Review: Moxy London Heathrow Airport

Mit den Moxy Hotels will die Marriott Kette eine günstige, stylische und hippe Marke bieten, die besonders in Europa in den letzten Jahren viel Verbreitung gefunden hat. Gerade an Flughäfen findet man inzwischen Moxy Hotels und so auch in London mit dem Moxy London Heathrow. Für mich war das Moxy London Heathrow für diesen Aufenthalt tatsächlich ideal gelegen und besser geeignet, als die Hotels in der Stadt. Wer sich meinen Plan für diesen Trip anschaut, dem wird schnell klar, dass ich nur ein Bett für eine Nacht gesucht habe und genau das sollte mir das Hotel bieten.

Zwar sind Dinge wie eine Lounge oder ein Restaurant und Room Service eine schöne Sache und auch ich nutze dies gerne, aber warum sollte ich fast das Doppelte für ein Hotel ausgeben, wenn ich diese Leistungen nicht nutzen kann, da mir die Zeit fehlt?

Moxy London Heathrow | Buchung und Check-In

Ich habe das Moxy London Heathrow kurzfristig nur einen Tag vor der Anreise über die Webseite von Marriott gebucht. Nur durch die Buchung über diesen Kanal kann ich im Marriott Bonvoy Programm Punkte für kostenlose Übernachtungen sammeln und als Marriott Bonvoy Platinum von den Statusvorteilen profitieren. Mit nur 73 GPB war das Moxy London Heathrow auch eines der günstigsten Hotels am Flughafen an diesem Tag, was ich als einen angenehmen Nebeneffekt sehe.

Vom Flughafen bin ich nach der Landung mit British Airways aus Frankfurt zum Bus Terminal zwischen Terminal 2 und 3 gefahren und von hier mit dem öffentlichen Bus zum Hotel gefahren. Leider liegt das Hotel genau nicht mehr in der Heathrow free Travel Zone, aber mit 1,50 GBP ist die Busfahrt immer noch deutlich günstiger, als die Resorthoppa Buse, die als Shuttle dienen sollen und 5 GPB pro Fahrt kosten. Ganz nebenbei fahren die Linienbusse auch häufiger.

Die Lobby des Moxy London Heathrow ist überraschend groß, allerdings ist es auch eines der größten Moxy, welche ich kenne. Passend als Airport Hotel, hat man die Lobby auch entsprechend dekoriert, was mir sehr gut gefallen hat.

Der Check-In findet, wie bei Moxy üblich, an der Bar statt. Dieser war auch nach wenigen Sekunden erledigt und man dankte mir noch für meine Treue „Oh Titanium Membership, wow“. Offensichtlich verirren sich Statusgäste nicht zu oft in das Moxy London Heathrow.

Mir wurden als Statusvorteile nur die Auswahl aus Punkten oder einem 7GBP Food Credit gegeben. Nachdem ich im Hotel nichts essen wollte, habe ich die Punkte gewählt. Theoretisch gibt es in Moxys auch Upgrades, allerdings habe ich keines erhalten, wobei es auch keine wirklichen Unterschiede bei den Zimmern gibt.

Moxy London Heathrow | Das Zimmer

Mein Zimmer befand sich im dritten Stock, am Ende eines nicht enden wollenden Ganges. Den Wunsch nach einem Zimmer nicht direkt am Fahrstuhl hat man hier sehr ernst genommen.

Über das Zimmer selbst gibt es nicht viel zu sagen. Moxy typisch war es recht klein, aber modern eingerichtet. Neben dem Bett gab es noch einen Sessel und den Fernseher an der Wand, womit das Zimmer fast komplett beschreiben war.

Das Bett selbst war bequem, allerdings auch recht klein. Wenn man sich das Queen Size Bett mit jemandem teilt, dann ist dies, je nach Schlafgewohnheit durchaus schmal. Auch dass es nur zwei kleine Kissen gibt, ist vermutlich nicht jedermanns Sache.

An der Wand findet man noch eine Art Glasschreibtisch. Dieser ist allerdings recht schmal und zum Arbeiten eigentlich zu klein. Das Telefon mit Wählscheibe fand ich allerdings wiederum eine lustige Idee.

Auch bei den Badezimmern im Moxy London Heathrow gibt es quasi keinen Unterschied zu anderen Moxy Hotels. Hier findet man ein kleines Waschbecken, eine Dusche und die Toilette.

Das Bad selbst ist klein und zweckmäßig, aber damit absolut ausreichend. Amenities wie Duschbad, Shampoo und Conditioner gibt es in Spendern an der Wand.

Moxy London Heathrow | Hotel Ausstattung

Die Lobby des Moxy Lodon Heathrow ist überraschend groß und dient als Aufenthaltsraum für das Hotel. So hat man hier am Abend durchaus einige Leute noch arbeiten oder einfach relaxen gesehen.

Zentrum ist die Bar, welche gleichzeitig die Rezeption des Hotels ist. Daneben befindet sich eine Art Bistro/ Restaurant. Hier kann man sich einige Snacks und Getränke kaufen. Ich habe hiervon leider keinen Gebrauch bei diesem Aufenthalt gemacht.

In der Lobby gibt es auch ein Gym für die Hotelgäste. Gerade das Gym ist etwas, dass bei weitem nicht jedes Moxy Hotel bietet und daher ist es durchaus erwähnenswert.

Für die Größe des Hotels war das Gym zwar klein, allerdings war es mit modernen Geräten ausgestattet und nie überfüllt. Lustig fand ich den pinken Boxsack, welcher perfekt zum Design des Hotel passte.

Moxy London Heathrow | Frankfurtflyer Kommentar

So ganz schlüssig bin ich mir immer noch nicht, was ich von der Marke Moxy halte. Man ist jung und hipp, übertreibt es hier allerdings auch manchmal. Dafür sind die Zimmerpreise meist sensationell günstig, insbesondere wenn man bedenkt, dass es ein Hotel der Marriott Kette ist.

Das Moxy London Heathrow hat mir durchaus gefallen. Für einen kurzen Aufenthalt wie diesem, hat es mir alles geboten, was ich gebraucht habe. Als günstiges Airport Hotel ist es damit sicher eine gute Option.


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*