Review: Swiss Business Class Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH)

Für das Ende unseres Thailand-Urlaubs hätten wir uns ab Hongkong (HKG) auch einen Lufthansa-Flug nehmen können. Damit wäre die Rückreise noch etwas einfacher gewesen, denn in dem Fall hätten wir einfach in Frankfurt aussteigen und mit dem Zug zurück nach Düsseldorf fahren können. Doch da es bei mir und meiner Ehefrau immer gilt, Lufthansa so weit wie möglich zu vermeiden, flogen wir wieder mit Swiss zurück nach Europa.

Ob sich das Erlebnis auf diesem Flug von der Hinreise unterscheidete, erfahrt Ihr in diesem Erlebnisbericht.

Swiss Business Class Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH) | Flugdaten

Flugnr.: LX139
Sitz: 5A und 5D, Fenster & Gang
Kabine: Business Class
Buchungsart: Partner-Sale ab Mailand
Abflug: 00:20 Uhr
Ankunft: 06:10 Uhr
Reisezeit: 12 Std. 50 Min.
Typ: Boeing 777-300ER (B77W)
Bei der Ankunft unseres Singapore Airlines Flug in Hongkong wartete schon unsere Swiss Maschine in einer Außenposition.

Swiss Business Class Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH) | Check-In und Boarding

Auf dem Hinflug konnten wir ja noch ganz ohne eine Passkontrolle an Bord der Boeing 777 nach Hongkong steigen. Auch für den Rückflug LX139 sah es zunächst so aus. Der Online-Checkin wurde 24 Stunden vor dem Abflug geöffnet und wir konnten problemlos einchecken. Leider gab es diesmal keine zwei nebeneinander liegenden freien Sitze in der ersten Reihe des Stübli. Auf unseren Sitzen 4D und 4F vom Hinflug sitze eine einzelne Person. Daher beließen wir es bei unserer bisherigen Sitzplatzwahl 5A und 5C 5B.

Lounges

Mit unseren mobilen Bordkarten kamen wir diesmal in Hongkong auch ohne Probleme durch die Sicherheitskontrolle. Da wir noch einige Zeit bis zum Abflug hatten, betrieben wir etwas Lounge-Hopping. Also eigentlich mehr ich, denn meine Frau setzte ich in der Singapore Airlines Lounge ab, während ich mir für eine Review der American Express Lounge den Weg durch das halbe Terminal bahnte. Nach meiner Rückkehr in der Singapore Airlines Lounge gönnte ich mir noch ein paar Singapore Sling und Champagner. Da die Lounge der Singapurer bei unserem Besuch über keine funktionierenden Duschen verfügte, mussten wir uns noch etwas anderes einfallen lassen. Daher statteten wir auch noch der Hongkong Airlines Lounge einen Besuch ab, die eigentlich sogar für Swiss Passagiere vorgesehen ist.

American Express Centurion Lounge in Hongkong.

Swiss hat die untypische Vereinbarung mit Hongkong Airlines, da Flug LX139 in der Regel direkt vom Gate gegenüber dem Lounge abgeht. So mussten wir nach einer erfrischenden Dusche auch wirklich nur wenige Meter zum Gate 24 stolpern.

Boarding

Während das Boarding begann, wurden neben einigen anderen Passagieren auch unsere Namen ausgerufen. Mir war klar, dass bei solch schwacher Auslastung ganz sicher kein First Class Upgrade auf uns wartete. Stattdessen kontrollierte man tatsächlich unsere Ausweisdokumente. Damit waren wir zumindest für die Richtung beruhigt, dass nicht einfach irgendwer an Board gehen kann. Leider vergaßen wir bei dieser kleinen Formalität unsere Singapore Airlines Dutyfree-Tüte mit den Hello Kitty Singapore Girls und meinem Dreamliner-Modell (Die Singapore Girls habe ich mittlerweile neu für meine Frau bestellt. Diesmal nicht Duty free, denn der Zoll kassierte noch mal zusätzlich ordentlich ab).

Wenige Minuten später saßen wir schon auf unseren Plätzen, erfrischten uns mit einem Tuch und genossen ein erstes Gläschen Champagner.

Zur Begrüßung wartete auf uns die Speisekarte, gefolgt von einem Gläschen Champagner.

Swiss Business Class Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH) | Kabine und Sitz

In meiner Review vom Hinflug LX138 habe ich die Kabine schon ausführlicher vorgestellt, daher diesmal nur kurz. Swiss fliegt auf der Strecke zwischen Hongkong und Zürich mit ihrer Boeing 777-300ER in drei Klassen-Bestuhlung. In der Economy Class befinden sich 270 Sitze , in der Business Class 62 Sitze und in der First Class nur acht Sitze. Eine Premium Economy hat Swiss derzeit nicht.

Review: Swiss Business Class Boeing 777 im Stübli von Zürich nach Hongkong

Wer in der Economy Class fliegt, sollte darauf achten, nicht in der letzten Reihe des Flugzeugs zu fliegen. Auf den Sitzen 51A/B, 51J/K und 52D/E/F/G. Gerade die Zweier-Kombination klingt zwar für Pärchen verlockend, doch das sind wirklich die schlechtesten Economy Sitze in der Swiss Boeing 777-300. Denn ihr könnt Eure Sitze zum einen nicht richtig zurück lehnen und zum anderen können Geruch und wartende Passagiere vor den Toiletten stören.

Die besten Economy Class Sitze findet Ihr in Reihe 22 (Sitze 22D, 22E, 22F, 22G) und in Reihe 23 (Sitze 23B, 23C, 23H, 23J). Auch 23A und 23K versprechen durch die Exitrow mehr Beinfreiheit. Habt Ihr es allerdings auf einen Fensterplatz abgesehen, werdet Ihr enttäuscht.

Vermeintliche Fenster-Plätze ohne Fenster gibt es auch in der Business Class. Dort solltet Ihr Sitz 11A und 11K meiden. Besonders beliebt bei Business Class Gästen in der Swiss Boeing 777 sind die Thron-Sitze (9A, 14A, 16A, 8K, 10K, 12K, 15K, 17K). Diese Plätze gehören definitiv zu den besten Business Class Sitzen bei Swiss. Darüber hinaus beliebt ist die Reihe 4 im kleinen Stübli (dem Business Class Abteil mit nur zwei Reihe). Dort habt ihr mehr Beinfreiheit und Ablageflächen. Auf unserem Flug nach Hongkong kamen wir in den Genuss dieses Luxus.

Swiss Business Class Sitze 5A und 5C.

Diesmal entschieden wir uns für die Sitze 5A und 5B. Das sind die Plätze in der hinteren Reihe des Stübli. Leider bemerkte ich mitten im Flug, dass mein Sitz sich nicht verstellen ließ und musste von 5A auf 5D wechseln. Richtig schlafen oder auch nur gut sitzen, konnte ich dort nicht. Das lag vermutlich aber weniger am Sitz als an mir.

Swiss Business Class Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH) | Amenities

Jeder Business Class Sitz auf der Swiss Langstrecke in der Boeing 777-300ER ist standardmäßig mit einer Decke und einem Kissen ausgestattet. Dazu gibt es einen Geräusche absorbierenden Kopfhörer und ein kleines Fläschchen Wasser.

Zusätzlich wartet am Platz ein Amenity Kit mit wirklich nur Basic-Utensilien.  Dazu gehören Zahnbürste, Zahnpasta, Socken, Schlafmaske, Lippenbalsam und Ohrstöpsel. Die Tasche, in der sich die Amenities befinden ist von der Schweizer Firma Victorinox. Ich schrieb es auf der Review des Hinflugs schon mal: Grüezi Victorinox, überdenkt diese Kooperation doch noch mal, denn in meinen Augen schadet sie eurer Marke.

Weitere Amenities befinden sich auf den Lavatories: Feuchtigkeitscreme, Feuchtigkeits-Gesichtscreme und Feuchtigkeits-Gesichts-Spray. Für Feuchtigkeits-Nachschub ist also ausreichend gesorgt.

Swiss Business Class Amenity Kit.

Swiss Business Class Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH) | Service

Wie schon zuvor, wurden wir mit dem obligatorischen Gläschen Champagner als Pre-Departure-Drink begrüßt. Und auch die Speisekarten inklusive des Bestellformulars für das Frühstück lagen schon am Platz.

Direkt nach dem Start sollte noch ein vollständiges Dinner serviert werden. Wir waren gespannt, denn während auf dem Flug nach Hongkong ein Restaurant aus dem Kanton Graubünden Pate für das Catering stand, wurde es diesmal von einem Hotel aus Hongkong zusammengestellt. Ich war gespannt auf den Vergleich.

Als Vorspeise wurde ein Tablet serviert, welches aus einem Garten-Salat und einem kleinen Käse-Teller, sowie eine Vorspeise nach Wahl bestand. Wir entschieden uns für die Lachsröllchen gefüllt mit Frischkäse und Spargel eingerollt in Roastbeef. Die beiden Vorspeisen waren hervorragend.

Die Auswahl bei den Hauptgerichten begeisterte mich dann so wenig, dass ich unkreativ das Züri Geschnetzeltes wählte. Gewagt für jemanden, der kein Freund von Pilzen ist. Das Gericht war geschmacklich völlig okay. Ich hatte jedoch nicht so viel Hunger und habe die Hälfte zurück gehen lassen müssen.

Züricher Geschnetzeltes.

Umso mehr freute ich mich auf den Nachtisch. Auch wenn der Portwein bei Swiss leider nichts Besonderes ist, ist ein Gläschen kombiniert mit Käse für mich das Highlight auf jedem Flug. Der Käseteller dürfte gerne etwas umfangreicher ausfallen. Dafür gab es noch ein Stück Torte und eine super leckere Selektion an Pralinen.

Nachdem das Gläschen Portwein geleert war, versuchte ich bei einem Film aus dem Inflight-Entertainment-System etwas zu schlafen. Das gelang mir auf diesem Flug leider nur sehr bedingt.

Wir hatten ja nun den direkten Vergleich. Auf dem Hinflug wirkte die Crew deutlich präsenter in der Kabine. Und das obwohl oder vielleicht auch weil die Auslastung deutlich höher war. Der Flug ging diesmal auch über die komplette Nacht und so schliefen viele Fluggäste die meiste Zeit. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass zwischendurch mal jemand durch die Reihen geht und Wasser verteilt. Klar hätte ich auch aufstehen können oder den Service-Call betätigen können, aber irgendwie war ich auf dem Flug selbst extrem inaktiv.

Swiss Ingflight-Entertainment-System.

Swiss Business Class Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH) | Frankfurtflyer Kommentar

Selten sitze ich so lange vor dem Fazit einer Flug-Review. Immer gibt es etwas besonders positives oder negatives, das man in den Fokus rücken kann. Bei unserem Heimflug von Hongkong nach Zürich fällt es mir wirklich schwer, das Highlight oder den Fail hervorzuheben. Im Grunde bestätigt aber genau das den Anspruch, welchen Swiss an das eigene Produkt hat.

Wer es wenig spektakulär mag und sich nicht gerne auf Überraschungen einstellt, ist bei Swiss super aufgehoben. Ihr bekommt hier einfach ein solides Produkt. Und das in unserem Fall mit dem Partner-Sale am Mailand zu einem extrem günstigen Preis.

Alle Teile dieses Trip-Reports:

GEBUCHT: Swiss Business Class Angebot ab 1.175 Euro von Mailand nach Hongkong
Lufthansa Business Class und Senator Lounge Mailand Malpensa (MXP)
Swiss Business Class im Airbus A321 von Mailand (MXP) nach Zürich (ZRH)
Swiss Senator Lounge Zürich E-Gates
Swiss Business Class in der Boeing 777 von Zürich (ZRH) nach Hongkong (HKG)
Thai Air Asia Economy Class im Airbus A320 von Hongkong (HKG) nach Phuket (HKT)
Maya Hotel Phuket Airport
Hyatt Regency Phuket Resort & Spa
The Naka Island – A Luxury Collection Resort
Phuket Marriott Resort & Spa Nai Yang
Coral Beach Lounge Phuket (HKT) Domestic Terminal
Thai Airways Business Class in der Boeing 747 von Phuket (HKT) nach Bangkok (BKK)
InterContinental Hotel Bangkok
Marriott Marquis Queens Park Bangkok
Thai Airways Royal Silk Lounge Bangkok (BKK) Concourse D
Singapore Airlines Business Class in der Boeing 787 von Bangkok (BKK) nach Singapore (SIN)
Singapore Airlines Business Class in der Boeing 787 von Singapore (SIN) nach Hongkong (HKG)
American Express Lounge Hongkong (HKG)
Swiss Business Class in der Boeing 777 von Hongkong (HKG) nach Zürich (ZRH)
Swiss Economy Class im Airbus A220 von Zürich (ZRH) nach Düsseldorf (ZRH)
Bonus-Material:
Thai Airways Lounge Phuket (HKT) Domestic Terminal
Hongkong Airlines Lounge Hongkong (HKG)

Das könnte Euch auch interessieren

7 Kommentare

  1. Hallo, solides Review 😉 Zwei kurze Fragen; 1. Hatte jmd. schon einmal Probleme beim Lounge-Hopping? 2. Sind das nicht die beiden Sitze 5A und 5B?

    • Zu 1) Lounge-Hopping ist gar kein Problem. Du musst Dich bei einem Flug nicht auf eine Lounge beschränken.

      Zu 2) Gut aufgepasst. Du hast natürlich recht. Wir waren auf 5A und 5B gebucht. Der Sitzwechsel ist mir wohl nicht gut bekommen. Hab es geändert. 🙂

  2. Moin, herzlichen Dank für den Bericht
    zu (1): In der Tat bisher bei mir auch nie ein Problem gewesen. Ab der zweiten Lounge kann es manchmal vorkommen, dass man nicht sofort eingelassen wird, da man noch in der Vorgängerlounge registriert ist (Ist mir bei Lufthansa mal passiert in FRA). Dies stellt aber normalerweise kein Problem dar.
    Einfach bei der Lounge beim Verlassen abmelden. Dann klappt es bei der nächsten Lounge ohne weitere Fragen beim Einlass.
    Grüße und guten Flug
    Tim

    • Danke, Tim.

      Das Detail klingt noch mal spannend. War das dann ein Wechsel von LH zu LH Lounges?

      Unser konkreter Fall in HKG war bei diesem Flug Wechsel von Singapore Airlines nach Hongkong Airlines Lounge. Die sind natürlich extrem weit voneinander entfernt (von den Systemen/Programmen). Aber auch sonst bisher nie etwas ähnliches festgestellt. Mein Favorit ist LHR in Terminal 3 mit oneworld Status. Cathay, Qantas, American und British Airways Lounge an einem Tag.

      • Hallo Sebastian,
        ja das waren beides Lounges von LH in FRA. Die wollen damit vermeiden, dass man nicht mit einem Ticket mehrere Personen in eine oder verschiedene Loungen schleust… Kannst dir ja das Ticket z.B. auf mehrere Handys ziehen…
        In der First Lounge muss man sich ja eh abmelden, wenn man vorher wieder geht.
        Sonst suchen sie einen ganz verzweifelt zur Boardingzeit 🙂
        Deine Tour klingt gut. Leider komme ich meistens nie so weit rum.
        Mein Favorit ist mit LH First Ticket in FRA der Klassiker: beide F-Loungen, Panorama, Maple Leaf und zum krönenden Abschluss das FCT. Das kann man an einerm Tag gut schaffen 🙂
        Grüße und guten Flug

  3. Frage:
    Ihr seit von Mailand geflogen über Zürich, zurück aber über Zürich nach Düsseldorf, wie funktioniert dieses denn?
    Habt Ihr den Rückflug getrennt gebucht?

    • Hi Mirko,

      Erkläre ich noch im letzten Teil im Detail. Aber ja, hatten von Zürich dann ein separates Ticket.

      Leider in dem Fall kein geheimer Trick. 🙂

      Viele Grüße
      Sebastian

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*