Review: Moxy Frankfurt Airport

Foto: Marriott

Moxy ist die „Select Lifestyle“ Marke von Marriott und wächst & gedeiht. Schon über 20 Häuser gibt es an verschiedenen Standorten alleine in Deutschland, Tendenz steigend. Das Label ist der Hipster des Hotelkonzerns und zielt auf preisbewusste Kunden. Moxy Hotels findet man zunehmend in Innenstädten, die Marke ist allerdings auch an einigen großen Flughäfen vertreten.

Moxy Frankfurt Airport | Buchung & Lage

Moxy findet man beispielsweise am Riesen-Airport in London Heathrow als auch in der Nähe des Münchener Flughafen. In Frankfurt gibt es schon fünf Moxy Hotels, zwei davon sind am Airport. Eines liegt etwas weiter entfernt in Kelsterbach, das Moxy Frankfurt Airport befindet sich in Laufweite vom Terminal 2.

Fluggäste können einen kostenpflichtigen Bus-Shuttle nutzen, wer mit leichtem Gepäck unterwegs ist kann in etwa 10 Minuten zu Fuß zum Hotel gehen. In dem Komplex sind mehrere Hotels und Bürogebäude sowie einige Restaurants, die sich auf die Reisenden und Mitarbeiter in der Umgebung konzentrieren.

Gebucht habe ich das Hotel ganz spontan am Tag der Ankunft in Frankfurt. Direkt bei Marriott kostete das Hotel lediglich 59€, auf diesem Buchungskanal sind Bonvoy-Punkte und eventuelle Statusbenefits sicher. Als Platinum Mitglied konnte ich zusätzlich zwischen einem Guthaben von 10US$ oder 500 Punkten wählen.

Buchungskanal: Marriott.com (1 Zimmer, 1 Nacht)
Zimmer: 612
Preis pro Zimmer und Nacht : 59€ (Bonvoy Member Rate)
Gebuchte Kategorie / Erhaltene Kategorie:

Moxy Sleeper, Guest room, 1 Queen

Punktegutschrift:

2,975 Points

  • 650 Base
  • 325 Elite (Platinum)
  • 1.500 Promo
  • 500 Extra

Moxy Frankfurt Airport | Hotel

Die Lobby ist voller verschiedener Sitzmöglichkeiten, es läuft Musik und geht auch mal turbulent zu. Eingecheckt wird am Tresen, dies ist gleichzeitig die Bar.

Man kann sich mit Snacks und Getränken versorgen, Frühstück gibt es als Buffet im selben Bereich.

Es gibt auch Bücher, Spiele oder Computer womit man sich länger beschäftigen kann. Auf Dauer kann es nur etwas laut und hektisch werden.

Wer ein richtiges Restaurant vermisst, ist bei einem Italiener gegenüber besser aufgehoben. Unmittelbar vor der Tür befindet sich auch ein riesiger Supermarkt. In einem kleinen Fitnessstudio finden Hotelgäste ein Laufband, Crosswalker, Hanteln und sonstiges Equipment zum Sport treiben.

Moxy Frankfurt Airport | Zimmer

Gäste, die bereits in einem Moxy waren, haben bereits in der Lobby einen großen Wiedererkennungseffekt. Auf den Etagen ist es genauso, Farben und Teppichboden sind identisch mit dem der anderen Hotels. Da es keine Bügeleisen auf den Zimmern gibt, werden Brett und Eisen in einem gesonderten Raum bereitgestellt.

In den Zimmern sah es in etwa genauso aus wie in allen anderen Moxys, die ich bisher kenne. Bett, Sessel, Fernseher, kleine Ablage, kleines Bad. Telefon und Schrank gibt es nicht.

Für einen Stay von einer Nacht ausreichend, für mehrere Übernachtungen oder Aufenthalte zu zweit kann es schnell eng werden. Dies gilt insbesondere für das Bad, oder sagen wir: Die Nasszelle.

Immerhin kann man sich nicht über zu wenige Steckdosen beklagen, obendrein stehen noch mehrere USB-Schnittstellen zur Verfügung. Im TV findet man zahlreiche Programme, Internet ist kostenfrei und lässt sich ohne kompliziertes Einwählen nutzen.

Moxy Frankfurt Airport | Frankfurtflyer Kommentar

Einmal Moxy, immer Moxy. Wer es hasst, meidet es. Wer es liebt, kommt immer wieder- egal wohin, man weiß ja was man zu erwarten hat. Ich gehöre eher zur zweiten Gruppe und konnte mich schnell mit dem Konzept anfreunden. Manchmal übertreiben sie es mit dem „Hip-sein“, aber mich überzeugt oft der Preis und die Zugehörigkeit zu Bonvoy.

Ich habe zwar auch schon das dreifache für ein Zimmer bezahlt, meist sind die Hotels aber auch kurzfristig zu einer fairen Rate buchbar. Moxy gewährt Bonuspunkte und Extras für Statuskunden, Bonvoy-Teilnehmer kommen hier günstig zum Status bzw. können diesen leicht erhalten. Die aktuelle Promo mit 1.500 Bonuspunkten macht sich besonders bei den günstigen Aufenthalten im Moxy bezahlt.

Hier geht's direkt zur Buchung bei Marriott

 

Weitere Teile des Tripreports:

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Ich kenne das Moxy auch. Für eine schnelle Nacht finde ich die absolut ok. Aber probier mal das in München am Ostbahnhof. Ich war überrascht vom Zimmer.

  2. Auch toll ist das Moxy in Amsterdam am Hafen (Moxy Amsterdam Houthavens), hier ist viel Sichtbeton verbaut, der Ausblick auf den Hafen und die dicken Poette und passend dazu die Deko im Zimmer – Schwimmwesten, etc.

  3. Über die Preise kann man nur staunen. Suche gerade für nächstes Frühjahr in Berlin. War lange nicht mehr dort, die zwischenzeitliche Preisentwicklung ist wirklich exorbitant.
    Ist schon nicht ganz unerheblich, wenn man Tagungen als fauler Pensionär jetzt voll auf eigene Kosten besucht.
    Bin mal gespannt auf BER..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*