Singapur plant die Öffnung des Landes im New Normal Modus

Singapur

Singapur ist nicht nur bei Reisenden extrem beliebt als Startpunkt oder Drehkreuz für eine Reise durch Südostasien, sondern auch ein unglaublich bedeutender Transport-, Banken- und Business Knotenpunkt. In der Pandemie ist man eine strickte Abschottungsstrategie gefahren, welche das Land zwar gut durch die Pandemie gebracht hat, aber auch die Stellung des kleinen Landes in der Region gefährdet, denn ewig wird sich Singapur nicht der Außenwelt verschließen können und auf einen riesigen Binnenmarkt kann man auch nicht zurückgreifen.

Durch das unglaublich rigorose Vorgehen in Bezug auf das Corona Virus konnte man davon ausgehen, dass es noch sehr lange dauern würde, bis Singapur wieder zurück zu einer gewissen Normalität kommen würde, aber nun hat man eine Road Map veröffentlicht, wie man das Land wieder öffnen will, welche sehr pragmatisch ist und wohl auch recht schnell eine Rückkehr zur Normalität bedeutet.

Besonders interessant sind die Pläne auch für Reisende, denn hier hat man ganz offensichtlich auch den internationalen Hub Changi und Reisende die nach Singapur kommen wollen im Blick. So will man wohl die Grenzen lieber früher als später öffnen, wie aus dem Bericht der The Straits Times hervorgeht.

Reisen wird wieder möglich sein, mindestens in Länder, welche es auch geschafft haben das Virus zu kontrollieren und die Situation zu einer endemischen Normalität zu entwickeln. Wir werden gegenseitig Impfzertifikate akzeptieren. Reisende, besonders Geimpfte, können sich mit einem Test vor und nach der Reise komplett von einer Quarantäne befreien.

Besonders die Befreiung von der Quarantäne ist ein entscheidender Punkt für jegliche nennenswerte Wiederaufnahme von Reiseaktivitäten, denn aktuell müssen alle Menschen, welche nach Singapur einreisen in eine 14 tägige strenge Hotelquarantäne, wenn man von sehr wenig Ausnahmen absieht.

Für den jetzt sehr progressiven Plan von Singapur zur Wiederöffnung des Landes entscheidend ist, dass man das Virus aus Sicht von Singapur als eingedämmt ansieht. Man geht bei der Impfquote von 60 Prozent und vor allem einer Durchimpfung der hoch gefährdeten Bevölkerungsgruppen davon aus, dass das Coronavirus sich zu einem endemischen Virus entwickelt, ähnlich wie die bekannten Grippe Viren.

Singapur möchte daher das Corona Virus auch so behandeln und zum Beispiel aufhören tägliche Fallzahlen zu veröffentlichen. Vielmehr will man die Bedeutung des Virus daran messen, wie das Gesundheitssystem von Erkrankten belastet wird.

Auch sollen Geimpfte, welche noch an COVID-19 erkranken nicht mehr auf eine Isolierstation in das Krankenhaus eingeliefert werden, sondern sich Zuhause erholen dürfen, da bei geimpften Personen ein viel milderer Krankheitsverlauf zu erwarten ist.

Auch die extrem strenge Kontaktnachverfolgung, bei welcher Kontaktpersonen 1. und 2. Grades ermittelt werden und in Quarantäne müssen, soll aufgegeben werden.

Singapur will zu einer Phase des echten New Normal kommen, bei welcher man auch alle Bereiche des täglichen Lebens wieder ermöglichen kann, auch die Zusammenkunft von großen Gruppen. Entscheidend wird hierbei aber auch die Impfung der Menschen oder das Testen sein, denn auch zukünftig soll man wohl nur mit einem negativen Corona Test zur Arbeit oder zum Einkaufen dürfen, wenn man nicht geimpft ist.

Singapur plant die Öffnung des Landes im New Normal Modus | Frankfurtflyer Kommentar

Ich liebe Singapur und kann es kaum erwarten wieder dorthin zu reisen und so wie sich die Pläne anhören, wird dies auch schneller möglich sein, als ich noch vor einigen Wochen dachte. Man spricht bei der Wiedereröffnung von Singapur wohl eher von Wochen als von Monaten und vermutlich wird es dieses Jahr noch möglich sein, recht normal nach Singapur zu reisen.

Nachdem auch Singapur sehr klar den Fokus auf die Impfkampagne legt um zu einer Normalität zurückzukehren, gehe ich fest davon aus, dass zumindest zu Beginn vor allem Geimpfte massive Vorteile bei der Einreise haben werden, wenn man die Öffnung nicht sogar nur auf diese Personen begrenzt.

Dass vor allem wir Europäer eine der ersten sein werden, welche wieder nach Singapur dürfen, kann man als sehr wahrscheinlich ansehen, denn die Impfquote ist bei uns mit der von Singapur vergleichbar und auch die Fallzahlen sind auf vertretbarem Niveau.

Ich bin sehr gespannt und optimistisch, was wir in diesem Sommer noch für Nachrichten aus Singapur bekommen werden und vielleicht können wir schon bald wieder in den tollen Singapore Airlines Suites oder der Business Class nach Singapur fliegen.

Das könnte Euch auch interessieren

19 Kommentare

  1. Würde mich ja freuen aber Du scheinst immer ein bisschen zu optimistisch zu sein so oft Du schon bei der US Eröffnung daneben gelegen hast.
    Meine Meinung: solange die USA weiter zubleiben tut sich auch nichts im Rest der Welt

    • Warten wir es mal ab…. Ich bin aktuell sehr zuversichtlich. Die Öffnung von Phuket ist ja jetzt gekommen.

      Das die USA noch nicht offen sind, hat vor allen innenpolitische Gründe und ist nicht ganz Rational.

  2. Unbedingt endlich öffnen …. SIN ist nicht USA, daher hoffe ich, dass die Einreise bis Oktober wieder möglich sein wird 👌!

    • Singapore ist sehr Rational und konsequent. Dass man vollständig geimpfte einreisen lässt, mit Test aber ohne Quarantäne sehe ich daher als wahrscheinlich an.

      SIN wollte ja schon letzten Dezember für einige Länder in Europa öffnen, hat es dann aber wieder einstampfen müssen, da hier die Infektionen durch die Decke gegangen sind. Aber das sollte hoffentlich nicht mehr so kommen, wenn wir fleißig Impfen.

  3. Habe bereits für Ende Januar 2022 einen Flug nach SIN gebucht.
    Bin mal gespannt, wenn bei uns im Herbst die 4. Welle kommt, ob dann Singapur wieder zurück rudert.

    • Ich hoffe sehr, dass die 4. Welle deutlich flacher wird und vor allen auch, dass sie sich nicht unter geimpften ausbreitet. Dann kann man wenigstens Geimpfte sehr frei reisen lassen und umgeimpfte mit Tests. Das wäre für mich zumindest Mittelfristig akzeptabel. Langfristig müssen wir aber auch solche Einschränkungen in den nächsten Jahren überwinden.

  4. Test nach Ankunft? Sorry, nein. Wenn ich geimpft bin, muss es auch so gehen, sonst geht es für mich nicht. Testpflicht und geimpft sein passt für mich nicht zusammen.

    • Auch geimpfte Personen können das Virus in sich tragen und weitergeben. Auch wenn es ohne zusätzlichen Test für den Passagier einfacher ist, wenn man die Verbreitung möglichst strikt unterbinden möchte, ist dieser Schritt schon irgendwo verständlich.

        • So wie ich es verstehe, einen detaillierte Erklärung gibt es ja nicht, könnte man geimpfte frei reisen lassen und umgeimpfte mit doppelten Tests. Aber zu beginn wird es wohl auf Impfung und Tests bei Singapur rauslaufen, wenn man wenigstens die 14 Tage Quarantäne umgehen kann ist da schon viel gewonnen.

          Dauerzustand kann und darf das aber nicht werden, denn es würde Reisen unterbinden und keine dauerhaft Lösung schaffen.

          • Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Die Formulierung ist wirklich etwas merkwürdig, ich habe mir das englische Original angeschaut: „Travellers, especially those vaccinated, can get themselves tested before departure and be exempted from quarantine with a negative test upon arrival.“ Naja wir werden sehen wie das gemeint war, vermutlich wissen sie es selbst noch nicht so ganz genau. 🙂

      • Nein, ist er nicht, denn ein Restrisiko gibt es immer. Das ist das Leben. Auch bei vielen anderen Krankheiten. Und da wird niemand getestet. Irgendwie müssen wir auch mal wieder zur Normalität zurückkehren und eine Impfung ist für mich der Weg, nicht ein Test. Mal abgesehen davon, dass auch Tests eine Fehlerquote haben. Und genau das ist mein Problem dabei.

    • Doch, das passt schon zusammen. So hervorragend mehrere Impfstoffe auch wirken, so gibt es doch ein Restrisiko im meist einstelligen Prozentbereich für eine gewisse Infektiösität. Mit einem zusätzlichen Test kann man das Restrisiko weiter senken und so vor allem Quarantäne vermeiden. Ich könnte damit gut leben.

      • Also ein Restrisiko der Übertragung im einstelligen Prozentbereich, welches bei anderen Menschen (so denn geimpft) eine schwere Erkrankung mit einer Wahrscheinlichkeit in der Größenordnung von um die 0,1% auslöst. Klingt für mich nach Kanonen und Spatzen, wenn man dann noch regelmäßig den PCR-Test rauskramt.

  5. Ist ja ein Widerspruch: Geimpft UND Quarantäne würde ja bedeuten, dass man dem Impfstoff NICHT über den Weg traut.
    Diejenigen 208 Personen, welche trotz Impfung vom Virus „befallen“ wurden, sind solche, zwischen Impfung 1 + 2 !
    ….. und erst noch in den Altersheimen / Seniorenresidenzen

    • Hallo Rene,
      ich bin grundsätzlich ganz bei dir. Allerdings kenne ich bei meinem Arbeitgeber, die Februar ihre zweite Impfung mit Moderna erhielt und nun trotzdem an der Delta Variante erkrankt ist. Sicher absolute Einzelfälle und sehr selten, aber möglich. Was aber ganz klar durch die Impfung kommt: sie hat einen sehr milden Verlauf.

      Liebe Grüße
      Nicole

  6. Wir haben von Dezember auf Januar SIN gebucht. Interessant wird bis dahin auch wie lange die Zweitimpfung verstrichen sein muss. Mein Stand ist ja, 6 Monate. Ich habe meine 2 Dosis am 10.06 bekommen und würde am 28.12 fliegen. Auffrischung, Reise verweigern, etc…? Wird auch noch ein interessantes Thema.

  7. Vor der Urlaubszeit bietet Moderna in der Schweiz plötzlich Schutz für 12 Monate.
    Dann steht in der Zeitung wieder etwas von „schützt lebenslänglich „.
    Ja was gilt denn jetzt ?
    Auch von einer 3. Impfung ist die Rede

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*