Review: Residence Inn by Marriott Essen

Nicht nur für Langzeitaufenthalte gut: Das Residence Inn by Marriott Essen. Foto: Sebastian

Ein Moxy ist ein Moxy und ein Residence Inn ist ein Residence Inn. Und beides kommt heutzutage gerne zusammen. So auch in Essen, wo ich vor geraumer Zeit schon einmal im Moxy abgestiegen bin und nun auch meine Premiere in einem Residence Inn by Marriott feiern durfte. Eine positive Überraschung und eine nervige Tradition machten für mich diesen Aufenthalt aus. Warum Ihr Euch aber bei einem Besuch Essens genauer mit dem Residence Inn beschäftigen solltet, darüber möchte ich Euch in diesem Erfahrungsbericht einen Überblick verschaffen.

Residence Inn by Marriott Essen | Buchung & Pre-Departure-Erlebnis

Ursprünglich hatten wir ein Hotel in Düsseldorf gesucht. Auf Grund der Messe ProWein waren die Preise jedoch so abgehoben hoch, dass wir nach einer Ausweichlösung gesucht hatten. Da die Hotellandschaft im Ruhrgebiet doch eher gruselig ist, blieb schnell nur noch Essen als Option übrig. Die Optionen waren Holiday Inn, um den Anfang für mein Ziel 40 IHG-Nächte in 2022 zu machen, oder Residence Inn, um die Platinum Challenge endlich abzuschließen. Das Moxy fiel raus, da es für eine 4-köpfige Familie einfach zu kleine Zimmer bietet. So passte in Summe die Kombination aus viel Platz und Bonvoy Platinum Challenge am besten und wir buchten das Residence Inn Essen direkt über marriott.de.

Die Rate war mit rund 100 Euro pro Nacht nicht die günstigste für das Hotel, aber absolut fair. Noch fairer wurde der Preis, da wir ab einem Umsatz von 200 Euro über Amex 50 Euro Cashback erwarten konnten. Damit passte unser Endbetrag von 201 Euro für diesen Aufenthalt perfekt.

Buchungskanal: marriott.de (1 Zimmer, 2 Nächte)
Tarif: Flexible Mitglieder-Rate
Zimmer: 421
Preis: 151 201 EUR durch Amex Gold Offer 50€ Cashback bei 200€ Umsatz
Gebuchte Kategorie:

Erhaltene Kategorie:

Studio

Guest Room Corner

 

Punktegutschrift Marriott Bonvoy:

1.523 Punkte

  • 1.018 Basis-Punkte
  • 255 Bonus Gold Elite
  • 250 Welcome Bonus

Einen Tag vor der Anreise nutzte ich die Chat-Funktion in der Marriott App, um unsere Stargäste anzukündigen und um zwei Babybetten zu bitten. Das wurde super schnell und freundlich bestätigt. Und nicht nur das, denn am nächsten Morgen fand sich dann auch ein Upgrade in unserer Buchung.

In der Seitenstraße Handelshof befindet sich der Eingang des Residence Inn Essen. Foto: Sebastian

Residence Inn by Marriott Essen | Lage & Anreise

Das Residence Inn by Marriott Hotel in Essen befindet sich im gleichen Gebäude, wie das Moxy. Während das Moxy jedoch sehr auffällig Gäste in der Gildehofstraße mit Leuchtreklame empfängt, ist der Eingang zum Residence Inn in der Seitenstraße.

Wer in Essen eine zentrale Innenstadtlage sucht, ist hier optimal aufgehoben. Um zum Hauptbahnhof zu gelangen, müsst Ihr lediglich ein paar Minuten gehen und eine Straße überqueren. Und auch die Fußgängerzone ist sehr gut zu Fuß zu erreichen.

Wir reisten an einem Samstag mit den Auto an und waren überrascht. An der Straße gibt es zahlreiche Parkplätze. Zwar geifern hier Parkautomaten nach Eurem Hartgeld, das jedoch nur montags bis samstags zwischen 10 und 20 Uhr. Wir überbrückten die Zeit mit 3,50 Euro im Parkautomaten und hatten danach Ruhe.

Einfahrt zum Parkplatz hinten rechts. Foto: Sebastian

Noch unkomplizierter ist es auf den Hoteleigenen Parkplätzen, die ihr über die Straße „Am Handelshof“ durch eine Toreinfahrt findet. Der Parktarif ist mit 15 Euro pro Tag ebenfalls fair. Alternativ gibt es auch noch das öffentliche Parkhaus Gildehof direkt gegenüber an der Hauptstraße.

Residence Inn by Marriott Essen | Check-In

Wir hatten schon im Vorfeld online über die App eingecheckt. Und das funktioniert in Essen auch hervorragend. Bei meinem vorherigen Besuch im Moxy Essen musste ich nicht einmal zur Rezeption. Und so wäre es dank digitalem Schlüssel auch diesmal gewesen. Nun ja, wenn ich nicht zu dumm gewesen wäre, den Fahrstuhl mit meinem Handy freizuschalten.

Empfangsbereich. Foto: Sebastian

Daher kamen wir bei unserer Anreise nochmals zurück zur Rezeption. Der Mitarbeiter hatte alle notwendigen Informationen parat, händigte uns nach Blick auf die App eine Zimmerkarte aus. Außerdem erkundigte er sich aufmerksam zu den Babybetten. Sollten noch nicht beide auf dem Zimmer sein, mögen wir uns bitte melden, damit er uns das fehlende Bett bringen könne.

Residence Inn by Marriott Essen | Zimmer

Das Residence Inn Essen scheint tatsächlich nur zwei „Zimmer-Kategorien“ zu haben. Zimmer in dem Fall in Anführungsstrichen, da es sich vielmehr um Apartments handelt. Mit Küche, Wohnbereich und co. Wir hatten die niedrigste Kategorie, ein Studio mit Queen-Bett gebucht. Dabei viel uns auf, dass für die Ausstattung 28qm gar nicht mal so viel sind. Wie großzügig die Standard-Studios sind, konnten wir dann allerdings nicht überprüfen, denn nach unserer Anfrage nach zwei Babybetten und vor unserer Ankunft, wurden wir in ein Gästezimmer upgegraded.

Küche und Essbereich. Foto: Sebastian

Corner Studio, Guest Room, 1 Sofa Bed, Corner Room

Gästezimmer klingt in dem Fall zunächst einmal verwirrend, da typischerweise Standardzimmer so benannt werden. Dem ist aber im Residence Inn nicht so. Und bei genauerem Hinsehen (zumindest in der englischsprachigen Beschreibung) habe ich dann auch den deutlich treffenderen Namen für die Zimmer-Kategorie gefunden: Es handelt sich dabei um ein Corner Studio, welches dank Sofa-Bett insgesamt vier statt nur drei Personen beherbergt. Mit den 35qm (das Studio erschien deutlich größer) war auch ausreichend Platz für zwei Babybetten vorhanden.

Corner Studio Nummer 421 in der Nähe des Fahrstuhls auf Etage 4. Foto: Sebastian

Unser Corner Studio 421 lag direkt in der Nähe des Aufzugs auf der 4. Etage des Residence Inn Essen. Nach öffnen der Tür mit der digitalen Zugangskarte begrüßte uns ein mehr als großzügiger Wohn-, Ess-, Arbeits- und Kochbereich. Der Arbeitsbereich mit Schreibtisch und einem Stuhl befindet sich im ersten Teil des Raumes. Hier ist auch ein erster großer Flachbild-Fernseher an der Wand angebracht, der sich in diversen Winkeln verstellen lässt. Direkt daneben an der Fensterfront steht das ausziehbare Sofa, auf dem locker zwei Personen schlafen können. Zwischen dem Wohn- und Arbeitsbereich und der Küche gab es noch einen großen Esstisch mit einer Bank und zwei Stühlen.

Wohn- und Arbeitsbereich. Foto: Sebastian

Die Küche selbst war ideal ausgestattet mit zwei Herdplatten, Mikrowelle, Spüle und Kühlschrank mit Eisfach. Selbst eine Spülmaschine war vorhanden. Während im Kühlschrank eine Flasche Wasser zur Begrüßung auf uns wartete, waren die Schränke mit allem ausgestattet, was man so im Alltag in der Küche benötigt. Von Geschirr und Besteck über Töpfe bis hin zu Gläsern, Frischhalte-Dosen und einem Flaschenöffner. Für Instant-Kaffee und Tee stand ein Wasserkocher zur Verfügung.

Jeweils eine Schiebetür führen ins Bad und in den Schlafbereich. Im Schlafzimmer dominiert das Queensize-Bett, welches gegenüber einem zweiten Flachbildfernseher an der Wand steht. Da das Studio für Langzeitaufenthalte geplant ist, fanden wir hier auch großzügige Schränke und Bügelbrett mit Bügeleisen.

Schlafzimmer mit Queen- und Baby-Bett. Foto: Sebastian

Ebenso großzügig wie der Rest des Studios ist das Badezimmer, welches neben dem WC und einem Waschtisch auch über eine begehbare Dusche verfügt. Wenn es ein Manko gibt, dann dass diese nur mit Duschvorhang ausgestattet ist. Eher unüblich, aber hier absolut sinnvoll: Auch das Badezimmer verfügt über einen Schrank, in dem Handtücher und Badartikel untergebracht werden können. Statt kleiner Shampoo- und Duschgel-Fläschchen setzt man im Residence Inn auf größere Spender.

Badezimmer mit bodentiefer Dusche. Foto: Sebastian

Die komplette Ausstattung konnte noch durch einen tadellosen Zustand glänzen und wirkt sehr modern.

Was hier als Studio oder Eckzimmer benannt ist, könnte in anderen Hotels (blenden wir die Küche jetzt einmal aus) als höherwertige Suite angepreist werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Residence Inn by Marriott Essen | Frühstück

Das Frühstück wird im Residence Inn Essen täglich von 6:30 bis 10:30 Uhr serviert. Das Frühstücks-Büffet befindet sich etwas tiefer gelegen hinter der Rezeption. Die Anzahl an Tischen ist überschaubar und für die Stoßzeiten steht noch ein Nebenraum mit vier Tischen zur Verfügung. Trotzdem wurde es zur „Prime-Time“ doch so voll, dass Gäste auf freie Tische warten mussten.

Das Frühstücks-Büffet ist überschaubar, bietet aber alles was man von einem normalen Hotel-Frühstück erwartet. Neben Brot und Brötchen stand auch Süßgebäck und Muffins zur Auswahl. Darüber hinaus gab es Frühstück und andere Cerealien, sowie ein kleines Salatbüffet und Quark. Zum Belegen oder Bestreichen der Brote und Brötchen gab es eine Selektion an Wurst und Käse, Marmelade, Nutella und Honig.

Kleines aber feines Frühstücksbüffet. Foto: Sebastian

Auch warme Speisen wurden in einem separaten Bereich präsentiert. Gekochte Eier und Rührei bot das Frühstücksbüffet und wurde ergänzt durch wechselnde andere warme Optionen, wie Würstchen, Frikadellen oder Pilzen.

Getränke standen zur Selbstbedienung am Kaffeeautomaten und Saftspender zur Verfügung. Hier lag auch eine Auswahl an Tees bereit.

Das Frühstück ist in jeder Zimmerrate inklusive und so wurden wir auch nicht kontrolliert, ob wir zugangsberechtigt sind. Auch die Mitnahme von Frühstück auf das Zimmer war kein Problem.

Residence Inn by Marriott Essen | Fitness

Das Residence Inn teilt sich das Fitness-Studio mit dem angrenzenden Moxy. Von jedem der beiden Hotels könnt ihr mit der jeweiligen Zimmer-Karte den Fitness-Raum betreten. Trainieren ist an 24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche möglich.

Gut ausgestattetes Fitness-Studio. Foto: Sebastian

Ausgestattet ist der Fitness-Raum mit modernen Cardio- und Kraftgeräten. Je zwei Laufbänder und Stepper lassen Gäste auch paarweise trainieren. Daneben gibt es unter anderem Hanteln und ein Bike.

Um den Flüssigkeitshaushalt zu regulieren stellen die Hotels Wasser in Flaschen zur Verfügung.

Residence Inn by Marriott Essen | Service

Ein hervorragender Eindruck blieb vom Personal. Schon vor der Anreise wurde meine Anfrage in der App nach zwei Babybetten super schnell und aufmerksam beantwortet. Und das Entscheidende: die Babybetten wurden so auch geliefert.

Auch bei der Ankunft wurden wir aktiv darauf angesprochen, dass falls nur ein Bett bereit stünde, wir uns bitte kurz melden sollen. Auch so hatten die Mitarbeiter an der Rezeption immer ein freundliches Wort parat.

Aushang der Frühstückszeiten im Fahrstuhl. Foto: Sebastian

Wo der Service nicht ganz perfekt war, das war während der Frühstückszeiten. Leider fehlte es immer wieder an elementaren Dinge, wie beispielsweise Tellern oder Zucker. Dabei ist es nicht so, dass das Service-Personal beim Frühstück nicht gesehen worden wäre. Ganz im Gegenteil, die Mitarbeiter waren kontinuierlich beschäftigt, hatten lediglich mit anderen Dingen zu tun.

Das Housekeeping wiederum hat hervorragend funktioniert. Nach unserer Abwesenheit war unser Zimmer wieder komplett wie neu.

Kleiner Shop mit Snacks und Mikrowellengerichten. Foto: Sebastian

Residence Inn by Marriott Essen | Status-Anerkennung

Wir sind als Marriott Bonvoy Gold-Member im Residence Inn Essen angereist. Da sind die Erwartungen in der Regel niedrig. Umso positiver überrascht waren wir über das Zimmer-Upgrade. Ob das nun am Status oder unserer speziellen Situation mit den Babybetten lag, vermag ich nicht zu beantworten.

Darüber hinaus stehen uns mit Gold-Status 25% mehr Elite-Punkte und 250 Punkte als Willkommensgeschenk zu. Mit leichter Verzögerung und nach Kontaktaufnahme sowohl mit dem Hotel als auch mit Bonvoy wurden diese dann auch gutgeschrieben.

Ein Late-Checkout um 14 Uhr war wiederum überhaupt gar keine Herausforderung. So konnten wir unser Studio auch nach unserem Termin in Düsseldorf noch für eine Weile nutzen.

Lobby und Gemeinschaftsbereich des Residence Inn Essen. Foto: Sebastian

Residence Inn by Marriott Essen | Frankfurtflyer Kommentar

Ich kann es gar nicht zählen, wie oft ich zu meiner Frau gesagt habe (oder auch umgekehrt), wie überraschend gut der Aufenthalt im Residence Inn by Marriott Essen doch war. Ich hatte irgendwie nie groß vor, mal in einem Residence Inn abzusteigen. Für uns als 4-köpfige Familie war das allerdings die optimale Wahl. Da haben wir dann gerne auch auf die Lounge verzichten und den morbiden Charme des Sheraton Essen gegen ein modernes Studio eingetauscht.

Ärgerlich war lediglich eine Weile, dass wie zuvor im Moxy Essen der Aufenthalt nicht zeitnah und automatisiert gutgeschrieben wurde. Ausgerechnet als ich die letzten Zeilen dieser Review schreibe, hatte auch das dann endlich geklappt. Ich hoffe, dass dies auch in Zukunft so sein wird, denn das Nacharbeiten der Gutschrift für die eigenen Aufenthalte kann schon nervig sein. Zuletzt hatte ich bei drei von vier Aufenthalten dahingehend Schwierigkeiten.

Marriott Bonvoy Status Challenge geht weiter: 8 Nächte für Gold und 16 für Platinum

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.