Review: Thai Business Class Boeing 787 Brisbane nach Bangkok

Schon vor über einem Jahr sind wir in der Thai Business Class mit der Boeing 787 von Bangkok nach Denpasar auf Bali geflogen. Ich hatte diesen Flug als sehr positiv in Erinnerung, insbesondere da ich ihn fast komplett verschlafen hatte. Da knapp vier Stunden Flugzeit allerdings nicht wirklich als Langstrecke zu bezeichnen sind und Thai Airways auf den kurzen Flügen innerhalb von Asien nicht den vollen Business Class Service anbietet, war ich sehr gespannt auf meinen fast zehn stündigen Flug in der Thai Business Class mit der Boeing 787 von Brisbane nach Bangkok.

Thai Business Class Boeing 787 Brisbane nach Bangkok | Check In

Ich bin etwa zwei Stunden vor Abflug am Check In Schalter der Thai Airways in Brisbane angekommen um für meinen Flug einzuchecken. Von meinem etwas umständlichen Routing über Bangkok und Seoul nach Frankfurt war man anfänglich etwas verwirrt und wohl auch von der Tatsache, dass ich ab Bangkok in der First Class weiterreise.  Nachdem ich beides allerdings zwei mal bestätigt hatte druckte man mir meine Bordkarten aus.

Aufgrund meiner kurzfristigen Buchung am Abend vor dem Flug hatte ich leider keine Sitzplätze reserviert. Auf meine Nachfrage hin, erhielt ich noch einen Platz in der ersten Reihe und man sagte mir, dass man bemüht sei, den Platz neben mir frei zu halten. Dies hat auch geklappt, sodass ich auf dem Flug den einzigen leeren Platz neben mir hatte.

Mit dem Hinweis auf die Air New Zealand Lounge und einer bereis fertig ausgefüllten Departure Card, welche ich nur unterschreiben musste, machte ich mich auf den Weg durch die Sicherheits- und Passkontrolle. Entgegen der Empfehlung habe ich statt der Air Newzealand Lounge die Singapore Airlines Lounge besucht, welche mir persönlich besser gefällt.

Thai Business Class Boeing 787 Brisbane nach Bangkok | Kabine & Sitz

Die Thai Airways Business Class Kabine in der Boeing 787 besteht aus 24 lie flat Sitzen, welche in einer 2-2-2 Anordnung in vier Reihen verbaut sind. Der Sitz selbst ist dabei leicht schräg verbaut und wird im Fußraum deutlich schmaler.

Grundsätzlich ist der Thai Business Class Sitz in der Boeing 787 mit dem von United Airlines, KLM und auch Lufthansa technisch identisch. Allerdings unterscheidet er sich natürlich im Detail. Ich habe mich bewusst für Reihe 1 entschieden, da diese Sitze einen deutlich größeren Fußraum bieten, als die anderen Sitze in der Kabine. Über dem Fußraum befindet sich neben einer Ablage auch der recht große Fernseher des In Flight Entertainments.

In der Armlehne befindet sich neben dem Cocktailtisch auch die Bedieneinheit für die elektronische Sitzverstellung. Zwischen den Sitzen befindet sich auch ein kleiner, nicht verstellbarer Dividier. Dieser ist zwar nicht groß, sorgt aber beim Liegen dafür, dass man seinen Sitznachbar nebenan nicht sieht und täuscht damit ein wenig Privatsphäre vor.

Leider verfügt die Thai Airways Boeing 787 über kein WIFI Internet, wie z.B der Airbus A380, oder der Airbus A350 von Thai, welche ich ebenfalls bereits fliegen konnte.

Thai Business Class Boeing 787 Brisbane nach Bangkok | Service

Nachdem ich meinen Platz eingenommen hatte und mein Handgepäck verstaut war, wurde ich sehr freundlich von einer der Flugbegleiterinnen begrüßt, samt Thai üblicher kleine Verbeugung und wurde nach meinen Getränkewünschen gefragt. Mein Glas Champagner wurde zusammen mit einem heißen Tuch geliefert.

Nachdem das Boarding recht lange dauerte, wurde mein Glas auch noch einmal ungefragt aufgefüllt.

Gut gelaunt sind wir mit leichter Verspätung in Brisbane über die wunderschöne Gold Coast gestartet. Was mich beim Boeing 787 Dreamliner immer wieder beeindruckt ist der enorme „wing flex“ beim Start. Die Flügel und insbesondere die Flügelenden biegen sich beim Abheben sehr deutlich nach oben, was mich immer an Segelflugzeuge erinnert.

Schon wenige Minuten nach dem Start wurden die Anschnallzeichen ausgeschaltet und die Crew begann mit ihrem Service. Zuerst wurden die Speisekarten verteilt, sowie erste Getränkewünsche abgefragt. Übrigens wählt man in der Thai Business Class immer eine Vorspeisen- und Hauptspeisen Kombination aus. Die verschiedenen Vorspeisen und Hauptspeisen sind nicht frei miteinander kombinierbar.

Meine Coke Zero wurde wie gewünscht mit viel Eis und einer Zitrone serviert. Hierzu gab es eine Schale mit gemischten Nüssen. 

Ich habe mich für das westliche Menü entscheiden. Die Vorspeise wurde zusammen mit einem Brotkorb auf einem Tablett serviert. Die Aufdeckung in der Thai Business Class finde ich übrigens wirklich schön, allerdings fand ich es schade, dass alles auf einem Tablet serviert wurde und der Tisch nicht eingedeckt wurde.

Der Krabbensalat als Vorspeise hat mir gut geschmeckt, allerdings ist es sicherlich nicht Jedermanns Sache. Auch die Präsentation der Vorspeise fand ich sehr schwach. Auf mich wirkte es leider sehr unfertig.

Als Hauptgang wurde mir kurz nachdem ich mit meiner Vorspeise fertig war, der Fisch serviert. Die Beilage aus Gemüse und weißen Bohnen war ein wenig ungewöhnlich, aber durchaus sehr lecker.

Direkt als mein Hauptgang abgeräumt wurde, wurde mir auch ungefragt ein Teller mit Käse und Früchten serviert. Der Käse und die Früchte waren gut, wenn auch die Portion die größte war, welche mir jemals als Käsegang in einem Flugzeug serviert wurde. Der Teller war von seiner Größe her identisch mit dem des Hauptgangs und voll mit Käse, Früchtebrot und Obst, sodass ich diesen Gang leider bei weitem nicht komplett essen konnte, was die Flugbegleiterin zu einem sehr unglücklichen Gesichtsausdruck bewegt hat.

Nachdem ich auf die Frage nach einem Dessert das Thai Dessert bestellte, strahlte man mich wieder an und servierte mir den Kokos- Kürbis Pudding. Auch wenn er mich nicht überwältigt hat, war dieses Dessert wenigstens nicht so unfassbar süß wie viele Desserts, welche im Flugzeug serviert werden.

Nach dem Essen habe ich meinen Sitz flach gestellt und etwas über sechs Stunden geschlafen. Dies war sicherlich auch meinem fehlenden Schlaf der letzten Tage geschuldet, allerdings fand ich den Sitz wieder sehr bequem zum Liegen.

Thai bietet in der Business Class keine zweite Mahlzeit vor der Landung an, allerdings kann man sich den gesamten Flug über verschiedene kleinere Gerichte von einer „All- Day Dinning“ Karte bestellen. Direkt nachdem ich aufgewacht bin, wurde ich gefragt, ob ich noch etwas von diesem Menü essen möchte, allerdings hatte ich keinen Hunger, sodass ich nur noch etwas vor der Landung in Bangkok getrunken habe.

Thai Business Class Boeing 787 Brisbane nach Bangkok | Frankfurtflyer Kommentar

Ich war mit meinem Thai Business Class Flug in  der Boeing 787 von Brisbane nach Bangkok sehr zufrieden. Der Service auf diesem Flug war freundlich und vor allem schnell. Zwar war das Essen alles andere als beeindruckend, dennoch war es auch nicht schlecht und besonders der schnelle Service hat mir sehr gut gefallen. Der Business Class Sitz in einer 2-2-2 Sitzanordnung ist nicht jedermanns Sache, allerdings finde ich diesen Sitz zum Schlafen immer wieder sehr gut, was in meinen Augen in einer Business Class der wichtigste Faktor ist.


Dieser Tripreport besteht aus folgenden Teilen:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*