Review: SWISS Lounges (D-Gates) Zürich

An ihrem Heimatairport Zürich betreibt die Lufthansa-Tochter SWISS diverse eigene Lounges. Neben der neuen Swiss First Class Lounge A Zürich, die Euch Tim bereits vor einigen Tagen zur Neueröffnung hier vorgestellt hat, gibt es im Bereich der D-Gates, also im Non-Schengen-Bereich, auch zwei weitere SWISS-Lounges (die Business und Senator Lounge), die ich vor meinem Weiterflug nach London-Heathrow besuchte.

Auch bei den E Gates gibt es gleich drei neue Swiss Lounges, welche Christoph schon vor einiger Zeit vorgestellt hat.

In meinem Review stelle ich Euch beide Lounges zusammengefasst vor, da diese sich doch stark ähneln.

SWISS Lounges (D-Gates) Zürich – Lage und Zutritt

Hinter der Ausreise/Passkontrolle – und damit dem Eingang zu den D-Gates am Airport Zürich – befinden sich die Lounges unmittelbar auf der linken Seite. Sie sind gleich gut ausgeschildert und so gar nicht zu verfehlen. Zunächst geht es durch einen tunnelähnlichen Durchgang hin zum Haupteingang der Lounges.

Zutritt zu den Lounges haben alle Gäste der SWISS Business Class und First Class. Weiterhin können natürlich Statuskunden mit einem entsprechenden Miles&More Status bzw. einem Star Alliance Gold Status die Senator-Lounge inklusive einer Begleitperson und unabhängig von der gebuchten Reiseklasse nutzen, sofern diese über einen am selbigen Tag gültigen Boardingpass von SWISS oder einer anderen Star Alliance Airline verfügen.

SWISS Lounges (D-Gates) Zürich – Design

Nach dem Passieren der Rezeption gibt es zwei Lounge-Bereiche. Auf der rechten Seite geht es in die Senator Lounge, auf der linken Seite in den anderen Loungebereich, der aber weitgehend vergleichbar aufgebaut ist.

Im Bereich der Senator Lounge gibt es einen großzügigen Arbeitsbereich, an dem auch Computer zur Nutzung für die Gäste bereitgestellt werden. Zudem kann hier natürlich auch in weitgehend ruhiger Atmosphäre am eigenen Laptop gearbeitet werden.

Durch eine große Fensterfront in Richtung des Vorfeldes, wird die Lounge in beiden Bereichen stets sehr von außen mit Licht durchflutet. Entlang der Fensterfront befinden sich diverse Esstische und Hocker, an denen Gäste beim Essen (oder Arbeiten) das Fluggeschehen am größten Airport der Schweiz live erleben können.

Ansonsten verfügt die Lounge noch über diverse Sessellandschaften. An jedem Sessel finden sich zudem drei verschiedene Arten von Steckdosen.

Besonders reichhaltig war das Angebot an internationalen und schweizerischen sowie deutschen Zeitschriften und Zeitungen. Auch den „Stern“ oder die „CHIP“-Computerzeitschrift gab es hier zum Mitnehmen.

WLAN wird in dieser SWISS-Lounge natürlich auch angeboten. Hierfür erhält man von den Mitarbeitern an der Rezeption einen Zugangscode, den man anschließend auf der Anmeldeseite des Netzwerkes eingeben muss.

SWISS Lounges (D-Gates) Zürich – Catering

In beiden Bereichen befand sich ein vergleichbares Buffet. Während meines Besuches am Freitagnachmittag gab es zwei Suppen sowie ein warmes Hauptgericht – an diesem Tag „Risotto Milanese“.

Dazu wurden noch diverse Obstsorten und ein kleines Salatbuffet angeboten. Weiterhin gab es noch etwas Brot, einen Fleischaufschnitt und natürlich Käse. Auch die Dessertauswahl war recht üppig. Neben einem schmackhaften Schokoladenkuchen gab es auch eine große Auswahl an Süßigkeiten und – selbstverständlich – die LINDT-Schokolade.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Getränketechnisch bot SWISS auch ein reichhaltiges Sortiment an nicht-alkoholischen Kalt- und Warmgetränken sowie diverse alkoholische Getränkesorten. Letztere bestanden unter anderem aus Likören und verschiedenen Weinsorten.

SWISS Lounges (D-Gates) Zürich – Kommentar

Ich habe meinen gut einstündigen Transferaufenthalt hier sehr genossen. Die Lounge macht einen sehr modernen und sauberen Eindruck, das Personal war stets freundlich. Auch die Auswahl an Speisen und Getränken war für einen Besuch am Nachmittag völlig ausreichend. Einzig das WLAN funktionierte während meines Besuches auf diversen mobilen Endgeräten mehrerer Besucher nicht, hier, da die Anmeldeseite des Netzwerkbetreibers wohl nicht zu öffnen war. Hier wäre eine Lösung ohne Anmeldecode etc., wie sie in den Lufthansa-Lounges verwendet wird, wünschenswert.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*