Review: Qantas Business Class Airbus A380 Los Angeles nach Sydney

Qantas ist in Europa nur noch sehr selten anzutreffen. Seit einiger Zeit wickelt die größte australische Airline alle ihre Flüge nach Europa über Dubai in Zusammenarbeit mit Emirates ab. Einzig der Flug nach London Heathrow wird von Qantas noch selbst durchgeführt. Auf meinem letzten Flug nach Australien hatte ich die Gelegenheit, die Qantas Business Class im Airbus A380 auf dem Weg von Los Angeles nach Sydney 15 Stunden lang ausgiebig zu testen.

Qantas Business Class Airbus A380 | Kabine & Sitz

Die Qantas Business Class nimmt im Airbus A380 einen großen Teil des Oberdecks ein und ist in zwei Kabinen unterteilt. Die vordere, kleinere Kabine, verfügt über 18 Sitze in einer 2-2-2 Bestuhlung.

Die hintere, große Business Class Kabine verfügt über 8 Reihen. Ich hatte einen Platz in der größeren Kabine. Besonders die 2-2-2 Sitzanordnung ist bei einigen alleinreisenden Vielfliegern nicht besonders beliebt. Auf diesem Flug durfte ich wieder einmal lernen weshalb. Ich hatte leider nur noch einen Fensterplatz in Reihe 15 reservieren können und musste, wann immer ich aus meinem Sitz aufstehen wollte, über den Passagier neben mir klettern. Besonders für zusammenreisende Passagiere, ist diese Anordnung allerdings ideal.

Noch vor dem Start habe ich einen der Waschräume aufgesucht um mir meinen mitgebrachten Pyjama anzuziehen. Die Toiletten in der Quants Business Class sind normal gestaltete Flugzeugtoiletten. Allerdings stehen in der Business Class Seife und Handcreme der Marke ASPAR bereit.

Sehr positiv ist  zu erwähnen, dass die Toiletten den gesamten Flug über von der Crew in einem tadellosen Zustand gehalten wurden.

Eine Besonderheit der Qantas Business Class im Airbus A380 ist die Lounge im vorderen Bereich des Oberdecks. Diese besteht aus einer großen Couch mit Sicherheitsgurten. Auch findet man in der Lounge eine recht große Auswahl an Zeitschriften, sowie einen Fernseher. Über Kopfhörer kann man hier aus dem IFE Filme und Serien zusammen schauen.

Zwar sieht eine solche Lounge besonders auf Werbebildern sehr schön aus, dennoch würde ich mir eher ein großes Badezimmer wie bei anderen Airlines im Airbus A380 wünschen, anstelle von dieser Lounge. Während des gesamten Fluges wurde sie, soweit ich das mitbekommen habe, von keinem Passagier genutzt.

Der Qantas Business Class Sitz im Airbus A380 hat leider kein besonders modernes oder innovatives Design. Bei dem Sitz handelt es sich im Grunde um einen alten, nicht horizontales flat bed Sitz, welcher in Vielfliegerkreisen auch gerne abwertend „Rutsche“ genannt wird. Allerdings hat Qantas den Sitzabstand ein wenig erhöht, sodass sich der Qantas Business Class Sitz im Airbus A380 vollständig flach stellen lässt.

Auf jedem Sitz lagen bereits ein großes Kissen, eine Decke und ein aufgerollter Sitzbezug bereit. Der Sitzbezug wird von der Crew auf Wunsch zum Schlafen auf den Sitz aufgebracht und erhöht den Schlaf und auch Sitzkompfort deutlich. Ich kann nicht sagen, woran es genau liegt, aber ich habe auf dem Qantas Business Class Sitz keine wirklich bequeme Sitzposition gefunden. Liegen und schlafen kann ich auf diesem Sitz allerdings sehr gut! Zur Erhöhung der Privatsphäre gibt es auch eine ausklappbare Trennwand. In der Liegeposition bekommt man so von seinem Nebenmann nicht viel mit.

Was im Airbus A380 am Fenster im Oberdeck immer sehr angenehm ist, sind die großen Staufächer am Fenster. Diese nehmen sehr viel auf, sodass man alles, was man während dem Flug so brauchen könnte bei sich hat.

Ansonsten verfügt der Sitz über keine besonderen Details. Die elektronische Sitzverstellung befindet sich in der Armlehne und ist selbsterklärend, Tisch, TV, Fernbedienung und Literaturtasche findet man in der Mittelkonsole zwischen den Sitzen.

Das Qantas IFE ist durchaus sehr umfangreich und man merkt hier den Einfluss von Emirates. Zumindest findet man eine Vielzahl von Titeln auch im Emirates IFE. Qantas bietet in der Business Class auch lärmunterdrückende Kopfhörer an. Diese sind, im Vergleich zur Konkurrenz nicht schlecht!

Qantas Business Class Airbus A380 | Service

Direkt nachdem ich meinen Platz eingenommen hatte, wurde mir mein Mantel abgenommen und in der Garderobe aufgehängt. Nachdem fast alle Passagiere eingestiegen waren, wurde von einem Tablett Wasser, Orangensaft und Champagner angeboten.

Die Menükarten, sowie die Bestellkarten für das Frühstück lagen bereits am Platz bereit. Noch vor dem Start wurde abgefragt, was man gerne nach dem Start essen möchte und auch die Bestellkarten für das Frühstück wurden eingesammelt.

Während des langen Rollen zur Startbahn in Los Angeles wurden von den Flugbegleitern die Amenity Kits und Pyjamas verteilt. Zwar rechne ich es Qantas hoch an, dass sie in der Business Class Pyjamas verteilen, allerdings hätte ich es deutlich besser gefunden, wenn diese bereits während des Boardings verteilt worden währen. Der Qantas Business Class Pyjama ist übrigens durchaus angenehm zu tragen!

Das Amenity Kit ist allerdings eher mau ausgestattet. Zwar findet man hier die Klassiker, wie Zahnbürste, Ohrenstöpsel und Augenmaske, dennoch ist alles nicht besonders hochwertig.

Nach dem Start in Los Angeles wurden von der Crew heiße Tücher verteilt.

Anschließend wurden die Tische für den Service eingedeckt und erste Getränke serviert. Der Service nach dem Start ist in der Qantas Business Class ein wenig anders, als man es kennt. So kann man lediglich aus einer Vielzahl an Hauptgängen wählen. Eine Vorspeise gibt es, außer einem Beilagensalat, nicht. Ich habe mich für den Fisch entschieden, welcher sowohl geschmacklich, als auch von der Präsentation gut war.

Als Dessert habe ich noch das Butterscotch budino probiert, was sich wohl am besten als Pudding beschreiben lässt. Es war OK, löste bei mir allerdings keine Begeisterung aus.

Nach dem Dessert habe ich mich direkt flach gelegt und bin sehr schnell eingeschlafen. Auch wenn ich den Sitz während des Essens noch als recht unbequem empfunden habe, habe ich über 7 Stunden durchgeschlafen.

Etwa 5 Stunden vor der Landung in Sydney war ich ausgeschlafen und mein Magen meldete sich. Als ich nach einen „mid-flight Snack“ fragte, teilte man mir freudestrahlend mit, welche Optionen ich von der Karte haben könnte, allerdings würde man in etwa 10 Minuten das Frühstück servieren.

Ich war ein wenig überrascht, dass man mitten im Flug bereits das Frühstück servierte, allerdings passte dies so bestens in den Biorhythmus, zumindest wenn man nach L.A. Zeit im Flieger lebt.

Das Frühstück entsprach exakt dem, was ich vor dem Abflug in Los Angeles bestellt hatte. Dabei war überraschenderweise besonders die warme Eierspeise wirklich gut.  Besonders Eier sind im Flugzeug immer so eine Sache, Qantas hat diese allerdings sehr gut hinbekommen.

Nach dem Frühstück habe ich die restliche Zeit des Fluges mit arbeiten und Vorbereitungen für Australien verbracht. Währenddessen wurde ich von dem freundlichen Flugbegleiter sehr liebevoll mit Kaffee und später mit Cola light versorgt. Etwa 1,5 Stunden vor der Landung fragte er mich ob ich nicht doch noch etwas vom all Day Menü essen wolle. Ich wollte Ihn nicht enttäuschen und bestellte mir als Lunch das Hühnchen Ciabatta, welches mir geschmeckt hat.

Schneller als erwartet, war dieser sehr lange Flug dann auch vorbei und die Kabine wurde wieder erhellt. Ich habe diesen Moment genutzt um einmal aus dem Fenster den wunderschönen Airbus A380 Flügel zu bewundern, bevor ich mich wieder umgezogen habe und wir in Sydney gelandet sind.

Qantas Business Class Airbus A380 | Frankfurtflyer Kommentar

Ausis und auch Qantas sind anders! Dass ist nun aber wirklich nicht abwertend gemeint. In Australien macht man manche Dinge einfach anders. So auch bei Qantas. Wenn man sich allerdings an den etwas unüblichen Serviceablauf gewöhnt hat, macht es sehr viel Spaß mit Qantas zu fliegen, nicht zuletzt, da die Crews meist extrem motiviert sind und einfach gute Laune versprühen.

Der Qantas Business Class Sitz ist ein, oder zwei Generationen älter als die meisten modernen Modelle, welche man heute in vielen Airbus A380 findet und auch wohl der zum sitzen unbequemste Business Class Sitz, den ich kenne. Allerdings bietet er einen recht guten Schlafkomfort durch die dünne Matratze und die verhältnismäßig hohe Breite über die gesamte Liegefläche.

Wie jedes Produkt hat auch die Qantas Business Class seine Stärken und Schwächen. Ich würde allerdings immer wieder mit Qantas fliegen, da ich auf den 9 Flügen, welche ich in den letzten 6 Monaten mit Qantas machen durfte, immer mit guter Laune ausgestiegen bin.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*