Review: Mercure Frankfurt City Messe

Die Übernachtung im Mercure Frankfurt City Messe war die einzige Hotelübernachtung auf unserem kurzen Europa-Trip über Luxemburg und Frankfurt nach Madrid. Mercure Hotels gehören typischerweise nicht zu meiner bevorzugten Hotel-Brand. Warum es uns in Frankfurt doch in ein Hotel der Accor Gruppe verschlagen hat und warum wir nicht am Flughafen geschlafen haben, beantworte ich in dieser Review, genauso wie unser Gesamteindruck vom Hotel war.

Mercure Frankfurt City Messe | Buchung

Der Einstiegspreis beim Mercure Frankfurt City Messe liegt bei 47 Euro und steigt in Messe-Zeiten auch mal über 350 Euro. Ich habe bei diesem Hotelaufenthalt im Vorfeld aber nicht einmal auf die Zimmerrate geschaut. Weder auf der Hotelwebseite selber, noch auf irgendwelchen Vergleichsplattformen, wie trivago.de oder hotelscombined.de.

Die Entscheidung ist alleine wegen eines guten Preis-Meilen-Verhältnisses zu Gunsten des Mercure Frankfurt City Messe gefallen. Während einer Blitz-Promotion von Avianca Lifemiles konnte ich vierfach Meilen bei ausgewählten Hotels generieren. Für eine Zimmerrate von knapp 125 USD (etwa 113€) gab es zur Übernachtung noch 8.200 Avianca Lifemiles als Bonus. Das entsprach einer Ratio von etwa 15 USD pro 1.000 Meilen und war inklusive des Hotels ein super Deal. Dafür kann man auch mal die eigene Frau in die S-Bahn vom Flughafen zur Frankfurter City setzen.

Das Hotel-Buchungsportal, welches Avianca Lifemiles für derartige Promotions nutzt, nennt sich Rocketmiles. Meistens macht man hier keinen guten Deal, da Rocketmiles sich die Meilen mit einem hohen Aufpreis bezahlen lässt. In diesem Fall war die Buchung wegen einiger System-Fehler zwar beschwerlich, lohnte sich aber in Summe.

Mercure Frankfurt City Messe | Lage und Anreise

Hotels sind ja häufig sehr kreativ in ihrer Namensgebung und so muss ein Hotel mit dem Namen „City“ nicht zwingend in der „City“ und mit dem Namen „Messe“ nicht zwingend direkt an der Messe liegen. Und selbst bei dem Namen „Frankfurt“ kann man durchaus mal im Großraum der besagten Stadt landen.

Aber nach unserer S-Bahn-Fahrt vom Flughafen erkannten wir bereits im Hauptbahnhof, dass unser Hotel sehr zentral liegt. Um genau zu sein liegt das Mercure Frankfurt City Messe wirklich genau zwischen Hauptbahnhof und Messe auf der Düsseldorfer Straße. Wobei zu unserem Glück der Hauptbahnhof noch deutlich näher als die Messe war.

Nach einem ca. 5-minütigen Fußmarsch erreichten wir also das Mercure Frankfurt City Messe.

Mercure Frankfurt City Center Eingang
Eingang zum Mercure Frankfurt City Messe

Mercure Frankfurt City Messe | Check-In und Lobby

Wir sind etwa gegen 21:00 Uhr im Hotel angekommen und zu diesem Zeitpunkt war die Rezeption nicht besetzt.

Lobby und Rezeption sind recht überschaubar, aber sehr modern und in der Farbwelt der Mercure Hotels gehalten. Es gibt nur wenige Sitzgelegenheiten, aber eine Auswahl an Zeitungen und einen Schuhputzer in der Lobby. Direkt an die Rezeption angedockt ist die Bar des Hotels. Durch einen Gang kommt man von der Rezeption auch in das Restaurant.

Aufgrund der langen Reise oder vielleicht wegen des letzten Gläschen Sekts brauchten wir etwas Zeit, um die Touch-Klingel auf der Theke wahrzunehmen. Nachdem wir geläutet hatten, erschien sofort ein Mitarbeiter.

Da wir im Voraus bezahlt hatten, waren die Formalitäten schnell erledigt. Lediglich eine Kreditkarte wurde zur Sicherheit kurz autorisiert. Uns wurde ein Zimmer in der 6. Etage zugewiesen und uns das Passwort für den Internet-Zugang erklärt. In die 6. Etage führt nur ein Fahrstuhl, mit welchem wir auf unsere Etage fuhren.

Mercure Frankfurt City Messe | Zimmer

Das Mercure Frankfurt City Messe verfügt auf sieben Etagen (die siebte ist nur über eine Treppe erreichbar) nur über Standard-Zimmer, die sich lediglich durch die Bettentypen in Doppel-, Twinbed- und Einzel-Zimmer unterscheiden. Da wir das Mercure ohne Hotel-Status gebucht hatten, sind wir aber sowieso von keinem Upgrade ausgegangen. Und trotzdem gab es ein Zimmer auf einer der oberen Etagen.

Unser Zimmer Nummer 603 war ein Zimmer mit einem großen Bett. Das Zimmer war nicht besonders groß, aber sauber und funktional. Zur Zimmer-Ausstattung gehörten Klima-Anlage, Flachbild-Fernseher, Kaffee- und Tee-Zubereiter. Außerdem gab es einen Schreibtisch und in der Wand war ein kleiner Schrank eingebaut, in dem sich auch der Safe und die gefüllte Minibar befanden.

Positiv gefiel uns, dass man die Fenster vollständig öffnen konnte. Da unser Zimmer allerdings zur Hauptstraße raus ging, wäre das für die Nacht keine gute Idee gewesen.

Mercure Frankfurt City Messe Ausblick
Ausblick aus der 6. Etage in auf die Düsseldorfer Straße.

Das Badezimmer war recht klein. In der Ecke befand sich die Dusche, rechts davon das WC und wiederum links das Waschbecken mit einem Spiegel. Während in der Dusche die Seife in einem Spender bereit stand, lagen auf dem Waschtisch ein paar einzeln verpackte Artikel, wie Duschhauben und Seifen.

Die Fotos des „gebrauchten“ Zimmers mögt Ihr mir bitte verzeihen. Normalerweise greift mir meine Frau mit dem Satz „mach Fotos, bevor ich wieder alles unordentlich mache“ bei jedem Hotel-Aufenthalt vorweg. In dem Fall waren wir nach dem langen Tag müde und haben beide nicht direkt an die Foto-Dokumentation gedacht.

Mercure Frankfurt City Messe | Ausstattung

Die Ausstattung des Mercure Frankfurt City Messe kann man nur als „basic“ bezeichnen. Keine unterschiedlichen Zimmer-Kategorien, kein Fitness- oder Sauna-Bereich. In der Lobby gab es aber eine Bar und zusätzlich verfügt das Hotel über ein reines Frühstücks-Restaurant.

Kostenfreies Wifi ist im kompletten Hotel vorhanden und es verfügt außerdem über eine Tiefgarage. Das war es dann auch und das reicht vermutlich auch für die meisten Gäste, die hier zentral zwischen Hauptbahnhof und Messe übernachten.

Mercure Frankfurt City Messe | Check-Out

Als wir am Vormittag auscheckten, war neben dem Personal sonst niemand an der Rezeption. Vermutlich war das Hotel auch nicht so stark ausgelastet. Daher ging unser Check-Out sehr flott. Wir zahlten lediglich noch die Cola aus der Minibar und gaben unsere Schlüsselkarten ab, ehe wir uns wieder via Hauptbahnhof in Richtung Flughafen aufmachten, um als nächstes die Sky Lounge zu besuchen.

Mercure Frankfurt City Messe | Frankfurtflyer Kommentar

Ich hätte das Hotel Mercure Frankfurt City Messe so nie gebucht. Das liegt aber nicht an einem schlechten Eindruck, den ich vom Hotel hatte, sondern einfach an meinen Präferenzen. Für Messe-Besucher hat es einen idealen Standort und außerhalb der Messe-Zeiten sind die Raten mehr als fair.

 

Weitere Artikel zu diesem Trip-Report:

Gebucht: Europa-Kurztrip mit Flug im Privatjet ab Düsseldorf

Hahn Air im Cessna Citation Privatjet von Düsseldorf nach Luxemburg

The Lounge by Luxair Luxemburg

Lufthansa Business Class Airbus A319 Luxemburg nach Frankfurt

Mercure Hotel Frankfurt Messe City

Sky Lounge Frankfurt

LATAM Business Class Boeing 787-9 Frankfurt nach Madrid

Cibeles Lounge Madrid

Air Europa Economy Class Embraer 195 Madrid nach Düsseldorf

Alle unserer Hotel-Reviews findet Ihr hier:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*