Review: Swiss Business Class im Airbus A340 von Boston nach Zürich

Swiss Business Class im Airbus A340 - Thron Sitz

Eigentlich wollte ich eine schöne ausführliche Review über die Swiss Business Class im Airbus A340 schreiben. Ich hatte gehofft, mit etwas Glück, die neue Kabine zu erwischen. Allerdings kam alles ein wenig anders. Aber so ist es beim Reisen nun mal. Ich habe während des Fluges Fieber bekommen und habe deshalb versucht so viel wie nur möglich zu schlafen. Allerdings möchte ich Euch meine Einschätzung zur Swiss Business Class im Airbus A340 nicht vorenthalten.

Swiss ist derzeit dabei die Kabine der Airbus A340 in der First, Business und Economy Class zu renovieren, dies sollte bis 2020 abgeschlossen sein.

Swiss Business Class im Airbus A340 | Boarding

Bei Swiss dürfen die Gäste der Business Class und Star Alliance Gold Vielflieger zuerst einsteigen. Zeitgleich dürfen Familien mit Kindern einstigen. Vor mir in der Schlange stand eine leicht überforderte Mutter mit einem kleinen Sohn. Da ich selbst, aus eigener Erfahrung weiß, wie anstrengend das Reisen mit Kindern sein kann, bot ich an ihr zu helfen und das Handgepäck zu tragen. Dies war auch der Grund, weshalb ich beim Boarding nicht wie üblich Bilder der leeren Kabine machen konnte. Die meisten habe ich deshalb nach der Landung aufgenommen.

Swiss Business Class im Airbus A340 | Die Kabine

Swiss verbaut in ihren Airbus A340-300 lediglich 219 Sitzplätze. Acht befinden sich in der First Class, 47 in der Business Class und 164 in der Economy Class.

Während die Plätze in der günstigsten Kabinenklasse in einer 2-4-2 Anordnung mit 32 Zoll Sitzabstand verbaut werden, verfügt die Business Class über 47 Sitze in einer 2-2-1, beziehungsweise abwechselnd einer 1-2-1 Bestuhlung. Der Sitzabstand ist offiziell mit 60 Zoll oder 150 Zentimeter angegeben. Allerdings lässt sich jeder Sitz in ein flaches langes Bett verwandeln.

Swiss Business Class im Airbus A340 Mittelsitze

In der First Class befinden sich zwei Reihen an Sitzen in einer 1-2-1 Bestuhlung. Die Sitze verfügen über zwei Meter Sitzabstand und eine Sitzbreite von 55 Zentimeter. Zum Zeitpunkt des Fluges war die First Class recht alt, allerdings wird diese derzeit auf den aktuellen Stand gebracht.

Swiss Business Class im Airbus A340 | Der Sitz

Wie auch in den Airbus A330 und den Boeing 777 der Swiss gibt es sogenannte „Thron-Sitze“. Diese befinden sich auf der (in Flug Richtung) linken Seite des Flugzeugs in jeder zweiten Reihe. Diese Einzelsitze sind sehr privat und verfügen über deutlich mehr Stau- und Ablagefläche als die anderen Sitze in der Kabine.

Swiss Business Class im Airbus A340 – Thron Sitz

Der Stoffsitz befindet sich zwischen zwei großen Anlagen, die für die Reihe dahinter als Fußfächer dienen. Auf der linken Seite befinden sich, fest in die Armlehne integriert, die Controller für den Sitz, welchen man bei Bedarf in eine flache Position fahren kann. Links befindet sich auch die verstellbare Leselampe, darunter gibt es eine Steckdose sowie den Anschluss für die Kopfhörer. In der Armlehne, unter einer Klappe, befindet sich die Bedienung für das Inflight Entertainment System.

Der Monitor ist bei der alten Sitzgeneration leider entsprechend klein und von schlechter Qualität.

Swiss Business Class im Airbus A340 – Monitor

Links und rechts neben dem Monitor befindet sich jeweils ein Ablagefach für Zeitungen und Magazine.

Das Fußfach ist leider recht eng. In der Sitzposition kann man die Füße schön auflegen. Im Bettmodus befinden sich die Beine sehr weit im Fußfach, was eine Loungeposition (zum Beispiel mit angestellten Beinen) nicht wirklich möglich macht.

Das Staufach oberhalb des „Fußfachs“ sorgt nicht unbedingt für mehr Platz.

Am Sitz warteten bereits ein Kopfkissen und eine Stoffdecke auf den Gast. Letztere war eher von der dünneren und kratzigen Sorte.

Man sah dem Sitz zwar sein Alter an, allerdings war dieser dennoch in einem recht guten Zustand.

Swiss Business Class im Airbus A340 | Catering und Service

Der Flug nach Zürich hat Boston am späten Abend verlassen. In der Lounge habe ich eine Kleinigkeit gegessen und getrunken, denn eigentlich wollte ich so viel es geht schlafen.

Nach dem Boarding wurden die Speisekarten verteilt. Anschließend wurde den Gästen der Swiss Business Class noch Getränke angeboten. Neben Saft und Champagner gab es auch noch Wasser, ich entschied mich für letzteres.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei der Swiss erhält man auf Nachtflügen, die am frühen Morgen in Zürich landen immer noch eine separate Speisekarte für das Frühstück. Hier kann man wie auf einer Checkliste ankreuzen, was man am Morgen vor der Landung essen möchte und ob man dafür geweckt werden möchte.

Kurz nach dem Start gab es eine weitere Getränkerunde, gefolgt von dem Abendessen. Ich entschied mich für das Rinderfilet. Dieses wurde zusammen mit dem Vorspeisensalat und einer kleinen Käseplatte auf dem Tablett serviert. Zwar nicht besonders edel, allerdings war der Service recht schnell und effizient. Also genau so, wie er auf einem kurzen Nachtflug sein sollte. Bisher habe ich auf den meisten Swiss Langstreckenflügen Fleisch gegessen und auch diesmal war ich positiv überrascht. Swiss bekommt das Rinderfilet saftig, zart und medium gebraten hin. Eigentlich ein kleines Kunststück im Flugzeug.

Der Service war aufmerksam, aber nicht sonderlich herzlich.

Nach dem Service und dem Abendessen legte ich mich hin um so lange es ging zu schlafen. Allerdings wachte ich gut 90 Minuten vor der Landung mit Fieber und Schüttelfrost auf, an Frühstück war nicht mehr zu denken.

Swiss Business Class im Airbus A340 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich fliege gerne mit der Swiss Business Class. Auch dieser Flug in der Swiss Business Class im Airbus A340 war keine Ausnahme. Der Sitz ist zwar etwas älter aber trotzdem komfortabel, die Kabine aber bald komplett erneuert. Der Service auf meinem Flug war etwas steril und wenig persönlich. Immerhin konnte das Catering überzeugen.

Dies war dann auch schon der letzte Teil meines Tripreports. Diese Reise hat mich zwei Mal in die USA und nach Australien geführt. Dabei sind dann doch einige Reviews zusammengekommen, welche Ihr hier findet:

Das könnte Euch auch interessieren

6 Kommentare

  1. Hi Tim
    Hoffe stark, dass ich anfangs Dezember in der renovierten Kabine von JNB nach ZRH fliege. Habe nämlich ein Meilenupgrade C/F gebucht — quasi auf gut Glück.
    Manchmal fliegt LX diese Strecke während des Umbaus der A340 jedoch auch mit einer A330. Wäre aber immer noch besser, als die „alte“ A340!

    • Hi Rene,

      Meines Wissens nach, sollen im Dezember alle A340 umgebaut sein.

      Die A330 flogen schon öfter nach JNB, allerdings wurde in der Vergangenheit hier dann die First als Crew Rest genutzt und nicht verkauft.

      Ich drücke dir die Daumen auf einen neuen A340, aber die Chancen stehen sehr gut.

      LG
      Christoph

    • Hallo Thomas,

      Ich bin zwar nicht Tim, aber ich habe die neue LH Lounge in Boston schon besucht. Diese ist deutlich schöner als die alte SEN Lounge im Keller und hat einen tollen Blick und ist schön gestaltet.

      Für eine US Lounge hat man auch eine sehr gute Auswahl an Essen, inkl. warmer Speisen.

      LG
      Christoph

  2. Hi Christoph
    Danke für Deine aufmunternden Worte! Das mit dem Ruheraum für die Crew passiert während dem Umbau auch zwischen PVG und ZRH, wenn Fluggerät die 330 ist. Dann wird ebenfalls KEINE F-Class verkauft und die Kabine ist geblockt.

    • Hi Christoph,
      Da hast Du aber Glück gehabt. Normalerweise kommt der „Tron“ nur gegen Zuschlag in den Verkauf, ausser man hat einen bestimmten Status. Die Gang-Sitze im Mittelteil sind eine Tortur da das Bett fast bis auf den Boden ausfährt und das Getrampel im Gang den Schlaf stört.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*