Review: Urlaub im InterContinental Doha

Für unseren Familienurlaub in Katar haben wir ein entspanntes aber auch luxuriöses Strandhotel gesucht. Deshalb haben wir unseren Urlaub im InterContinental Doha gebucht. Aber zunächst einmal einige Hintergrundinformationen zur Hotelwahl und zur Reise. Wir, das sind meine Frau, mein zweijähriger Sohn, meine zweimonatige Tochter und natürlich ich selbst. Wir wollten gemeinsam ein paar schöne Tage verbringen. Uns war wichtig, dass wir gar keinen Stress haben und ein familienfreundliches Hotel mit schönem Pool, Strand, Sportmöglichkeiten und einem guten gastronomischen Angebot finden. Die Auswahl an Strandhotels ist gar nicht so groß, weshalb wir recht schnell auf die Idee mit dem Urlaub im InterContinental Doha kamen. In diesem Erfahrungsbericht möchte ich das Hotel im Detail vorstellen und über meine Erfahrungen berichten.

Urlaub im InterContinental Doha – Buchung

Unsere Reise nach Doha haben wir recht spontan gebucht. Entsprechend kurzfristig haben wir auch das Hotel gebucht. Da wir gerne Zugang zur Clublounge wollten, haben wir ein Club InterContinental Zimmer gebucht. Angenehmerweise konnte ich so auch noch ein paar Punkte für meinen IHG Account sammeln und habe meinen Status auch noch für das nächste Jahr verlängert. Ursprünglich hatten wir sieben Nächte gebucht und wollten die letzte Nacht in der Nähe des Flughafens verbringen. Allerdings haben wir dann spontan im Hotel noch eine Extranacht gebucht und sind dann direkt zurückgeflogen. Die Club InterContinental Zimmer waren zum Buchungszeitraum etwa 40 Euro teurer als die Standardzimmer. Wenn man bedenkt, dass man in der Clublounge kostenfrei Speisen und Getränke (inklusive Happy Hour) bekommt, ist die ein ziemlich guter Deal.

Urlaub im InterContinental Doha – Lage

Das InterContinental Doha liegt rund 24 Kilometer vom Hamad International Airport entfernt. Auf dem Hin- und Rückweg hatten wir recht wenig Verkehr. Die Strecke haben wir in gut 20 Minuten hinter uns gebracht. Ein Uber kostet auf der Strecke rund 55 QAR oder umgerechnet 14 Euro.

Ins Zentrum von Doha sind es ohne Verkehr nur wenige Minuten. Auch andere Sehenswürdigkeiten wie der bekannte Souq Waqif sind nur wenige Kilometer vom Hotel entfernt.

Urlaub im InterContinental Doha – Check-In

Wir kamen am Abend kurz nach 20 Uhr am Hotel an. Sofort wurde uns mit dem Gepäck geholfen. Wir wurden zur Clublounge begleitet und durften dort erst einmal Platz nehmen.

Man hatte gerade das Buffet abgebaut. Trotzdem bot man uns direkt an, noch etwas zu kochen. Auch Getränke wurden sofort gereicht. Die Happy Hour, die auch schon vorbei war, wurde spontan um einige Minuten verlängert und ich bekam zur Begrüßung noch ein Glas Sekt angeboten.

Die Unterlagen zum Check-In waren bereits vorbereitet. Das empfinde ich immer als sehr angenehm, weil das Einchecken nicht zur Papierkrieg wird.

Hier auch die Überraschung. Wir haben ein Upgrade in die nächsthöhere Zimmerkategorie bekommen. Wir durften uns für unseren Urlaub in der Diplomatic Suite ausbreiten.

Urlaub im InterContinental Doha – Das Zimmer

Das Club InterContinental Zimmer, das wir ursprünglich gebucht hatten, ist mit 45 Quadratmetern schön groß. Zudem wurde es erst kürzlich renoviert. Dank des Upgrades auf die Diplomatic Suite hatten wir noch mehr Platz, um uns auszubreiten. Die Suite verfügt über einen eigenen Wohn- und Schlafbereich. Diese sind voneinander abgetrennt. Aber nun eins nach dem anderen.

Wenn man die Suite betritt, dann befindet man sich zunächst in einem kleinen Eingangsbereich. Hier befindet sich ein Wandtisch auf dem man Kleinigkeiten ablegen kann. Gegenüber befindet sich eine Garderobe. Wobei dies eher mit einem begehbaren Kleiderschrank verglichen werden kann. Zudem befindet sich hier auch ein kleines Badezimmer.

Im Wohnbereich befindet sich eine mehrteilige Couchgarnitur. Hier lässt es sich entspannen, Fernsehen schauen, wenn man das möchte, oder ein Buch lesen.

Auf dem Tisch wartete ein Obstteller und einige Pralinen auf uns. Eine schöne Geste, über die wir uns sehr gefreut haben.

Auf der rechten Seite befindet sich eine Minibar mitsamt Nespresso-Maschine und kostenfreiem Wasser. Der Kühlschrank war gut gefüllt. Die Preisgestaltung fand ich aber ziemlich sportlich. Eine Tüte Chips für acht Euro oder ein Bier für gut zehn Euro sind mir persönlich dann doch zu viel.

Im hinteren Bereich des Wohnbereiches befindet sich noch ein Schreibtisch. Hier lässt sich ein wenig arbeiten. Schließlich ist ja nicht jeder Hotelgast im Urlaub. Geschätzt würde ich sagen, dass die Hälfte der Gäste Geschäftsleute waren, die andere Hälfte waren Paare oder junge Familien, die den Urlaub genossen haben.

Die Zimmer verfügen über eine große Fensterfront, von der man einen tollen Ausblick über das Hotel aber auch die Skyline von Doha hatte.

Der Schlafbereich ist durch eine Trennwand und zwei Schiebetüren vom Wohnbereich getrennt.

Das Schlafzimmer ist in etwa so groß wie der Wohnbereich der Diplomatic Suite. Das Bett ist wirklich groß und wir hatten hier als vierköpfige Familie Platz. Man hatte uns sogar proaktiv ein Beistellbett für den Junior auf das Zimmer gestellt. Diese haben wir aber nicht genutzt.

Neben einer großen Decke gibt es noch viele verschiedene Kissen. Es gibt sogar ein Kissen-Menü. Geschlafen haben wir ausgezeichnet. Eng wurde es nur, wenn der Sohnemann mal wieder quer im Bett lag und seine Füße in meinem Gesicht geparkt hat.

Auf jeder Seite vom Bett befindet sich ein Nachttisch. Steckdosen, um seine elektronischen Geräte zu laden, gibt es natürlich auch.

An der Fensterfront befindet sich noch eine Daybed mit Beistelltisch.

Der Durchgang zum Badezimmer war als begehbarer Kleiderschrank gestaltet. Auf der linken Seite hatte man genügend Möglichkeiten, um seine Koffer und Kleidung zu verstauen. Im hinteren Bereich befindet sich zudem ein großer Schminkspiegel.

Das Badezimmer ist in sandfarbenen Tönen gehalten. Neben einer Badewanne gibt es eine große begehbare Dusche. Das Waschbecken verfügt über ausreichend Ablagefläche und eine großzügige Auswahl an Amenities. Die Body Lotion, Shampoo und Duschgel stammen aus dem Hause AGRARJA.

Das Zimmer hat uns sehr gut gefallen. Eigentlich sind mir Upgrades in Suites nicht so wichtig. Alleine nutze ich das Extranagebot an Platz nicht wirklich. Mit Familie war es aber ein echter Mehrwert. Der Junior hatte mehr Platz zum Spielen. Wir konnten den Kinderwagen besser abstellen und uns einfach mehr ausbreiten. Die Einrichtung war sehr angenehm und das Zimmer war extrem sauber und gepflegt. Selten habe ich mich so über ein Upgrade gefreut.

Und falls sich jemand fragt, ja die Bilder wurden in zwei verschiedenen Zimmern aufgenommen. Wir sind am Abend angekommen und mit Kindern und Gepäck sah es am nächsten morgen bei Tageslicht nicht mehr so perfekt wie bei Check-In aus 😉

Urlaub im InterContinental Doha – Die Clublounge

Der Zugang zu Clublounge war uns enorm wichtig. Dank des reichhaltigen Angebots an Speisen und Getränken hatten wir eine Art All-Inclusive Light. Während wir das Frühstück im Coral Restaurant auf der Terrasse eingenommen haben, haben wir abends die InterContinental Clublounge besucht und es uns gut gehen lassen.

Die Clublounge wurde erst kürzlich renoviert. Alles ist neu und sehr geschmackvoll eingerichtet. Auf der rechten Seite befinden sich diverse Sitzmöglichkeiten. Hier kann man es sich gemütlich machen. Abends habe ich hier ein wenig gearbeitet. Ein Business Center gibt es natürlich auch.

Auf der linken Seite befindet sich der Restaurantbereich und das Buffet. Hier wird mehrmals täglich, abhängig der Tageszeit, Essen serviert. Neben Frühstück, gibt es hier Mittagessen, Afternoon-Team und Abendessen mit einer Happy Hour. Man darf sich am Buffet bedienen, allerdings wird auch am Platz serviert.

Der Service war unglaublich aufmerksam und freundlich. Ein Highlight war auch, wie die Damen mit den Kindern interagiert haben. Einfach herzlich, freundlich und authentisch. Insgesamt haben wir uns extrem wohlgefühlt und mussten uns um fast nichts mehr kümmern.

Im hinteren Bereich der Clublounge befindet sich noch ein weiterer Sitzbereich. Highlight ist aber sicherlich die große Terrasse. Man kann im freuen sitzen, die laue Abendluft genießen und hat dabei einen genialen Ausblick auf die Skyline.

Urlaub im InterContinental Doha – Die Annehmlichkeiten

Wir haben den Urlaub im InterContinental Doha auch wegen den Annehmlichkeiten gebucht. Eigentlich sind wir gerne viel unterwegs und erkunden die Gegend und die Stadt. Diesmal wollten wir uns aber weniger treiben lassen, sondern mit den Kindern entspannen und erholen. Ganz untypisch für uns, haben wir das Hotel nur einmal verlassen, um abends den Souq (Markt) zu besuchen. Den Rest der Zeit haben wir im Hotel verbracht.

Morgens haben wir den Tag im Coral Restaurant gestartet. Hier haben wir auf der Terrasse gefrühstückt. Die Auswahl an Speisen und Getränken war klasse. Neben einem interkontinentalen Frühstück gab es auch arabische und indische Gerichte. Eierspeisen wurden frisch zubereitet und am Platz serviert. Das Obst und die Säfte waren frisch.

Uns hat es wirklich an nichts gefehlt. Wir haben jeden morgen ausgiebig gefrühstückt und den Junior eine halbe Stunde in der Kinderbetreuung abgegeben. Der kleine Mann wollte dort gar nicht mehr gehen, da die Nannies so lieb mit ihm gespielt haben. Insgesamt war das Personal der Kracher und extrem aufmerksam. Wir wurden persönlich begrüßt und nach wenigen Tagen kannten uns alle beim Namen. Alles waren für ein kleines Gespräch aufgelegt, haben aber auch gemerkt, wenn wir unsere Ruhe haben wollten.

Anschließend haben wir den Pool genossen. Dieser war von der Temperatur her wirklich perfekt. Für Kinder gibt es außerdem einen überdachten Kinderpool sowie einen Spielplatz.

Die Anlage ist wirklich sehr gepflegt und sauber. Einzige Ausnahme war der Strand. Hier haben die anderen Gäste einfach Ihre Zigaretten in den Sand geworfen. Ich finde man könnte die Gäste wirklich proaktiv darauf hinweisen, einen Aschenbecher zu benutzen. Kinder spielen schließlich gern im Sand.

Im Außenbereich befinden sich überall Liegen und Sonnenschirme. Man findet also immer ein schönes, schattiges Plätzchen, an dem man es sich gemütlich machen kann.

Im InterContinental Doha gibt es wirklich viele Restaurants und Bars. Diese reichen von Strandbars über ein griechisches Restaurant, ein belgisches Café bis hin zum neuen peruanischen Restaurant, welches erst kürzlich eröffnet wurde. In Letzterem hatten wir ein Abendessen. Dies war lecker, aber der Service war (anders als im Rest des Hotels) eher langsam, kühl und unpersönlich.

Auf Reisen oder auch im Urlaub versuche ich mich ein wenig körperlich zu betätigen. Da wir eine Woche komplett entspannen wollten, war mir ein Fitnessstudio wichtig. Im InterContinental Doha ist das Gym wirklich groß und gut ausgestattet. Neben einer Reihe von Cardio-Geräten gibt es Maschinen für das Krafttraining und freie Gewichte.

Das Spa ist groß und ich hatte die Chance eine Massage zu genießen. Diese war wirklich großartig. Man nimmt hier auf einer Liege mit vielen kleinen Steinchen Platz, die erwärmt werden. Im Anschluss kann man noch im privaten Spa mit Sauna, Whirlpool und Dampfbad entspannen.

Urlaub im InterContinental Doha – Frankfurtflyer Kommentar

Wir hatten einen wirklich schönen Urlaub im InterContinental Doha. Selten haben wir uns so gut erholt. Es gibt zwar einige Kleinigkeiten, die man verbessern kann, insgesamt war es jedoch ein großartiger Urlaub. Wir haben uns extrem wohlgefühlt. Die Angestellten und der Service waren ein wirkliches Highlight. Das InterContinental ist nicht nur ein Business Hotel im eigentlichen Sinne, sondern auch ein Hotel, welches sich für einen Familienurlaub oder auch einen Entspannungsurlaub eignet. Ich kann das Hotel uneingeschränkt empfehlen. Wenn man bedenkt, dass man Doha in etwas über fünf Stunden (und im Idealfall mit der QSuite) erreicht, dann ist das durchaus eine spannende Option für Urlaube im Warmen.

Das könnte Euch auch interessieren

4 Kommentare

  1. Hallo Tim,

    es freut mich sehr dass Ihr in den Urlaub so genossen habt. Das InterContinental scheint also doch mehr drauf zu haben als Business.

    Wir überlegen im Oktober auch Katar/Doha zu erkunden. Nach letztem Jahr in Dubai möchten wir also ein anderes Emirat aufsuchen. Kann man Katar dafür empfehlen oder sind die Möglichkeiten eher beschränkt?

    LG

    • Hey,

      Wir fanden Katar als location gut. Natürlich kann man in Dubai mehr unternehmen. Aber um zur Ruhe zu kommen war Doha wirklich super.
      Letztendlich kommt es aber darauf an, was ihr genau sucht.

  2. Habe seid kurzem auch die Amex und Beiträge zum Thema hattet ihr schon genug. Auch welchen Hotel Status man wo bekommt. Wie sieht aber eure Upgrade Strategie für das Hotelzimmer aus – immer das höchste Zweibettzimmer, damit das Executive Zimmer oder Meerblick nicht die Upgradepolitik zerstört. Mit zwei Kinder ist mir der getrennte Wohn- Schlafbereich wichtig und im Intercontinental ist es ja aufgegangen, war es denn auch so geplant? Vielleicht wäre das auch mal ein interessanter Beitrag, wie die Hotelketten mit dem Thema umgehen. Sind sie eher zurückhaltend oder ist das Upgrade eine Selbstverständlichkeit mit Hotel Status?

    Danke und Grüße
    Christian

    • Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich keine upgrade Strategie habe. Ich buche das Zimmer was vom Budget und der Leistung passt. In dem Fall war die Club Lounge wichtig.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*