Review: LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid

Die LATAM-Strecke zwischen Frankfurt und Madrid bezeichne ich gerne als Business Class für Einsteiger. Auf keiner europäischen Route findet man eine Business Class mit Langstrecken-Bestuhlung zu einem vergleichbaren Preis. Dies und die hohe Aufmerksamkeit der Strecke führt dazu, dass auch immer wieder „Neulinge“ an Board sind, die einfach mal eine richtige Business Class erleben wollen.

Auch für mich war damals die LATAM Business Class im Boeing 787 Dreamliner eines der ersten Business Class Produkte, in denen ich geflogen bin. Direkt nach einem airberlin Flug im Airbus A330 von Düsseldorf nach Varadero.

Seitdem habe ich die Route bereits mehrere Male geflogen und auch hier bei Frankfurtflyer.de haben Robert und Christoph den Flug bereits ausgiebig gewürdigt. Da er nun Teil meines Europa-Kurztrips war, wollte ich Euch meine Eindrücke natürlich nicht vorenthalten.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Buchung

Regelmäßig bietet LATAM den Return-Flug zwischen Frankfurt und Madrid in der Business Class für nur rund 165 Euro an. Von Frankfurt nach Madrid liegt der oneway-Flug häufig bei unter 100 Euro und in die andere Richtung geht Ihr sogar schon für gut 70 Euro an Board.

Vergleicht man diese Preise beispielsweise mit einem Lufthansa-Flug innerhalb Europas, bei dem in der Business Class lediglich Economy Sitze mit geblockten Mittelsitz angeboten werden wird schnell klar, warum dieses Produkt so beliebt ist.

Steht die LATAM Business Class auch noch bei euch auf der ToDo-Liste, lohnt sich zunächst ein Blick auf Google Flights. Dort könnt Ihr sehr schnell herausfinden, an welchen Tagen noch günstige Tickets in der Buchungsklasse „Z“ verfügbar sind. Buchen könnt Ihr euer Ticket dann über jedes Online-Reisebüro, wie z.B. Expedia oder auch direkt bei LATAM.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Check-In und Boarding

Unsere Bordkarten hatten wir bereits am Vortag in Luxemburg erhalten. Daher konnten wir ganz entspannt durch die Kontrollen des Flughafens Frankfurt gehen. Nachdem wir für eine Review und einen Hotdog zunächst die Sky Lounge ansteuerten, verbrachten wir die Zeit bis zum Boarding in der Air Canada Lounge.

Völlig untypisch für eine oneworld Fluggesellschaft lässt LATAM seine Business Class- und Status-Fluggäste in der Lounge einer Fluggesellschaft der Star Alliance. Da bei den Abfluggates B in Frankfurt aber keine oneworld Lounge angesiedelt ist, macht dies aber durchaus wieder Sinn.

Für Fluggäste der LATAM ist dies auf jeden Fall ein Glückstreffer, denn die Air Canada Lounge gehört in Frankfurt definitiv zu den besseren Lounges.

Air Canada Lounge
Air Canada Lounge am Flughafen Frankfurt.

LATAM lässt sich für das Boarding des Dreamliners fast eine Stunde Zeit. Und nicht wie sonst üblich, beginnt das Boarding bei LATAM auch schon sehr früh vor dem Abflug.

Als wir an unserem Gate ankamen, war das Boarding auch schon in vollem Gang. Etwas unglücklich, da wir unsere Vielfliegernummer noch von Miles & More auf British Airways Executive Club ändern wollten.

Da aber am Schalter noch ein Mitarbeiter war, der gerade nicht mit dem Scannen von Bordkarten beschäftigt war, ging auch dieser Wechsel ohne den Betrieb aufzuhalten. Zusätzlich öffnete uns der Mitarbeiter noch den Zugang links vom Schalter, durch den wir dann an der Schlange vorbei an Board gehen konnten.

Als wir die Kabine betraten und nochmals unsere Board-Karten kontrolliert wurden, waren schon viele Plätze der Business Class besetzt. Insgesamt war der Flug LA705 an diesem Tag auch recht gut gebucht.

Kurz nachdem wir unsere Plätze eingenommen hatten, wurde uns auch schon ein Pre-Departure-Drink angeboten, wie es ihn bei Business Class-Service typischerweise (außer bei Lufthansa) so gibt. Wir konnten zwischen Sparkling-Wine und Wasser wählen. Dazu wurden warme Nüsse serviert. Der für Chile typische Pisco Sour wurde leider vor einiger Zeit abgeschafft.

Pre-Departure-Drink bei LATAM
Pre-Departure-Drink bei LATAM.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Kabine

238 Economy Class Sitze finden im Dreamliner von LATAM Platz. Davon genießen zumindest 51 den Komfort eines Space+ Sitzes mit etwas mehr Beinfreiheit. Statt bei 32 Inch liegt der Sitzabstand dort bei immerhin 34 Inch. Die Business Class verfügt über 30 Sitze, die sich alle zu einem flachen Bett verwandeln lassen und in einer 2-2-2-Sitzkonfiguration angeordnet sind. Leider hat in der Boeing 787 von LATAM also nicht jeder Business Class Gast freien Zugang zum Gang.

Business Class Sitze im LATAM Dreamliner
Business Class Sitze im LATAM Dreamliner.

Unsere Sitze auf diesem Flug waren 3J und 3K auf der rechten Seite der Kabine. Und diesmal hatte ich sogar die Ehre am Fenster zu sitzen.

Sitz 3J und 3K.
Sitz 3J und 3K.

Bei meinem ersten Flug im LATAM Dreamliner wirkte der schon nicht mehr ganz frisch, aber mittlerweile merkt man noch mehr, dass das Fluggerät schon ein paar Meilen auf dem Buckel hat. Ebenfalls ist die 2-2-2-Sitzkonfiguration nicht mehr ganz state-of-the-art. Nach Santiago de Chile wollte ich alleine so nicht fliegen. Mit Begleitung aber völlig in Ordnung.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Amenities

Ein Amenity-Kit mit Schlafmaske, Feuchtigkeits-Creme und Ohrstöpseln sollte man auf diesem kurzen Flug nicht erwarten. Obwohl ich ja ehrlich bin: Beim ersten Flug hatte ich damals zumindest eine kleine Hoffnung. Allerdings hat die Crew auf Wunsch Decken ausgeteilt, die sich in den Gepäckfächern befanden, soweit die Passagiere sich nicht schon vorab selbst bedient hatten.

Außerdem wurden zu Beginn des Fluges heiße Tücher verteilt, mit denen wir uns etwas erfrischen konnten.

Farblich nicht ganz passend: Decken bei LATAM.
Farblich nicht ganz passend: Decken bei LATAM.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Essen und Trinken

Ein À-la-Carte-Menü gibt es auf dem Leg von Frankfurt nach Madrid leider nicht. Stattdessen wird ein light-lunch serviert, welcher meistens in Form eines Salats daherkommt. Auf unserem Flug bestand dieser Snack aus Rucola-Salat, rohem Schinken, gegrillten Paprika, Ziegenkäse, Pilzen und Auberginen. Leider war das Catering bei diesem Flug aufgrund der letzten beiden Zutaten nicht ganz so mein Fall.

Light lunch in der LATAM Business Class
Light lunch in der LATAM Business Class.

Von der Präsentation konnte es das Gericht es jedoch mit jedem Kurz- und Mittelstrecken-Produkt aufnehmen, denn zum Beispiel die kleine Auswahl an Brötchen wurden in einem kleinen Säckchen serviert. Die Butter dazu gab es in einem kleinen Schälchen und das Dessert, eine Schokoladen-Mus, kam im Gläschen daher.

Dessert auf dem Flug von Frankfurt nach Madrid.
Dessert auf dem Flug von Frankfurt nach Madrid.

Als Getränke-Begleitung serviert LATAM primär südamerikanische Weine. Da meine bisherigen Erfahrungen mit südamerikanischen Weinen nicht so positiv waren, lud uns der Flugbegleiter zu einem Wein-Tasting ein. Wir entschieden uns für einen Shiraz, der wirklich gut war. Dazu gab es total unpassend für mich noch ein Döschen Ginger Ale.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Inflight-Entertainment-System

Ein wesentlicher Vorteil, auch für Gäste der Economy Class ist das vollständige Inflight-Entertainment-System und damit auch ein persönlicher Monitor an jedem Sitz. Die Kopfhörer dazu lagen in einer separaten Ablage schon bei Ankunft an unseren Sitzen für uns bereit. Unter der Filmauswahl befanden sich auch einige Hollywood-Blockbuster und dank der Dauer des Fluges hätte die Zeit auch durchaus für einen Film gereicht.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Service

Über den Service der Cabin Crew der LATAM scheiden sich die Geister. Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass wenn man nur ein paar Bröckchen Spanisch spricht, dies den Service positiv beeinflusst.

Den Service uns die Wein-Auswahl vorher probieren zu lassen, bevor wir uns für einen Wein entschieden, gefiel mir richtig gut. Das hätte der Flugbegleiter, der für uns zuständig war, nicht zwingend machen müssen.

Wenn ich einen Kritikpunkt habe, dann lediglich, dass der Pre-Departure-Drink nur ein kleines Schlückchen war und während des doch sehr langen Boardings nicht aufgefüllt wurde.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Meilen sammeln

Da LATAM Mitglied der oneworld Allianz ist, könnt Ihr natürlich auch bei allen oneworld-Fluggesellschaften Meilen für diesen Flug sammeln.

Aus alten Zeiten gibt es bei LATAM noch die Spezialität, dass auch das Sammeln im Kundenbindungsprogramm der Lufthansa möglich ist. Aufgrund unserer Zubringer-Flüge war daher auch die Miles & More-Nummer in der Buchung hinterlegt. Bei Miles and More könnt Ihr für diesen Flug in der Buchungsklasse Z 150% der geflogenen Meilen sammeln. Für die 883 Distanzmeilen hätte es also 1324 Meilen gegeben.

Neben Miles & More vergibt auch der S7 Priority Club 150% für diesen Flug. Am attraktivsten ist die Gutschrift beim Alaska Airlines Mileage Plan, bei dem Ihr schon ohne Status 200% der Entfernungsmeilen verdient. Mit Status kann es auf bis zu 325% hoch gehen.

Für uns schien es jedoch eher lukrativ beim British Airways Executive Club Avios und Tierpoints zu sammeln. Für diesen Flug von Frankfurt nach Madrid gab es in der Buchungsklasse Z zwar nur 125% der Entfernungsmeilen und damit 1100 Avios. Zusätzlich wurden uns jedoch noch 40 Tierpoints für einen Europa-Flug in der Business Class gutgeschrieben.

Wie hoch die Meilengutschrift in anderen Programmen ist, verrät euch wheretocredit.de.

Sonnenuntergang aus dem LATAM Dreamliner
Sonnenuntergang aus dem LATAM Dreamliner.

LATAM Business Class im Dreamliner von Frankfurt nach Madrid | Frankfurtflyer Kommentar

Eigentlich wollten wir auf diesem Trip ja nur mal Privatjet fliegen und meine Frau hat mich mehrfach gefragt, ob wir denn noch unbedingt von Frankfurt weiter nach Madrid müssten. Auch wenn wir das Business Class Produkt der LATAM bereits kannten, hat der Flug im Dreamliner wieder Spaß gemacht. Alleine die schon in Frankfurt unter gegangene Sonne nochmals wieder auferstehen zu sehen, war ein tolles Erlebnis.

Berücksichtigt man dann noch, dass wir jeweils zusätzliche 40 Tierpoints und 1100 Avios bei British Airways sammeln konnten, machte dieser Teil der Reise noch etwas mehr Sinn. Und davon abgesehen: Ob wir von Frankfurt oder Madrid zurück nach Düsseldorf fliegen, machte für uns dann auch keinen großen Unterschied mehr. So konnten wir für Euch wenigstens noch die Cibeles Lounge am Flughafen Madrid und Air Europa in der Economy Class testen.

 

Weitere Artikel zu diesem Trip-Report:

Gebucht: Europa-Kurztrip mit Flug im Privatjet ab Düsseldorf

Hahn Air im Cessna Citation Privatjet von Düsseldorf nach Luxemburg

The Lounge by Luxair Luxemburg

Lufthansa Business Class Airbus A319 Luxemburg nach Frankfurt

Mercure Hotel Frankfurt Messe City

Sky Lounge Frankfurt

LATAM Business Class Boeing 787-9 Frankfurt nach Madrid

Cibeles Lounge Madrid

Air Europa Economy Class Embraer 195 Madrid nach Düsseldorf

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Natoll, bei uns gab es bei hinflug 02.09. als auch bei rückflug 06.09. nur ein spärlich belegtes Panini statt Schinken-Salat.. 😀
    Schön dass es wieder besser ist, hatte die Angst es wäre der neue Standard – nachdem kürzlich das Catering „aufgewertet“ wurde^^
    Bilder hab ich natürlich, wenn ihr wollt 🙂

    • Hi Jan,

      Da lag ja gar nicht so viel Zeit zwischen unseren Flügen. Wäre wirklich spannend zu erfahren, wie es zu den Unterschieden beim Catering kam

      Viele Grüße
      Sebastian

  2. Hallo,

    weiß jemand wie das bei einem Weiterflug nach Chile aussieht? Muss man da zwangsweise in Madrid aussteigen und danach wieder einsteigen?

    • Hallo Jörg,

      Ja, es werden alle aus dem Flieger geworfen. Am Ende der Fluggastbrücke wird dann separiert. Diejenigen, die weiterfliegen bleiben im Bereich des Gates.

      Viele Grüße
      Sebastian

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*