Review: Vivere Hotel und Resorts, Alabang – Deluxe Zimmer

Vivere Hotel & Resorts | Eingang
Vivere Hotel & Resorts | Eingang

Während meine bessere Hälfte und ich das letzte Mal in Makati waren, ging es dieses Mal nach Alabang. Das Restaurant „The Nest Dining“ hat uns bei einem früheren Besuch sehr gefallen, welches zum Hotel gehört. Entsprechend haben wir uns dort einquartiert und wie üblich habe ich bei meiner Stammplattform booking.com gebucht. Obwohl bei uns auch nicht alles funktioniert hat und sauber war, so war der Service im Gegensatz zum Waldorf Astoria Berlin deutlich besser.

Das Vivere Hotel und Resorts gehört zu den älteren Hotels in dieser Region und nicht alle Zimmer sind modernisiert, obwohl es sich laut booking.com um ein 5-Sterne Hotel handelt. Zum Check-In und Check-Out gibt es nicht viel zu sagen, lediglich dass dieser schnell und zügig von statten ging. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, das Gepäck abzugeben, um bis zum Check-In bzw. nach dem Check-Out noch etwas Zeit in Alabang zu verbringen.

Das Hotel ist im Zentrum von Alabang und fußläufig befindet sich eine der Malls, in denen wir uns tagsüber gerne aufgehalten haben, oder auch Abends ins Kino gegangen sind.

Route vom Flughafen zum Hotel (Google Maps)

Die Lobby

Die Lobby ist sehr groß und bietet verhältnismäßig viele Möglichkeiten zum Sitzen und das Ambiente lädt zum entspannen ein. Während sich auf der Rechten Seite die Aufzüge befinden, gibt es auf der Linken Seite u.a. die Rezeption und einen Wasserspender

Offizielle Webseite aufrufen

Vivere Hotel, Alabang | Deluxe Zimmer

Vivere Hotel & Resorts | Zimmer

Wir waren für fünf Tage in einem Deluxe Zimmer, welches unmittelbar neben den Aufzügen war. Dies haben wir einerseits genossen, da wir schnell im Zimmer waren, andererseits ist es dort naturgemäß lauter. Diese Zimmer bestanden aus einem Wohnbereich mit einem Bett, Sofa, Couch-Tisch so wie einem Fernseher. Direkt am Eingang befand sich eine Küchenzeile mit einem Mini-Kühlschrank inkl. Minibar und Waschbecken. Das einzige, was beim Badezimmer erwähnenswert ist, ist dass eine Badewanne zur Verfügung stand und, wie auf den Philippinen üblich, ein Bidet.

Für die Aufzüge selbst benötigt Ihr keine Zimmerkarte, jedoch befindet sich auf jedem Flur mit Zimmern eine weitere Tür, für diese Ihr jene benötigt.

Leider wurde das Zimmer in der Vergangenheit nicht regelmäßig richtig gesäubert, wodurch es teilweise sehr dreckig war. Nachdem ich es gemeldet habe wurde es gesäubert und im Folgenden seht Ihr Fotos von den schmutzigen Ecken.

Der Wohnbereich

Auf dem Tisch, den es im Wohnbereich gibt, stehen mehrere Steckdosen zur Verfügung und die Couch ist mit dem Couch-Tisch zum Essen gedacht, wofür zwei Teller bereit gestellt wurden.

Der Schlafbereich

Vom Bett aus besteht die Möglichkeit, den Fernseher zu bedienen und für mein Empfinden ist der Fernseher nicht zeitgemäß, auch wenn es sich nicht um eine Suite handelt. Das Bett hingegen war gemütlich und wir konnten auf diesem gut schlafen. Die Dekoration am Bett hat uns ebenfalls zugesagt.

Die Küchenzeile

Die Küchenzeile war funktional eingerichtet und stellte neben einer Minibar einen Wasserkocher zur Verfügung. Leider gab es weder Geschirrspüler noch Schwamm, um das zur Verfügung gestellte Geschirr zu säubern. An dieser Stelle wurde entweder nicht zu Ende gedacht oder schlichtweg vergessen wieder aufzustocken.

Das Badezimmer

Wie für Hotels gewöhnlich, gab es auch hier Produkte wie Shampoo & Co welche täglich aufgefüllt wurden.

Vivere Hotel, Alabang | Restaurant The Nest Dining

Das Restaurant „The Nest Dining“ befindet sich auf der obersten Etage und bietet einen schönen Ausblick. Besonders während des Frühstücks haben wir diesen sehr genossen. Die Auswahl beim Frühstück war für uns mittelmäßig, wir hätten uns mehr Auswahl bzw. häufiger aufgefülltes Buffet gewünscht. Das Restaurant besteht aus einem Innen- und Außenbereich, wobei der Außenbereich nicht immer zum Essen geeignet ist. Auf der 31. Etage ist es regelmäßig sehr windig, sodass sogar Gläser mit Wasser weggeweht werden können.

Im Gegensatz zum Frühstück waren wir vom á la Cart Mittag- und Abendessen überzeugt, weswegen wir dieses mehrfach genutzt haben. Das Essen war jedes mal sehr lecker, nicht nur geschmacklich, sondern auch für das Auge. Im Folgenden einige Impressionen von The Nest Dining.

Der Außenbereich

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Frühstücks-Buffet (Ausschnitt)

Ausgewählte Mahlzeiten (Mittagessen)

Vivere Hotel, Alabang | Swimming Pool

Während unseres Aufenthaltes begannen leider die Wartungsarbeiten, sodass wir den Pool selbst nicht aktiv nutzen konnten. Lediglich am Abend unserer Anreise haben wir uns den Pool-Bereich angeschaut und grundsätzlich hat er uns gefallen.

Vivere Hotel, Alabang | Spa- und Kinderbereich

Auch wenn Spa- und Kinderbereich nicht thematisch zusammenpassen, fasse ich sie in diesem Beitrag zusammen. Grund hierfür ist, dass die beiden auf der gleichen Etage sind. Vom Spa-Bereich haben wir den Jacuzzi getestet und wir haben unsere Zeit sehr genossen. Nicht zuletzt, weil man diesen nur für sich hat.

Der Wartebereich

Während unseres Besuches waren wir die einzigen und bereits im Wartebereich erlebten wir eine gewisse Entspannung und wir freuten uns schon sehr auf den Jaccuzzi-Bereich. Da der Jaccuzzi mit frischem Wasser befüllt wurde, mussten wir Einige Zeit warten, was ich aber in Ordnung finde. Immerhin bedeutet das, dass sich in Sachen Hygiene Mühe gegeben wird.

Jacuzzi-Bereich

Nachdem wir endlich hereingebeten wurden, haben wir uns umgeschaut und sahen auf der rechten Seite den Jaccuzzi. Bevor der Jaccuzzi benutzt werden darf, muss man sich duschen. Das kontrolliert zwar keiner, wie auch, aber ist mMn eine Sache des Anstand.

In den Jaccuzzi selbst passen zwei Personen und die Nutzungsdauer beträgt 1 Stunde.

Kinderbereich

Vivere Hotel, Alabang | Frankfurtflyer Kommentar

Alles in allem haben wir unseren Aufenthalt genossen, die fehlende Sauberkeit hat unserem Aufenthalt jedoch einen großen Dämpfer gegeben. Ich buche unter anderem 4 Sterne Hotels und höher, um ein gewisses Maß an Komfort und Sauberkeit zu haben. Beim Pool haben wir hingegen Pech gehabt, denn Wartungsarbeiten müssen nun mal von Zeit zu Zeit durchgeführt werden.

The Nest Dining empfehlen wir insbesondere zum Mittag- und Abendessen, wobei ein Platz im Innenbereich sehr zu empfehlen ist. Bei dem Wind lässt es sich nicht vernünftig Essen. Dafür ist ein Cocktail nach dem Essen im Außenbereich eine schöne Sache und der Ausblick und das Ambiente beim Frühstück sind super.

Theoretisch gibt es auch ein Fitness-Center, dieses haben wir aber nicht besucht.

Alle Teile dieses Trip-Reports:
(Um)gebucht: Aus Air China wurde Saudia mit LH als Zubringer
Lufthansa Business Class Lounge B23 (B-West)
Lufthansa Business Class Frankfurt-Istanbul
YOTEL Airport Hotel (Landside) İstanbul Havalimanı
SkyTeam Lounge İstanbul Havalimanı
Saudia Airlines Business Class Istanbul-Jeddah
Saudia Airlines Business Class Jeddah-Manila
Vivere Hotel und Resorts, Alabang
Manila Club Lounge Terminal 1
Saudia Airlines Business Class Manila-Jeddah
Saudia Airlines Alfursan-Lounge, Jeddah South-Terminal
Saudia Airlines Business Class Jeddah-Istanbul
Lufthansa Business Class Istanbul-Frankfurt
Ré­su­mé meiner ersten interkontinentalen Business Class Reise

Das könnte Euch auch interessieren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*