Review: Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Delhi nach Singapur

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie wurden in Indien von Tag zu Tag spürbarer und machten die geplante Rundreise unmöglich, sodass mein Vater und ich uns entschieden haben Indien leider viel zu früh zu verlassen und wieder getrennte Wege zu gehen. Während es für meinen Vater zurück nach Deutschland ging, habe ich mich dazu entschieden an meinem Plan, meine Freunde in Australien zu besuchen, festzuhalten. So ging es für mich erneut mit Singapore Airlines zurück nach Singapur und im Anschluss weiter nach Sydney.

Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Delhi nach Singapur | Die Zeit am Boden

Noch im Hotel wurde mir ein Schreiben mitgegeben, dass sich meine Tickets am Schalter im Flughafen befinden. Wofür dieses Schreiben nötig war, wurde mir erst am Flughafen klar, denn das Gebäude durfte nur noch mit Flugticket betreten werden. Aufgrund der Kürze, in der wir gebucht haben, hatte ich jedoch (noch) kein Online-Ticket, sondern nur das Schreiben des Hotels.

Nicht so aufregend wie ins Flughafengebäude zu gelangen, war hingegen der Check-In. Dieser fand an den Schaltern der Singapore Airlines statt. Für die Business Class gab es separate Schalter, welche eine deutliche Zeitersparnis boten. Innerhalb von wenigen Minuten war ich eingecheckt und mein Gepäck bis Sydney durchgecheckt. Mit meinem Business-Class Ticket war ich in Delhi für die Nutzung der Fast-Track Sicherheits- und Passkontrolle berechtigt.

Die Zeit am Boden verbrachte ich in der gut versteckten SilverKris-Lounge, welche Christoph auf dem Weg nach Singapur in der Suite Class für Euch schon reviewt hat. Diese findet Ihr, wenn Ihr den Lounge-Schildern im Hauptterminal folgt. Dann nehmt ihr den Fahrstuhl in die 3. Etage und folgt erneut einem der unzähligen Lounge-Aufstellern.

 

Das Boarding fand in Gruppen statt, welche schon vor dem Gate sortiert wurden. Zu Beginn durften Business-Class Gäste und Passagiere mit Status boarden, gefolgt von Gästen in der Economy-Class nach ihren Sitzreihen.

Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Delhi nach Singapur | Flugzeug und Kabine

Angekommen an Bord wurde ich freundlich begrüßt und in den richtigen Gang zu meinem Sitz 20A gelotst. Ich war sofort von der Größe der Kabine beeindruckt, da ich mir diese etwas kleiner vorgestellt habe. Kein Wunder, da dieser Flug mein erster Flug an Bord eines Dreamliners, wie die Boeing 787 auch genannt wird, war. Die Boeing 787-10 wird von Singapore Airlines als Erstbetreiberin seit 2018 im Liniendienst eingesetzt. Der größte Dreamliner, mit einer Länge von 68,3 m und einer Spannweite von 60,1 m, befördert bei Singapore Airlines 337 Passagiere in zwei Kabinenklassen. Die 49 Bestellungen für diesen Flugzeugtyp sind vor allem für den innerasiatischen Markt gedacht.

Da die 787-10 eher für „kürzere“ Strecken gedacht ist, ist auf diesem Modell die regionale Business Class verbaut, welche von den Proportionen eher enger bestuhlt ist, als jene Kabinen für „längere“ Flüge. Die Business-Class verfügt über eine 1-2-1 Konfiguration, wobei die Fensterplätze entweder direkt am Fenster sind oder aber eher Gangplätze sind. Von den 337 Sitzplätzen entfallen 36 Sitze auf die Business-Class und die restlichen 301 Plätze auf die Economy-Class, in einer 3-3-3 Bestuhlung.

Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Delhi nach Singapur | Sitz

Angekommen an meinem Sitz wurde ich freundlich mit einem Getränk begrüßt. Während der Begrüßung wurde mir die Menükarte für den Flug überreicht und gefragt, ob ich eine kleine Einführung in den Sitz benötige. Dies lehnte ich ab, da ich der Auffassung war, den Sitz auch selbst entdecken zu können.

Die Sitze waren gefühlt deutlich enger gestellt als im Airbus A380, jedoch kein Wunder bei einem regionalen Produkt. Am Sitz angekommen hat man eine Ablagefläche neben sich, unter welcher die Füße des Hintermanns zum Schlafen Platz finden. Sehr schön fand ich die Gestaltung des Sitzes. Vor allem das Rückteil mit dem gesteppten Stoff gefiel mir sehr gut. Auch das Inflight-Entertainment mit einem hochauflösenden 45 cm Display war sehr angenehm groß.

Am Sitz befinden sich genügend Lademöglichkeiten für all Eure Geräte. Auch designtechnisch hübsch umgesetzt fand ich die Sitzverstellung sowie die Fernbedienung, welche gleichzeitig als zweites Display funktionierte. Die meiste Zeit habe ich mir auf dem kleinen Display die Flightmap anzeigen lassen, welche sehr gut umgesetzt war.

Solltet Ihr auf Eurem Flug schlafen wollen, steht euch ein 193 cm langes Bett zur Verfügung. Hier gibt es für mich jedoch zwei Kritikpunkte. Der erste Punkt ist betrifft die Gangplätze, denn man würde relativ offen zur Kabine schlafen. Auch nicht ganz so positiv empfand ich die Fußablage, welche ziemlich eng war. Nun auch noch ein Punkt zu den Fensterplätzen: bei diesen fiel mir auf, dass der Gang zum Gang ziemlich schmal ist und für korpulentere Personen eher ungeeignet scheint.

Meine persönlichen Highlights waren eindeutig die sich verdunkelnden Fenster, durch welche man dennoch durchschauen kann und somit immer ein Blick nach draußen hat; und das neue Inflight-Entertainment, welches viel flüssiger lief und durch die Kopplung mit dem Krisflyer-Account alle Favoriten und Einstellungen vom letzten Flug übernimmt.

Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Delhi nach Singapur | Service

Leider war mein Sitz ein Gangplatz, weswegen ich nach dem Start fragte, ob ich auf ein Fensterplatz wechseln könnte. So tauschte ich von 20 A auf 12 A und ab da begann auch sofort der richtige Service.

Das Menü stand unter dem Titel Brunch, kein Wunder bei einer Abflugzeit um 9 Uhr morgens. Zu Beginn wurde eine Fruchtplatte serviert, auf welche zeitnah ein Joghurt folgte.

Der Hauptgang stellte sich als gefülltes Hühnchen mit Spinat und Pilzen dar, war für mich jedoch viel zu deftig als Frühstück.

Kurz nachdem ich mein Besteck abgelegt habe, wurde ich gefragt ob ich nun schlafen möchte. Anschein wirkte ich ziemlich müde, kein Wunder, da meine Nacht im Hotel sehr sehr kurz war. Ich war froh, dass die Kabine abgedunkelt wurde und ich mein versäumten Schlaf auf dem 6-stündigen Flug nachholen konnte.

Singapore Airlines Business Class Boeing 787-10 Delhi nach Singapur | Frankfurtflyer Kommentar

Der Service auf diesem Flug war erneut sehr zuvorkommend und immer mit einem Lächeln verbunden, wodurch ich mich sehr wohl gefühlt habe. Würde ich erneut mit Singapore Airlines im Dreamliner fliegen? Auf jeden Fall! Der Flug war sehr angenehm und ziemlich leise, wodurch ich ohne Kopfhörer schlafen konnte. Auch das Produkt an Bord muss sich nicht verstecken und ist für innerasiatische Flüge wirklich top! Falls Ihr noch eine andere Sichtweise auf dieses Flugzeug lesen wollt, kann ich euch die Review von Sebastian von Bangkok nach Singapur wärmstens empfehlen.

Alle Reviews des Tripreports findet Ihr hier:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*