Review: Lufthansa Delights to Go | Loungeersatz für Eilige

Ab heute können Passagiere das neue Konzept „Lufthansa Delights to Go“ der Lufthansa am Flughafen München nutzen. Kunden können sich in diesem sehr angenehmen, aber etwas klein gestalteten Bereich verschiedene Snacks und Getränke „to go“ mitnehmen und entweder am Gate oder im Flugzeug zu sich nehmen. Gerade für kurze Umsteigezeiten oder wenn die Zeit knapp wird um noch etwas in der Lounge zu essen, bietet dieses Konzept eine hervorragende Alternative.

Die Snack-Station liegt derzeit beim Gate G19 am Münchener Flughafen und ist für mehrere Wochen zum Testen und Probieren verfügbar. Der Einlass erfolgt über die Bordkarte. Zutritt bekommen alle Passagiere mit einem Ticket der Business- oder First Class und Statuskunden (Frequent Traveller, Senatoren und Hon Circle Member). Passagiere können zwischen einem kleinen Snackbereich, den Snack-Automaten und einer Getränkestation wählen, doch dazu gleich mehr.

Lufthansa Delights to Go | Das Angebot

Nachdem ich in der Lounge ein kleines zweites Frühstück zu mir genommen hatte, wollte ich noch unbedingt vor dem Boarding das neue Lufthansa Delights to Go probieren. Nach dem Scannen meiner Bordkarte durch Lufthansa Mitarbeiter habe ich Zutritt zu dem Bereich erhalten. Auf der linken Seite stehen die Snack-Automaten zur Verfügung, an denen man drei verschiedenen Snack Boxen wählen kann (Balance, Classic und Lokal). Weiterhin stehen Getränkeautomaten mit Säften und Wasser zur Verfügung, sowie natürlich Kaffee und Tee mit Bechern zum Mitnehmen. Weiterhin kann man auch auf frisch zubereitete Snacks, wie Wraps, Sandwiches oder Obst auf der rechten Seite zurückgreifen.

Letztendlich entschied ich mich für die „Lokale“ Variante am Automaten zum Mitnehmen. Hierzu musste ich erneut meine Bordkarte am Gerät einscannen und ich bekam die Auswahl zwischen den drei Optionen. Dies dient dazu, dass man sich nicht mehrere Boxen auf einmal einpackt.  Zum einfachen Transport stehen kleine Tragetaschen zur Verfügung. Auf meinem Flug nach Berlin war ich gespannt auf den Inhalt und konnte kaum erwarten, die Box zu öffnen. Der Inhalt der Box ist gut gestaltet und erinnert an einen Pre-Arrival Snack, wie man ihn bei British Airways zum Beispiel erhält. Die Qualität war wirklich gut und geschmacklich haben mich die Laugenecke und die Snacks überzeugt!

Meine Mitreisenden auf dem Flug schienen sichtlich interessiert an der Box und man kam schnell ins Gespräch über das Delights to Go Konzept – die Idee fanden alle sehr gut.

Lufthansa Delights to Go | Frankfurtflyer Kommentar

Die Idee von Lufthansa finde ich persönlich sehr attraktiv. Das Angebot ist vergleichsweise groß und gut gestaltet, das Konzept scheint mir wohl durchdacht zu sein. Viele Reisende haben wenig Zeit zwischen ihren Flügen und es bleibt keine Möglichkeit noch schnell etwas in der Lounge zu essen oder trinken, besonders bei früh morgendlichen Abflügen. Auch die Möglichkeit, das Lufthansa Delights to Go Produkt annehmen zu können, trotz eines vorherigen Lounge Besuches finde ich sehr gut, da man sich auf dem Weg zum Gate noch schnell einen Kaffee holen, oder sich für seinen Flug noch einen Snack abholen kann.

Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Lufthansa nicht doch noch Restriktionen einführen wird, um einen übermäßigen Gebrauch des Angebots zu unterbinden. Ebenso kann es durchaus zu dem Fall kommen, dass auch nicht Statuskunden und Business-, First Class Passagiere das Angebot gegen eine Gebühr in Anspruch nehmen können. Doch das wird wohl nach dem Konzepttest in den folgenden Wochen bekannt gegeben. Wir lassen uns überraschen.

Wie findet Ihr die Idee von  Lufthansa Delights to Go?


Gabriel war so freundlich den Gastbeitrag zu schreiben. Er ist derzeit Student und pendelt zurzeit viel mit dem Flugzeug. Aber auch berufsbedingt sitzt Gabriel öfter mal im Flugzeug. Insgesamt kommt er so auf gute 40-50 Segmente pro Jahr.

Auf Instagramm findet Ihr regelmäßige Bilder unter gabriels_flights

Wollt auch Ihr Euch einmal als Autor bei Frankfurtflyer versuchen? Schreibt Christoph oder Tim doch einfach eine Mail.

 

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. Danke an den Gastautor! Guter Bericht, gute Bilder. Das Essen sieht gut aus und es gibt einiges zum Auswählen.

    Ich finde das eine deutliche Aufwertung für die C-Paxe und Statuskunden. Sonst werden eher Annehmlichkeiten abgebaut. Mal sehen, was die LH mittelfristig draus macht.

    Es ist nicht zu hoffen, dass die LH das Catering in der C auf der Kurzstrecke einstellt und die Selbstversorgungsstation ans Gate verlagert. Natürlich „auf vielfachen Kundenwunsch“ …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*