Wände wieder mit Schiebetüren verschließen.

Das Bad war mit Dusche, Badewanne und separater Toilette ausgestattet und ausreichend groß.

Die vielen Amenties, welche schon auf dem Zimmer lagen, finde ich immer sehr angenehm, da man hierfür nicht extra etwas beim Concierge bestellen muss.

JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity | Das Frühstück

Am Morgen vor meinem Abflug habe ich das Frühstück im Restaurant in der Lobby eingenommen. Das Restaurant ist recht groß, allerdings war es nicht laut oder ungemütlich. Sobald ich an meinem Tisch Patz genommen hatte, wurde ich gefragt, was ich gerne trinken möchte und mein Kaffee war sogar schon an meinem Platz, bevor ich zum ersten mal aufgestanden bin um zum Buffet zu gehen.

Warum mich das JW Logo auf der Abdeckung der Butter so fasziniert hat, kann ich nicht sagen, aber ich war der Meinung, dass es definitiv ein Foto wert sei. Irgendwie spiegelt es die liebe zum Detail wieder, die man auch in teueren Hotels nicht überall findet.

Das Frühstück wurde an mehreren Buffetinseln serviert. Dabei waren diese thematisch sortiert und es gab neben westlichem Frühstück auch ein asiatisches und ein indisches Buffet. Die Auswahl war entsprechend umfangreich und ich lasse die Bilder für sich sprechen.

JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity | Die Lounge

Das JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity verfügte auch über eine Club Lounge im dritten Stock des Hotels. Die Lounge war überraschend groß und man hatte als Marriott Platinum und einem höheren Status, sowie mit einem Club Zimmer oder einer Suite Zugang zur Lounge.

Ich konnte die Lounge leider nur am Abend einmal kurz während der Happy Hour besuchen. Hier wurde am Buffet fast ein kleines Abendessen angeboten, inkl. einem Koch, welcher live gekocht hat. Die Auswahl fand ich dabei sogar recht gut und es wirkte alles hochwertig. Wenn man wie ich eher die USA gewöhnt ist, ist solch eine Hotel Lounge ein wahres Highlight.

Getränke (inkl. Cocktails) wurden von Kellnern in der Lounge serviert, wobei jeder Kellner die Namen der Gäste kannte, für die er zuständig war und führte auch regelmäßig sehr angenehmen Small Talk. Dies hat mich durchaus beeindruckt, insbesondere da doch einige Gäste in der Lounge zur Happy Hour waren.

JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity | Der Pool

Auf der zweiten Etage des Hotels gab es neben einem Spa auch ein Gym und einen Pool. Wie man es in Indien kennt, waren hier immer viele Mitarbeiter vor Ort, welche unterstützen können oder mich in diesem Fall sehr höflich aufgefordert haben keine Bilder zu machen, da noch ein anderer Gast, welchen ich natürlich nicht fotografiert habe, im Gym war.

Der Pool war recht klein und bot ein paar Liegen und Poolbetten. Um sich kurz zu erfrischen war der Pool allerdings absolut ausreichend.

JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity | Frankfurtflyer Kommentar

Ich würde jederzeit wieder im JW Marriott Hotel New Delhi Aerocity übernachten, wenn ich in Delhi am Airport schlafen müsste. Das Hotel bietet deutlich mehr, bzw. spielt in einer ganz anderen Liga, als das Holiday Inn Express am Flughafen in Delhi, welches wir vor einigen Monaten besucht haben.

Preislich sind die beiden Hotels sogar miteinander vergleichbar, der große Unterschied ist nur, dass das Holiday Inn im Transitbereich des Flughafens liegt.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Hallo Christoph, du hast Lounge und Restaurant Frühstück bekommen? Platinum Benefiz? Wann war das? Nach dem Merger? Das wäre spannend.
    Ich diskutiere gerade in einem Autograph. Mal sehen, ob ich die Compensation verlange. Sowas hatte ich echt noch nie.
    Aber JW gibt normalerweise nur noch Lounge, wenn die vorhanden ist.

    • Hallo Bettina;

      Das JW in Delhi war hier definitiv großzügig und man hätte das Frühstück im Restaurant nicht anbieten müssen, zumal das Lounge Frühstück auch gut gewesen währe.

      Der Aufenthalt war nach dem Merger und man hat mir beim Check in die verschiedenen Optionen als Plan Geschenk genannt. Normalerweise kann man hier wählen ob man 1000 Punkte, Frühstück oder ein Geschenk will… Das Frühstück gab es aber sowieso. Ich blicke nicht immer ganz durch, was die Hotels müssen und was sie freiwillig machen, was auch daran liegt, dass die Hotels selbst noch nicht ganz durchblicken und es für jede Kette anders geregelt ist.

      LG
      Christoph

      • Kennst du die PDF Liste? Hat loyaltylobby rausgegeben. Die habe ich jetzt auf dem Handy dabei, damit selbst durchsehe.

        Bei JW gibt es halt eigentlich nur 1000 Punkte oder F&B Voucher, weshalb es mich echt überrascht hat hat. Aber super, wenn das Hotel so gut aufgestellt war.

        • Hallo Bettina,

          Ja das PDF kenne ich, aber bei 32 Ketten werfe ich da ständig etwas durcheinander. Das Hotel hat definitiv mehr gemacht, als es müsste, was ich top fand. Im JW in Singapore gab es auch nur Frühstück in der Lounge und 1.000 Punkte, wobei das Frühstück in der Lounge gut war.

          LG
          Christoph

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*