Review: Marriott Istanbul

Im November diesen Jahres bin ich für einen Kurzbesuch nach Istanbul geflogen und buchte dafür das mir bis dahin noch unbekannte neue Marriott Istanbul auf der europäischen Seite. Hier wohnt aktuell unter anderem ein türkischer Minister, was die Sicherheitsvorkehrungen noch deutlich erhöhte.

Marriott Istanbul | Check-In

Wie in der Türkei durchaus üblich, muss man in den großen Hotels am Eingang Sicherheitskontrollen, wie an einem Flughafen durchlaufen. So gibt es Körperscanner und auch Gepäckdurchleuchtung direkt nach der Eingangstür. Ein Zeichen dafür, dass ein besonderer Gast, bzw. Staatsgast oder Mitglied der Regierung sich im Hotel aufhält, sind Panzer und mit Maschinengewehren bewaffnete Polizisten vor dem Hotel.

Wenn man nicht Türkei erfahren ist, kann einen dies durchaus in Besorgnis versetzen, ich finde dies inzwischen durchaus gut und es gibt mir ein zusätzliches Gefühl von Sicherheit. Im Übrigen erlebe ich solche Sicherheitsvorkehrungen nicht nur in Türkei, sondern zunehmend auch in West- und Südafrika und den Emiraten, zum Teil auch in Indien, bzw. Bangladesh. Man mag vielleicht denken „schlimm, dass so etwas überhaupt notwendig zu sein scheint“, wenn ich mir jedoch im Vergleich Deutschland mit seinen Weihnachtsmärkten ansehe, so ist dies mittlerweile ein weltweites Phänomen und gehört zum Alltag.

Nach der Sicherheitskontrolle geht es links zum Check-In. ich hatte bereits ein Doppelzimmer gebucht und per CC im Voraus bezahlt. Daher ging der Check-In auch recht zügig und ich bekam meine Zimmerkarte. Mein Zimmer befand sich im vierten Stockwerk – soweit so gut.

 

Marriott Istanbul | Zimmer

Das Hotel ist quadratisch aufgebaut, hat einen großen Innenhof und die Zimmer bzw. Zimmernummern sind nicht wirklich logisch angeordnet. Daher brauchte ich etwas, bis ich mein Zimmer fand.

Im Zimmer angekommen erwartete mich eine Überraschung. Nicht etwa ein Obstkorb oder ähnliches (ich habe keinen Marriott Status), sondern es war die schiere Größe! Zur Erinnerung: Ich hatte ein Standard-Doppelzimmer gebucht, was mir beim Check-In auch bestätigt wurde. Es handelte sich demnach auf wirklich um ein „normales“ Doppelzimmer. Ich weiß ja, dass die Zimmer in der Türkei ohnehin ungewöhnlich groß ausfallen, aber das war meiner Empfindung nach ganz klar eine Suite und kein Doppelzimmer mehr, und das für 80 Euro die Nacht, ich war begeistert.

Das „Doppelzimmer“ hatte zwei große Balkone, ein Wohnzimmer mit Leder Couch-Ecke, einen LED TV im Wohnzimmer und ein weiteres Schlafzimmer, sowie ein Gästebad. Vom Wohnzimmer ging ein Flur zu einer Abzweigung, die sowohl ins Schlafzimmer, als auch ins große Bad führte. Das Schlafzimmer war ebenfalls außergewöhnlich groß, hatte wiederum eine Leder-Couch Garnitur, ein King Size Doppelbett, einen TV und einen Balkon. Im Flur zwischen dem großen Badezimmer und dem Schlafzimmer befand sich in die Wand eingebaut eine kleine Zeile mit Kaffeemaschine, Tee, Kaffee und einer Minibar. Selbst der Inhalt der Minibar war im Zimmerpreis inkludiert. Ich schätze die Größe des „Doppelzimmers“ auf etwa 90m2.

 

Marriott Istanbul | Einrichtung Lobby und Bar

Ich muss sagen, dass ich mich in diesem Hotel sofort wohl gefühlt habe. Es verfügt außer den beeindruckend großen Zimmern über einen großen Innenpool, einen Wellness- und Spa-Bereich sowie über zwei verschiedene Restaurants.

 

Ich bin davon überzeugt, dass eine Übernachtung in einem gleichwertigen Hotel in Deutschland mehrere 100 Euro kosten würde. Für gerade mal 80€ ein echtes Schnäppchen und das ganz ohne Marriott-Status, DAUMEN HOCH!

Marriott Istanbul | Frankfurtflyer Kommentar

Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr gute Hotels im Ausland im Vergleich zu Deutschland oft sehr wenig kosten. Auch die Zimmergrößen erstaunen immer wieder. Dies ist sicher ein extremes Beispiel, aber es gibt ebenso Beispiele in die andere Richtung. In Tokyo haben Christoph und Nicole beispielsweise im Conrad Tokyo geschlafen, welches gut und gerne für eine Nacht 500€ kosten kann.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*