Rückflug aus den USA annulliert – wie komme ich zurück?

Foto: Lufthansa

Zwei Bekannte von mir gehören zu den mutigen Reisenden und haben es kurz vor Einführung der Europa-Sperre gewagt, in die USA zu fliegen. Selbstverständlich waren beide sich dem Risikos bewusst, hatten aber ihre Gründe dennoch zu reisen. Nicht zuletzt waren beide am Donnerstag bereits am Flughafen, als die Ankündigung kam, dass in Kürze eine Einreisesperre verhangen wird. Die ersten Tage waren noch erholsam und traumhaft, aber die Meldungen überschlugen sich weiter und schlussendlich fiel die Entscheidung, den Urlaub abzubrechen. Insbesondere, um zu vermeiden, dass sich die globale Situation noch weiter dramatisch verschlechtert.

Dieser Beitrag basiert aus der Sicht von mir, der die Bekannten mit Hilfe meiner Kollegen von Frankfurtflyer beraten hat. Abgesehen vom Beitragsbild sowie der Route, sind alle Fotos von meinen Bekannten.

Rückflug annulliert – wie komme ich zurück? | Initiale Buchung

LH | Flug von Frankfurt nach Miami
LH | Flug von Frankfurt nach Miami

Die beiden Reisenden haben ein langes Studium und mehrere Monate arbeiten hinter sich und waren urlaubsreif. Sie wollten endlich wieder in die USA und an ihren Lieblingsort, Florida. Ferner haben die beiden ein gutes Angebot gefunden, mit dem es für ca. 500 Euro für zwei Personen von Frankfurt (FRA) nach Miami (MIA) geht. LH462 startet vormittags und entsprechend mussten beide bereits gegen 5 Uhr aufstehen, um zum Flughafen zu kommen. Kurz nach Ankunft am Flughafen wurden sie beim Check-In Schalter darüber informiert, dass sie für den Rückflug vermutlich via New York umgebucht werden. Die Rückreise wäre anders, aber würde wohl noch durchgeführt werden.

Für Florida war geplant, dass sie mit dem Auto an mehrere Orte reisen und somit nicht immer in der Nähe eines Flughafens waren. Für den weiteren Verlauf ist das eine relevante Information.

Rückflug annulliert – wie komme ich zurück? | Die Entscheidung zum Abbrechen

Nachdem einige erholsame Tage vergangen waren, überschlugen sich die Nachrichten immer weiter und sie bekamen viele E-Mails. Das führte dazu, dass sie aus Vorsicht nun doch den Urlaub lieber vorzeitig abbrechen wollen. Mit der Bundeswehr nach Hause zu fliegen ist zwar ein Erlebnis, aber ein halbwegs geplanter und regulärer Rückflug ist sicher angenehmer. Darüber hinaus entfallen dann die Gedanken und Sorgen, wie man am Ende nach Hause kommt.

Die Lufthansa-Gruppe hat die Bedingungen zum Umbuchen flexibler gestaltet, was grundsätzlich die Sache erleichtert. So lange kein Mitarbeiter in der Hotline erreicht wird, bringt dies jedoch nicht viel.

Der Rückflug wurde seitens Lufthansa bereits annulliert, wodurch die Buchungsbedingungen per se bereits flexibler werden. So fallen zum Beispiel keine Gebühren für evtl. Tarifdifferenzen an.

Mögliche Optionen

Grundsätzlich gibt es folgende Optionen:

  1. Bis drei Tage vor Ende der Reise warten und mit der Hotline sein Glück versuchen (wie von LH empfohlen)
  2. Bereits eine Woche vorher sein Glück mit der Hotline versuchen
  3. Im Lufthansa Büro am Flughafen von Miami sein Glück versuchen
  4. Den annullierten Flug ignorieren und auf eigene Faust einen alternativen Flug buchen und damit leben, dass die Kosten etwas ansteigen

Theoretisch besteht auch die Möglichkeit zum Flughafen zu fahren und vor Ort nachzufragen, jedoch sind sie zum Zeitpunkt der Überlegungen sehr weit von MIA entfernt.

Die bevorzugte Option ist selbstverständlich, wenn man von Lufthansa umgebucht wird. Wie in einem vorherigen Abschnitt erwähnt, muss man hierfür jemanden in der Hotline erreichen. Am ersten Tag der Überlegungen hingen sie vergeblich für längere Zeit in der Hotline und haben nach einer Weile zunächst diese Option pausiert. Da es bereits Abend war, entschieden sie sich am nächsten Morgen weiter zu machen und den restlichen Abend zu genießen. Ob das die richtige Entscheidung war, muss jeder für sich entscheiden. Zunächst drüber zu schlafen ist aber grundsätzlich nicht verkehrt.

In der Zwischenzeit habe ich noch etwas mit meinen Kollegen von Frankfurtflyer diskutiert und Tipps weitergeleitet. Die relevanten Tipps waren der Kauf einer US SIM Karte inkl. Flat und das Anrufen der Hotline am Morgen. Ob das Anrufen am Morgen in der aktuellen Situation hilft, war ungewiss. Außerhalb vom Coronavirus aber immer wieder eine gute Zeit zum Anrufen der Hotline.

Die Entscheidung

MIA-YYZ-FRA (gcmap.com)
MIA-YYZ-FRA (gcmap.com)

Am nächsten Tag und einem weiteren Tipp, nämlich in der Früh bei der Hotline anzurufen, waren die beiden relativ schnell erfolgreich und haben mithilfe des Mitarbeiters eine Umbuchung bekommen. Sie wurden auf die Strecke Miami (MIA) – Toronto (YYZ) – Frankfurt (FRA) umgebucht und beide Segmente wurden mit Air Canada absolviert.

Rückflug annulliert – wie komme ich zurück? | Die Rückreise

Auch wenn sie umgebucht wurden, bedeutet dies nicht automatisch, dass sie am Ende in diesen Flugzeugen sitzen. Ergo hielt die Spannung an, bis sie in Deutschland angekommen sind. Spoiler: Beide sind mit diesen Flügen gereist und munter in Deutschland.

Miami – Toronto (AC929)

Abflug (offiziell): 16:45 Uhr
Ankunft (offiziell): 19:57 Uhr

Toronto – Frankfurt (AC876)

Abflug (offiziell): 22:35 Uhr
Ankunft (offiziell): 11:10 Uhr

Der Check-In mit Schreck-Moment

Am Flughafen angekommen, ging es für beide zum Check-In, welcher natürlich nicht reibungslos verlief. Der Grund hierfür war, dass man für Kanada immer eine eTA-Reiseerlaubnis benötigt – unabhängig davon, ob man in Kanada einreist, oder sich im Transit-Bereich aufhält. Das ist eine Information, die Reisende eigentlich von den Mitarbeitern der Lufthansa Hotline hätten erfahren müssen. Insbesondere bei Umbuchungen in der aktuellen Reisesituation. Unter Zeitdruck, mit Flughafen-W-Lan sowie einem recht kleinen Handybildschirm haben dann viele Reisende noch auf die Schnelle den Antrag durchführen müssen und durften hoffen, dass sie die Bestätigung schnell erhalten.

Nachdem sie endlich eingecheckt waren, war klar, dass sie nicht nebeneinandersitzen werden und auch, wenn das sicher die kleinste Sorge in so einer Situation ist, dennoch schade. Am Gate gab es dann aber auf Nachfrage die positive Nachricht, dass sie es doch können.

Rückflug annulliert – wie komme ich zurück? | Frankfurtflyer Kommentar

Wie eingangs erwähnt, war es natürlich ein Risiko in die USA zu fliegen, aber aufgrund vieler Aspekte, durch die sie Urlaubsreif waren, entschieden sie sich dazu. Beide sind auch große Florida-Fans und eine Absage der Reise wäre entsprechend sehr schade. Seit Donnerstag sind sie aber wieder hier in Deutschland und werden die verbleibenden Urlaubstage auf Balkonien genießen.

Als Bekannter freue ich mich natürlich sehr, dass sie mittlerweile wieder sicher in Deutschland und Zuhause sind.

Genau wie bei meiner Umbuchung von Air China zu Saudia Airlines, waren die Kollegen auf Frankfurtflyer sehr hilfreich. Zum Schluss noch ein kleiner Tipp am Rande, wenn Ihr z.B. das Portal expertflyer nutzt: Beachtet, dass die Airlines den Zugriff gerne mal zwischen 24-48 Stunden vor Abflug schließen und damit kein Zugriff mehr auf die Seatmap besteht.

Das könnte Euch auch interessieren

10 Kommentare

  1. Ich überlege aus ähnlichen Gründen meinen Japan Flug im Mai zu stornieren / auf einen späteren Zeitpunkt umzubuchen. Denn es ist zu befürchten, dass die Situation in Japan noch eskaliert, sind die Fallzahlen bisher nur so gering, weil man einfach nur minimal testet……

  2. Ich bin unverändert in Florida und fliege planmäßig am 21.03. zurück. Seit dem 19.03. sind deutliche Einschnitte zu spüren: Geschlossene Geschäfte und Strände.

  3. Absolut nicht nachvollziehbar und genau das ist ein Paradebeispiel des Egoismus, den v.a. wir Deutsche uns einbilden immer noch haben zu dürfen. Deshalb gibt’s ab morgen oder Sonntag Ausgangssperre, endlich

  4. „Selbstverständlich waren beide sich dem Risikos bewusst, hatten aber ihre Gründe dennoch zu reisen.“
    Von welchem Risiko sprichst du hier? Dass sie mit eventuellen Unannehmlichkeiten bei der Reise rechnen mussten? Oder dass sie unwissentlich das Virus weiter verbreiten könnten?

    • Hi Saskia,

      unwissentlich Verbreiten, in den USA mit Ankunft in Quarantäne kommen oder für eine Zeit lang gar nicht nach Hause dürfen.

      Da sie aber bereits am Flughafen waren und dort mit den anderen Passagieren in Kontakt gekommen sind, hätte es an dieser Stelle keinen Unterschied gemacht und die Kontakte Vorort waren, genau wie hier in Deutschland entsprechend reduziert so wie immer Abstand gehalten.

      Gruß
      Alex

  5. Hallo, wir sind den Mittwoch bevor Donald den Einreisestopp verhängt mit einem Meilenschnäppchen in Business nach Florida geflogen. Unser Rückflug geht erst Anfang April. Die Esten Tage waren hier noch normal inzwischen gibt es viele Einschränkungen. Entgegen der deutschen Medienberichte halten sich die amis relativ gut an die auferlegten Regeln. Im walmart ist noch recht viel los aber ansonsten sind die Straßen und Plätze schon recht leer.
    Wären normal gestern weiter nach México geflogen, das haben wir aber gecancelt, das war mir zu unsicher. Hab schon mehrfach mit Lufthansa telefoniert bezüglich eines früheren Rückflugs. Das meilenschnäppchen ist ja grundsätzlich nicht änderbar und unser Rückflug Anfang April steht immer noch als planmäßig im System. Daher könnten wir nur auf eigene Kosten umbuchen. Wir müssten warten bis der Flug annulliert wird. Wir sollten uns keine Sorgen machen wir würden schon zurück kommen. Wir werden jetzt noch etwas warten. Haben uns ein Haus mit Pool gemietet und verbringen die meiste Zeit nun dort. machen jetzt das beste aus der Situation.

  6. Ehrlich, das ist doch bekloppt. Und Patrick, das ist auch ein völliges Verkennen der tatsächlichen Lage, in dieser Situation noch an ein „Meilenschnäppchen“ zu denken und in die USA zu fliegen.

    • Als wir geflogen sind war von Reisebeschränkungen in die USA noch keine Rede. Auch fast alle andere Länder hatten noch keine. Nachdem wir dann zwei drei Tage hier waren überschlugen sich die Ereignisse. Ich glaube zu diesem Zeitpunkt wären noch die meisten geflogen. Mehr als abwarten kann ich im Moment nicht machen, in Panik verfallen hilft mir sich nicht viel.

      • Entschuldigung, mein Kommentar war unfreundlicher als angebracht. Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass die Rückreise klappt!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*