Review: South African Airways Domestic Premium Lounge Class Johannesburg

Nach unserer Ankunft aus Mauritius hatten wir etwas Zeit die South African Airways Domestic Premium Lounge Class Johannesburg zu besuchen. Hier haben wir es vor unserem Anschlussflug nach Kapstadt gemütlich gemacht. Wer in Johannesburg landet und einen Inlandsfug hat, der muss zunächst durch die Pass- und Zollkontrolle. Hier werden die Koffer vom Gepäckband abgeholt und später wieder aufgegeben. Insgesamt haben wir hier 45 Minuten gebraucht. Was unsere Zeit in der Lounge auf gut 30 Minuten reduziert hat. Zuvor sind wir mit South African Airways aus Mauritius gelandet.

South African Airways Domestic Premium Lounge Class Johannesburg – Lage:

Wenn man durch die Sicherheitskontrolle in Richtung Abfluggates läuft, befindet sich auf der rechten Seite der Fahrstuhl zu den Lounges. Zu den Gates sind es von dort nur noch wenige Minuten. In unserem Fall haben wir es zu Gate D7 in knappen fünf Minuten Fußmarsch geschafft. Christoph hat übrigens die internationale Lounge von South African Airways unter die Lupe genommen, genau wie die Platinum Lounge.

South African Airways Domestic Premium Lounge Class Johannesburg – Zutritt:

Neben Business Class Gästen haben auch Gäste mit einem Star Alliance Gold Status Zutritt zur Lounge. Allerdings nur, wenn diese auf einem Ticket mit South African Airways unterwegs sind. Vielflieger mit einem South African Platin Status dürfen übrigens die Platinum Lounge nutzen.

South African Airways Domestic Premium Lounge Class Johannesburg – Layout

Wer die Lounge betritt, dem fällt als erstes das wohnliche Ambiente auf. Man betritt die Lounge auf Höhe des Buffetbereichs. Auf der linken Seite befinden sich mehrere Tische entlang einer schweren Ledercouch. Zudem befinden sich mehrere Sessel und Sitzmöglichkeiten im Eingangsbereich. Highlight ist wohl das Modell des Airbus A320.

Der Buffetbereich ist mit modernen, stylishen Fliesen ausgekleidet.

Im hinteren Bereich der Lounge befinden sich noch mehrere Sitzecken, die jeweils durch halbhohe Raumtrenner voneinander abgetrennt sind. So hat man dann doch einiges an Privatsphäre.

Wir haben es uns am Fenster gemütlich gemacht. Von hier aus hat man einen wunderbaren Ausblick auf das Vorfeld.

Insgesamt war die Lounge nicht so gut besucht. Das liegt aber vermutlich daran, dass am Abend nur noch wenige Flüge ab Johannesburg abgingen. Aufgefallen sind mir die vielen Piloten die hier ihre Pause verbracht haben oder später Deadhead geflogen sind.

Neben einem Spielzimmer gibt es auch Duschen und einen Raucherbereich.

South African Airways Domestic Premium Lounge Class Johannesburg – Catering

Obwohl es doch recht spät am Abend war, gab es eine sehr solide Auswahl an Speisen. Diese reichten von warmen Curries und Salten bis hin zu kalten Aufschnitten und Snacks.

Getränke werden an der Bar serviert. Dies ist für alkoholische als auch nicht alkoholische Getränke der Fall. Zudem werden hier auch Kaffeespezialitäten ausgeschenkt.

South African Airways Domestic Premium Lounge Class Johannesburg – Kommentar

Insgesamt war die Lounge ganz nett. Die Sitzmöglichkeiten sind bequem, es gibt überall Steckdosen und USB Anschlüsse und das Essen passt. Allerdings wirkt die Lounge trotzdem leicht runtergekommen. Das liegt nicht an der Einrichtung als vielmehr an der Struktur der Räumlichkeiten. Man merkt einfach, dass der Flughafen alt und abgerockt ist.

Trotzdem hatten wir einen guten Aufenthalt und ich kann mir durchaus vorstellen hier ein weniger länger zu bleiben.

Hier findet Ihr die anderen Teile meines Tripreports:

Turkish Airlines Regionale Business Class im Airbus A330

Turkish Airlines Business Class im Airbus A330

Radisson Blue Azuri Mauritius

The Address Boutique Hotel Mauritius

Mystik Life Style Hotel Mauritius

„Are you a child trafficker?“ – Chaos in Mauritius

Air Mauritius Business Class Lounge

South African Airways Economy Class im Airbus A330-300 von Mauritius nach Johannesburg

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*