Review: United Express First Class Embraer 175 Washington nach Cleveland

Nach meinen Flug in der United Airlines Business Class nach Washington ging es nach kurzer Wartezeit in der Lufthansa Senator Lounge Washington D.C. zu Gate A 12 wo mein Weiterflug nach Cleveland abgefertigt wurde. Der Flug wurde von United Express mit einer Embraer 175 durchgeführt, welches das neuste Flugzeug in der Regionalflotte von United ist. Ich fliege recht gerne mit der United Express First Class, da diese für einen Regionaljet sehr angenehmes Produkt bieten.

United Express First Class Embraer 175 | Kabine & Sitz

Die Kabine der United Express Embraer 175 ist mit 12 First und 64 Economy Class Sitzen ausgestattet. In der United Express First Class sind die Sitze in vier Reihen in einer 1-2 Konfiguration angeordnet.

Die Sitze sind angenehm breit und auch gut gepolstert. Der Sitzabstand ist deutlich besser als in der Economy Class. Man kann den Sitz durchaus mit einem Premium Economy Class Sitz vergleichen, wobei hier die Fußstützen fehlen.

Der Sitzabstand ist mit 94cm deutlich besser als in der Lufthansa Business Class auf Kurzstrecken, oder bei anderen europäischen Airlines.

Sehr positiv sind die Steckdosen, welche man an jedem Sitz findet. In der Armlehne befindet sich neben dem ausklappbaren Tisch auch noch ein kleiner Cocktailtisch.

Was in der United Express First Class auch immer wieder beachtet werden muss, sind die unterschiedlich großen Overhead Bins. Auf der A Seite befinden sich verhältnismäßig kleine Overhead Bins, in welchen man kleine Taschen, Rucksäcke und Jacken unterbringen kann. Auf der C/D Seite befinden sich Bins , welche deutlich tiefer sind. Hier könnt Ihr einen Carry-on Koffer problemlos mit den Rädern voran verstauen.

Die United Express Embrear 175 verfügen sowohl über kostenpflichtiges WIFI, als auch über die United Private Screening Option, welche es dem Passagier erlaubt, Filme und Serien auf seinem eigenen Gerät zu schauen.

United Express First Class Embraer 175 | Service

Sehr positiv ist mir der Garderobenservice aufgefallen, bei welchem Jacken und Mäntel für die Passagiere aufgehängt werden. Etwas was man in Europa auf Kurzstrecken nur noch selten findet.

Zum Service in der United Express First Class gehört ein „pre departure beverage“, welches vor dem Start, also während dem Boarding serviert wird. Hierbei kann man aus der gesamten Bordbar, inklusive alkoholischen Getränken, wählen. Das „pre depature beverage“ wird immer in einem Plastikbecher serviert. So kann man es auch noch beim Start bei sich behalten, sollte man es nicht ausgetrunken haben, bis es die Crew einsammelt.

Nach dem Start wurde eine weitere „Getränkerunde“ serviert. Neben dem identischen Getränkesortiment, wie in der United Economy Class, sind in der United Express First Class auch alkoholische Getränke kostenlos und werden in einem Glas serviert.

Nach der ersten Getränkerunde gab es einen Snackkorb, welcher voll mit Chips und anderen ungesunden Knabberreien war. Zwar lag im Korb auch eine Banane als gesunde Option, aber ich lehnte dankend ab. Auf einem ein Stunden Flug brauche ich nicht zwingend etwas zu essen. Ich bin irgendwann wärend des Fluges auf Diet Coke umgestiegen, welche sofort gebracht wurde.

Die Getränke auf diesem Flug wurden mehrfach aufgefüllt und auch der Snackkorb wurde kurz vor der Landung noch einmal allen Passagieren angeboten. Der heute für die First Class zuständige Flugbegleiter war durchaus sehr motiviert, was diesen etwa einstündigen Flug sehr angenehm gemacht hat.

United Express First Class Embraer 175 | Frankfurtflyer Kommentar

Ich fand den Flug in der United Express First Class auf der Embraer 175 durchaus angenehm. Die Sitze sind sehr bequem und bieten einen deutlich besseren Komfort als eine europäische Business Class. Auch der Service auf diesem Flug war durchaus gut und auch, wenn man es aus Europa oder Asien ein Essen in der First Class auch auf kurzen Flügen erwartet, braucht man dies in meinen Augen nicht wirklich auf einem so kurzen Flug.


 Dieser Reisebericht besteht aus folgenden Teilen:

2 Kommentare

  1. Hallo Christoph,
    ich verfolge den Blog nun schon relativ lange und hatte vor allem an Deinen Berichten immer Spaß beim Lesen. Vielleicht weil Du berfulich unterwegs bist und das immer ein wenig mitschwingt als die reinen Travelblogger auf anderen Kanälen. Leider haben diese Berichte ja abgenommen, es kommt mehr Werbung und es werden Berichte wiederholt, wie der hier – schade, dann lieber nicht täglich posten. Auch die Berichte von Nicole fand ich gut, hier erkenne ich viel von meiner Partnerin und mir wieder. Sollte der Trend bleiben, finde ich das schade und werde die Seite wohl nicht mehr so häufig besuchen.
    Da hattest Du früher aus der Sicht eines Geschäftreisenden meiner Meinung nach doch ein Alleinstellungsmerkmal bei den Blogs, die ansonsten ja immer recht ähnlich sind.
    Allzeit gute Reise!

  2. Hallo Karl,
    wir ziehen gerade privat um und sind seit zwei Wochen etwas im Umzugsstress. Zudem stecken Christoph und Tim gerade in den Vorbereitungen für das Seminar am kommenden Sonntag. Christoph reist auch noch weiterhin beruflich sehr viel und es wird bald wieder wie gewohnt weitergehen.
    Liebe Grüße
    Nicole

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*