Ryanair Crews müssen am Flughafen schlafen und Ryanair findet es völlig in Ordnung!

Ich sehe viele Gründe, warum ich nicht mit Ryanair fliege und warum ich eigentlich sogar finde, dass man nur im absoluten Notfall mit dieser Airline fliegen sollte. Der Hauptgrund ist allerdings die Art und Weise, wie diese Airline ihre Angestellten behandelt. Jetzt gab es in Spanien einen Vorfall, welcher die miserable Behandlung der Ryanair Crews widerspiegelt und den ich sogar für sicherheitsrelevant halte, denn Ryanair Crews müssen am Flughafen schlafen und Ryanair findet es völlig in Ordnung! Man verteidigt sich sogar dafür.

Die Dienstpläne von Ryanair sind so ausgearbeitet, dass es für die Crews quasi keine Layover gibt, in welchen sie in Hotels übernachten müssen. Normalerweise kommt eine Ryanair Crew zum Dienstende immer wieder an den Heimatflughafen zurück und schläft Zuhause. Dies soll die operativen Kosten der Airline senken und ist auch der Grund, weshalb die Airline so viele „Basen“ in ganz Europa betreibt.

Da man quasi keine Hotelübernachtungen für Crews bereitstellt, hat Ryanair auch kein Netzwerk an Crewhotels, wie es bei Airlines üblich ist. So hat Lufthansa z.B. an quasi jedem Flughafen den sie anfliegen Sonderraten mit Hotels ausgehandelt um Crews im normalen Layover oder auch bei außerplanmäßigen Änderungen unterzubringen. Ryanair hat dieses Hotel Netzwerk schlicht und ergreifend nicht.

Dies führt auch dazu, dass es für Ryanair schwieriger ist, Hotels für ihre Crews zu finden, wenn diese kurzfristig und außerplanmäßig benötigt werden. So geschehen ist dies vor wenigen Tagen in Malaga, als Crews hier aufgrund von schlechtem Wetter gestrandet sind und nicht zurück zu ihrer Basis in Porto fliegen konnten.

Ryanair bestätigte, dass man 24 Piloten und Flugbegleiter, welche außerplanmäßig in Malaga übernachten mussten, nicht in Hotels untergebracht werden konnten, da alle Hotels ausgebucht gewesen seien. Nach Aussage der Crewmitglieder wurde dies von Ryanair wohl auch nicht besonders intensiv versucht, denn lediglich eine Handvoll Hotels in direkter Airportnähe sollen angefragt worden sein.

Die Crews mussten am Flughafen von Malaga übernachten und hatten nach Berichten der BBC hier sogar in der Nacht keinen Zugang zu Essen, Trinken oder Sitzmöglichkeiten. Hierbei ist unter anderem dieser Tweet und Bild entstanden.

Ryanair reagierte auf diesen Tweet damit, dass das Bild gestellt sei und man den Crews eine vernünftige Unterbringung im Flughafen organisiert hätten. Das ganze wird sogar als „VIP- Lounge“ beschrieben.

Als Beweis dafür, dass dieses Bild gestellt sei und die Crews die Situation dramatisieren, veröffentlichte man ebenfalls auf Twitter folgendes Überwachungsvideo.

Erst einmal finde ich es extrem bedenklich, dass Ryanair ein Überwachungskamera Video der Angestellten veröffentlicht. Als ein deutscher Discounter seine Angestellten im Pausenraum heimlich mit Kameras überwacht hat, war dies ein riesiger Skandal und ist auch mit Strafen einhergegangen. Ich hoffe die Datenschützer in Europa sehen dies in diesem Fall ähnlich!

Man sieht zwar auf diesen Video, dass die Crews das Foto, auf welchen sie auf dem Boden schlafen gestellt haben, allerdings sieht man auch, dass es in der „VIP Lounge“, welche für mich wie eine Planungsraum für Crews aussieht, weder passende Schlafplätze gibt, noch ausreichend Klappstühle für alle anwesenden Crewmitglieder.

Wenn die Crews also tatsächlich hätten schlafen wollen, dann wäre der Boden ihre beste Option gewesen. Ich gehe allerdings davon aus, dass die Crews einfach nicht geschlafen haben.

Ryanair Crews müssen am Flughafen schlafen und Ryanair findet es völlig in Ordnung! | Frankfurtflyer Kommentar

Ich finde diese Geschichte unfassbar! Nicht nur, dass man sich nicht um die Unterbringung seines Personals kümmert (und ja die Crew eine Stunde mit dem Taxi zu einem Hotel fahren lassen wäre in dieser Situation eine legitime Option, wenn man kein näheres Hotel findet), die Crews haben nach der Nacht am Flughafen in Malaga noch Flüge nach Porto geflogen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Crews ausgeruht waren, als sie diese Flüge angetreten haben und möchte eigentlich als Passagier niemals mit solch einer übermüdeten Crew fliegen. Bei jeder seriösen Airline hätte sich die Crew nach solch einem Vorfall als „unfit to fly“, also krank gemeldet. Bei Ryanair bedeutet dies für die Crews allerdings, dass sie auch nicht bezahlt werden, was dazu führt, dass Crews fliegen die einfach nicht mehr fliegen sollten.

Auch wir als Passagiere sind hier gefragt. Es ist klar, dass man bei einem 20 Euro Flug nicht erwarten kann besonders luxuriös oder auch nur angenehm zu fliegen. Wer so sparsam fliegen will, der muss mit schlechter Behandlung leben. Dass allerdings auch die Crews und „Angestellten“ von Ryanair so miserabel behandelt werden und dieser Vorfall in meinen Augen sogar sicherheitsrelevant ist (auch wenn wohl die „Ruhezeiten“ eingehalten wurden) ist einfach nicht hinnehmbar.

Die ganze Geschichte spiegelt die Politik, Philosophie und Strategie der Airline wieder. Ryanair hat hier in meinen Augen wieder einmal eine Grenze mehr als überschritten.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

    • Hallo Rolf,

      Mit dem Wort Fake News wirfst du jetzt aber sehr schnell um dich und ich frage mich ob du diesen Beitrag oder den von dir verlinkten gelesen hast?!?

      Es ist Fakt, dass die Crew die Nacht am Airport verbringen musste. Das Foto ist zwar gestellt, wie Ryanair mit einem fragwürdigen Video beweist, allerdings zeigt es auch, dass die Crew vermutlich überhaupt nicht geschlafen hat, was ich extrem bedenklich finde.

      Das ganze ist ein Sinnbild von den massiven Problemen, die es bei Ryanair gibt und ich persönlich bin der Meinung, dass man hier sogar regulierend eingreifen müsste.

      LG
      Christoph

  1. Mega unprofessionell von Ryanair, mega unprofessionell von der Crew. Come on, gestelltes Foto um Empörung zu heischen ist genau so scheisse wie Security Footage veröffentlichen. Hier können und haben beide Seiten nur verlieren.

    Den ersten Teil des Beitrages finde ich zwar sehr informativ, tut aber beim Thema nichts zur Sache und wirkt deshalb deplatziert. Wenn marktseitig hohe Auslastung in einem Hotel herrscht ist wird nicht etwa Kapazität für Crews freigehalten. In den Contracts geht es wie Du richtig schreibst um reguläre, allgemeine Sonderraten.

  2. Für mich ist das ganze in der heutigen Zeit untragbar.Das ist nichts anderes als Sklavenarbeit.

    Oder währe die das hie rbefürworten auch dmait einverstandne das sie ihr Boss bis zu 20 Stundne Arbeiten lässt udn wenn sie dann deswegen Krank werden sie dann keinen Lohn mehr bekommen.

    Ich denke das währen die ersten dann die Klagen würden.
    Für mich bestärkt das ganze immer mehr nie mit dieser Fluggesellschaft zu fliegen.Denn ich beteilige mich nicht daran das andere deswegen ausgebeutet werden.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*