Singapore Airlines erweitert Reinigungsmaßnahmen im Kampf gegen Corona Virus

Flugstreichungen von und nach China dominieren seit einigen Wochen wegen des Corona Virus die Nachrichten. Doch außer abgespecktem Service und, dass Cabin Crews sich eine eigene Toilette reservieren, haben wir noch nicht viele Maßnahmen im Kampf gegen das Covid-19 Virus an Board erlebt. Singapore Airlines ändert dies nun und informiert seine Fluggäste aktiv über erhöhte Sicherheitsmaßnahmen und zusätzliche Reinigungs-Prozesse.

Singapore Airlines erweitert Reinigungsmaßnahmen im Kampf gegen Corona Virus | Erweiterte Reinigungsmaßnahmen

Neben den bestehenden Reinigungsmaßnahmen, die jedes Mal durchgeführt werden, wenn sich eine Singapore Airlines oder Silk Air Maschine am Boden befindet, wird nun bei Flüge vom Festland China nochmals gründlicher gereinigt. Innerhalb dieses Vorgangs wird die gesamte Kabine mit Desinfektions-Mittel eingesprüht. Außerdem werden alle Klapptische, Fernbedienungen und auch die Bildschirme des Inflight-Entertainment-Systems mit Desinfektions-Tüchern gereinigt. Ergänzend werden alle Bezüge von Kopfstützen und Kissen bei jedem Flugsegement entfernt. Außerdem werden auch Bettwäsche und Decken komplett ausgetauscht.

Regelmäßiges Händewaschen und desinfizieren liegt natürlich weiter in Eurer Hand.

Singapore Airlines erweitert Reinigungsmaßnahmen im Kampf gegen Corona Virus | Veränderungen im Service

So lang die Gefahr durch den Covid-19 Virus noch nicht behoben ist, werden Fluggäste auch Einschränkungen im Service in Kauf nehmen müssen. Statt den von Singapore Airlines bekannten heißen Tüchern, werden derzeit nur noch verpackte Feuchtigkeitstücher verteilt. Auf den Getränke-Service direkt nach dem Start wird genauso verzichtet, wie auf den Bordverkauf.

Nicht wundern solltet Ihr Euch ebenfalls darüber, dass es an Board keine Zeitschriften mehr gibt. Die Magazin, die Ihr sonst in der Sitztasche vor Euch gefunden habt, werden bis auf Weiteres ebenfalls entfernt.

Singapore Airlines erweitert Reinigungsmaßnahmen im Kampf gegen Corona Virus | Sonstige Sicherheitsmaßnahmen

In einem Newsletter informiert Singapore Airlines zusätzlich darüber, dass in der gesamten Flotte sogenannte HEPA-Filter (High Efficiency Paritculate Air) eingesetzt werden. Diese Filter arbeiten in etwa mit der gleichen Leistung, wie Filter die in Operations-Sälen in Krankenhäusern genutzt werden, und erneuern die Luft in der Kabine alle zwei bis drei Minuten.

Alle Mitglieder der Cabin und Cockpit-Crew müssen sich vor dem Flug einer Temperatur-Messung unterziehen. Wer sich nicht wohl fühlt, fliegt nicht und geht direkt zum Arzt.

Singapore Airlines erweitert Reinigungsmaßnahmen im Kampf gegen Corona Virus | Frankfurtflyer Kommentar

Es gibt kaum eine große internationale Fluggesellschaft, die derzeit nicht unter dem Corona Virus leidet. Die Fluggastzahlen von und nach China sinken und viele Flüge wurden bereits gestrichen. Einige chinesische Fluggesellschaften stellt die aktuelle Entwicklung vor extreme Herausforderungen. Es ist wohl nur eine Frage der Zeit bis die erste Airline für immer am Boden bleibt.

Ich selbst bin vor wenigen Wochen noch über Hongkong geflogen. Die Economy Class der Swiss Boeing 777 war damals schon gähnend leer, obwohl Hongkong nicht zum betroffenen Gebiet zählte. Vor kurzem hat Cathay Pacific angekündigt, einige Lounges temporär zu schließen, da die Nachfrage einfach nicht vorhanden ist. Noch kritischer sind chinesische Airlines betroffen. Wo wird Air China derzeit wird von einer Stornierungswelle überrollt. Denn Fluggäste haben Angst, am finalen Zielort nicht mehr ins Land einreisen zu dürfen, wenn ihr Transit über China ging. So buchte auch mein Kollege Alex von Air China auf Saudia und Lufthansa um.

Die aktive Vorgehensweise und verschärften Maßnahmen bei Singapore Airlines  und Silk Air finde ich ausgezeichnet. Wobei ich mir ehrlicherweise viele der Maßnahmen als Standard auf allen Flügen wünsche. Covid-19 hin oder her, einen keimfreien Traytable sollten wir als Fluggäste immer erwarten können.  Trotzdem Hut ab vor Singapore Airlines.

Wie der Service bei Singapore Airlines vor dem Coronavirus war, könnt Ihr übrigens in der letzten Review von Robert nachlesen:

Review: Singapore Airlines Business Class Boeing 777-300ER | Singapur nach Frankfurt

Das könnte Euch auch interessieren

3 Kommentare

  1. Ich finde es gut, wenn das Flugzeug jetzt gründlicher gereinigt wird.
    Aber leider bringt ein Desinfektionsmittel nichts gegen das Coronavirus. Wie schon der Name sagt, handelt es sich um ein Virus und nicht um ein Bakterium, denn nur diese werden vom Desinfektionsmittel abgetötet.
    Eine normale Hygiene und das gründliche Händewaschen helfen viel besser.

    Auch ein Mundschutz ist eher Sinnlos und die Panikmache von Seiten der Regierung finde ich schrecklich.
    Einfach schauen was das Robert Koch Institut vorgibt, denn dort sitzen die wirklichen Experten.

    • Bevor jetzt wilde Gerüchte entstehen: Desinfektionsmittel vernichten auch Viren. Und Bakterien.
      Antibiotika helfen nicht gegen Viren.

  2. Insbesondere British Airways sollte alle ihre Fleugzeuge mit dem gleichen Vorgehen einmal gruendlich reinigen. Und das ganz unabhaengig von Corona.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*