Review: Sheraton Manila Airport

Sheraton Manila Airport - Zimmer

In Manila benötigte ich ein Hotel, das zwei Kriterien erfüllen musste: kurze Wege zum Terminal 3 des Flughafens und einen späten Check-Out. Das neue Sheraton Manila Airport erfüllte diese Kriterien, weswegen ich das Hotel buchte. Da ich aufgrund der Flugverlegung seitens Singapore Airlines nicht wie geplant spät abends, sondern am frühen Morgen ankam, fällt die Review des Sheraton Manila Airport etwas ungewöhnlich aus.

 

Sheraton Manila Airport | Überblick

Das Hotel wurde im Jahr 2018 erbaut und öffnete zum Jahresende 2019. Es verfügt über 386 Zimmer auf 11 Stockwerken. Es gibt zwei Restaurants: das koreanische Barbecuerestaurant Oori und das internationale Restaurant S Kitchen. Für aktive Gäste werden ein Pool sowie ein Fitnessraum geboten. Wer auf der Suche nach einem Spa ist, wird an das wenige hundert Meter entfernte Marriott Hotel verwiesen.

Sheraton Manila Airport | Lage

Das Hotel liegt grundsätzlich fußläufig zum Terminal 3 und näher zum Terminal als zum Beispiel das Marriott Hotel. Das Sheraton gehört zum Entertainment und Shopping Komplex Resorts World Manila. Das Hotel teilt sich einen Gebäudeteil mit dem Hilton Manila Airport.

Sheraton Manila Airport | Check-In

Ich hatte – gänzlich ungewohnt – eine Rate mit Hoteltransfer gebucht. Das sollte eher der Bequemlichkeit und der Generierung von Punkten als allem anderen dienen. Jedenfalls wurde ich von einem sehr freundlichen und gut aufgelegten Chauffeur am vereinbarten Treffpunkt in Empfang genommen und zum Fahrzeug begleitet. Sobald ich das Terminal verließ musste ich schmunzeln. Das Hotel liegt ca. 200m Luftlinie davon entfernt. Aber: die Fahrt dauerte trotzdem fast zehn Minuten, da es erst durch verschiedene Checkpoints und dann auf einem sehr indirekten Weg zum Hotel ging. Die Straßenführung gibt es nicht anders her.

Am Hoteleingang noch einmal ein Security Check, bei dem ich durch einen Metalldetektor gehen musste und mein Rucksack durchleuchtet wurde. Der eigentliche Check-In dauerte dann nur zwei Minuten und mir wurde versichert, dass man mir ein ganz tolles Zimmer in der gebuchten Kategorie ausgesucht hätte. Jaja, dachte ich noch so bei mir, man wird sehen.

Sheraton Manila Airport | Zimmer

Auf dem Zimmer angekommen erwartete mich ein großer modern eingerichteter Raum mit Blick auf den Pool. Da zuckte ich ein erstes Mal: wenn es bald wärmer werden würde, dann ging bestimmt der Betrieb am Pool los und ich wollte doch endlich schlafen. Aber dazu später mehr.

Meine Arrival Gifts waren schön im Zimmer verteilt und auch ein Vertreter der Hotelhierarchie ließ es sich nicht nehmen, einen persönlichen Brief an mich zu richten und von jemand anderem unterschreiben zu lassen.

Neben meinem Balkon zum Pool war ein großer grauer Block zu sehen, der den Innenhof des Pools und das Gebäude, in dem mein Zimmer lag, nach außen hin abschloss. Als ich nach einer Dusche versuchte zu schlafen bemerkte ich, was das für ein Block war: Hinter der luftdurchlässigen Fassade befanden sich die Lufttauscher für die zentrale Klimaanlage des Gebäudes (mit immerhin zwei Hotels und zusätzlichen Shops). An Schlaf war aufgrund des dauernden Geräuschpegels nicht zu denken.

Falls jemand aus der Hotelbranche dieses liest: Man sollte niemals Zimmer mit einem überhöhten Lautstärkepegel an schlafberaubte Gäste geben. Wenn man dann auch noch versucht, das Zimmer als „ganz besonders toll und super“ zu verkaufen, macht man sich leicht lächerlich.

Nach einem Anruf an der Rezeption wurde mir ein anderes Zimmer auf demselben Stockwerk zugeteilt. Wieder mit Poolblick, aber dafür ohne Klimaanlagengeräusche. Durch den Umzug musste ich auch auf mein Begrüßungsobst und die Kekse verzichten, diese wurden nicht mit umgezogen. Dafür aber der unheimlich persönliche Begrüßungsbrief.

Das Zimmer selbst verfügt über einen Kleiderschrank mit Safe im Eingangsbereich und ein Bad mit ebenerdiger Dusche. Neben dem Bett gibt es noch ein Sofa und einen Schreibtisch mit Stuhl.

Die Fenster sind bodentief, sodass viel Helligkeit in die Zimmer kommt. Vom Balkon blickt man auf der Poolseite über den Pool hinweg auf die Balkons des Hilton Hotels. Auf dem Balkon selbst stehen zwei Stühle.

 

Sheraton Manila Airport | „Lounge“

Ausweislich der Homepage hat das Hotel eine Lounge, die jedoch innerhalb der ersten Wochen nach der Hotelöffnung noch nicht zur Nutzung durch Gäste freigegeben war. Daher stellte man im Zwischenstockwerk zwei Kühlschränke auf und einen Schreibtisch samt Mitarbeiterin davor. Diese überprüfte die Zimmernummer und dann durfte man sich nach Herzenslust an den Kühlschränken bedienen. Es gab Pepsi, Mirinda, 7up und zum Essen Joghurt in Plastikbechern.

Sheraton Manila Airport | Frühstück

Angetrieben durch eine Mischung aus Hunger und Chronistenpflicht beschloss ich, die letzten 20 Minuten der Frühstückszeit zu nutzen. Spoiler: es hat sich gelohnt.

Das Buffet war umfangreich und bot jede Menge warme und kalte Speisen. Omeletts und andere Eierspeisen wurden live auf Gästewunsch zubereitet. Heiße Getränke konnte man beim Servicepersonal bestellen und bekam sie schnell an den Tisch gebracht. Selbst 20 Minuten vor Ende des Frühstücks sah das Buffet noch ordentlich aus.

Sheraton Manila Airport | Elite Benefits

Das Hotel bot leider kein Upgrade an. Ob es daran lag, dass bessere Zimmer noch nicht bezugsfertig waren, kann ich nicht beurteilen. Mir hätte schon ein ruhiges Zimmer mit Runway View gereicht. Ja, das Hotel hat Zimmer mit Runway View und verkauft Pool View als erstrebenswert. Überraschend, aber Vorlieben mögen unterschiedlich sein.

Kurzzeitig bekam ich eine kleine Obstplatte aufs Zimmer gestellt, die dann beim Umzug verloren ging.

Den Brief des Hotels möchte ich noch erwähnen, falls ich das noch nicht gemacht habe.

Beim Check-In durfte ich auch ein Begrüßungsgeschenk auswählen.

Aber, was mir an dem Hotel sehr gut gefallen hat, war, dass das Management erkannt hat, dass das mit der Zimmerzuteilung nicht optimal war. Deshalb wurde der Anteil des Airporttransfers von der Rechnung gestrichen. Das fand ich freundlich und sehr pragmatisch.

Sheraton Manila Airport – Airport View

Sheraton Manila Airport | Dies und das

Der Airporttransfer ist bei diesem Hotel sehr eigenartig. Das liegt vor allem an den Sicherheitsmaßnahmen und der Verkehrsführung. Außerdem plante das Hotel bei der Rückfahrt sehr großzügig: Der Airport in Manila empfiehlt, mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein, um die umfangreichen Sicherheitskontrollen zu durchlaufen. Damit das Hotel am Ende nicht Schuld an einem verspäteten Eintreffen der Gäste am Flughafen sein könnte, schlägt es noch eine Stunde Sicherheitspuffer drauf. Für auf dem Rückweg ca. 400m Fahrtstrecke – zwar mit zwei Security Checks aber eine Stunde ist übertrieben. Ich habe das Hotel auf 30 Minuten heruntergehandelt, der zum Abfahrtszeitpunkt noch zu lokalisierende Chauffeur ließ dann noch zehn Minuten Zeit bis zur magischen drei Stunden Marke. Dessen ungeachtet war ich pünktlich am Flughafen und drei Minuten nach Ankunft auch im Terminal.

Wahrscheinlich würde ich, wenn ich tagsüber ankommen und abfliegen würden, den Fußweg wählen. Dort gibt es zwar auch noch einen zusätzlichen Security Check, aber das sollte insgesamt einfacher zu absolvieren sein.

Sheraton Manila Airport | Frankfurtflyer Kommentar

Ein modernes Flughafenhotel mit großen Zimmern und tollem Frühstück. Wenn die Lounge dereinst geöffnet sein wird, werden Aufenthalte für Zugangsberechtigte wahrscheinlich angenehmer. Der Pool sah auch klasse aus. Da dieser auch von Gästen des Hilton Hotels gegenüber genutzt werden kann, wird bei einem zukünftigen Aufenthalt wohl die Rate den Ausschlag geben.

 

Weitere Beiträge des Tripreports:

Jubiläumstrip nach Hong Kong mit Cathay Pacific First Class | Planung

American Express International Airline Program

Guide: Meilenflüge zum Nulltarif bei United Airlines MileagePlus

Jubiläumstrip nach Hong Kong mit Cathay Pacific First Class | Planänderungen

Guide: Singapore Airlines Stopover Holiday Programm

Review: Sakura Lounge im Terminal 2 in Frankfurt

Review: Cathay Pacific First Class Boeing 777-300ER Frankfurt nach Hong Kong CX288

Klug unterwegs mit Klook

Review: Mira Moon Hotel Hong Kong

Review: Singapore Airways First Class Lounge Hong Kong

Review: Singapore Airlines First Class 777-300 Hong Kong nach Singapur

10 Stunden am Flughafen Changi in Singapur

Review: Singapore Airlines Private Room

Review: Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Dreamliner Singapur nach Manila

Review: Sheraton Manila Airport

Review: PAGSS Premium Lounge Manila Terminal 3

Review: Cathay Pacific A330 Regional Economy Class

Guide: Singapore Airlines Uprades “mySQupgrade”

Review: Singapore Airlines Silverkris Business Lounge Hong Kong

Review: Singapore Airlines A380 (V1) Business Class Hong Kong nach Singapur

Review: Courtyard by Marriott Singapore Novena

Review: Priority Pass Ambassador Transit Lounge Terminal 3 Singapur Changi Airport

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*