Review: The Club at MSY am neuen New Orleans Airport

Es ist vermutlich nicht nur an mir, sondern an vielen hier in Europa vorbei gegangen, dass in New Orleans im November 2019 ein komplett neues Flughafengebäude eröffnet wurde, welches das alte und in die Jahre gekommene Terminal ersetzt hat. Nun gibt es in New Orleans nicht nur ein modernes Terminal, sondern auch einige Lounges von allen drei großen Airlines.

Allerdings hatten bei meinem letzten Abflug aus der US Jazz Metropole die Clubs von Delta Airlines, United und American Airlines alle noch aufgrund der Coronavirus Pandemie geschlossen, zum Glück hatte aber die Lounge „The Club at MSY“ geöffnet, sodass ich hier meine einstündige Wartezeit zum Abflug sehr angenehm verbringen konnte.

Reisen während Corona: Durch das Coronavirus hat sich die Art und Weise wie wir reisen verändert. Diese Review ist Anfang Oktober 2020 entstanden, allerdings unterliegt alles ständigen Änderungen. Daher kann es sein, dass der Inhalt dieser Review nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht.

The Club at MSY | Lage und Zugang

Die Lounge befinde sich im Gatebereich A, direkt wenn man nach der zentralen Sicherheitskontrolle nach rechts abbiegt. Hiermit liegt sie zwar abseits der von United Airlines und Delta Airlines benutzen Gates und eigentlich ideal für günstig Airlines wie South West Airlines, aber die Wege im neuen Terminal sind nicht besonders weit, sodass dies kein großes Problem ist.

Mehrere Hinweisschilder haben im Terminal auch auf die Lounge hingewiesen, was auch gut war, denn nachdem alle Lounges der Airlines noch geschlossen waren, war ich mir beim The Club at MSY nicht sicher, ob dieser schon eröffnet war.

Der Eingang war nicht schwer zu finden, auch wenn er sich etwas versteckt hinter einem geschlossen Restaurant befindet. Mit dem Aufzug neben dem großen Schild geht es direkt zum Eingang der Lounge.

Die The Club Lounges gehören zu keiner Airline sondern sind Vertragslounge oder auch Pay In Lounges. Für 34 US$ kann man sich direkt am Eingang einen Tagespass kaufen, was schon als Sonderangebot beworben wurde.

Jedoch gehören die Lounges auch zum Priority Pass Netzwerk, wodurch ich kostenlosen Zugang zur Lounge hatte. Meinen Priority Pass habe ich durch die American Express Platinum Karte, welche auch für die Partnerkarte einen zweiten Priority Pass mit unlimitierten Loungebesuchen bietet.

100.000 Membership Rewards Punkte zur Begrüßung!

100.000 Punkten und Vorteile ohne Ende für Vielflieger!
Platinumcard_Karten_300x190

The Club at MSY | Ausstattung

Nachdem das Terminal am neuen New Orleans Airport erst wenige Monate alt ist, war auch die Lounge in einem sehr guten und modernen Zustand. Ein kurzes Gespräch mit der Dame am Empfang verriet mir auch, dass man eigentlich erst seit drei Monaten offen ist, denn nachdem man die Lounge Anfang des Jahres eröffnet hat, musste man sie direkt wieder wegen Covid-19 schließen und konnte sie erst vor kurzem wieder öffnen.

Die Lounge selbst ist nicht besonders groß, jedoch war sie während meinem Besuch nur mit drei Gästen besucht, sodass wir alle viel Platz hatten. Dabei besteht der Hauptbereich der Lounge aus einer Sessellandschaft, welche eigentlich recht schön gestaltet war.

 

Aufgrund der aktuellen Situation waren auch einige Sessel entfernt worden, bzw. für die Benutzung gesperrt. So sollen Gäste dazu motiviert werden möglichst viel Abstand zu halten.

Generell hat man in der Lounge sehr großen Wert auf das Einhalten der Hygieneregeln gelegt, so muss man auch in den USA in Lounges inzwischen dauerhaft eine Maske tragen und darf diese nur zum Trinken und Essen (kurz) ablegen. Dies wird vom Personal auch im Zweifel mit freundlichen Hinweisen durchgesetzt. Zusätzlich gab es noch eine Reihe von Desinfektionsspendern in der Lounge und es gab absolut keine Selbstbedienung, hierzu aber später noch mehr.

Für alle, die noch arbeiten wollten oder mussten, gab es neben einigen Arbeitstischen entlang des Fensters auch noch ein verschließbares Büro. Zu normalen Zeiten sicher kaum zu ergattern, während diesem Besuch war es dauerhaft leer.

Auch einen Ruhebereich gab es, mit abgeschirmten Sesseln, leider nicht mit Liegen, sodass man hier zwar Ruhe finden konnte, aber zum Schlafen war dieser Bereich nicht gedacht.

Im hinteren Teil der Lounge gab es dann noch die bediente Bar und ein Buffet, welches aktuell abgesperrt ist. Direkt davor gab es einige Tische, mit Stühlen und Bänken.

The Club at MSY | Der Service

Aktuell gibt es in der Lounge keinen self Service, auch wenn das Buffet am Ende der Lounge aufgebaut ist. Dieses ist allerdings abgesperrt und einer der Mitarbeiter bring den Gästen etwas zu essen, wenn dieser etwas haben möchte. Die Auswahl ist für eine US Lounge nicht schlecht, so gibt es neben den üblichen Snacks wie Keksen, Chips, Salzbrezeln und Schokolade auch Sandwiches, kleine Salate, Suppen und Käseplatten. Auch wenn ich bei meinem Besuch keinen Hunger hatte, war die Auswahl besser als in einem normalen United Club oder Admirals Club.

An der Bar steht permanent ein Barkeeper bereit, der alle Softdrinks sowie Bier, Wein und Spirituosen ausschenkt. Dabei sind auch alkoholischen Getränke kostenlos, was in den USA in Lounges nicht selbstverständlich ist.

Wirklich positiv überrascht war ich von den Mitarbeitern in der Lounge, denn auch wenn es wohl nicht vorgesehen war, hat man einen Service direkt am Platz für die Gäste angeboten und Getränke aufgefüllt und ständig etwas angeboten.

The Club at MSY | Frankfurtflyer Kommentar

Die The Club Lounges sind in den USA inzwischen recht verbreitet und oft an kleineren Flughäfen anzufinden. Hierbei ist das Angebot in den Lounges für US Verhältnisse meist sogar besser als in den Lounges der Airlines, weshalb ich sogar recht gerne diese Lounges besuche.

Auch von der Lounge in New Orleans kann ich nichts schlechtes berichten, mit der Ausnahme, dass es in der Lounge selbst keine Toiletten gibt.

Ich muss aber ganz ehrlich sagen, dass ich die Lounge auch zu einer besonderen Zeit besucht habe, sodass man natürlich nur schwer abschätzen kann, wie es dort zu Spitzenzeiten ist, denn bei der kleinen Lounge könnte ich mir vorstellen, dass diese auch sehr voll werden kann.

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*