Review: Singapore Airlines (alte) Business Class Airbus A380 Singapur nach Delhi

Um Delhi, das zweite Ziel meines Corona-Abenteuers zu erreichen, buchte ich die Direktverbindung mit Singapore Airlines. Das eingesetzte Flugzeug, ein Airbus A380 ist zweifelsohne mein absoluter Favorit, was Großraumflugzeuge angeht. Auf dieser Strecke war die alte Business Class verbaut, welche jedoch immer noch ein top Produkt ist und mir somit einen der schönsten Business Class Flüge beschert hat.

Singapore Airlines (alte) Business Class Airbus A380 Singapur nach Delhi | Die Zeit am Boden

Gegen Nachmittag machte ich mich wieder auf den Weg in Richtung Changi Airport, denn dort soll der Check-In für meinen nächsten Flug im Terminal 3 sein.

Der Check-In war in kürzester Zeit erledigt und ich hielt meine Bordkarte für den Flug nach Delhi in der Hand. Dass der Check-In sehr schnell ging, war kein Wunder, denn das Terminal war fast wie ausgestorben. Obwohl alle Geschäfte geöffnet waren, bin ich verhältnismäßig wenigen Menschen begegnet.

Genauso leer wie das Terminal war auch die SilverKris Lounge im Terminal 3. Für mich als Gast hatte dies jedoch keinerlei Auswirkungen, denn das Buffet war reichhaltig gefüllt und Getränke gab es auch in Massen. Somit wurde trotz der sehr zurückgegangenen Nachfrage (am Anfang der Corona-Pandemie) dennoch ein top Boden-Produkt geboten. Einziger Kritikpunkt an der Lounge, welcher mir in Erinnerung geblieben ist, ist die Tatsache, dass es viel zu wenige Steckdosen gibt. Dies soll sich aber in den neu gebauten SilverKris Lounges 2021 ändern.

Singapore Airlines (alte) Business Class Airbus A380 Singapur nach Delhi | Boarding

Wie an jedem Gate im Changi Airport findet die Sicherheitskontrolle direkt am Abfluggate statt. Diese dauerte erneut nur sehr kurze Zeit und das „Boarding“ war in vollem Gange. „Boarding“, da der Flug wirklich spärlich gebucht war. Wie ich an Bord erfuhr, saßen mit mir noch vier Passagiere in der Business Class und 85 Passagiere in der Economy Class, in einem Flugzeug mit Platz für 441 Passagiere.

Singapore Airlines (alte) Business Class Airbus A380 Singapur nach Delhi | Flugzeug und Kabine

Als Erstbetreiber des Airbus A380 hat Singapore Airlines diesen seit dem 25. Oktober 2007 im Einsatz. Für mich stellt der Airbus A380 ein absoluten Traumflieger dar, zumindest im Segment der Großraumflugzeuge. Faszinierend finde ich welche Massen, bis zu 560.000 kg, mit vier Turbinen zum Fliegen gebracht werden können. Das entspricht rund drei Einfamilienhäusern und somit ist es auch kein Wunder, das dafür ganze 79,8 m Spannweite nötig sind. Die vier Turbinen erzeugen einen Schub von je 70.000 Pfund und befördern die Passagiere bis zu 12.400 km weit.

(c) Singapore Airlines

Der längste A380-Flug, ohne Passagiere, startete im Übrigen von meiner Homebase Dresden und flog in 18,5 Stunden 16.105 km nach Sydney.

Screenshot: gcmap.com

Der für meinen Flug eingesetzte Airbus A380 bot im Hauptdeck Platz für 12 Passagiere in der luxuriösen Suite-Class. Gefolgt von 36 Gästen in der Premium Economy Class und 245 Passagieren in der Economy Class. Die Business Class hingegen befand sich im Upperdeck und erstreckte sich vom Bug 15 Reihen in einer 1-2-1 Konfiguration mit 60 Plätzen. Die Business Class ist in ein größeres (Reihe 17-27) und ein kleineres Abteil (Reihe 11-16) geteilt. Im Heck befand sich noch ein weiteres Economy-Class Compartment mit Platz für weitere 88 Passagiere.

Singapore Airlines (alte) Business Class Airbus A380 Singapur nach Delhi | Sitz

Angekommen an Bord wurde ich zu meinem Platz 20 A begleitet. Mit „Platz ist hier das richtige Wort“ habe ich den Swiss First Class Sitz beschrieben. Platz trifft definitiv auch auf den (alten) Business Class Sitz von Singapore Airlines zu. Das Platzangebot, vor allem in der Breite des Sitzes war riesig. Kein Wunder, bei einer Sitzbreite von 86 cm und einem Sitzabstand von  1,4 m. Doch vor allem durch die seitliche Ablage, welche typisch für den A380 ist, wirkte der Sitz noch großzügiger.

In dem Vordersitz war das 15,4 Zoll große Display für In-Flight-Entertainment verbaut. Dieses hat mich vom Inhalt sehr überzeugt, war jedoch im Vergleich zu der neueren Business Class ziemlich träge in der Bedienung. Sehr gut fand ich auch die Noise-Cancelling-Kopfhörern von Bose, welche ein super Job leisteten.

Ihr habt während des Fluges die Möglichkeit den Sitz in verschiedene Positionen zu verstellen. Am angenehmsten empfand ich die Lounge Position, in welcher man gemütlich ein Film genießen konnte. Solltet Ihr einmal einen Nachtflug buchen, kann ich Euch diesen Sitz nur wärmstens empfehlen. Denn dieser wird nicht einfach auf eine Neigung von 180 Grad gestellt, sondern durch Umklappen des Sitzes zu einem Bett verwandelt, welches ich sehr bequem in Erinnerung habe.

Der Sitz war wirklich bequem und tröstete über die Tatsache hinweg, dass dieser mit Leder überzogen ist. Ich persönlich finde Stoffsitze angenehmer, da diese vor allem bei Strecken in wärmere Länder deutlich atmungsaktiver sind.

Singapore Airlines (alte) Business Class Airbus A380 Singapur nach Delhi | Service

Der Service begann in dem Moment, wo ich das Flugzeug betrat. Ab diesem Moment wurde ich bis zu meinem Platz begleitet und innerhalb von kürzester Zeit lernte ich die für mich zuständigen Flugbegleiterinnen kennen. Diese haben mir direkt ein Glas Champagner angeboten und überreichten mir die Speisekarte für den Flug.

Wenige Minuten nachdem wir in der Luft waren, stellte sich auch der Purser für den Flug vor und begrüßte mich im Namen von KrisFlyer, obwohl ich den Gold-Status zu dem Zeitpunkt noch nicht hatte. Er bot mir erneut ein Glas Champagner an und verwickelte mich in ein kleines Gespräch, welches am Ende mit einer kleinen Besichtigung der leeren Suite-Class endete.

Nachdem ich wieder zurück an meinem Platz ankam, gab es wieder ein Getränk, diesmal einen Singapore Sling, welcher so köstlich schmeckte, dass dies mein Getränk an Bord von Singapore Airlines wurde.

Tipp: Business Class Cocktails für Zuhause

Ein halben Film später wurde ich gefragt, ob es in Ordnung wäre die Kabine abzudunkeln, da der andere Passagier in meinem Compartment gerne schlafen möchte. Nach wenigen Minuten war die Kabine dunkel und er konnte in Ruhe schlafen und für mich startete das Menü. Den Start machten die extrem lecken Singapore Chicken Satay Spieße.

Weiter ging es mit einem Krabben Salat, welcher für mich als „Nicht-Fischesser“ nicht ganz so ideal war. Dazu gab es jedoch extrem gutes Garlicbread. Den Hauptgang habe ich mir schon im Vorhinein ausgesucht, da man bei Singapore Airlines die Möglichkeit hat, über Book the Cook sein Lieblingsgericht auszusuchen. Dies könnt Ihr bis 24 Stunden vor Abflug online auf der Singapore Airlines Seite machen. Ich habe mir gegrilltes Rinderfilet ausgesucht, welches auf den Punkt an Bord zubereitet wurde.

Der krönende Abschluss war dann eine Erdbeereis und ein Vanillepudding mit Himbeeren, welche beide wieder einmal sehr gut geschmeckt haben.

Nach dem ganzen Essen war ich so müde, dass ich mich auch dazu entschied eine kleine Runde zu schlafen. Wie ich bereits erwähnt habe, ist der Sitz dafür auch ideal geeignet. Auf den Sitz wurde noch eine Matratze gelegt, welche den Sitz zu einem Bett verwandelte. Gepaart mit sehr weichen Kissen und einer angenehmen Decke konnte ich ausgezeichnet schlafen.

Nach drei sehr erholsamen Stunden Schlaf begab sich der Flieger in den Anflug auf Delhi. In den letzten Minuten wurde noch einmal ein Kaffee oder ein Getränk angeboten, um den Flug abzurunden.

Angekommen in Delhi hat sich der Purser bei mir verabschiedet und mir eine kleine Tüte überreicht, samt Singapore Airlines Teddys und einer kleinen Nachricht, welche mich dazu bewegte, mich bei Singapore Airlines für diesen tollen Service zu bedanken. Ich kann es kaum in Worte fassen, aber so viel Aufmerksamkeit und Detailverliebtheit habe ich in dieser Art noch nie erlebt.

Singapore Airlines (alte) Business Class Airbus A380 Singapur nach Delhi | Frankfurtflyer Kommentar

Dieser war einer meiner besten Flüge! Dies kann ich ohne Nachzudenken als Statement für diesen Flug sagen. Ich habe noch nie ein so herzlichen und engagierten Service an Bord erlebt. Außen Vor ist dabei mein Highlight-Flug in der Swiss First Class.

Trotz des älteren Produktes im Flugzeug, hat der Service mich so nachhaltig beeindruckt, dass ich immer wieder gerne in ein Flugzeug der Singapore Airlines steigen werde.

Review: Swiss First Class Boeing 777-300ER Zürich nach Singapur

 

Alle Reviews des Tripreports findet Ihr hier:

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Habe dieses Jahr noch keinen einzigen Intercontinental-Flug „unter die Flügel“ genommen. Grund war nicht die Schwedengretel und
    innerhalb Europa war Corona dafür verantwortlich.
    Nein, es hat sich eine gewisse Übersättigung breit gemacht. Wenn ich in ein Flugzeug einsteige, als führe ich mit Tram oder Bus zum Einkaufen, so lasse ich das Reisen lieber für eine Weile bleiben. Es ist alles zur Selbstverständlichkeit geworden, egal ob First oder Business !
    Nach dem Lesen dieses Berichtes freue ich mich hingegen wieder richtig auf meinen SQ-Flug im 380-er-800 First zurück von SIN nsch Europa!

  2. Du hast sehr gut den Punkt „Übersättigung“ angesprochen. Nach einer Zeit des gewissen Routinegefühls bei doch eigentlich wunderschönen Flugerlebnissen, sehne ich mich nun wieder nach Flugreisen und freue mich darauf.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*