Rückzug seitens Ryanair vom Flughafen Frankfurt Hahn

Der Flughafen Frankfurt Hahn war Jahre lang einer der wichtigsten Standorte Ryanair in Deutschland. Jetzt könnte die Billigairline den Standort nächstes Jahr komplett aufgeben. So berichtet es die Mainzer „Allgemeine Zeitung“ und beruft sich hierbei auf „höchste Managementkreise“ der Airline aus Dublin. Für den Airport Hahn, der im Hunsrück beheimatet ist, wäre es existenzbedrohend.

Ryanair hat zum ersten mal in der Firmengeschichte mit massiven operativen Problemen zu kämpfen, die insbesondere aus den Tarifverhandlungen mit Flugbegleitern und Piloten resultieren. Daher hat die Billigairline dieses Jahr bereits eine Gewinnwarnung an seine Aktionäre herausgeben müssen, was Ryanair selbst mit den wiederkehrenden Streiks und den hohen Kerosinpreisen begründet. Dies könnte ein Grund sein, dass man sich auf rentablere Standorte, wie den Frankfurter Flughafen selbst fokussieren möchte.

Der Flughafen Frankfurt Hahn liegt über 100km von Frankfurt entfernt und ist auch kaum an die Main-Metropole angeschlossen. Über ein eigenes Einzugsgebiet verfügt der Flughafen quasi nicht. Dies stellt natürlich schon lange die Sinnhaftigkeit des Ryanair Standortes in Frankfurt Hahn in Frage. Insbesondere, nachdem Ryanair seit letztem Jahr auch den „echten“ Frankfurter Flughafen anfliegt.

In Frankfurt Hahn genießt Ryanair eine Sonderstellung mit extrem niedrigen Gebühren und weiteren Subventionen, welche in der Realität der einzige Grund sind weshalb die Airline den Airport im Nirgendwo überhaupt anfliegt und hier eine Basis betreibt. Das Geschäft mit dem Fliegen aus dem Hunsrück-Airport wäre vermutlich ohne diese Sonderstellung nie rentabel gewesen.

Rückzug seitens Ryanair vom Flughafen Frankfurt Hahn | Frankfurtflyer Kommentar

Ich konnte ehrlich gesagt nie richtig nachvollziehen warum Menschen zu einem alten Militärstützpunkt pilgern um von hier mit der Billigairline zu fliegen. Die einzige Begründung hierfür liegt vermutlich einzig und alleine in den wirklich günstigen Flugpreisen, welche durch die massiven Subventionen und die fragwürdige Firmenpolitik erst möglich wurde. Der Flughafen Hahn wurde letztes Jahr privatisiert und über 80% des Flughafens wurden vom Land Rheinland-Pfalz an die chinesische Investmentgruppe HNA verkauft. Damit könnten sich auch die Vergünstigungen für die irische Airline verändert haben, was nun einen Abzug der Flotte aus Hahn zur Folge haben könnte.

Für den Flughafen Hahn und die rundherum angesiedelten Dienstleister wäre ein Abzug von Ryanair fast existenzbedrohend, da der Betrieb des gesamten Flughafens und seiner Infrastruktur auf die Billigflieger ausgelegt wurde.

Das könnte Euch auch interessieren

1 Kommentar

  1. Hi
    ich kann dir sagen warum ich aus Frankfurt nach Hahn reisen möchte.
    Ryanair bietet ab und zu Routings, die für Premium Airlines uninteressant sind. So werden in verschiedenen Ländern kleiner Flüghäfen angeflogen.
    Gutes Beispiel hierfür ist z.B. Eilat in Israel. Mit LH & Co komme ich nur bis Tel Aviv und müsste dort umsteigen um am Roten Meer baden zu können. mit Ryanair fliege ich nonstop nach Eilat oder aus anderen Städten nach Taba oder Akaba

    Alles hat vor uns Nachteile. Wenn jetzt natürlich die Flüge von Frankfurt direkt stattfinden, wäre ich gern bereit kleineren Aufpreis zu zahlen 😉

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*