Review: Thai Airways Business Class Boeing 737-400 von Bangkok nach Koh Samui

Auch wenn der Flug zwischen Bangkok und Koh Samui nur 40 Minuten dauert und man im Allgemeinen extrem günstig kreuz und quer durch Thailand fliegen kann, stellt Koh Samui hier eine Ausnahme dar. Der Airport der Insel war der erste private Airport in Thailand und gehört Bangkok Airways, welche lange Zeit die einzige Airline war, welche Koh Samui anfliegen durfte.

Inzwischen sind es immerhin drei Airlines: Bangkok Airways, Thai Airways und SilkAir. Thai Airways hat sogar extra für diesen Flug die Boeing 737-400 betrieben, denn die sonst ausschließlich aus Langstreckenflugzeugen bestehende Flotte von Thai Airways verfügte über kein Flugzeug, welches auf der kurzen Bahn von Koh Samui starten konnte.

Inzwischen wurden die Flüge von Thai Airways in der Boeing 737-400 von Bangkok nach Koh Samui eingestellt und die Airline fliegt nur noch im Codeshare mit Bangkok Airways nach Koh Samui. Daher war dies für mich wohl die letzte Chance einmal mit der Thai Airways Boeing 737-400 zu fliegen.

Ich habe diesen Flug mit 25.000 United MileagePlus Meilen und unter 2 Euro an Steuern und Gebühren gebucht. Auch wenn es natürlich in gewisser Weise Meilenverschwendung war, machte es für mich in diesem Moment durchaus Sinn. Ich habe mich als Aviation Nerd darüber gefreut die Thai Airways Business Class in der Boeing 737-400 auf einem der letzten Flüge fliegen zu dürfen.

Thai Airways Business Class Boeing 737-400 | Boarding

Wir haben uns ein Taxi von Millennium Hilton zum Flughafen genommen und sind hier etwa zwei Stunden vor dem geplanten Abflug nach Koh Samui angekommen. Der Check-In, sowie die Sicherheitskontrolle verliefen sehr schnell, so dass wir noch eine ganze Weile in der Domestic Business Lounge von Thai Airways auf unser Boarding gewartet haben. Die Lounge bietet einen angenehmen Wartebereich, allerdings ohne wirkliche Extras.

Das Boarding für unseren Flug nach Koh Samui begann pünktlich, 40 Minuten vor Abflug, an einem Bus Gate. Hier wurde explizit ein Priority Boarding für die Business Class und Star Alliance Gold Passagiere angesagt. Was grundsätzlich eine schöne Sache ist, macht nur wenig Sinn, wenn nach dem Gate alle Passagiere wieder in den selben Bus zum Flugzeug verladen werden.

Nach einer kleinen Flughafenrundfahrt über den Flughafen von Bangkok, welche fast so lange gedauert hat wie der Flug nach Koh Samui selbst, haben wir unsere Boeing 737-400 erreicht.

Eines der großen Vorteile eines Bus Boardings ist, dass man einen fantastischen Blick auf das Flugzeug bekommt, was zumindest mich immer für die Busfahrt entschädigt.

Thai Airways Business Class Boeing 737-400 | Kabine und Sitz

Man sieht der Thai Airways Boeing 737-400 durchaus an, dass sie nicht mehr die jüngste ist, um nicht zu sagen, man bekommt einen 80er Jahre Flashback. Das Flugzeug verfügt in der Business Class über 12 Sitze in einer 2-2 er Bestuhlung.

Die Business Class Sessel sind hierbei angenehm breit, allerdings ist mir der Sitzabstand als sehr negativ aufgefallen. Dieser war nicht nennenswert größer, als in der Economy Class und deutlich geringer, als z.B. in der United First Class in der Boeing 737-800, welche ein ähnliches Sitzprodukt hat.

An jedem Sitz war auch eine Fußstütze angebracht. Diese machte in meinen Augen recht wenig Sinn, da man deutlich zu nah am Vordersitz gesessen hat.

Als dann die Dame vor mir noch vor dem Start den Sitz nach hinten verstellt hat und auch zum Start von den Flugbegleitern nicht aufgefordert wurde, den Sitz aufrecht zu stellen, war meine Beinfreiheit endgültig dahin und mein Knie berührte den Vordersitz.

Bei einem Blick in die Economy Class dachte ich mir, dass ich auch keine Problem damit gehabt hätte, hier zu sitzen. Ich hätte vermutlich auch Economy Class Plätze gebucht, wenn diese verfügbar gewesen wären.

Die Thai Airways Boeing 737-400 verfügt über keinerlei Entertainment System, da man auf dem kurzen Flug nach Koh Saumi auch nicht wirklich eines benötigt. Am Sitz war allerdings noch, das nicht funktionierende, alte Radio installiert. Zusätzlich waren in der Sitztasche aller Business Class Sitze auch eine Reihe von Tageszeitungen.

Thai Airways Business Class Boeing 737-400 | Der Service

Vor dem Start wurden kalte Tücher und ein Welcome Drink angeboten. Dabei hatten die Business Class Passagiere die Wahl zwischen Saft, Wasser und einem kalten Tee, welchen ich sehr empfehlen kann.

Normalerweise serviert Thai auch Champagner vor dem Start, allerdings werden wohl auf Inlandsflügen in Thailand keine alkoholischen Getränke angeboten.

Der Start erfolgte dann auch recht zügig und lustigerweise ist in diesem Moment meiner Frau aufgefallen, dass das Flugzeug und besonders der Flügel erstaunlich alt/schmutzig war.

Naja das war ja Teil des Erlebnisses, mit einem Flugzeug zu fliegen, welches kaum noch bei einer Airline fliegt und bei Thai Airways bald ausgemustert wird.

Nur etwa fünf Minuten nach dem Start, wurden die Anschnallzeichen ausgeschaltet und die Crew begann mit dem Service. Auf dem kurzen Flug nach Koh Samui servierte Thai Airways in der Business Class ein warmes Essen.

Beim Essensservice hatte man die Auswahl zwischen Nudeln mit Ente oder keinem Essen.

Auch wenn es natürlich beeindruckend war, dass Thai auf dem kurzen Flug ein warmes Essen serviert, war ich von der Qualität des Essens weniger begeistert. Ein Teller mit kalten Speisen, so wie es bei Lufthansa serviert wird, hätte mir hier besser gefallen.

Das Problem bei einem warmen Essen auf so einem kurzen Flug ist einfach, dass man es bereits am Boden beginnt zu erwärmen und dann bis zum Servieren nur noch warm hält. Dies hat zur Folge, dass es sehr zuverlässig überkocht ist.

Zum warmen Essen gab es auch ein Dessert, was im wesentlichen eingelegte Früchte mit Eis waren. Alles im allem fand ich das Essen ein wenig enttäuschend.

Getränke wurden kurz nach dem Servieren des Essens von einem Wagen serviert. Hier gab es nur alkoholfreie Getränke, was wohl an dem Inlandsflug lag. Dabei wurde der Getränkewagen recht zügig durch die Business Class geschoben, um anschließend in der Economy Class Getränke zu servieren.

Leider bedeutete dies auch, dass man nur ein Getränk während des Fluges bekommen hat, was ich in der Business Class doch etwas mager fand. Lediglich Kaffee und Tee hat man noch kurz vor der Landung angeboten, was kein Passagier mehr angenommen hat.

In Koh Samui sind wir anschließend pünktlich gelandet, hatten binnen wenigen Minuten unsere Koffer und saßen im Auto zum Conrad Koh Samui.

Thai Airways Business Class Boeing 737-400 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich habe diesen Flug in der Thai Airways Boeing 737-400 sehr bewusst gebucht, da ich mit diesem alten Flugzeug noch einmal fliegen wollte. Allerdings muss ich sagen, dass ich vom Flug selbst wenig begeistert war.

Die Crew war doch recht unmotiviert und hat etwas gestresst den sehr abgespeckten Service durchgezogen. Natürlich kann man auf einem kurzen Flug von 40 Minuten nicht besonders viel erwarten, aber wenn ich es mit den 30 Minuten zwischen Frankfurt und Zürich vergleiche, bieten Lufthansa und Swiss hier deutlich besseren Service.

Dennoch war der Flug in der Thai Airways Boeing 747-400 ein kleines Erlebnis in sich und daher bereue ich es nicht, dass wir diesen Flug gewählt haben.  


 

Hier findet Ihr die anderen Teile dieses Tripreports:

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*