Review: Lufthansa Business Class | Frankfurt nach Korfu im Airbus A321

Für eine kleine Auszeit raus aus dem zu kühlen deutschen Sommer hat sich ein weiterer Trip nach Griechenland aufgetan. Im Fokus war diesmal die Insel Korfu mit dem Domes Miramar Resort. Dieses kann man zu einem extrem niedrigen Punktepreis bei Marriott Bonvoy buchen. Die Länge von einer knappen Woche passte gerade gut in meine Planungen, das 5th-Night-free Angebot war dafür ideal.

Da ich vor dem Kurzurlaub beruflich ohnehin in Frankfurt war, hat sich ein Direktflug an diesem Tag angeboten. Es gibt derzeit fast täglich eine Nonstop-Verbindung auf die griechische Insel. Neben TUIfly, Ryanair und Condor fliegt auch Lufthansa im Sommer regelmäßig auf die Ionische Insel.

Frankfurt nach Korfu im Airbus A321 | Check-In & Lounge

Es war ein Mittwoch, am Frankfurter Flughafen war wieder viel los am Vormittag. Check-In Schalter, Gepäckautomaten, selbst die Business Class Schalter waren voller Schlangen. Lufthansa gestattet allerdings auch allen Star Alliance Gold Kunden am First Class Schalter einzuchecken.

Dort waren lediglich fünf Passagiere vor uns, bei zwei geöffneten Schaltern dauerte die Kofferaufgabe weniger als fünf Minuten. Für einen Covid-Test oder entsprechenden Impfnachweis hat sich niemand interessiert. Lediglich beim anschließenden Loungebesuch mussten wir diesen vorweisen und uns z.B. per Luca App registrieren.

Einige Getränke und Snacks stehen zur Selbstbedienung bereit, warme Speisen und Alkoholika werden auf Wunsch ausgeschenkt. Die Einrichtung war gut besucht, aber nicht überfüllt. Bei einem weiteren Aufenthalt in der Lounge bei A26 gab es Warteschlangen, damit nicht zu viele Passagiere gleichzeitig im Raum sind.

Das Gate A34 war in unmittelbarere Nähe, kurz nach der offiziellen Boardingzeit machten wir uns auf den Weg zum Einsteigen. Nach dem Aufruf für Familien mit kleinen Kindern und Hilfsbedürftigen ging es mit der Gruppe 1 los, an den Schranken bildete sich aber ziemliches Gedränge. Das Boarding wurde kurzzeitig gestoppt, die Mitarbeiter machten eine eindringliche Ansage dass die Drehkreuze ausschließlich die jeweils ausgerufenen Gruppen akzeptieren.

Frankfurt nach Korfu im Airbus A321 | Kabine

Das Einsteigen verlief dann doch noch recht schnell, die Maschine war nahezu ausgebucht. Der Airbus A321 verfügt über eine Kapazität von Maximal 200 Passagieren, heute waren etwas weniger möglich, da die Business Class mit je zwei geblockten Sitzen pro Reihe etwas größer war.

Wir hatten die Plätze 1A und 1C reserviert, die Sitzreihe 1 D-F existiert auf diesem Flugzeug nicht, dort befindet sich seitlich ein Stauschrank. Dahinter geht es mit den Plätzen 2D und 2F weiter. Die Beinfreiheit ist durch die fehlende vordere Sitzreihe anders als im restlichen Flugzeug, ausstrecken ist also etwas eingeschränkt- das Raumgefühl empfinde ich aber als sehr gut.

Die Tische von Fenster- und Mittelplatz sind verhältnismäßig groß und in der vorderen Wand verstaut. Gäste auf 1C können sich durchaus ausdehnen, ragen aber zum Beispiel während des Boarding ziemlich in den Kabinengang.

Frankfurt nach Korfu im Airbus A321 | Flugdaten

Flugnr.: LH 1520
Sitz: 1A, Fenster
Kabine: Business Class
Konfiguration: 22 Business

172 Economy

Abflug (Offiziell): 13:44 (13:10)
Ankunft (Offiziell): 16:39 (16:25)
Reisezeit: 1:56 Std.
Typ: Airbus A321
Registrierung:
D-AIDU
Alter: 9,2 Jahre

Review: Frankfurt-Korfu im Airbus A321 | Service

Der Flug fand am 1. September statt, an diesem Tag wurde das aufgefrischte „Tasting Heimat„-Konzept in der Business Class auf der Kurzstrecke eingeführt. Gleich nach dem Start wurde – wie bisher auch – jedem Gast ein Tablett mit einem kalten Snack gereicht. Umfang und Art der Mahlzeit richten sich weiterhin nach Strecke und Flugzeit.

Die Platte wurde mit Brot komplettiert, die Flugbegleiter haben anschließend Getränke serviert. Kurze Zeit später gab es eine weitere Getränkerunde, vor der Landung wurde ein weiteres Mal nachgefragt. Die Crew war gut gelaunt und sehr präsent, den langen Arbeitstag haben sich die Flugbegleiter nicht ansehen lassen.

Neben den neuen Mahlzeiten wurden auch Teile des Geschirrs ausgewechselt, das Getränkesortiment und die Gläser sind geblieben. Neues Element ist der Apfel, dieser wurde allen Passagieren nach dem Essen angeboten. Zum Abschluss gab es noch Schokolade.

Eine etwas ausführlichere Review über den Bordservice findet Ihr hier:

Für Euch getestet: Lufthansa Tasting Heimat | Äpfel für die Business Class

Das Flugzeug verfügte über einen Hotspot der Telekom, das FlyNet Portal und die Lufthansa App können kostenfrei genutzt werden. Zu diesem Zeitpunkt war der einfachste Tarif „Chat“ für Messanger-Dienste freigeschaltet und gratis nutzbar.

Während des Fluges kam noch eine ausführliche Ansage zur Strecke aus dem Cockpit, mit etwa 15 Minuten Verspätung landeten wir auf auf dem Flughafen CFU. Nur zehn Minuten nach dem Aussteigen konnten wir bereits die Koffer in Empfang nehmen und in den Urlaub starten.

Frankfurt nach Korfu im Airbus A321 | Frankfurtflyer Kommentar

Ein relativ unspektakulärer Flug in gewohnter Lufthansa-Manier. Tasting Heimat war neu, aber nicht bahnbrechend. Aber was erwartet man schon von einem Flug, der kürzer als 2 Stunden ist? Vielleicht eine Auswahl der Essen wenn jemand etwas wie den Fisch nicht mag?

Mehr Abwechslung soll es auf jeden Fall in Zukunft geben, die Mahlzeiten sollen im wöchentlichen Rhythmus wechseln. Warmes Essen wird weiterhin auf manchen Flügen serviert werden, dieses ist jedoch eher den Business-Strecken auf der Mittelstrecke vorbehalten.

 

Weitere Teile des Tripreports:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*