Review: Singapore Airlines Business Class Airbus A380 Singapur nach Frankfurt

Nachdem wir aus Bali in Singapur gelandet sind, machten wir uns aus dem Terminal 2 auf dem Weg in das Terminal 3, in welchem unser Singapore Airlines Airbus A380 nach Frankfurt abgefertigt wurde. In der Singapore Airlines KrisFlyer Business Lounge, versuchten wir noch unser Upgrade in die Suite Class bestätigt zu bekommen. Leider hatte Singapore Airlines kein Interesse an unseren Meilen und flog lieber mit leeren Suite Plätzen nach Frankfurt. Dies ist aber ein anderes Thema. In diesem Beitrag will ich unsere Erfahrungen mit der Singapore Airlines Business Class im Airbus A380 von Singapore nach Frankfurt mit Euch teilen.

Singapore Airlines Business Class Airbus A380 | Boarding

In Singapur gibt es keine zentrale Sicherheitskontrolle. Daher befinden sich direkt vor dem Gate Kontrollstationen für die Passagiere. In unseren Fall gab es drei Kontrollstellen, an welchen alle Passagiere für Frankfurt, Düsseldorf und Paris kontrolliert wurden. Eine eigene Schlange für First- und Business Class Passagier gab es leider nicht, sodass wir hier einige Minuten anstehen mussten.

Am Gate angekommen wurde dann auch direkt mit dem Einsteigen angefangen. Dabei gab es eigene Schlagen für Economy, Premium Economy, Business und First Class. Leider wurde nicht wirklich kontrolliert, wer sich wo anstellte und daher war das Boarding am Gate entsprechend chaotisch.

Singapore Airlines Business Class Airbus A380 | Kabine und Sitz

Nach Frankfurt setzt Singapore Airlines den Airbus A380 mit der großen Business Class Kabine ein. Hierbei befinden sich auf dem gesamten Oberdeck des Airbus A380 86 Business Class Sitze. Da es für das Oberdeck einen eigenen Finger gab, war das Einsteigen ab dem Gate wieder sehr entspannt.

Wir haben uns für für die zwei Fensterplätze in der Letzten Reihe des Oberdecks entschieden. Diese befinden sich direkt vor dem letzen Notausgang und gelten damit als „Bulkhead“ Sitz. Damit haben sie einen deutlich größeren Fußraum als normale Sitze. Warum wir von diesem Platz leider trotzdem nicht ganz überzeugt waren, werde ich weiter unten noch einmal erklären.

Hier im Vergleich noch ein normaler Sitz.

Der Singapore Airlines Business Class Sitz im Airbus A380 ist extrem breit und kann schon fast als kleine Couch bezeichnet werden. Ich persönlich finde ihn zum Sitzen auch sehr bequem. Allerdings lässt sich der Sitz nicht besonders weit zurücklehnen. Mir persönlich reicht es, wer allerdings gerne in einer weit zurückgelehnten Position sitzt, wird in mit diesem Sitz nicht glücklich werden. Am Ende des Tages ist dies aber Geschmacksache.

Der Singapore Airlines Business Class Sitz lässt sich natürlich auch in ein komplett flaches Bett verstellen. Hierfür muss man allerdings aufstehen und die Rückenlehne umklappen. Dies ist nicht weiter kompliziert und wird in der Business Class zu Beginn des Fluges in einem Video erklärt. Die Crew hilft hierbei allerdings auch gerne.

Das Bett in der Singpore Airlines Business Class ist extrem breit, zumindest in der Mitte des Bettes. Allerdings muss man zum Schlafen schräg liegen, da der der Sitz im Kopfbereich und grundsätzlich auch im Fußbereich deutlich enger zuläuft.

In den Exit Row Sitzen hätte man grundsätzlich im Fußbereich deutlich mehr Platz, allerdings wird dieser verschenkt, da die Matratzenauflage vor der Fußablage endet und es hier eine Lücke gibt. In meinen Augen ist dies nicht gut gelöst.

Das Bett in der Singapore Airlines Business Class ist verhältnismäßig hart, allerdings kann ich hierauf sehr gut schlafen. Nicole war es allerdings zu hart. Dies ist natürlich sehr individuell, dennoch finde ich daher eine Sitzhärtenverstellung wie in der Lufthansa Business Class oder der Swiss Business Class eine gute Sache.

Sehr positiv sind die vielen Ablagefächer an dem Singapore Airlines Business Class Sitz. Neben einigen Staufächern neben dem Fernseher für kleinere Gegenstände, verfügen die Fensterplätze auch über große Staufächer unter den Fenstern.

Auch die Steckdosen und USB Anschlüsse befinden sich hier unter einer Blende.

Singapore Airlines Business Class Airbus A380 | Service

Nachdem wir auf unserem Platz angekommen sind, wurden wir sehr freundlich begrüßt und uns wurde ein Willkomensgetränk angeboten. Zur Auswahl standen Champagner, Saft und Wasser. Auch das übliche heiße Tuch, kam nur kurz danach noch am Boden.

Noch vor dem Start wurden unsere Wünsche für das Abendessen abgefragt. Ich hatte eigentlich einen Hauptgang über die Book the Cook Option bei Singapore Airlines bestellt. Leider wurde diese nicht geladen. Daher habe ich das Rinderfilet aus der Karte bestellt. Die Flugbegleiterin hat sich mehrfach für diesen Fehler entschuldigt. Was hier schief gelaufen ist, kann ich nicht sagen, allerdings war es sicherlich nicht die Schuld der Dame.

Direkt nach dem Start, wurde ein erstes Getränk serviert. Ich habe mich für meinen üblichen Singapore Sling entschieden, zu welchem es noch ein paar Nüsse gab.

Etwa eine Stunde nach dem Start wurde der Tisch eingedeckt. Singapore Airlines führt in der Business Class auf langen Flügen den Service ohne Tabletts durch, was ich persönlich sehr angenehm finde.

Direkt nach dem Eindecken wurde auch die Vorspeise serviert, hier gab es keine Optionen zum Auswählen, allerdings hat mir der Cesar Salat mit Garnelen sehr gut geschmeckt. Auch verschiedene Brote und Brötchen wurden aus einem Korb angeboten.

Als Hautgang wurde mir das Rinderfilet serviert. Grundsätzlich war der Hauptgang in Ordnung, allerdings hat er mich auch nicht begeistert. Das Filet war leider komplett durch.

Nach dem Hauptgang wurde der Käse und Dessert Wagen durch den Gang geschoben. Ich habe mir ein wenig Käse bestellt und auf das Dessert in Form eines Käsekuchens verzichtet.

Zum Service der Flugbegleiter bei Singapore Airlines habe ich auf diesem Flug wieder gemerkt, welchen großen Unterschied ein Flugbegleiter machen kann. Ich wurde von zwei Flugbegleiterinnen bedient. Eine der beiden machte offensichtlich nur Dienst nach Vorschrift. Sie war hierbei zwar immer sehr höflich und lächelte, allerdings wirkte jede Interaktion sehr unnatürlich. Hier kommt der oft kritisierte Singapore Airlines Roboter wieder heraus.

Die andere Dame war das Gegenteil. Natürlich, freundlich, sehr aufmerksam und auch zu ein wenig Small Talk aufgelegt.

Schlechten Service kann man allerdings keiner der beiden Damen vorwerfen. Hier ist mir nur wieder aufgefallen, welchen Unterschied persönliche Charaktere machen können. Was ich als extrem positiv empfinde, empfindet ein andere allerdings wieder als negativ.

Nach dem Essen habe ich mich schlafen gelegt und auch bis zur Landung durchgeschlafen. Daher habe ich auf das Frühstück verzichtet. Nicole hat das Frühstück etwa zwei Stunden vor der Landung eingenommen.

Als Vorspeise gab es frische Früchte, sowie eine Auswahl aus dem Brotkorb. Interessanterweise wurde jedem Passagier erst einmal Wasser, Orangensaft und Kaffee hingestellt. Wenn man etwas anderes wollte, musste man dies aktiv bestellen.

Als Hauptgang hat Nicole den French Toast gegessen. Für ein Flugzeug Frühstück war er gut.

Das Frühstück war etwa eine Stunde vor der Landung beendet und die Kabine wurde für die Landung vorbereitet. Ich habe mich schnell umgezogen, bevor wir pünktlich morgens in Frankfurt gelandet sind.

Singapore Airlines Business Class Airbus A380 | Frankfurtflyer Kommentar

Die Singapore Airlines Business Class ist ein gutes Produkt. Es gibt hier und da Schwächen und nicht jeder ist ein Fan des Sitzes. Ich finde ihn sowohl  zum Sitzen, als auch zum Schlafen bequem. Bei späten Flügen, wie unserem von Singapore nach Frankfurt, biete Singapore Airlines einen etwas reduzierten Service. Dies hilft allerdings, dass man die Kabine schneller verdunkeln kann und somit mehr schlafen kann. Ich finde dieses Konzept grundsätzlich gut.

Hier könnte Ihr die anderen Teile unseres Tripreports lesen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*