Review: United Club Los Angeles Airport

United Club LAX Sessel

Vor meinem morgendlichen Abflug nach Chicago habe ich noch den United Club Los Angeles Airport besucht. Die Lounge liegt im Terminal 7, wo die meisten United Flüge abfliegen. Früh morgens war alles noch schön leer. Dafür war das Buffet nicht komplett aufgebaut und die Bar nicht geöffnet, letzteres war aber nicht weiter tragisch. Generell haben Lounges in den USA ja nicht unbedingt den besten Ruf. Der United Club Los Angeles Airport wurde übrigens erst im letzten Jahr nach Renovierungsarbeiten neu eröffnet. Wie mir der United Club im Terminal 7 Los Angeles Airport gefallen hat möchte ich Euch in dieser Review vorstellen.

United Club Los Angeles

United Club Los Angeles Airport | Lage & Zugang

Wenn man die Sicherheitskontrolle des Terminal 7 am LAX Airport passiert hat, befindet sich die Lounge auf der rechten Seite in der Nähe von Gate 71a. Man sollte den United Club aber nicht mit der Polaris Lounge verwechseln, welche im selben Terminal liegt.

Wer mit einem United Domestic First Class Ticket innerhalb der USA reist, der hat anders als in Europa keinen Zugang zu einem United Club. Vielmehr soll man eine Club Mitgliedschaft kaufen (400-600 USD pro Jahr) oder einen Tagespass (59 USD) bei United kaufen.

Gäste, die auf einem internationalen United oder Star Alliance Langstreckenflug in einer Premiumkabine (First, Business Class oder United Polaris und United P.S. zwischen LAX und Newark) ankommen und einen Weiterflug mit United haben, dürfen die Lounge benutzen.

Auch darf man den United Club nach der Ankunft mit einem United Polaris Flug oder einem United P.S. Flug ohne Anschluss als Arrivals Lounge nutzen.

Auch Gäste mit einem Star Alliance Gold Status dürfen den United Club kostenlos vor jedem United oder Star Alliance Flug besuchen. Eine Ausnahme stellen Inhaber eines United Status dar, diese dürfen nur in Verbindung mit einem internationalen Flug in die United Clubs, nicht allerdings bei einem reinen Inlandsflug, ohne internationalen Anschluss am selben Tag. Das mag etwas komisch klingen, aber die Statusbenefits bei US-Airlines sind eben etwas anders.

United Club Los Angeles Airport | Layout

Der United Club liegt ein Stockwerk oberhalb der Abflugebene des Flughafens. Hier führen eine Rolltreppe und ein Fahrstuhl nach oben.

Dort angekommen findet man sich sofort im Loungebereich wieder. Rund um die gesamte Lounge befindet sich eine große Fensterfront durch die viel Licht in die Lounge gelangt. Als Farben dominieren Grau- und Blautöne. Dies wirkt zwar etwas kalt, aber doch auch sehr modern und geradlinig.

Im Loungebereich befinden sich diverse Sessel und Sitzmöglichkeiten. Teilweise ist der Raum durch Raumtrenner in kleinere Bereiche getrennt. Dazwischen stehen mehrere Hochtische mitsamt Steckdosen, diese laden zum Arbeiten ein.

Die zweite Hälfte der Lounge umfasst ein großes Buffet, den Speisesaal und eine Bar. Praktischerweise ist dieser Bereich durch Glaswände getrennt. Dahinter befindet sich ein kleines Buffet mit Säften und Süßigkeiten.

Auch hier gibt es diverse Tische mitsamt Stühlen und andere Sitzmöglichkeiten an denen man es sich gemütlich machen kann. Optisch wurde der Buffetbereich durch die Bar vom Rest der Lounge abgetrennt.

Highlight ist ganz klar der Außenbereich. Die Terrasse war am frühen Morgen zwar nicht geöffnet, allerdings konnte ich diese später nochmals besuchen. Hier sitzt man sehr angenehm unter freiem Himmel und kann das Treiben auf dem Vorfeld verfolgen.

United Club im Terminal 7 Los Angeles Airport | Catering und Service

Man merkt deutlich, dass United in das Produkt am Boden investiert. Das Catering umfasst mehrere Buffetbereiche. Für mich waren diese umfassend vielfältig und das, obwohl am frühen Morgen um kurz vor 6.00 Uhr noch nicht einmal alles eingedeckt war.

Neben einer Station mit Obst und frischen Säften gab es noch ein Hauptbuffet. Dieses verfügte über mehrere Kaffeemaschinen. Dazu kam eine breite Auswahl an Speisen. Neben Müsli, Joghurt und Früchten gab es auch süße Teilchen und herzhafte Speisen.

An der Bar wurden alkoholische Getränke serviert. Diese reichten von Wein und Bier bis hin zu Spirituosen und Sekt.

United Club Los Angeles Airport | Frankfurtflyer Kommentar

Ich muss zugeben, dass ich vom United Club Los Angeles sehr positive überrascht war. Natürlich reise ich nicht so viel in den USA wie Christoph, allerdings hatte ich die Lounges eher als alt und verstaubt in Erinnerung. Der neue United Club im Terminal 7 Los Angeles Airport macht aber einen wirklich brauchbaren Eindruck. Gut finde ich auch, dass es einigermaßen vernünftiges und vor alle gesundes Essen gibt.

Ich hätte durchaus noch mehr Zeit in der Lounge verbringen können, aber nach einer guten halben Stunde hieß es dann schon wieder auf zum Flugzeug und den Flug nach Chicago antreten.


Hier findet Ihr die weiteren Teile dieses Tripreports:

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*