Singapore Airlines stellt neue Lie Flat Business Class für die Boeing 737MAX vor

Singapore Airlines hatte über Jahre nur Langstreckenflugzeuge in der Flotte und diese auch auf den kürzesten Flügen mit teils nur 35 Minuten Flugzeit (aber eben auch deutlich längeren Flügen) eingesetzt. Entsprechend hatten diese Flugzeuge auch alle eine Business Class. Mit der Integrierung der kleineren SilkAir in Singapore Airlines hat sich dies geändert und Singapore Airlines hat nun auch Boeing 737 in der Flotte.

Die ersten acht von SilkAir übernommenen Boeing 737-800 verfügen noch über eine klassische regionale Business Class mit breiten bequemen Sesseln. Mit der ersten nun neu erhaltenen Boeing 737-MAX8, hat Singapore Airlines nun auch auf diesen kleineren Flugzeug eine sehr beeindruckende neue Lie Flat Business Class vorgestellt.

In den ersten drei Reihen der Boeing 737-MAX8, oder nur Boeing 737-8, wird man zehn Lie Flat Business Class Sitze in einer versetzten 2-2 und 1-1 Anordnung finden.

Die Sitze lassen sich zu einem komplett flachen Bett verstellen, sodass hier auch längere Flüge sehr angenehm sind. Allerdings wird Singapore Airlines diese Flugzeuge auch auf Flügen nach Indien oder bis nach Australien einsetzen und man kommt hier durchaus auf Flugzeiten von bis zu fünf Stunden und mehr, sodass solch eine Business Class nicht abwegig ist.

Besonders für Alleinreisende sind die Einzelsitze in der zweiten Reihe sicherlich interessant, denn hier hat man durch Details wie eine Blende zum Gang viel Privatsphäre und zusätzlich auch viel Stauraum am Platz.

Interessanterweise hat man bei den Doppelsitzen in Reihe 1 und 3 vor allem darauf geachtet, dass man zwischen den Passagieren eine Abtrennung hat, allerdings nicht zum Gang hin. Für Paare ist dies nicht ganz ideal, da man hier nur schwer miteinander reden kann und der Gangplatz ist hier durchaus sehr exponiert.

Der große Vorteil dieser Sitze ist, dass man sie in ein vollkommen flaches Bett verstellen kann, sodass man auch auf kurzen Nachtflügen gut schlafen kann. Hierbei wird die Boeing 737-8 bei Singapore Airlines der älteren Boeing 737-800 deutlich überlegen sein.

Natürlich gibt es auch in dieser neuen regionalen Business Class von Singapore Airlines ein eigenes Entertainment System an jedem Sitz und zwar nicht nur in der Business Class, sondern auch in der Economy Class. Auch Steckdosen und USB Anschlüsse sind an allen Sitzen vorhanden.

Damit ist die Ausstattung der Boeing 737-8 von Singapore Airlines absolut mit der eines Langstreckenflugzeuges wie dem Airbus A350 oder der Boeing 777 vergleichbar.

Singapore Airlines stellt neue Lie Flat Business Class für die Boeing 737MAX vor | Frankfurtflyer Kommentar

Singapore Airlines versteht es immer wieder zu beeindrucken, wenn es um die Kabinenausstattung geht. Zwar ist die neue Business Class in den Boeing 737-8 nicht zwingend der Game Changer im Vergleich zu den Business Class Sitzen, welche die Airline schon in der Flotte verbaut hat, allerdings muss man immer bedenken, dass es sich hierbei um eine Boeing 737 handelt und nicht um einen Langstrecken Jet.

Wenn man bedenkt, was in Europa in vergleichbaren Flugzeugen in der Business Class angeboten wird (und hier werden die Flugzeuge auch auf 5+ Stunden Flügen eingesetzt), dann ist das was Singapore Airlines hier anbietet als purer Luxus zu bewerten und man kann es durchaus wieder als Maßstab in der Klasse sehen.

Das könnte Euch auch interessieren

5 Kommentare

  1. Dein letzter Absatz ist ein wahres Wort. Flug auf die Kanaren, über LH Business gebucht, EW Discover bekommen. Vom Sitz brauchen wir gar nicht anfangen, aber selbst das Catering, oh je. Business goes Economy. Oder wer hat schon mal eine Aluschale und Holzbesteck in der Business bekommen?

    • Stimme vollkommen zu. Hatte ich auch das Erlebnis. Es ist ja die Langstrecken Business der Lufthansa schon wirklich schlecht und vermutlich die schlechteste Business die es gibt. Die Mittelstrecke ist nur mehr lächerlich. Aber was erwartet man von der schlechtesten Fluglinie der Welt. Man ist eben mehr mit ständigen, völlig grundlosen Streiks beschäftigt als damit seinen Job zu machen. Zeigt sich ja auch an der Unfreundlichkeit die sich bei der LH durch zieht. Man hat das Gefühl, dass man als Kunde als Störfaktor angesehen wird – klar, man unterbricht die wichtigste Aktivität – ständiges grundloses streiken.

  2. Hatte exakt das selbe Erlebnis beim Mileage Run am 16.11. nach Las Palmas.
    Schlechteste Business-Class ever. Fast schon ungewollt skurril. Nicht zu vergessen der Schoko-Leipniz als „Dessert“.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*