Review: Swiss Business Class Airbus A321 Athen nach Zürich

Nach unserem kurzen Aufenthalt in Athen und dem Besuch der beiden verfügbaren Lounges sollte es für uns in der Swiss Business Class weiter nach Zürich gehen. Das Ticket haben wir im Rahmen eines First Class Deals ab Athen gebucht, es stellte also den Zubringer für unseren First Class Flug nach Hong Kong ab Zürich dar. Passend zur Boardingzeit machten wir uns auf den Weg zum Gate, welches nur wenige Meter von der Lounge entfernt lag.

Swiss Business Class Airbus A321 Athen nach Zürich | Check-In und Boarding

Noch vor dem Loungebesuch checkten wir am Schalter ein. Der Check-In Vorgang ging zügig, obwohl wir nochmal die Sitze wechseln wollten und sicherheitshalber nochmal nachgefragt haben ob das Durchchecken unserer Koffer nach Hong Kong geklappt hat.

Nach dem Check-In hatten wir noch etwa zwei Stunden Zeit, die wir in den Lounges von Aegean und Lufthansa verbrachten, bevor wir uns auf den Weg zum nicht weit enfernten Gate machten.

Das Boarding begann pünktlich und wir konnten als eine der ersten Gäste an Bord gehen. Hier wurde das neue Boardingkonzept der Lufthansa Group getestet, was beim Priority Boarding noch super funktioniert hat, aber bei dem Rest eher für Verwirrung sorgte. An der Flugzeugtür wurden wir von einer freundlichen Crew begrüßt, bevor wir nach rechts abbogen und unsere Plätze in Reihe 1 einnahmen.

Swiss Business Class Airbus A321 Athen nach Zürich | Kabine und Sitz

Das Flugzeug hat insgesamt 219 Plätze, welche sich in Business Class und Economy Class unterteilen. Hierbei ist die Business Class je nach Auslastung flexibel. Sie umfasst in der Regel die ersten acht Reihen. Bei diesem Flug waren es nur die ersten vier Reihen, denn die Economy Class war extrem gut gebucht. Die Kabine verfügt über eine 3-3 Konfiguration, wobei in der Business Class der Mittelsitz nicht belegt wird. Dies ist für eine Business Class in Europa so üblich.

Wir haben auf den Plätzen in Reihe 1, D & F Platz genommen. Hier ist für mich der einzige Nachteil, dass man sein Handgepäck zwingend in den Overhead Bins verstauen muss.

Die Sitze waren so gemütlich, wie es ein Kurzstreckensitz auf Europaflügen eben ist. Für die Dauer wunderbar in Ordnung, einen Langstreckenflug würden wir auf einem solchen Sitz eher vermeiden wollen. In diesem Flugzeug verfügen die Sitze über keine Steckdosen oder USB Anschlüsse, Wifi ist auch keines vorhanden. Das Safety Video wird auf Bildschirmen an der Kabinendecke gezeigt, leider war der einzige Bildschirm vor uns defekt. Zum Glück haben wir schon oft fleißig die Sicherheitsinformationen gelesen.

Swiss Business Class Airbus A321 Athen nach Zürich | Service und Catering

Noch am Boden wurden wir herzlich von der Crew begrüßt und Zeitungen angeboten. Die Business Class war nahezu ausgebucht und es haben durchgehend zwei Flugbegleiter in der Business Class gearbeitet. Das hat man auch gemerkt. Die Crew war insgesamt extrem aufmerksam, zuvorkommend und proaktiv.

Direkt nach dem Start begann der Service, bei dem zuerst ein Snack und Getränke verteilt wurden. ich bestellte mit einen Pfefferminztee und Wasser. Toll fand ich hier, dass ich direkt ein Gefäß bekam, in dem ich den Teebeutel abwerfen konnte. Für eingefleischte Teetrinker ist das viel wert.

Beim warmen Hauptgang konnte man aus Cannelloni mit Kürbis und Rinderragout wählen. Ich entschied mich für die Cannelloni, Christoph hat das Ragout gegessen. Für eine Kurzstrecke war das Essen wirklich lecker und die Menge auf jeden Fall ausreichend.

Verabschiedet wurden wir von der Crew am Ende des Fluges selbstverständlich mit der für Swiss typischen Schokolade. Unsere Getränke wurden den gesamten Flug über proaktiv aufgefüllt, sobald sie leer waren – das fand ich wirklich klasse!

Swiss Business Class Airbus A321 Athen nach Zürich | Frankfurtflyer Kommentar

Auch hier hätten wir die Business Class nicht zwingend gebraucht. Allerdings war dies im Rahmen des First Class Deals bereits so gebucht und es gab selbstverständlich auch 2500 Prämienmeilen. Der Flug war sehr angenehm und die Vorfreude auf den danach anstehenden First Class Flug stieg minütlich. Toll war, dass die Crew gute Laune hatte. Das überträgt sich auf mich als Passagier immer recht schnell und macht den Flug noch angenehmer.

 

Alle weiteren Teile des Tripreports findet Ihr hier:

Gebucht: Swiss First Class, Singapore Airlines Suites und Lufthansa First Class

Singapore Airlines bietet jetzt Stehplätze in der First Class?

Einleitung: First Class Trip mit Überraschungen

Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal 1A

Lufthansa Business Class Airbus A321neo Frankfurt nach Athen

Hilton Athen

Aegean Lounge Athen Schengen

Lufthansa Business Lounge Athen

Swiss Business Class Airbus A321 Athen nach Zürich

Swiss First Class Lounge A Zürich

Swiss First Class Boeing 777-300ER Zürich nach Hong Kong

Renaissance Hong Kong Harbour View Hotel

Singapore Airlines Business Class Lounge Hong Kong

Singapore Airlines First Class Boeing 777-300ER Hong Kong nach Singapur

W Singapore Sentosa Cove

Silk Air Business Class Airbus A320 Singapur nach Kota Kinabalu

Nexus Resort & Spa Karambunai

Lufthansa First Class Airbus A380 Hong Kong nach München

Lufthansa Business Class A321 München nach Frankfurt

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. N’Abend Nicole. Danke für deine Reviews. Ich hoffe meine folgende Kritik wird dich nicht sauer aufstoßen. Du schreibst deine Reviews zu sehr aus deiner Sicht. Es liest sich wie dein Tagebuch. Es wäre gut, wenn du dich in der Lage der Leser versetzt, die nach für sich interessante Infos suchen. Für einige Leser wäre es eventuell der erste Flugreport. Sätze ohne den zugehörigen Kontext könnten zudem verwirren und zu mehr Fragezeichen führen, siehe z.B. „…und sicherheitshalber nochmal nachgefragt haben ob das Durchchecken unserer Koffer nach Hong Kong geklappt hat“ oder „Auch hier hätten wir die Business Class nicht zwingend gebraucht. Allerdings war dies im Rahmen des First Class Deals bereits so gebucht und es gab selbstverständlich auch 2500 Prämienmeilen.“
    Mega Sorry für mein Feedback. Es ist gut gemeint. Ich möchte ja weiterhin deine Reviews lesen.

    LG
    Emmanuel

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*