Review: Nexus Resort & Spa Karambunai

default

Nach unserem Flug mit Silk Air erwartete uns die Hauptstation unserer Reise, das Nexus Spa & Resort in Karambunai auf Borneo, welches uns zu dem Aufenthalt eingeladen hat. Am Flugzeug wurden wir bereits von einem Fahrer des Hotels freundlich begrüßt und abgeholt. Nach etwa 45 Minuten Fahrt kamen wir am Hotel an.

Nexus Resort & Spa Karambunai | Check-In

Den Check-In macht man in einem überdachten, aber sehr offenen Bereich. Zur Begrüßung bekamen wir frische Kokosnüsse und noch bevor wir sie leer getrunken hatten war der Check-In erledigt. Uns wurde ein Plan vom Resort gegeben, auf dem die Größe nochmal richtig zur Geltung kam. Neben einigen Restaurants verfügt das Hotel über mehrere Kilometer feinen Sandstrand, ein großes Spa, eine Wassersportstation und noch viel mehr.

Nexus Resort & Spa Karambunai | Zimmer

Uns wurde ein Zimmer auf der höchsten Etage zugewiesen, welches über einen Fahrstuhl erreichbar war. Direkt nach dem Betreten befand sich auf der linken Seite das Badezimmer, welches neben der Toilette mit einem Waschbecken mit viel Ablagefläche und einer Badewanne, sowie Dusche ausgestattet war. Am Waschbecken erwartete uns bereits eine vollständige Auswahl Amenities.

Gegenüber vom Badezimmer ist der Schrank verbaut, in welchem sich Bademäntel, Hausschuhe und ein Safe befanden.

Zentrales Element des Zimmers war das großzügige Bett, welches mit einer durchgehenden Decke und mehreren Kissen ausgestattet war. Hier haben wir sehr gut geschlafen.

Neben einem Schreibtisch, an dem einige Steckdosen und USB Anschlüsse verbaut waren, gab es im Zimmer noch eine Kaffee- und Teestation inklusive Kühlschrank, sowie eine Sitzecke mit Couchmöbeln. Hier begrüßte und ein Obstteller – eine sehr nette Geste.

Ein Highlight des Zimmers war auch der Balkon, von welchem man einen tollen Blick über den natürlichen Teich bis hin zum Meer hatte.

Nexus Resort & Spa Karambunai | Restaurants

Das Nexus Resort & Spa hat einige Restaurant auf dem Gelände, ein paar davon haben wir für Euch getestet.

Olives

Hier konnte neben einem leckeren Frühstück, bei dem einige warme Alternativen auch frische Eierspeisen und Backwaren sowie Obst angeboten wurde, konnte man hier zum Beispiel auch zu Abend essen.

Auf der Dinnerkarte waren vor allem italienische Speisen zu finden. An einem Abend haben wir Pasta und Rinderfilet gegessen. Beides hat uns sehr gut geschmeckt. Besonders lecker war das Rind, welches perfekt gebraten war.

King Fisher

Das Restaurant King Fisher liegt neben dem Pool und bietet abends vor allem malaiische Spezialitäten an. Hierbei werden an mehreren Buffets Salate, Obst, warme Speise und Nachtische angeboten. Toll sind hier die beiden Live Köche, die frische Speisen nach Wunsch zubereiten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier werden während dem Essen abends auch traditionelle Tänze gezeigt. Eine sehr schöne Möglichkeit einen Teil der Kultur kennenzulernen

The Noble House

Das Noble House ist ein chinesisches á la Carte Restaurant, in dem bei einer Tasse chinesischem Tee leckere Gereichte angeboten werden. Es gibt zudem die Möglichkeit Hummer und Fische aus einem Aquarium auszusuchen und frisch zubereitet zu bekommen.

Penyu

Das Penyu ist ein Buffetrestaurant, in welchem zu jeder Mahlzeit Essen angeboten wird. Neben Vorspeisen in Form von Salaten gibt es einige warme (vor allem asiatische) Hauptspeisen und verschiedene Desserts. Das Personal ist sehr fleißig und räumt benutztes Geschirr zügig ab.

Sunset Restaurant

Im Sunset Restaurant wird abends ein tolles brasilianisches Grillbuffet angeboten. Vor- und Nachspeisen holt man sich am Buffet und das Fleisch wird am Spieß gegrillt und direkt am Platz „abgeschnitten“. Das ist mal etwas Anderes, was man in Deutschland so kaum findet. Das Essen wird hier am Abend mit Livemusik untermalt.

Nexus Resort & Spa Karambunai | Strand und Pool

Der Strand vom Nexus Resort & Spa war wirklich beeindruckend. Und dies kommt nicht von ungefähr. Auf Bali hat uns oft gestört, dass die Strände schmutzig sind und Müll herumliegt. Angestellte des Resorts kümmern sich um den Strand und die Sauberkeit. Der Strand war zu jedem Zeitpunkt sauber und der Sand total fein.

Es standen ausreichend Liegen und Sonnenschirme bereit – an einer Beachbar konnte man sich zudem kühle Getränke bestellen.

Der Pool war in mehrere Teile unterteilt. Neben einem Teil, der speziell für Kinder vorgesehen war, gab es auch einen Teil, der für Kinder verboten war. Dieser war optisch vom Kinderpool abgetrennt und natürlich tiefer. Auch am Pool standen einige Liegen und Schirme zur Verfügung. Obwohl das Hotel gut besucht war, haben wir immer ein schönes Plätzchen gefunden.

Nexus Resort & Spa Karambunai | Gym und Spa

Natürlich verfügt das Resort auch über ein Gym. Dies ist mit einigen unterschiedlichen Geräten ausgestattet und sehr großzügig. Neben einigen Geräten um die Ausdauer zu trainieren, gab es auch freie Gewichte und geführte Geräte für Kraftsport.

Ich habe auch das Spa getestet. Gebucht wurde eine traditionelle malayische Massage. Interessant war hier, dass man vor der Behandlung befragt wurde, welchen Druck man bevorzugt und ob man Körperregionen hat, die nicht berührt werden sollen. Auch die Möglichkeit bevorzugte Körperregionen, wie zum Beispiel verspannte Schultern, konnte man angeben.

Ich habe mich schon oft im Ausland massieren lassen und selten wurde der richtige Druck angewendet – das war hier anders. Der Rücken, welchen ich als bevorzugte Region angegeben habe, wurde speziell behandelt, ich war im Anschluss sehr entspannt.

Nexus Resort & Spa Karambunai | Video

In letzter Zeit drehen wir von unseren Flügen oder Hotelbesuchen kleine Highlightvideos, um Euch auch ein paar bewegte Bilder zu zeigen. Vom Nexus Resort & Spa Karambunai haben wir auch ein kurzes Video gedreht, bei dem die Natur und das Resort super zur Geltung kommt.

Nexus Resort & Spa Karambunai | Frankfurtflyer Kommentar

Wir haben uns im Nexus Resort & Spa sehr wohl gefühlt. Borneo ist definitiv einen Besuch wert! Während unserem Aufenthalt haben wir auch erfahren, dass der malaysische Teil Borneos etwa 65% des Urwaldes geschützt hat und viele Tierarten schützt. Die Natur ist unglaublich beeindruckend und es wird sicher nicht unser letzter Urlaub auf Borneo gewesen sein!


Im Interesse der Transparenz möchte ich darauf hinweisen, dass ich vom Hotel eingeladen wurde. Es wurde vom Hotel kein Einfluss auf den Inhalt dieser Review genommen und sie wurde auch nicht vor der Veröffentlichung vorgelegt. Der Inhalt dieser Review spiegelt ausschließlich meine Meinung wieder.


Alle weiteren Teile des Tripreports findet Ihr hier:

Gebucht: Swiss First Class, Singapore Airlines Suites und Lufthansa First Class

Singapore Airlines bietet jetzt Stehplätze in der First Class?

Einleitung: First Class Trip mit Überraschungen

Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1A

Lufthansa Business Class Airbus A321neo Frankfurt nach Athen

Hilton Athen

Aegean Lounge Athen Schengen

Lufthansa Business Lounge Athen

Swiss Business Class Airbus A321 Athen nach Zürich

Swiss First Class Lounge A Zürich

Swiss First Class Boeing 777-300ER Zürich nach Hong Kong

Renaissance Hong Kong Harbour View Hotel

Singapore Airlines Business Class Lounge Hong Kong

Singapore Airlines First Class Boeing 777-300ER Hong Kong nach Singapur

W Singapore Sentosa Cove

Silk Air Business Class Airbus A320 Singapur nach Kota Kinabalu

Nexus Resort & Spa Karambunai

Mariott Kota Kinabalu

Malaysia Airlines Golden Lounge Kota Kinabalu

Malaysia Airlines Business Class Boeing 737-800 Kota Kinabalu nach Kuala Lumpur

The Majestic Hotel Kuala Lumpur

Renaissance Kuala Lumpur

Cathay Pacific Lounge Kuala Lumpur

Malaysia Airlines Business Class Boeing 737-800 Kuala Lumpur nach Hong Kong

Lufthansa First Class Airbus A380 Hong Kong nach München

Lufthansa Business Class A321 München nach Frankfurt

 

 

 

Das könnte Euch auch interessieren

12 Kommentare

  1. Ist das richtig verstanden, dass ihr den Aufenthalt vom Hotel kostenlos bekommen habt und im Gegenzug eine Review veröffentlichen müsst?

    Ich frage nur, damit ich die Review auch richtig einordnen kann. 😉

    • Lieber Torben,

      ja so ist es. Allerdings wurden keine redaktionellen Vorgaben gemacht, was wie in der Review stehen muss. Das ist uns auch bei Kooperationen sehr wichtig. Wir wollen trotzdem eine authentische Review schreiben und kein Werbeflyern abschreiben.
      Um für Euch transparent zu bleiben kennzeichnen wir alle Kooperationen.

      Liebe Grüße

      Nicole

      • Hi Nicole,

        Ich finde ihr solltet das aber viel deutlicher hervorheben. Natürlich schreibt euch das Hotel nicht vor was ihr schreiben sollt, aber einen Einfluss hat das sicherlich.

        Ihr könnt euch auch überlegen — jetzt wo ihr eine gewisse Reichweite habt — ob ihr nicht einfach komplett auf solche Einladungen verzichtet. Ich finde die Glaubwürdigkeit eines Blogs leider da immer darunter. Abgesehen davon hat Christoph solch einen Haufen an Hilton points da braucht ihr doch keine kostenlosen stays. 😉

        Beste Grüße

  2. Nur eine blasse Idee für eine mögliche weitere Reise: Coconut Lagoon in den Backwaters von Kerala.
    Keine Ahnung, wie das heute aussieht, zumindest nach der Homepage genau so, wie wir es in Erinnerung haben. Vom Hotel haben wir die Bananenstaude im Klosett in Erinnerung. 🙂 Hab auch ein Foto.
    Der interessanteste Teil sind die Backwaters. Man kann da wirklich stundenlag durchfahren und einfach an nichts denken. Zu meiner aktiven Laufbahn konnte ich auch nie wirklich abschalten, die Backwaters ausgenommen …
    Vielleicht ist das heute auch hoffnungslos überlaufen, wie so viele interessante Plätze dieser Welt.

  3. Guten Abend Nicole & Christoph ,

    danke für den Report !

    Meine Frage an euch : Wie war das den am Strand mit Sandmücken….?

    – War vor 4.Jahren im Shangrila Rasa Ria Kota Kinabalu und der Strand war nicht zu geniessen:-(

    Danke vorab / Gute Reise und freundliche Grüße vom

    Rajo

    PS:Kann nicht umhin die kundzutun : Der Kommentar von“Max“ hier ist überflüssig und mit Neid behaftet

    • Hallo Rajo,

      Sandmücken ist wohl ein generelles Problem in der Gegend und es ist wohl einfach der natürliche Lebensraum der Biester. Wir wurden mehrfach auf die Sandmücken hingewiesen, haben aber selbst keinen Kontakt mit ihnen gehabt. Es könnte auch an der Jahreszeit im November liegen.

      LG
      Christoph

  4. Moin zusammen,
    Schöne Bilder, wie lag das Hotel beim Essen und Getränke so preislich ?
    Viel mit dem Roller selbst erkunden und essen gehen wird nicht sein oder ?:-)

  5. MAX, es reicht! Invidia gloriae comes. Ich würde mich lieber fragen, warum Nicole und nicht Sie die Nacht für lau bekommen hat?
    Was mich interessiert Nicole: wie ist es mit der Sicherheitslage vom Wasser aus? Zwar liegt das Resort nicht direkt in der Sicherheitszone aber auch nicht so weit weg und die Wasserseite ist – wie wir von Tunesien ja wissen – immer besonders kritisch. Polizei- bzw. Militärboote von der Wasserseite aus, wie teils in den VAE? Oder bin ich nur besonders ängstlich?

    • Hallo Tom,

      Die Redaktion behält sich das Recht vor, Kommentare zu moderieren und zu kürzen. Kritische Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen oder Kommentare mit rassistischem, sexistischem, themenfremdem, rein politischem, beleidigendem oder rein polemischem Inhalt hingegen werden entfernt. Es besteht kein Recht auf Veröffentlichung. Über die Entscheide der Moderatoren wird keine Korrespondenz geführt.

      LG
      Christoph

  6. Also ich finde das in Ordnung, sich mal einladen zu lassen, da habe ich kein Problem mit.

    Es sollte aber nicht die Regel werden (und ich denke das wird es auch nicht), weil darunter Glaubwürdigkeit, Unabhängigkeit und Authentizität dieses Blogs leiden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*