Review: Thai Airways Economy Class Airbus A380 Frankfurt nach Bangkok

Die Thai Airways Economy Class im Airbus A380 wird von vielen Thailand Reisenden immer wieder sehr positiv beschrieben. Viel Platz, gutes Essen und eine freundliche Crew mit der traditionellen thailändischen Gastfreundschaft soll man bei Thai Airways auch in der Economy Class erwarten dürfen.

Nachdem ich bis jetzt sehr gute Erfahrungen (mit einem heftigen Ausreißer) mit Thai Airways Flügen in der First Class im Airbus A380 oder auch in der Business Class im Airbus A350 oder der Boeing 787 gemacht habe, war ich extrem gespannt, wie sich Thai Airways in der Economy Class schlägt. 

Ein Flug von im Flaggschiff der Thai Airways Flotte, dem Airbus A380 von Frankfurt nach Bangkok schien mir hier daher auch in der Economy Class ein sehr passender Test zu sein. 

Thai Airways hat nur sechs Airbus A380 in der Flotte und fliegt diese hauptsächlich nach Frankfurt, London oder Paris und teilweise auch auf Flügen innerhalb Asiens, wie z.B. nach Hongkong oder Tokyo. Je nach Jahreszeit sieht man sogar zwei tägliche Airbus A380 Flüge von Thai Airways zwischen Frankfurt und Bangkok, denn gerade im Winter fliehen die Deutschen offensichtlich gerne in das sonnige Thailand. 

Thai Airways Economy Class Airbus A380 | Check-In und Boarding 

Ich habe für meinen Flug online eingecheckt und mir hierbei einen Gangplatz recht weit hinten im Airbus A380 reserviert. Hierbei hatte ich die Hoffnung, dass mein Nebenplatz frei bleiben würde, was in der Economy Class auf Langstrecken natürlich ein enormer Komfortgewinn ist. 

Am Gate habe ich kurz vor dem Boarding noch einmal nachgefragt und der Lufthansamitarbeiter, welcher hier am Gate für den Thai Airways Flug arbeitete sagte mir, dass der Flug zwar recht voll sei, ich aber tatsächlich Glück habe. 

Das Boarding für den Flug begann dann auch pünktlich, allerdings fast eine Stunde vor dem Abflug. Nun ein Airbus A380 mit fast 500 Passagieren benötigt nun mal Zeit zum Einsteigen. 

Zu Beginn wurden die Passagiere der First- und Business Class aufgerufen, sowie Economy Class Passagiere mit Star Alliance Gold Status. Danach sollte die Economy Class nach Sitzreihen einsteigen. Leider hat besonders das Priority Boarding nicht besonders gut geklappt und es dauerte seine Zeit, bis man zum Gate durchgekommen ist. 

Thai Airways Economy Class Airbus A380 | Kabine & Sitz

Der Thai Airways Airbus A380 verfügt über drei Klassen, wobei sich die 12 First Class Sitze und 60 Business Class Sitze im Oberdeck befinden. Zusätzlich gibt es noch auf dem gesamten Hauptdeck und im hinteren Teil des Oberdecks satte 435 Economy Class Sitze. 

Die Economy Class Kabine im Oberdeck des Thai Airways Airbus A380 ist mit nur 66 Sitzplätzen in einer 2-4-2 Anordnung grundsätzlich sehr angenehm, allerdings ist sie bei den Passagieren auch sehr beliebt und war bis auf den letzten Patz belegt. 

Im Hauptdeck gibt es im Thai Airways Airbus A380 gleich vier große Economy Class Kabinen, wobei hier die Sitze in einer 3-4-3 Bestuhlung angeordnet sind. Damit hat man hier die selbe Bestuhlung, wie in der Boeing 747 oder auch in manchen Boeing 777. Aufgrund der deutlich höheren Kabinenbreite des Airbus A380, als bei der Boeing 747 oder der Boeing 777, sind hier auch die Economy Class Sitze im Airbus A380 entsprechend etwas breiter, was man deutlich merkt und sehr angenehm ist. 

Zusätzlich hatte jeder Sitz noch eine verstellbare Kopfstütze, die ich als sehr angenehm empfunden habe. 

Der Sitzabstand in der Thai Airways Economy Class im Airbus A380 war tatsächlich verhältnismäßig groß, weshalb man wohl für die kleinen Thais noch Fußstützen an dem Vordersitz angebracht hat. Was für kleinere Passagiere extrem angenehm ist, ist für größere Passagiere mit langen Beinen nicht wirklich toll. 

Ich bin leider jedes mal wenn ich meine Beine komplett durchgestreckt habe an die Fußstütze gestoßen. Das Ganze ist kein großes Problem, aber bei über 180 Zentimeter Körpergroße ist die Fußstütze in der Thai Airways Economy Class leider wirklich eher störend, als hilfreich. 

Wie man es bei einem modernen Airbus A380 erwarten kann, hatte jeder Sitz in der Rückenlehne des Vordersitzes ein individuelles Entertainment System. Dieses ließ sich entweder über eine Fernsteuerung unter dem Bildschirm oder per Touch bedienen. 

Die Auswahl an Filmen, Serien und Spielen fand ich hierbei gut und umfangreich. Mengenmäßig würde ich sagen, dass man etwas hinter dem IFE von Lufthansa liegt, allerdings bietet auch Thai Airways einige Filme mit deutscher Tonspur an. 

Jeder Sitz hatte zusätzlich noch einen USB Anschluss und unter jeder 3er Reihe befanden sich je zwei 110 Volt Universalsteckdosen. Auch Wifi hätte es auf diesem Flug gegeben, allerdings war dies leider bei meinem Flug defekt, sodass ich es nicht testen konnte. 

Der Tisch war, wie inzwischen meistens in der Economy Class zweigeteilt, sodass man ihn halb und voll ausklappen konnte. 

Für meinen Geschmack hätte er etwas stabiler sein können, denn er hat bereits beim Schreiben mit dem Laptop spürbar nachgefedert. Da ich aber den meisten Teil des Fluges geschlafen habe, hat mich dies nicht sonderlich gestört. 

Thai Airways Economy Class Airbus A380 | Der Service

Thailand gilt als das Land des Lächelns und dieses Bild will Thai Airways auch nach außen hin ausstrahlen. Die Flugbegleiterinnen auf diesem Flug haben dies auf jeden Fall ausgestrahlt und waren tatsächlich extrem höflich und freundlich. 

Natürlich gab es hier keine obskuren Szenen wie bei unserem Thai Airways First Class Flug im Airbus A380, bei welchem sich die Flugbegleiterin am Ende des Fluges freudestrahlend und auf Knien bei allen First Class Passagieren verabschiedet hat, aber als etwas anderes als freundlich kann man die Crew auf diesem Economy Class Flug wirklich nicht beschreibten. 

Etwa 45 Minuten nach dem Start hat die Economy Class Crew mit dem Service begonnen und abgepackte Kräcker verteilt. 

Anschließend wurde der Barwagen durch die Kabine geschoben und die ersten Getränke wurden angeboten. Hierbei sind bei Thai Airways in der Economy Class alle Getränke, sowohl alkoholfreie als auch alkoholische Getränke kostenlos, bzw. im Flugpreis enthalten. 

Neben den üblichen Softdrinks, Wasser und Säften gab es auch Bier, Wein, Sekt und Spirituosen für Mixgetränke. Dabei war die Crew auch immer recht großzügig und hat hier auch immer gleich zwei Getränke angeboten.

Nach dem ersten Cocktail Service wurden die Becher wieder eingesammelt und der eigentliche Service zum Abendessen begann. Hierbei wurde das gesamte Essen auf einem Tablett serviert und anschließend gab es noch einmal Getränke nach Wahl vom Barwagen.

Bei den Hauptgängen hatte man die Wahl zwischen einem Thai Hühnchengericht mit Reis und einer westlichen Pasta. Ich habe mich für das Thaiessen entschieden und wurde vorher noch einmal vorgewarnt, dass es „a little bit spicy“ sei.

Nun wenn ein Thai von „a little spicy“ spricht sollte dies eigentlich eine Warnung sein. Das Gericht war für meinen mitteleuropäischen Gaumen sehr scharf, wobei man es noch gut essen konnte und es geschmeckt hat. Etwas pikant, was die Übersetzung von „a little bit spicy“ wäre, war es aber nicht mehr.

Von der Qualität der Speisen war ich für ein Economy Class Essen durchaus angetan. Hier habe ich wirklich schon deutlich schlechteres vorgesetzt bekommen. Bei Thai Airways scheint man hier noch etwas Wert auf die Qualität des Essens zu legen.

Natürlich war es nicht auf dem Niveau der Business oder gar First Class, aber das kann man in der Economy Class wohl auch nicht erwarten.

Nach dem Essen wurde auch noch Kaffee und Tee angeboten und man war schon fast etwas unglücklich, als ich den Baileys nach dem Essen abgelehnt habe.

Der gesamte Service war zwar äußerst freundlich und zuvorkommend, allerdings hat er auch seine Zeit gebraucht. Etwa drei Stunden nach dem Start wurde mein Tablett abgeräumt und die Kabine für die Nacht verdunkelt. Ich bin bei einer alten Folge „The Big Bang Theory“ eingeschlafen und erst eine Stunde vor Bangkok wieder aufgewacht.

Damit habe ich in der Thai Airways Economy Class im Airbus A380 erstaunlich gut geschlafen und ich hatte schon Business Class Flüge, bei welchen ich nicht so lange Schlafen konnte. Allerdings muss man auch ehrlich sagen, dass man aufrecht sitzend bei weitem nicht so gut und erholsam schläft, wie im Liegen.

Da ich so lange und ausgiebig geschlafen habe, habe ich leider auch das Frühstück vor der Landung verpasst. Ich gehe aber einfach davon aus, dass es genau so gut war wie das Abendessen. Übrigens gab es zum Frühstück auch wieder ein Hot Meal und nicht nur ein kleines, kontinentales Frühstück.

Thai Airways Economy Class Airbus A380 | Frankfurtflyer Kommentar

Die Berichte, welche ich bis jetzt über die Erfahrungen mit Thai Airways in der Economy Class gehört habe, konnte ich tatsächlich bestätigen. Die Crew war ausgesprochen nett und freundlich, das Essen für die Economy Class gut und der Airbus A380 bietet auch einiges an Platz für die Economy Class Passagiere.

Schade nur, dass dieses für Passagier so tolle Flugzeug sich nicht durchgesetzt hat und wir auch bei Thai Airways auf der Langstrecke hauptsächlich Airbus A350 und Boeing 777 sehen. Diese bieten mit ihrer 3-3-3 Bestuhlung allerdings vergleichbaren Komfort wie der Airbus A380.

Die Frage, welche ich oft gestellt bekomme, ist: „Soll ich nach Bangkok mit Lufthansa oder Thai Airways fliegen?“ Gerade in der Economy Class würde ich es vom Preis abhängig machen, zumindest im Winter, wenn beide Airlines mit einem Airbus A380 nach Bangkok fliegen. Wenn ich die Thai Airways Economy Class im Airbus A380 mit der Lufthansa Economy Class im Airbus A340-300 vergleiche, würde ich vermutlich Thai Airways den Vorzug geben.

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Der A380 ist ein wirklich geniales Flugzeug. Ich empfand es vorne unten deutlich leiser als in der Business Class in der 787. Ist es weiter hinten ähnlich leise?
    Interesses halber: Wie lange hast du in BKK an der Passkontrolle angestanden? Bei mir dauert es dort immer deutlich länger als an anderen Flughäfen, durch die neuen Fingerabdrucksscanner dürfte es leider noch schlimmer werden

  2. Interessanter Artikel. Gut, dass du ausführlich das Thema Platz/Bestuhlung ansprichst und auch einen kurzen Vergleich mit LH gibst.

    Wie kommt es, dich auf einem so langen Flug nur in Eco zu sehen, Christoph?
    Ist das nicht eine Tortur und ein Unterschied wie Tag und Nacht, wenn man Business gewohnt ist? Man sagt doch, wer einmal Business fliegt, will nie wieder Eco fliegen. (Na gut, wenn es nicht anders geht, geht es eben nicht.)

  3. Im Vergleich zu den business oder first class reviews doch etwas oberflächlich. Für economy Passagiere sind nicht nur Fusstützen von Bedeutung. Thai airways ist seit einigen Jahren in der Achterbahn. Gewinne erwirtschaften im traditionellen asiatischen Staatseigentum ist nun mal nicht möglich. Hat aber auch den Vorteil das mit Thai gold die benefits doch sehr gut sind und man upgrades auch auf populären Zielen realistisch buchen kann. Ich arbeite in Malaysia und fliege Lufthansa, Thai oder Singapore airlines nach Deutschland. In economy, Lufthansa hat bemerkenswert aufgeholt, und ist nur noch etwas hinter den beiden anderen. In BC mit der 2-2-2 Anordnung leider noch immer keine Chance. Tip: Für eco passagiere mit der Absicht auf premium eco ugrading, LH biding ist bei weiten die beste option.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*