Ryanair schließt Basis in Nürnberg

Foto: Airport Nürnberg

Bremen war zuerst dran, vor zwei Monaten gab Ryanair dann bekannt die Station in Hamburg schließen zu wollen. Dort können dadurch einige Ziele in Zukunft nicht mehr angeboten werden. Nun ist der Albrecht-Dürer-Flughafen in Nürnberg dran und muss die bittere Pille schlucken. Der irische Lowcoster hat angekündigt seine Basis in der Frankenmetropole ebenfalls schließen zu wollen.

Ryanair schliesst Basis in Nürnberg | Hintergrund

Der Billigflieger kalkuliert knallhart. Läuft eine Strecke nicht wie erwartet, wird meist schnell gehandelt. In Nürnberg wurden schon einige Routen wieder aufgegeben, im Gegenzug hat man neue Strecken aufgenommen von denen man sich mehr Ertrag erhoffte. Für den Airport allemal eine gute Nachricht, der mit dem Ende der Air Berlin besonders zu kämpfen hatte.

Mit Zielen wie London-Stansted oder Palma de Mallorca ist man genau in die Lücke gestiegen, die Air Berlin hinterlassen hat. Die Insolvenz der Germania setzte dem Flughafen erneut zu. Doch auch da konnte der irische Lowcoster einige Destinationen übernehmen und hat seitdem u.a. Tel Aviv und Athen im Programm. In der Zwischenzeit wurde sogar eine zweite Boeing 737-800 fest am Flughafen stationiert.

Ryanair schließt Basis in Nürnberg | Konsequenzen

Ryanair wird ab April 2020 die beiden Flugzeuge aus Nürnberg woanders einsetzen. Das Grounding der 737 MAX sei auch auch ein Grund für die Entscheidung, die Airline hatte mit der Auslieferung gerechnet. Für das Personal bedeutet das eine Umstationierung oder die Kündigung. Piloten der Airline die in Hamburg stationiert sind, wurde unter anderem ein Wechsel nach Marokko angeboten.

Der Flughafenchef Michael Hupe zeigte sich deutlich und bezeichnet denn Schritt als Schlag für die Metropolregion:

Die Entscheidung von Ryanair wird auch zu Nachteilen für die Wirtschaft, beispielsweise im Messegeschäft und im Tourismus in der gesamten Region führen.

Wie in Bremen und Hamburg wird Ryanair durch die Schließung für die Passagiere nicht ganz aus Nürnberg verschwinden. Man wird den Dürer-Airport künftig von anderen Stationen bedienen und Fluggäste an ihr Ziel bringen. Das jetzige Flugprogramm kann dennoch nicht dargestellt werden, man munkelt mit einer Kürzung von zwei Drittel des Angebotes. Welche Destinationen nicht mehr angeflogen werden steht noch nicht fest, Kunden die bereits ein Ticket gebucht haben, sollen von der Airline kontaktiert werden.

Ryanair schließt Basis in Nürnberg | Frankfurtflyer Kommentar

Zwei Millionen Euro hat Ryanair vor investiert um die Station aufzubauen, der Flughafen kam mit Rabatten entgegen. Zunächst sah es wie eine Win-Win-Situation für Fluglinie und Airport aus, doch das Ende der Station hat erhebliche Einschnitte für die Zukunft des Flughafens zur Folge.

Leidtragende sind in erster Linie die 120 Angestellten die ohnehin harte Arbeitsbedingungen hinnehmen müssen. Das Wachstum des Lowcosters in Deutschland ist gebremst, noch vor wenigen Jahren wollte man die Marktanteile ambitioniert auf 20% vervielfachen.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Ich hab noch nie was von Ryan Air gehalten. Menschenverachtend dem Personal gegenüber. Und das man nicht nachhaltig denkt, sondern nur die schnelle Münze machen will, zeigt das Beispiel Nürnberg

    • Welche profitorientierte Airline arbeitet denn nicht ‚menschenverachtend‘ den eigenen Mitarbeitern gegenueber?
      British Airways (Mixed Fleet Crew *hust*) und Lufthansa haben doch mittlerweile genauso schlechte Konditionen und finden neues Kabinenpersonal nur, weil die jungen Leute denken dass Layover auf Interkont-Strecken glamoroeus waeren. Die meisten halten sich keine 2 Jahre in dem Job.
      In den USA muessen die Mitarbeiter teilweise 2-3 Jobs ausueben um ueber die Runden zu kommen. Selbst die neuen Piloten.
      Einzig in China wird zumindest den westlichen Piloten viel gezahlt, einfach weil es sonst nicht genug Piloten fuer die ambitionierten Expansionsplaene gaebe.

      Und was soll bitte ’nicht nachhaltig denken‘ heissen? Was ist nachhaltiger fuer das Unternehmen und die dahinterstehenden Aktionaere, als unprofitable Strecken einzustellen? Das machen alle anderen Airlines inklusive Lufthansa & Eurowings genauso. Zu Anfang gibt es meistens staatliche Subventionen fuer neue Strecken und wenn es sich nach Auslaufen der Subventionen nicht mehr lohnt, wird die Strecke eingestellt.

      Prekaere Arbeitsbedingungen gibt es uebrigens nicht nur in der Luftfahrt, das greift mittlerweile in allen Branchen mehr und mehr um sich. Europa ist global gesehen auf dem absteigenden Ast, wir haben noch weitere massive Wohlstandsverluste vor uns. Und Unternehmen, die bei den Personalkosten sparen sind nur ein Teil der Medaille. Der viel schlimmere ist die massive verdeckte Inflation, ausgeloest durch das ungezuegelte Gelddrucken der EZB. Einfach mal die Entwicklung von offizieller Inflationsrate und der Entwicklung von Hauspreisen & Mietkosten anschauen, die sind naemlich in der offiziellen Statistik wundersamerweise ausgeklammert.
      Zusammen mit einer innovationsfeindlichen, expansiv-umverteilenden und nur mit sich selbst beschaeftigten Regierung wird die Zukunft duester ausschauen.

  2. Die dauernden Streiks gepaart mit eines sehr Airline-feindlichen Umweltpolitik machen Deutschland sehr unattraktiv für Ryanair. Aus Sicht von Ryanair ist der Schritt logisch und sinnvoll. Für Nürnberg ist es eine Katastrophe, da massiv Touristen fehlen werden.

  3. Ob so viele Touristen aus Portugal oder Griechenland nach Nürnberg wollen? Es gibt einfach Strecken, die braucht kaum wer, auch wenn das Flugticket fast nichts kostet.

  4. Ich bin kein Nürnberger. Aber Nürnberg ist tatsächlich einer der touristisch interessanten Städte in Deutschland. Vielleicht muss das Nürnberger Touristenamt diesbezüglich mehr tun. Ich lebe 100 km entfernt in Regensburg. Und wir werden überschwemmt von Touristen aus aller Welt…….

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*