Review: Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai

Für unseren zweiten Flug nach Dubai hat Christoph zu meiner Überraschung die Swiss First Class ausgewählt. Ich habe ich über den Schritt sehr gefreut, da Swiss bekanntlich meine Lieblingsairline ist. Ich mag die Kabine total und war von dem Catering bisher auf allen Flügen mehr als begeistert. Auch bei den Crews habe ich hier bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai | Buchung und Check-In

Christoph hat die Flüge über die Hotline gebucht, da man Swiss First Class Prämienflüge nicht online und auch nur mit entsprechendem Senator oder HON Circle Status buchen kann. Bezahlt haben wir für das erste Ticket 65.000 Meilen und für das zweite als Companion Award 32.500 Meilen – plus 243,90€ Steuern und Gebühren pro Person.

Nachdem wir bei Emirates auf dem ersten Flug durch unsere Buchung nicht nebeneinander gesessen haben und auf dem zweiten Flug ebenfalls wegen der Kabinenanordnung, freute ich mich, dass wir zwei Mittelplätze bekommen haben. Normalerweise sitze ich grundsätzlich lieber am Fenster, aber als letzter Urlaub zu zweit wollte ich das so richtig „gemeinsam“ erleben.

Eingecheckt haben wir bereits in Frankfurt vor unserem Helvetic Flug – wo auch alle nötigen Unterlagen durch die Coronaregeln kontrolliert wurden.

Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai | Boarding

Von der First Class Area aus, hatten wir noch wenige Minuten Fußweg vor uns, bis wir am Gate ankamen. Das Boarding begann pünktlich und wir konnten als eine der ersten Gäste einsteigen. An der Flugzeugtür wurden wir freundlich begrüßt und zu unseren Sitzen begleitet – auch hier war die Begrüßung sehr freundlich. Ich habe noch vor dem Start die Möglichkeit genutzt und mir etwas Gemütliches angezogen.

Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai | Kabine und Sitz

Wir haben auf den hinteren Mittelsitzen Platz genommen – außer uns waren noch vier weitere Gäste in der First Class, alle in der ersten Reihe.

Ich persönlich finde, dass die Kabine der Swiss First Class angenehm offen und hell gestaltet ist. Auch wenn man durch die Offenheit nicht ganz so viel Privatsphäre hat, wie beispielsweise in einer Emirates First Class Suite, hat diese Kabine meiner Meinung nach gerade für Zusammenreisende oder sogar Familien deutliche Vorteile aufgrund der Übersichtlichkeit.

Bei Swiss ist bei diesem Sitz vor allem der Fußhocker speziell. Hierauf kann man nämlich nicht nur seine Füße oder andere Dinge ablegen, sondern er ist auch beweglich und man kann hier auch sitzen. So haben wir beispielsweise gegenübersitzend gegessen – ein einmaliges Erlebnis in dieser Höhe!

Der Sitz selbst ist angenehm gepolstert und bietet ausreichend Platz und vor allem Stauraum. Noch besser gefällt mir die First Class Kabine in der Boeing 777-300 von Swiss – hier machen die Lichtinstallationen einiges her.

Wichtig zu erwähnen ist hier, dass bei Swiss in der First Class Voucher für kostenfreies Internet ausgegeben werden. Die 50MB reichen für ein paar Whatsapps, aber zum wirklichen Arbeiten wird es eng. So wird man aber wenigstens dazu „gezwungen“ das Handy auch mal beiseite zu legen und den Flug zu genießen.

Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai | Service und Catering

Wie üblich wurde vor dem Start bereits ein Begrüßungsgetränk gereicht, gemeinsam mit warmen Nüssen. Christoph entschied sich natürlich für den Champagner, ich für einen Orangensaft.

Nachdem die Anschnallzeichen in der Luft ausgeschaltet wurden, zogen wir für das Essen an den freien Fensterplatz um. Wir wollten gerne gemeinsam Essen und so nutzten wir die Möglichkeit mit Ausblick zu essen. Wenige Airlines decken den Tisch so stilvoll ein wie Swiss, auch bei diesem Flug wurden wir nicht enttäuscht.

Nach einem kurzen Gruß aus der Küche folgte das abwechslungsreiche Menü. Christoph startete mit dem beliebten Balik-Lachs und einem Shrimps-Cocktail, ich bestellte einen Salat der Saison mit Macadamianüssen.  Ungewöhnlich für mich war, dass ich mir, genauso wie Christoph Fleisch bestellte, denn meist esse ich vegetarisch – wir waren aber beide zufrieden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei Nachtischen bin ich tatsächlich etwas schwieriger. Hier fehlt mir bei vielen Airlines meist die Kreativität, da man oft einfach zwischen Obst, Schokokuchen und Käse wählen kann. Während Christoph sich immer sehr über die Käseplatte freut, auch wenn diesmal sein Lieblingskäse Tête de Moine fehlte, war ich positiv von dem Dessert überrascht. Am liebsten hätte ich mir noch eine zweite oder dritte Portion bestellt ;).

Während des Essens und auch auf dem ganzen Flug war die Crew sehr proaktiv und freundlich. Auch für ein bisschen Small Talk war Zeit.

Nach einem durchweg guten Flug sind wir pünktlich in Dubai gelandet und freuten uns auf den Baby Moon und auf die bevorstehenden Hotelbuchungen, welche viel Abwechslung bieten sollten.

Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai | Frankfurtflyer Kommentar

Swiss hat auch dieses Mal ganze Arbeit geleistet und uns einen wirklich schönen Flug bereitet. Obwohl ich als Swiss Fan vermutlich leicht voreingenommen bin, war der Flug super. Sowohl Crew als auch Catering waren Spitze und der Ausflug ins Cockpit ein Highlight.

 

Weitere Teile des Tripreports:

Gebucht: Emirates First- und Business Class nach Dubai zum Hitzetest

Umbuchungschaos bei Emirates – Flug gestrichen, Umbuchung verweigert

Gebucht: Babymoon in Dubai mit der Swiss First Class, Air France Business Class, Al Maha Resort und mehr

Tripreport: Zweimal nach Dubai zum Kabinenvergleich und Hitzetest

Erfahrungsbericht: Drive Through Testzentrum Airport Frankfurt

Review: Emirates First Class im Airbus A380 von Frankfurt nach Dubai

Review: JW Marriott Marquis Dubai

Review: Corona-First Class Lounge Dubai

Review: Emirates First Class im Airbus A380 von Dubai nach Frankfurt

Review: Lufthansa First Class Lounge Terminal 1 A Frankfurt (unter Coronabedingungen)

Review: Helvetic Airways Business Class Embraer 190E2 Frankfurt nach Zürich

Review: Swiss First Class Area Zürich

Review: Swiss First Class Airbus A330 Zürich nach Dubai

Review: Grand Hyatt Dubai

Review: Al Maha – a Luxury Collection Desert Resort & Spa Dubai

Review: Conrad Dubai (unter Coronabedingungen)

Review: Emirates First Class im A380 von Dubai nach Frankfurt (Coronaservice)

Das könnte Euch auch interessieren

2 Kommentare

  1. in der SQ Business Class in der A350 saßen unsere Kinder (damals 2 + 5) ebenfalls schon auf dem Ottomane. Das wurde von der Crew aber nicht gerne gesehen, mit Verweis auf die Gewichtsbelastung. wegen des Alters unserer Kinder geschah es auch eher aus Praktikabilitätgründen, von einem romantischen candle-Light Dinner über den Wolken waren wir weit entfernt 😂

  2. Sehe ich das richtig, dass bei Swiss in der First Class, wie aus den Bildern zu erkennen ist, die zwei Mittelplätze durch eine „halbhohe“ Abtrennung voneinander getrennt sind und man quasi doch alleine sitzt, nur dass man sich gegenseitig „zuprosten“ kann?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*